0 Tage und 7 Stunden seit der letzten Verbannung eines Taugenichts.

Neger - Ein ganz normales, töftes Wort

Diskutieren Sie hier über Gott und die Welt.

Moderator: Brettleitung

Benutzeravatar
Martin Frischfeld
Stammgast
Beiträge: 1213
Registriert: Di 26. Sep 2017, 21:00
Hat Amen! gesprochen: 375 Mal
Amen! erhalten: 470 Mal

Re: Neger - Ein ganz normales, töftes Wort

Beitragvon Martin Frischfeld » Mi 13. Jun 2018, 20:50

Werte Herren,

wie redlich und nett von dem jungen Mann, seinen Vater standesgemäß zur Ruhe zu betten. Wäre der HERR nicht so unendlich weise, hätte er bereits in der BIBEL es zur christlichen Pflicht gemacht, sich in einem möglichst neuwertigen Automobil bestatten zu lassen.
So könnten Christen die Treppe zum Himmel emporfahren, während unredliches Lumpenpack, Grüne und Atheisten den Hochweg zur Hölle nähmen :kreuz3: .

Einen Bauantrag zur Unterkellerung der Autogarage einreichend,
Martin Frischfeld

Benutzeravatar
Franz-Joseph von Schnabel
Ochsenbauer
Beiträge: 8509
Registriert: Mi 20. Okt 2010, 16:46
Hat Amen! gesprochen: 1998 Mal
Amen! erhalten: 1938 Mal

Re: Neger - Ein ganz normales, töftes Wort

Beitragvon Franz-Joseph von Schnabel » So 21. Okt 2018, 16:31

Werte Herren,

diese linksgrünen Gutmenschidioten werden immer verrückter.

Jetzt sollen sogar schnafte Süßspeisen verboten werden, weil jene den selbsternannten Meistern der Meinungsfreiheit nicht gefallen.

Schalten Sie hier

EKLAT: "NEGERSCHNITTE" SPALTET IDYLLISCHES DORF!
EINEM GEBÄCK GEHT OFFENSICHTLICH ES AN DEN KRAGEN
Mandach/Aargau/Schweiz - Nach einem Stuhlgangsturm soll eine kleine Schweizer Dorf-Bäckerei ihre beliebte Kuchen-Schnitte umbenennen.




Einen Mohrenkopf verzehrend,
Schnabel
Lerne leiden, ohne zu klagen!

Benutzeravatar
Martin Berger
Faust Gottes
Beiträge: 11959
Registriert: Sa 10. Okt 2009, 20:21
Hat Amen! gesprochen: 2502 Mal
Amen! erhalten: 2564 Mal

Re: Neger - Ein ganz normales, töftes Wort

Beitragvon Martin Berger » So 21. Okt 2018, 17:10

Werter Herr Schnabel,

die gutmenschliche Negerfeindlichkeit bringt mich langsam aber sicher zur Weißglut. Unter dem Vorwand, daß man sich gegen Rassismus einsetzt, möchte man die Neger gänzlich aus dem Sprachgebrauch entfernen. Dies ist ein kultureller Genozid, wenn nicht noch etwas schlimmeres. Muß man gar befürchten, daß man die töften Neger nicht nur aus dem Sprachgebrauch, sondern gänzlich tilgen will? Befaßt man sich neuerlich mit der Frage einer "Endlösung"? Beten wir zum HERRn, daß er seine schützenden Hände über die Neger hält, damit diesen kein staatliches Unheil droht.

Lieber GOTT, sei uns nütz,
die dunklen, töften Neger schütz!
:kreuz1: :kreuz1: :kreuz1:

Multikulturell das Weib mit der Anfertigung eines Zigeunerschnitzels und eines Mohr im Hemd beauftragend,
Martin Berger

felijah
Neuer Brettgast
Beiträge: 6
Registriert: Di 7. Mai 2019, 07:51

Re: Neger - Ein ganz normales, töftes Wort

Beitragvon felijah » Di 25. Jun 2019, 09:06

Liebe Gemeinde,

Ich habe eine Frage die mir schon lange im Kopf herumschwirrt:

Darf man trotz weißer Haut „Neger“ sagen?
(Entschuldigung falls ich dieses Wort nicht mal tippen sollte.)

wissbegierig,
felijah

Benutzeravatar
Martin Berger
Faust Gottes
Beiträge: 11959
Registriert: Sa 10. Okt 2009, 20:21
Hat Amen! gesprochen: 2502 Mal
Amen! erhalten: 2564 Mal

Re: Neger - Ein ganz normales, töftes Wort

Beitragvon Martin Berger » Di 25. Jun 2019, 12:19

Fräulein Felijah,

das Wort "Neger" war immer schon ein völlig normales Wort. Hätten Sie die Brettsuche benutzt, hätten Sie dies sofort gesehen. Ich habe nun Ihren Beitrag in den entsprechenden Faden verschoben. Lesen Sie sich diesen gefälligst durch!

Gütig,
Martin Berger

Benutzeravatar
Deutenbach
Gelegentlicher Besucher
Beiträge: 34
Registriert: Mi 16. Jan 2019, 00:33
Hat Amen! gesprochen: 1 Mal
Amen! erhalten: 2 Mal

Re: Neger - Ein ganz normales, töftes Wort

Beitragvon Deutenbach » Sa 20. Jul 2019, 22:28

Werte Herren,

zur Negerproblematik darf ich redlichst kundtun, dass aufgrund eines nicht ganz einstimmigen Beschlusses ob unseres kleinen ländlichen Geheimbundes aus Gründen politischer Korrektheit ebenjene Obengenannte nurmehr als Bimbos bezeichnet werden sollten, um der politischen Korrektheit Genüge zu tun, die zwar den Neger diffamiert, obschon aber die Verwendung des Begriffes "Bimbo" für ebenjenen nurmehr nicht echsplizit reglementiert.


Mit rechtschaffenem christlichen Gruße,
Ihr Gottlob Ephrahim v. Deutenbach

-------------------

Johannes 6:53ff: Jesus sprach zu ihnen: Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Wenn ihr nicht esst das Fleisch des Menschensohns und trinkt sein Blut, so habt ihr kein Leben in euch. Wer mein Fleisch isst und mein Blut trinkt, der hat das ewige Leben, und ich werde ihn am Jüngsten Tage auferwecken. Denn mein Fleisch ist die wahre Speise, und mein Blut ist der wahre Trank.

Benutzeravatar
Franz-Joseph von Schnabel
Ochsenbauer
Beiträge: 8509
Registriert: Mi 20. Okt 2010, 16:46
Hat Amen! gesprochen: 1998 Mal
Amen! erhalten: 1938 Mal

Re: Neger - Ein ganz normales, töftes Wort

Beitragvon Franz-Joseph von Schnabel » Sa 3. Aug 2019, 11:33

Werter Herr Deutenbach,

ich möchte zu bedenken geben, daß es sich bei dem redlichen Vornamen "Bimbo" lediglich um einen solchen handelt.

Es ist ein weitverbreiteter Irrtum, sämtliche männlichen Neger trügen ebenjenen.

Ich kenne jedoch mehrere, welche auf den Namen "Dschimm" hören. Auch "Säm" oder "Tom" scheinen beliebt.

Stündlich die Ankunft Herrn Mbikis erwartend,
Schnabel
Lerne leiden, ohne zu klagen!

Benutzeravatar
Walter Gruber senior
Kommerzialrat
Beiträge: 1897
Registriert: Do 16. Jul 2015, 09:57
Hat Amen! gesprochen: 469 Mal
Amen! erhalten: 492 Mal

Re: Neger - Ein ganz normales, töftes Wort

Beitragvon Walter Gruber senior » Sa 3. Aug 2019, 12:57

Werte Herren,

beim alltäglichen Gebrauch von Namen ist vor allem wichtig, dass man weiß, wer gemeint ist. Ich hörte einmal in den VSA, wie jemand einen Neger als „Onkel Tom“ anredete. „Tom“ ist eine Verballhornung des schönen Namens Thomas. Es trug aber der Betreffende gar nicht diesen Namen. Jedoch horchte er sofort auf, als man ihn so ansprach.

Mit freundlichem Gruß,
Walter Gruber
Auch ist es mit dem Himmelreich wie mit einem Kaufmann, der schöne Perlen suchte. Als er eine besonders wertvolle Perle fand, verkaufte er alles, was er besaß, und kaufte sie. (Matthäus 13, 45-46)

Benutzeravatar
mitchristlichemgruss
Stammgast
Beiträge: 530
Registriert: Di 25. Nov 2014, 00:13
Hat Amen! gesprochen: 8 Mal
Amen! erhalten: 33 Mal

Re: Neger - Ein ganz normales, töftes Wort

Beitragvon mitchristlichemgruss » Sa 3. Aug 2019, 14:43

Werter Herr Gruber, allseits geschätzte Herren,
war es nicht der Onkel Tom, der in einer Hütte wohnte und damit recht zufrieden war? Und hat und der töfte Neger Luis Armkraft (unredl.: Armstrong) mit seinem bezaubernden Lächeln und seinem netten Trompetenspiel viel Freude und Kurzweil bereitet? Ich finde: ja, hat er, und uns noch dazu gezeigt, wie wenig man eigentlich für ein erfülltes und GOTTgefälliges Leben benötigt.
immer wieder Alternativen aufzeigend
mitchristlichemgruß
Ich wähle ARA - und sehe klarer !

Benutzeravatar
Franz-Joseph von Schnabel
Ochsenbauer
Beiträge: 8509
Registriert: Mi 20. Okt 2010, 16:46
Hat Amen! gesprochen: 1998 Mal
Amen! erhalten: 1938 Mal

Re: Neger - Ein ganz normales, töftes Wort

Beitragvon Franz-Joseph von Schnabel » Sa 3. Aug 2019, 15:35

Werte Herren,

jener Onkel wohnte bekanntlich in einer Hütte. Ein anderes Wort für solch ein Bauwerk lautet bekanntlich "Baracke".

Wäre dies eine plausible Erklärung für den merkwürdigen Vornamen eines amerikanischen Friedensnobelpreisträgers?

Nachdenklich,
Schnabel
Lerne leiden, ohne zu klagen!

Benutzeravatar
Deutenbach
Gelegentlicher Besucher
Beiträge: 34
Registriert: Mi 16. Jan 2019, 00:33
Hat Amen! gesprochen: 1 Mal
Amen! erhalten: 2 Mal

Re: Neger - Ein ganz normales, töftes Wort

Beitragvon Deutenbach » So 4. Aug 2019, 00:12

Franz-Joseph von Schnabel hat geschrieben:Werter Herr Deutenbach,

ich möchte zu bedenken geben, daß es sich bei dem redlichen Vornamen "Bimbo" lediglich um einen solchen handelt.

Es ist ein weitverbreiteter Irrtum, sämtliche männlichen Neger trügen ebenjenen.

Ich kenne jedoch mehrere, welche auf den Namen "Dschimm" hören. Auch "Säm" oder "Tom" scheinen beliebt.

Stündlich die Ankunft Herrn Mbikis erwartend,
Schnabel



Werter Herr v. Schnabel,

bzgl. der Negerproblematik sei Ihnen zunächst vielmals gedankt bzgl. Ihrer Bedenkengabe bzgl. der Tatsache, dass es sich bzgl. "Bimbo" um einen diesbezüglichen Vornamen handelt.

Selbstredend habe ich Ihre Bedenkengabe bei unserer heutigen Geheimbundsitzung zur Sprache gebracht, und es wurde meinerseits in diesem Zusammenhange auch erwähnt, dass auch unsere Firma einen sog. "Bimbo" besitzt, der aber allgemein als "Rocky" angesprochen wird.

Auch nach mehrstündigem Disput konnte leider keine Einigung über die neuerliche Nomenklatur objener sog. "Bimbos" erzielt werden, da Herr B. Brothuber wie immer dagegen stimmte.

Frau Maushuber, der eine gewisse Charmanz in ihren lauten Holzpantoffeln nunmehr nicht wirklich abzusprechen ist, und gerade mit der bestellten Teigrundware und hopfenhaltigen Kaltgetränken erschienen war, erlaubte sich, diesbezüglich spontan den Antrag zu stellen, dass die sog. "Bimbos" doch einfach als "Zupfer" bezeichnet werden sollten.

Obigen Antrag erlaube ich mir hiermit obschon zur Diskussion in diesem löblichen Brette zu stellen.
Was halten Sie, werte Herren, von der löblich-südstaatlich-baumwolllich-geprägten, treffenden Bezeichnung?


Mit rechtschaffenem christlichen Gruße,
Ihr Gottlob Ephrahim v. Deutenbach

-------------------

Johannes 6:53ff: Jesus sprach zu ihnen: Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Wenn ihr nicht esst das Fleisch des Menschensohns und trinkt sein Blut, so habt ihr kein Leben in euch. Wer mein Fleisch isst und mein Blut trinkt, der hat das ewige Leben, und ich werde ihn am Jüngsten Tage auferwecken. Denn mein Fleisch ist die wahre Speise, und mein Blut ist der wahre Trank.

Benutzeravatar
Franz-Joseph von Schnabel
Ochsenbauer
Beiträge: 8509
Registriert: Mi 20. Okt 2010, 16:46
Hat Amen! gesprochen: 1998 Mal
Amen! erhalten: 1938 Mal

Re: Neger - Ein ganz normales, töftes Wort

Beitragvon Franz-Joseph von Schnabel » So 4. Aug 2019, 10:26

Werter Herr Deutenbach,

in der Tat.

Es handelt sich hierbei um eine im fränkischen durchaus gebräuchliche Bezeichnung.

Der HERR in seiner unendlichen Weisheit beließ bekanntlich die Handinnenflächen der Zupfer weiß, damit die Baumwolle keine Farbe annähme.

Die Anpflanzung von Baumwolle erwägend,
Schnabel
Lerne leiden, ohne zu klagen!

Benutzeravatar
Martin Berger
Faust Gottes
Beiträge: 11959
Registriert: Sa 10. Okt 2009, 20:21
Hat Amen! gesprochen: 2502 Mal
Amen! erhalten: 2564 Mal

Re: Neger - Ein ganz normales, töftes Wort

Beitragvon Martin Berger » So 4. Aug 2019, 13:03

Deutenbach hat geschrieben:Frau Maushuber, der eine gewisse Charmanz in ihren lauten Holzpantoffeln nunmehr nicht wirklich abzusprechen ist, und gerade mit der bestellten Teigrundware und hopfenhaltigen Kaltgetränken erschienen war, erlaubte sich, diesbezüglich spontan den Antrag zu stellen, dass die sog. "Bimbos" doch einfach als "Zupfer" bezeichnet werden sollten.

Obigen Antrag erlaube ich mir hiermit obschon zur Diskussion in diesem löblichen Brette zu stellen.

Herr Deutenbach,

dem Antrag des Weibes Maushuber wird kein redlicher Christ oder Sklavenhalter zustimmen. Wozu auch?

1. Der Begriff Neger ist völlig ausreichend.

2. Den Ideen eines Weibes stimmt man generell nicht zu, sind diese doch meist ähnlich nutzlos wie jene im vorliegenden Fall.

3. Dem Sklavenhalter steht es ohnehin frei, daß er sein Eigentum nennt, wie es ihm beliebt.


Den Antrag ablehnend,
Martin Berger

Benutzeravatar
Franz-Joseph von Schnabel
Ochsenbauer
Beiträge: 8509
Registriert: Mi 20. Okt 2010, 16:46
Hat Amen! gesprochen: 1998 Mal
Amen! erhalten: 1938 Mal

Re: Neger - Ein ganz normales, töftes Wort

Beitragvon Franz-Joseph von Schnabel » So 4. Aug 2019, 13:37

Werter Herr Berger,

Sie haben natürlich recht.

Ähnlich wie der Namen "Bimbo" wird die Berufsbezeichnung "Zupfer" nicht der gesamten Negerheit gerecht.

Schließlich gab es auch Neger, die als Galeerenruderer, Köche, als Astronauten oder VSA-Präsidenten tätig waren.

Zustimmend,
Schnabel
Lerne leiden, ohne zu klagen!

Benutzeravatar
Deutenbach
Gelegentlicher Besucher
Beiträge: 34
Registriert: Mi 16. Jan 2019, 00:33
Hat Amen! gesprochen: 1 Mal
Amen! erhalten: 2 Mal

Re: Neger - Ein ganz normales, töftes Wort

Beitragvon Deutenbach » Mi 7. Aug 2019, 20:27

Werte Herrn v. Schnabel und Berger,

gedankt sei Ihnen zunächst für Ihre freundlich-kooperative Zurückfütterung obbgzl. der Nomenklaturproblematik obbzgl. unserer schwarzen Freunde.

Gerne werde ich Ihre Ausführungen in der nächsten geheimen Sitzung unseres Geheimbundes Göremetal - einer Gemeinschaft moderner Christen im Sinne der modernen, alten Christen in Kappadokien, unsererseits allerdings ansässig im löblichen fränkischen Landkreise Fürth Land - getarnt als KTZV GWD (Kleintierzuchtverein Großweismannsdorf) - zur Diskussion stellen.

Ihrer überaus überzeugend dargebrachten Argumentation, dass weder "Bimbo" noch "Zupfer" einen adäquat-alumfassenden Gattungsbegriff bzgl. unserer schwarzen Freunde darstellen, steht lediglich die sog. politische Korrektheit, die ja explizit den Negerbegriff diffamiert, im Wege.

Wäre diesbezüglich Ihrer geschätzten Meinung nach die Verwendung des Gattungsbegriffes in obuntenstehend verschaltetem Röhren-Lichtspiel ziemlich?

https://www.youtube.com/watch?v=jbR9QDfyTco


Mit rechtschaffenem christlichen Gruße,
Ihr Gottlob Ephrahim v. Deutenbach

-------------------

Johannes 6:53ff: Jesus sprach zu ihnen: Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Wenn ihr nicht esst das Fleisch des Menschensohns und trinkt sein Blut, so habt ihr kein Leben in euch. Wer mein Fleisch isst und mein Blut trinkt, der hat das ewige Leben, und ich werde ihn am Jüngsten Tage auferwecken. Denn mein Fleisch ist die wahre Speise, und mein Blut ist der wahre Trank.


Zurück zu „Allgemeines“



Wer ist anschnur?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

cron