0 Tage und 18 Stunden seit der letzten Verbannung eines Taugenichts.

#IchAuch (unredlich: #MeToo)

Hier geht es um den Herrn, Jesus Christus und die Heilige Schrift.

Moderator: Brettleitung

Benutzeravatar
Franz-Joseph von Schnabel
Ochsenbauer
Beiträge: 8449
Registriert: Mi 20. Okt 2010, 16:46
Hat Amen! gesprochen: 1975 Mal
Amen! erhalten: 1914 Mal

Re: #IchAuch (unredlich: #MeToo)

Beitragvon Franz-Joseph von Schnabel » Di 9. Jan 2018, 22:31

Werte Herren,
immer wieder werden keusche Männer Opfer sechsgieriger Kanaillen.

Nun forderte die berüchtigte französische Actrice Katharina Neuer (unredlich Catherine Deneuve),öffentlich, lasziv zu deren heftigen Belästigung auf.

Schalten Sie hier

Bild

Hier sind vor allem die jüngeren unter Ihnen, welche noch in vollem Saft stehen gefährdet.
Halten Sie stand! Der HERR ist mit Ihnen!

Sich heftig kasteiend,
Schnabel
Folgende Benutzer sprechen Franz-Joseph von Schnabel ein keusches Amen! für den Beitrag aus:
Martin Berger
Lerne leiden, ohne zu klagen!

G-a-s-t
Stammgast
Beiträge: 826
Registriert: Di 15. Sep 2015, 16:46
Hat Amen! gesprochen: 120 Mal
Amen! erhalten: 248 Mal

Re: #IchAuch (unredlich: #MeToo)

Beitragvon G-a-s-t » Mi 10. Jan 2018, 07:29

Werte Herren!

Sir 26,9 (Hamp, Stenzel)
Der Frau Verderbtheit zeigt sich in den frechen Blicken,
und leicht wird sie erkannt an ihren Augenwimpern.


Mit verbindlichem Gruße
Gast
Folgende Benutzer sprechen G-a-s-t ein keusches Amen! für den Beitrag aus:
Martin Berger
Micha 6,8
Es ist dir gesagt worden, Mensch, was gut ist und was der Herr von dir erwartet: Nichts anderes als dies: Recht tun, Güte und Treue lieben, in Ehrfurcht den Weg gehen mit deinem Gott.

Joh 14,6
Niemand kommt zum Vater außer durch mich (Jesus).

Benutzeravatar
Hagbard Celine
Häufiger Besucher
Beiträge: 132
Registriert: Mo 26. Sep 2016, 14:13
Hat Amen! gesprochen: 52 Mal
Amen! erhalten: 47 Mal

Re: #IchAuch (unredlich: #MeToo)

Beitragvon Hagbard Celine » Mi 10. Jan 2018, 12:47

Meine Herren,

eine Sirene wie die Frau Vonneuem (richtigerweise) wird sicherlich ständig belästigt. Das ist gut für normale keusche Frauen, die so ihre Ruhe haben!

Aufseufzend:
HC

Shine Sjine
Häufiger Besucher
Beiträge: 91
Registriert: Mi 10. Jan 2018, 13:52
Hat Amen! gesprochen: 4 Mal
Amen! erhalten: 2 Mal

Re: #IchAuch (unredlich: #MeToo)

Beitragvon Shine Sjine » Sa 13. Jan 2018, 10:48

Werte Gemeinde,

vielleicht sollte auch einfach keine Frau belästigt werden? Oder besser gesagt, dass es keine Frau verdient.

(Und es ist ziemlich unkreativ, den Haschischtag einfach zu klauen und sich diesen zurecht zu biegen wie man will. Aber was erwartet man hier auch?)

Kopfschüttelnd

Sjine

Benutzeravatar
Franz-Joseph von Schnabel
Ochsenbauer
Beiträge: 8449
Registriert: Mi 20. Okt 2010, 16:46
Hat Amen! gesprochen: 1975 Mal
Amen! erhalten: 1914 Mal

Re: #IchAuch (unredlich: #MeToo)

Beitragvon Franz-Joseph von Schnabel » Sa 13. Jan 2018, 11:27

Wertes Fräulein Schein,

Fräulein von Neu vertritt, im Gegensatz zu Ihnen, die Auffassung, daß nur ansehnliche Weiber das Recht haben sollten, keusche Avancen zu erhalten.

Eventuell könnte man als Konsens in den Raum stellen, daß häßliche, fette Emanzen, sowie kriminelle, militante Steinewerferinnen, derlei nicht verdienen.


Bild

Romantik negierend,
Schnabel
Folgende Benutzer sprechen Franz-Joseph von Schnabel ein keusches Amen! für den Beitrag aus:
Martin Berger
Lerne leiden, ohne zu klagen!

Benutzeravatar
Martin Berger
Faust Gottes
Beiträge: 11908
Registriert: Sa 10. Okt 2009, 20:21
Hat Amen! gesprochen: 2478 Mal
Amen! erhalten: 2546 Mal

Re: #IchAuch (unredlich: #MeToo)

Beitragvon Martin Berger » Sa 13. Jan 2018, 11:34

Shine Sjine hat geschrieben:Werte Gemeinde,

vielleicht sollte auch einfach keine Frau belästigt werden? Oder besser gesagt, dass es keine Frau verdient.

Fräulein Schein,

ausnahmsweise muß ich Ihnen zustimmen. Das Weib ist ein Schmutzgefäß, welches mit Sünde gefüllt ist.
Heiliger Odo von Cluny hat geschrieben:"Würde es nur Erbrechen verursachen, Weiber anzuschauen. Da wir nicht einmal mit den äußersten Fingerspitzen Kot und Schleim anrühren mögen, warum begehren wir so eifrig das Schmutzgefäß selbst zu umfassen?"

Anstatt sich einem Weib zu nähern, sollte man alles dafür tun, um sich der Versuchung zu entziehen.

Allerdings: Der HERR gebietet uns, uns zu vermehren. Aus diesem Grunde hat es das Weib, als Eigentum des Mannes, zu erdulden, wenn der Ehemann sein Eheweib packt, über die Schulter wirft und in das Schlafgemach trägt, um es zu erkennen. Sechsuelle Vereinigung von unverheirateten Paaren oder gar Wildfremden sind selbstverständlich gänzlich abzulehnen.

Gerne behilflich,
Martin Berger
Folgende Benutzer sprechen Martin Berger ein keusches Amen! für den Beitrag aus:
Franz-Joseph von Schnabel

Shine Sjine
Häufiger Besucher
Beiträge: 91
Registriert: Mi 10. Jan 2018, 13:52
Hat Amen! gesprochen: 4 Mal
Amen! erhalten: 2 Mal

Re: #IchAuch (unredlich: #MeToo)

Beitragvon Shine Sjine » Sa 13. Jan 2018, 18:02

Sie verstehen es einfach komplett falsch. Aber ich lass Sie gerne an ***Beleidigung entfernt durch Martin Berger*** glauben.

Benutzeravatar
Franz-Joseph von Schnabel
Ochsenbauer
Beiträge: 8449
Registriert: Mi 20. Okt 2010, 16:46
Hat Amen! gesprochen: 1975 Mal
Amen! erhalten: 1914 Mal

Re: #IchAuch (unredlich: #MeToo)

Beitragvon Franz-Joseph von Schnabel » Sa 13. Jan 2018, 18:11

Fräulein Schein,

wünschen Sie, daß Herr Berger Sie unsittlich berührt?
Das wird er sicher nicht tun.

Herrn Berger schätzend,
Schnabel
Lerne leiden, ohne zu klagen!

Benutzeravatar
Martin Frischfeld
Stammgast
Beiträge: 1189
Registriert: Di 26. Sep 2017, 21:00
Hat Amen! gesprochen: 365 Mal
Amen! erhalten: 461 Mal

Re: #IchAuch (unredlich: #MeToo)

Beitragvon Martin Frischfeld » Do 18. Jan 2018, 11:47

Werte Herren,

manchmal entspringen selbst dem unredlichsten, tumbsten Weib ein paar kluge Worte. Ich will sie Ihnen nicht vorenthalten.

Die französische Schauspielerin, Sechsikone und Weib eines unlöblichen Rechten Brigitte Bargeldpunkt (unlöblich-franz. Brigitte Bardot) sprach folgende Worte über die Mißbrauchshetzkampagne gegen töfte Machos:

Brigitte Bargeldpunkt hat geschrieben:Die Anschuldigungen der meisten Schauspielerinnen seien „scheinheilig und lächerlich“, sagte die 83-Jährige dem Magazin „Paris Spiel“. Viele Schauspielerinnen versuchten mit Produzenten zu flöten, um eine Rolle zu ergattern. „Und dann sagen sie, dass sie belästigt wurden, damit wir über sie reden“, sagte Bardot.


Schalten Sie hier für mehr in die Anschnurausgabe der Frankfurter Allgemeinen Zeitung

Tatsächlich, unlöbliche, unerzogene Weiber haschen doch nur so nach Aufmerksamkeiten jeder Art. Wie ein läufiges Pavianweibchen halten sie ihre geschwollenen Hinterteile jedem Mann entgegen, bis sich von den tausenden angewiderten Christen eine atheistische Seele findet. Alsbald wird jener arme Teufel dann in Ketten dem Henker vorgeführt.

So man auch das Weib Bargeldpunkt grundsätzlich wegen ihres Berufes, ihrer Ehe und ihrer sonstigen Tätigkeiten ächten sollte, kann man nicht umhin, über ihre Schelte nachzudenken.

Ausschließlich dem Arche-Haschischtag ventilierend,
Martin Frischfeld

Antrophos
(Verbannt)
(Verbannt)
Beiträge: 693
Registriert: Do 12. Okt 2017, 17:31
Hat Amen! gesprochen: 331 Mal
Amen! erhalten: 95 Mal

Re: #IchAuch (unredlich: #MeToo)

Beitragvon Antrophos » Do 18. Jan 2018, 14:20

Hochverehrter Herr Doktor,
was darf ich unter dem Arche - Haschischtag verstehen? Das Wort ist in sich widersprüchlich, schließlich kann die Arche Internetz unmöglich mit Haschisch in Verbindung gebracht werden!?!
Verwirrt,
Eduard Anthropos

Benutzeravatar
Martin Frischfeld
Stammgast
Beiträge: 1189
Registriert: Di 26. Sep 2017, 21:00
Hat Amen! gesprochen: 365 Mal
Amen! erhalten: 461 Mal

Re: #IchAuch (unredlich: #MeToo)

Beitragvon Martin Frischfeld » Do 18. Jan 2018, 16:48

Werter Herr Anthropos,

es ist dies die (leider von mir verwechselte unredliche) Form des "Hashtags", welches auch mit der Raute # dargestellt wird. Man nutzt jene Internetzwerkzeuge zur Kenntlichmachung gleicher Themen und Ansichten.
Korrekt muß es Haschtag heißen, wenn ich Herrn Bergers Beitrag dazu als Lektüre nehme.

Ein Mißverständnis aufklärend,
Martin Frischfeld
Folgende Benutzer sprechen Martin Frischfeld ein keusches Amen! für den Beitrag aus:
Antrophos

Shine Sjine
Häufiger Besucher
Beiträge: 91
Registriert: Mi 10. Jan 2018, 13:52
Hat Amen! gesprochen: 4 Mal
Amen! erhalten: 2 Mal

Re: #IchAuch (unredlich: #MeToo)

Beitragvon Shine Sjine » Fr 19. Jan 2018, 12:55

Werte Gemeinde,

und wieder einmal wurde bewiesen, wie überaus knorke Ihre Verdeutschung ist. Glückwunsch!

Sjine

Redlichst auf eine soignierte Ausdrucksweise achtend, Ihr Dr. Waldemar Drechsler

Benutzeravatar
Dr. Benjamin M. Hübner
Stammgast
Beiträge: 488
Registriert: Mi 29. Jun 2016, 22:58
Hat Amen! gesprochen: 390 Mal
Amen! erhalten: 416 Mal

Re: #IchAuch (unredlich: #MeToo)

Beitragvon Dr. Benjamin M. Hübner » Sa 20. Jan 2018, 11:28

Sehr geehrter Herr Dr. Drechsler,

abermals vielen Dank, daß Sie den Beitrag eines Schmierfinken leserlich gestaltet haben!

Einen Wurfduden in Fräulein Scheins Richtung werfend,
Dr. Benjamin M. Hübner
Folgende Benutzer sprechen Dr. Benjamin M. Hübner ein keusches Amen! für den Beitrag aus:
Dr. Waldemar Drechsler
"In jeden Topf passt ein Teckel."
Ying Tao Wong, Meisterkoch

Benutzeravatar
Martin Berger
Faust Gottes
Beiträge: 11908
Registriert: Sa 10. Okt 2009, 20:21
Hat Amen! gesprochen: 2478 Mal
Amen! erhalten: 2546 Mal

Re: #IchAuch (unredlich: #MeToo)

Beitragvon Martin Berger » Mi 14. Aug 2019, 19:46

Werte Herren,

weinend sitze ich vor dem Heimrechner, während mein Weib Anna mit meinen Tränen den Boden wischt. Ihnen, geschätzte Mitchristen, ist es ja sicherlich ähnlich ergangen, als Sie davon hörten, daß der ehrenwerte Herr Epstein mittels Schmutzkübelkampagne in den Tod getrieben wurde. Man mag es sich gar nicht vorstellen, wie grausam die Angriffe auf jenen Herrn waren, sodaß dieser in der Selbstentleibung den einzigen Ausweg sah. Die antichristlichen Fanatiker jubelten, als sie erfuhren, daß Herr Epstein erhängt in seiner Zelle gefunden wurde. Doch schnell nahm die Freude ab, denn mit dem Tod Epsteins gab es nun ein Opfer weniger.

Doch der verstummte Jubel lebte schnell wieder auf, schoß man sich doch gleich auf den nächsten Christen ein.
Mehrere Frauen werfen dem Opernsänger Blasius Dominger (unredlich: Plácido Domingo) sechsuelle Belästigung vor, berichtet die Nachrichtenagentur AP. Zu Wort gemeldet haben sich acht Sängerinnen und eine Tänzerin. Eine Betroffene erklärte, Dominger habe seine Hand unter ihren Rock gesteckt, andere berichten, er habe sie mit Küssen auf den Mund bedrängt – in Umkleiden, Hotelzimmern oder beim Lunch. "Ein Geschäftsessen ist nicht seltsam, aber wenn jemand währenddessen versucht, deine Hand zu halten oder seine Hand auf dein Knie zu legen, ist das seltsam", sagt eine der Frauen. "Er hat einen immer irgendwie berührt oder geküsst."

Quelle: Nun auch Schmutzkübelkampagne gegen Herrn Dominger

Blasius Dominger kennt man als Ausnahmetalent und braven Christen. Jeder, der ihn schon einmal singen hörte, weiß sofort, daß diese Verleumdungen erstunken und erlogen sein müssen, kann doch jemand, der mit so einer Stimme von GOTT gesegnet wurde, nicht zugleich auch der Laufbursche Luzifers sein.

Kein Wort der Anschuldigungen glaubend und für die Herren Epstein und Dominger betend,
Martin Berger

Benutzeravatar
Walter Gruber senior
Kommerzialrat
Beiträge: 1869
Registriert: Do 16. Jul 2015, 09:57
Hat Amen! gesprochen: 458 Mal
Amen! erhalten: 480 Mal

Re: #IchAuch (unredlich: #MeToo)

Beitragvon Walter Gruber senior » Mi 14. Aug 2019, 21:10

Geschätzter Herr Berger,

als gesetzestreuer Bürger gehe ich selbstverständlich davon aus, dass Herr Epstein schuldig war und die härteste Bestraftung verdient hat! Zusätzlich zu den widerlichen Sechs-Vergehen hat er nun die Sünde des Selbstmords auf sich geladen - wenn sein Tod nicht ein reiner Zufall war, was ja auch sein kann. Es ist vor allem schade, dass er das ganze andere Gesindel, das an den Sechs-Vorfällen beteiligt war, jetzt nicht mehr mit seinen Aussagen belasten kann.

Soviel ich gehört habe, bedauern viele Prominente in den VSA den Vorfall sehr:
Bild

Für Herrn Epstein betend,
Gruber Walter
Auch ist es mit dem Himmelreich wie mit einem Kaufmann, der schöne Perlen suchte. Als er eine besonders wertvolle Perle fand, verkaufte er alles, was er besaß, und kaufte sie. (Matthäus 13, 45-46)


Zurück zu „Das Christentum“



Wer ist anschnur?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste

cron