0 Tage und 11 Stunden seit der letzten Verbannung eines Taugenichts.

Ausrottung sämtlicher Wildtiere

Diskutieren Sie hier über Gott und die Welt.

Moderator: Brettleitung

Benutzeravatar
Franz-Joseph von Schnabel
Ochsenbauer
Beiträge: 8050
Registriert: Mi 20. Okt 2010, 16:46
Hat Amen! gesprochen: 1776 Mal
Amen! erhalten: 1707 Mal

Re: Ausrottung sämtlicher Wildtiere

Beitragvon Franz-Joseph von Schnabel » Di 30. Jan 2018, 23:15

Werter Herr Berger,

Ihre Erkenntnisse klingen besorgniserregend.

Wenn bereits eine offensiv gerüstete Bevölkerungsgruppe, wie die Jäger, in der Art gefährdet ist, um wie viel mehr müssen sich dann unbewaffnete Bürger sorgen?

Eine sofortige durchgängige Ausstattung sämtlicher redlicher Männer mit automatischen Selbstladern fordernd,
Schnabel
Lerne leiden, ohne zu klagen!

Antrophos
(Verbannt)
(Verbannt)
Beiträge: 693
Registriert: Do 12. Okt 2017, 17:31
Hat Amen! gesprochen: 331 Mal
Amen! erhalten: 95 Mal

Re: Ausrottung sämtlicher Wildtiere

Beitragvon Antrophos » Di 30. Jan 2018, 23:16

Verehrter Herr Berger,
ich bin entsetzt!!
Sagen Sie mir doch bitte wo das passiert ist, nennen Sie mir die Namen der Opfer, und mein bester Freund, der Polizist ist, wird augenblicklich ermitteln! Solche einen Gesetzesbruch unter dem Deckmantel des Tierschutzes müssen wir redliche Christen und gerecht denkende Menschen uns nicht bieten lassen!
Mit meiner Frau ein Rehragout verzehrend,
hochachtungsvoll,
Eduard Anthropos

Benutzeravatar
Martin Frischfeld
Stammgast
Beiträge: 922
Registriert: Di 26. Sep 2017, 21:00
Hat Amen! gesprochen: 273 Mal
Amen! erhalten: 327 Mal

Re: Ausrottung sämtlicher Wildtiere

Beitragvon Martin Frischfeld » Fr 9. Mär 2018, 12:41

Werte Jägermeister,

gute Neuigkeiten! Trotz der Lügen ungewaschener Tierschützer/Sodomisten gibt es viel mehr Pinguine, als gedacht!

Mega-Kolonie Pinguine entdeckt (SPIEGEL Anschnur)

Drum lassen Sie uns neuen Stachelraht auf die Robbenprügel ziehen und herausfinden, ob man damit auch untöfte Pinguine verdreschen kann!

Die alte Pinguintrophäe ins Feuer werfend, um Platz für zwanzig neue zu schaffen,
Dr. Martin Frischfeld

Antrophos
(Verbannt)
(Verbannt)
Beiträge: 693
Registriert: Do 12. Okt 2017, 17:31
Hat Amen! gesprochen: 331 Mal
Amen! erhalten: 95 Mal

Re: Ausrottung sämtlicher Wildtiere

Beitragvon Antrophos » Fr 9. Mär 2018, 12:56

Werter Herr Doktor,
das ist wahrlich gut zu wissen. Ich werde im nächsten Sommer zwecks Studien in die Antarktis reisen, nun weiß ich, dass für wohlschmeckende Nahrung bereits vorgesorgt ist. Die Mitnahme von Mundvorrat ist somit überflüssig! Herr Doktor haben meiner Familie durch diese Information eine große Wohltat erwiesen, da der Proviant mein sehr geringes Budget außerordentlich belastet hätte.
Herzlichen Dank!
Die Studentenmütze des CV vor Ihnen ziehend,
Eduard Anthropos

Benutzeravatar
Martin Berger
Faust Gottes
Beiträge: 11355
Registriert: Sa 10. Okt 2009, 20:21
Hat Amen! gesprochen: 2166 Mal
Amen! erhalten: 2277 Mal

Re: Ausrottung sämtlicher Wildtiere

Beitragvon Martin Berger » Fr 9. Mär 2018, 16:10

Martin Frischfeld hat geschrieben:Trotz der Lügen ungewaschener Tierschützer/Sodomisten gibt es viel mehr Pinguine, als gedacht!

Werter Herr Frischfeld,

dies kommt wenig überraschend, kam doch aus dem Lügenmaul unlöblicher Tierschützer selten die Wahrheit. Man kann getrost davon ausgehen, daß stets das exakte Gegenteil der Fall ist, wenn jene Lumpen behaupten, daß die Tierbestände schrumpfen oder manche Arten kurz vor der Ausrottung stehen. Die 1,5 Millionen Pinguine, um die man sich verzählt hat, sind vermutlich nur der Gipfel des Lügeneisbergs.

Zur Pinguinflinte greifend,
Martin Berger

Benutzeravatar
Hermann Lemmdorf
Stammgast
Beiträge: 682
Registriert: Fr 25. Nov 2016, 21:18
Hat Amen! gesprochen: 133 Mal
Amen! erhalten: 133 Mal

Re: Ausrottung sämtlicher Wildtiere

Beitragvon Hermann Lemmdorf » So 11. Mär 2018, 21:06

Hochverehrte Herren,

die Entdeckung dieses Pinguinbestandes ist ein wahrer Glücksfall. Kann man doch so etwas gegen die Hungersnot der Eskimos unternehmen. Bekanntlich wurde diese durch die verbrecherischen Tierschützer verursacht. Nun bleibt nur noch die Frage, wie die knorken Eskimos an das Pinguinfleisch kommen. Wo doch beide an verschiedenen Enden der Erdscheibe leben.
Es wäre sicher sehr effizent die nutzlosen Vögel einfach zusammenzuknüppeln. Danach könnten man sie preiswert mittels Frachtschiffen zu den Eskimos transportieren. Allerdings wäre es an der Zeit auch den Eskimos einmal etwas Gutes tun. Schließlich mußten diese schon unvorstellbar unter dem Terror der Tierschützer leiden.
Darum würde ich vorschlagen die Eskimos zu den Pinguinbeständen zu bringen. Man könnte dazu die Menschen unter den Eskimos einladen mit schwerölverbrennenden Kreuzfahrtschiffen, an das Südende der Erdscheibe zu fahren. Damit sie sich ihr Pinguinfleisch selbst jagen. So können sie dann auf der Fahrt Kraft und Freude für die Hilfe zur Selbsthilfe tanken.

Stets das Wohl der Schwachen im Auge habend,
Hermann Lemmdorf.
"Meine Lieben, wer kennt die Bedeutung des Weibes für das Wohl der Familie und Gesellschaft nicht? Selig sind jene Familien und jene Pfarren, in denen das Weib mit christlicher Erziehung die Fähigkeiten für ihre Mission besitzt." - Giocondo Pio Lorgna

Benutzeravatar
Franz-Joseph von Schnabel
Ochsenbauer
Beiträge: 8050
Registriert: Mi 20. Okt 2010, 16:46
Hat Amen! gesprochen: 1776 Mal
Amen! erhalten: 1707 Mal

Re: Ausrottung sämtlicher Wildtiere

Beitragvon Franz-Joseph von Schnabel » So 11. Mär 2018, 21:35

Werter Herr Lemmdorf,

der Transport mit schwerölgetriebenen, christlichen Seefahrzeugen erscheint mir ein redlicher Ansatz.

Da in diesem Fall sowohl Absendeort als auch Ziel an einem Rande der Erdscheibe liegen böte sich eventuell eine Abkürzung über die Unterseite derselben an.

Man könnte die töften toten Vögel am Südpol über den Scheibenrand werfen. Irgendwann müssen die knorken Kadaver dann, gemäß der ewigen Gesetze des Zufalls, am anderen Ende auftauchen, ähnlich jener Flaschenpost.




Innovativ,
Schnabel
Lerne leiden, ohne zu klagen!

Benutzeravatar
Hermann Lemmdorf
Stammgast
Beiträge: 682
Registriert: Fr 25. Nov 2016, 21:18
Hat Amen! gesprochen: 133 Mal
Amen! erhalten: 133 Mal

Re: Ausrottung sämtlicher Wildtiere

Beitragvon Hermann Lemmdorf » So 11. Mär 2018, 21:52

Werter Herr von Schnabel,

was für eine knorke Idee. Die Pinguinkadaver benötigen bei Ihrem Vorschlag ja einige Zeit für den Weg. Die Geschichte der Flaschenpost legt diese Vermutung nahe. Allerdings dürfte das kein Problem sein. Schließlich wird sich das typische Pinguinfleischaroma in dieser Zeit nur verstärken. Eine Geschmacksrichtung welche im Norden bekanntlich sehr beliebt ist.

Einige überlagerte Fischdosen für den Export nach Schweden verpackend,
Hermann Lemmdorf.
"Meine Lieben, wer kennt die Bedeutung des Weibes für das Wohl der Familie und Gesellschaft nicht? Selig sind jene Familien und jene Pfarren, in denen das Weib mit christlicher Erziehung die Fähigkeiten für ihre Mission besitzt." - Giocondo Pio Lorgna

Benutzeravatar
Martin Berger
Faust Gottes
Beiträge: 11355
Registriert: Sa 10. Okt 2009, 20:21
Hat Amen! gesprochen: 2166 Mal
Amen! erhalten: 2277 Mal

Re: Ausrottung sämtlicher Wildtiere

Beitragvon Martin Berger » Mo 12. Mär 2018, 06:18

Hermann Lemmdorf hat geschrieben:Es wäre sicher sehr effizent die nutzlosen Vögel einfach zusammenzuknüppeln. Danach könnten man sie preiswert mittels Frachtschiffen zu den Eskimos transportieren. Allerdings wäre es an der Zeit auch den Eskimos einmal etwas Gutes tun. Schließlich mußten diese schon unvorstellbar unter dem Terror der Tierschützer leiden.

Werter Herr Lemmdorf,

es wäre wohl klüger, würde man die Eskimos vom Nordpol an den Rand der Erdscheibe, also an den Südpol transportieren, damit diese nicht nur das nachgerade köstliche Pinguinfleisch, sondern auch die Jagd auf die Pinguine genießen können.

Vorschlagenderweise den Pinguinknüppel inspizierend,
Martin Berger

Benutzeravatar
Hermann Lemmdorf
Stammgast
Beiträge: 682
Registriert: Fr 25. Nov 2016, 21:18
Hat Amen! gesprochen: 133 Mal
Amen! erhalten: 133 Mal

Re: Ausrottung sämtlicher Wildtiere

Beitragvon Hermann Lemmdorf » Mo 12. Mär 2018, 20:17

Werter Herr Berger,

es erfreut mich sehr, daß auch Sie den Eskimos Freude durch Kraft bereiten wollen. So werden wohl nun doch einige mit knorken Schweröl betriebene Kreuzfahrtschiffe zu den Eskimos in See stechen. Schließlich sollte man die dämlichen Pinguine nicht mehr zu lange lebend umhertippeln lassen. Wo sie dabei doch unentwegt den südlichen Eisrand volldefäkieren. Da ist es doch besser sie landen in den Kochtöpfen der Eskimos.

Wie sagte schon mein Onkel Sören Mörgenström so gerne.

Droht euch eine Hungersnot,
schlagt die Pinguine tot.


Kochrezepte für die Zubereitung von Pinguinen heraussuchend,
Hermann Lemmdorf.
Folgende Benutzer sprechen Hermann Lemmdorf ein keusches Amen! für den Beitrag aus:
Martin Berger
"Meine Lieben, wer kennt die Bedeutung des Weibes für das Wohl der Familie und Gesellschaft nicht? Selig sind jene Familien und jene Pfarren, in denen das Weib mit christlicher Erziehung die Fähigkeiten für ihre Mission besitzt." - Giocondo Pio Lorgna

Benutzeravatar
Martin Berger
Faust Gottes
Beiträge: 11355
Registriert: Sa 10. Okt 2009, 20:21
Hat Amen! gesprochen: 2166 Mal
Amen! erhalten: 2277 Mal

Re: Ausrottung sämtlicher Wildtiere

Beitragvon Martin Berger » Mo 12. Mär 2018, 20:44

Werter Herr Lemmdorf,

Ihr töfter Herr Onkel war ein kluger, weiser Mann. Zum Thema Pinguin ist mir zwar keine Aussage meines Großvaters, Jakobus Berger war sein Name, bekannt, doch vermutlich hätte er exakt das Gleiche gesagt. Und wahrlich: Nachdem nun bekannt wurde, daß es, im Gegensatz zum Gefasel wirrer Tierschützer, gewaltige Pinguinhorden gibt, die sich rasend schnell vermehren, ist es ein Gebot der Stunde, zum Knüppel zu greifen, um diesen teuflischen Parasiten Paroli zu bieten.

Zur Veranschaulichung, wie teuflisch Pinguine sind:

Bild

Reisepläne schmiedend,
Martin Berger

Antrophos
(Verbannt)
(Verbannt)
Beiträge: 693
Registriert: Do 12. Okt 2017, 17:31
Hat Amen! gesprochen: 331 Mal
Amen! erhalten: 95 Mal

Re: Ausrottung sämtlicher Wildtiere

Beitragvon Antrophos » Mo 12. Mär 2018, 20:55

Werter Herr Berger,
ich hatte im Katechumenat gelernt, dass Tiere nicht mit Vernunft und Gewissen begabt sind, und daher weder in den Himmel noch in die Hölle kommen.
Befinde ich mich mit diesem Glauben im Irrtum? In diesem Fall möchte ich Sie herzlich ersuchen mich aufzuklären.
Mit freundlichem Gruß,
Eduard Anthropos

Benutzeravatar
Franz-Joseph von Schnabel
Ochsenbauer
Beiträge: 8050
Registriert: Mi 20. Okt 2010, 16:46
Hat Amen! gesprochen: 1776 Mal
Amen! erhalten: 1707 Mal

Re: Ausrottung sämtlicher Wildtiere

Beitragvon Franz-Joseph von Schnabel » Mo 12. Mär 2018, 21:17

Werte Herren,

vermutlich handelt es sich bei Pinguinen um die perversesten Tiere der Erdscheibe. Ob das mit deren Herkunft vom unteren Rand derselben zusammenhängt?

In Japan wurden solche Vögel beobachtet, welche Zeichenpornographie bis zu deren eigenen Tod ventilieren.




Im der Dreikönigstadt Köln am Rhein wurden homoperverse Vögel dieser Gattung beobachtet.



Selbst vor perversesten Praktiken scheuen jene Satansvögel nicht zurück.

Schalten Sie hier

Vom abartigen Sechs der Pinguine

Adeliepinguine
Bei der Unzucht kennen männliche Adélie-Pinguine kein Pardon

Quelle: P.Oxford/WILDLIFE/WILDLIFE/P.Oxford

Bild

Erst jetzt wurde bekannt, was ein Vogelkundler 1912 am Südpol aufzeichnete: Die "schockierende Wahrheit" über die Sexpraktiken der Pinguine – Selbstbefriedigung, Vergewaltigung und Leichenschändung.



Auf eine baldige Ausrottung hoffend,
Schnabel
Folgende Benutzer sprechen Franz-Joseph von Schnabel ein keusches Amen! für den Beitrag aus:
Martin Berger
Lerne leiden, ohne zu klagen!

Benutzeravatar
Martin Berger
Faust Gottes
Beiträge: 11355
Registriert: Sa 10. Okt 2009, 20:21
Hat Amen! gesprochen: 2166 Mal
Amen! erhalten: 2277 Mal

Re: Ausrottung sämtlicher Wildtiere

Beitragvon Martin Berger » Mo 12. Mär 2018, 21:56

Antrophos hat geschrieben:Werter Herr Berger,
ich hatte im Katechumenat gelernt, dass Tiere nicht mit Vernunft und Gewissen begabt sind, und daher weder in den Himmel noch in die Hölle kommen.

Herr Antrophos,

Sie dürfen nicht immer alles wortwörtlich nehmen und auch nicht jedes Bild wie ein dümmliches Kindchen deuten.

Sehen Sie es eher so:
Es ist leichter, daß ein Kamel durch ein Nadelöhr gehe, denn daß ein Reicher ins Reich Gottes komme.

Markus 10,25

Umgemünzt auf Eisbär und Pinguin:
Es ist leichter, daß ein Eisbär ins Himmelreich gelangt, denn daß ein Pinguin das Reich GOTTes schaut.

Martin Berger 10,25

In jede Richtung denkend und selbiges auch Ihnen ratend,
Martin Berger


Post Scriptum:

Werter Herr Schnabel,

ich wollte auch auf Ihren Beitrag antworten, aber nachdem ich mich bereits dreimal übergeben habe, habe ich das Vorhaben aufgegeben. :hinterfragend:
Folgende Benutzer sprechen Martin Berger ein keusches Amen! für den Beitrag aus:
Schmerkal

Antrophos
(Verbannt)
(Verbannt)
Beiträge: 693
Registriert: Do 12. Okt 2017, 17:31
Hat Amen! gesprochen: 331 Mal
Amen! erhalten: 95 Mal

Re: Ausrottung sämtlicher Wildtiere

Beitragvon Antrophos » Mo 12. Mär 2018, 22:07

Werter Herr Berger,
ich danke Ihnen für Ihre Erklärung.
In meiner Dummheit habe ich außer Acht gelassen, die Verwendung von Metaphern unter Christen üblich ist. In Zukunft werde ich die Bibel und andere Bücher besser verstehen.
Dankbar grüßend,
Eduard Anthropos


Zurück zu „Allgemeines“



Wer ist anschnur?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 4 Gäste