1 Tag und 0 Stunden seit der letzten Verbannung eines Taugenichts.

Dirndl redlich und keusch?

Hier können Sie um christlichen Rat ersuchen und Ihre Sünden beichten.

Moderator: Brettleitung

Benutzeravatar
Franz-Joseph von Schnabel
Ochsenbauer
Beiträge: 8308
Registriert: Mi 20. Okt 2010, 16:46
Hat Amen! gesprochen: 1909 Mal
Amen! erhalten: 1844 Mal

Re: Dirndl redlich und keusch?

Beitragvon Franz-Joseph von Schnabel » Sa 27. Dez 2014, 21:18

Herr Quirinus,
Schuluniformen sind knorke. Jeder anständige Knabe sollte Uniform tragen. Jedoch sind Uniformen für Fräuleins generell gotteslästerlich. Als Kompromiß böte sich eventuell eine Abschaffung der Schulpflicht für Mädels an. Auch hier zeigen sich Synergien zu nahöstlichen Praktiken.
Vorschlagend,
Schnabel
Lerne leiden, ohne zu klagen!

Benutzeravatar
Quirinius
Treuer Besucher
Beiträge: 257
Registriert: Mi 24. Dez 2014, 09:06
Hat Amen! gesprochen: 2 Mal
Amen! erhalten: 1 Mal

Re: Dirndl redlich und keusch?

Beitragvon Quirinius » Sa 27. Dez 2014, 21:29

Herr von Schnabel,

ich hoffe doch, Sie meinen die Abschaffung der Schulpflicht für Mädchen, da diese meiner Erfahrung nach derzeitig die Schule besuchen dürfen.
Da ich selbst noch Schüler bin, kann ich Ihnen versichern, wie qualvoll es ist, mit solch einem Gesindel gemeinsam in einem Klassenzimmer zu sitzen, so wurde beispielsweise die Frage nach der Stadt, die Europa mit Asien verbindet, mit "Chicago" beantwortet. Sie können sich wahrscheinlich vorstellen, wie extrem störend solche Beiträge sind, wenn man erpicht darauf ist, etwas zu lernen.
Um dummes Zeug von sich zu geben, gibt es immerhin Mädchenschulen, an denen allerdings die Prügelstrafe unbedingt eingeführt werden sollte, damit diese zu redlichen und keuschen Christen erzogen werden.
In dem Punkt mit den Schuluniformen gebe ich Ihnen vollkommen Recht. Nichts ist schöner als eine einheitlich, Gott preisende Schülerschaft, die im rechten Glauben erzogen wird.

Noch Hoffnung habend,
Quirinius
Jeder verbirgt eine Schuld, es kommt nur auf die Art der Befragung an.

Benutzeravatar
Franz-Joseph von Schnabel
Ochsenbauer
Beiträge: 8308
Registriert: Mi 20. Okt 2010, 16:46
Hat Amen! gesprochen: 1909 Mal
Amen! erhalten: 1844 Mal

Re: Dirndl redlich und keusch?

Beitragvon Franz-Joseph von Schnabel » Sa 27. Dez 2014, 21:47

Herr Quirinus,
Weibsleute werden durch übertriebene Bildungsmaßnahmen nur aufsässig. Rudimentäre Kenntnisse sind jedoch erforderlich.
Es reicht, wenn die keusche Ehefrau die Etiketten von Bierflaschen lesen kann, falls es erforderlich ist, selbige zum Einkauf von Nachschub zu entsenden.
Die Maß leerend,
Schnabel
Lerne leiden, ohne zu klagen!

Benutzeravatar
Quirinius
Treuer Besucher
Beiträge: 257
Registriert: Mi 24. Dez 2014, 09:06
Hat Amen! gesprochen: 2 Mal
Amen! erhalten: 1 Mal

Re: Dirndl redlich und keusch?

Beitragvon Quirinius » Sa 27. Dez 2014, 22:10

Herr Schnabel,

natürlich ist Bildung bei Frauen der Grund allen Übels oder wie sonst ist die Anwesenheit in unserer Gesellschaft von Hexen (unredl. Emanzen und Feministinnen) zu erklären? Andere Länder wie beispielsweise Saudi-Arabien haben damit keine Probleme, da diese wissen, was sie ihren Frauen zumuten können.

Ein Vorbild habend,
Quirinius
Jeder verbirgt eine Schuld, es kommt nur auf die Art der Befragung an.

Benutzeravatar
Martin Berger
Faust Gottes
Beiträge: 11659
Registriert: Sa 10. Okt 2009, 20:21
Hat Amen! gesprochen: 2354 Mal
Amen! erhalten: 2437 Mal

Re: Dirndl redlich und keusch?

Beitragvon Martin Berger » So 28. Dez 2014, 11:54

Herr Quirinius,

dies betreffend ist uns das knorke Saudi-Arabien meilenweit voraus. Einst war auch in Deutschland das Niveau in etwa auf derselben Höhe, doch dann unterwanderten Emanzen die Politik und setzten Gleichberechtigung durch und forderten bzw. fordern diese immer noch in immer mehr Bereichen. Die Atheisten in der Regierung ließen dies, zum Mißfallen GOTTES, leider zu. Ist es Ihnen nicht aufgefallen, daß die Unwetter, Stürme und Hagelschauer desto stärker und heftiger ausfallen, je mehr Weiber in der Regierung sind? Als sich einst, nach dem schrecklichen Zweiten Weltkrieg die ersten Nachkriegsregierungen bildeten, war kein einziges Weib mit hohen Regierungsaufgaben betraut. Im Kabinett Adenauer I-III (1949-1961) befand sind kein einziges Weib; Deutschland blieb weitgehend von Unwettern verschont. Die Kabinette IV und V (1961-1963) wurden bereits von einem Weib unterwandert. Die Auswirkung davon war eine Sturmflut im Jahre 1962 und ein furchtbar kalter Winter 1962/1963.

Hernach wurde Ludwig Erhard Bundeskanzler, welcher ebenfalls ein Weib in seinen beiden Regierungskabinetten duldte. Der HERR gab den Menschen die Schanze sich zu bessern, doch diese ergriffen die gereichte Hand nicht. Das sollte sich schlimm auswirken: Das Kabinett Kiesinger (1966-1969) betraut nämlich gleich zwei Weiber mit hohen Aufgaben, was dem HERRn freilich mißfiel, schuf er doch das Weib für niedere Arbeiten. Die Folge dieses Wahnsinns: Ein Orkan und gar ein Tornado; beide forderten Todesopfer und richteten große Schäden an.

Herrn Willy Brandt griff der HERR ein paar Tage voraus, indem er das Unwetter (Orkan Quimburga) schon kurz vor der Regierungsneubildung, quasi als Warnung, schickte. Blieb das Kabinett Brandt I bis fast zu derem Ende weitgehend von Unwettern verschont, war für Kabinett Brandt II ein Weib in Planung. Allein der Gedanke erzürnte den HERRn, sodaß er eine Strafe über Deutschland schickte.

Von da an hatte der HERR kein Erbarmen mehr und schickt seither beinahe jährlich übelste Stürme, oftmals auch mehrere Unwetter pro Jahr. So ist das eben, wenn man die Warnung des ALLERHÖCHSTEN ignoriert, die bereits in der Heiligen Schrift erwähnt wird:
Er wird regnen lassen über die Gottlosen Blitze, Feuer und Schwefel und wird ihnen ein Wetter zum Lohn geben.

Psalm 11,6
Ich bewundere in diesem Zusammenhang immer wieder die Milde und Geduld des HERRn, schickte er doch bisher keinen Schwefel- und Feuerregen über Deutschland, welcher wohl nur Dank der redlichen Menschen Deutschlands, von denen viele auch in diesem Brett tätig sind, ausblieb. Dem HERRn sei für seine Nachsicht mit uns Sündern gedankt! :kreuz1:

Für die Einsetzung einer ausschließlich aus christlichen Männern bestehenden Regierung,
Martin Berger

Benutzeravatar
Quirinius
Treuer Besucher
Beiträge: 257
Registriert: Mi 24. Dez 2014, 09:06
Hat Amen! gesprochen: 2 Mal
Amen! erhalten: 1 Mal

Re: Dirndl redlich und keusch?

Beitragvon Quirinius » So 28. Dez 2014, 12:43

Werter Herr Berger,

ich danke Ihnen für die aufgeführten Beispiele, die nur noch mehr zeigen, welch ein Unglück unserer Gesellschaft zum Teil wird durch den Eingriff von Emanzen in unsere Politik. Die atheistischen Politiker, die dies erst möglich machen, gehören sofort ihres Amtes entzogen.

Wo sind die redlichen Zeiten hin, in der die Kirche noch Einfluss auf die Politik hatte?
Damals wäre eine Frau in der Regierung undenkbar gewesen und wir wären von GOTTes Zorn verschont geblieben .
Ich spreche mich für die Wiedereinführung damaliger Prozesse, seitens der Inquisition, gegenüber Ketzern, Irrgläubigen, Homoperversen und Besessenen aus, um unsere Gesellschaft vor satanistischen Mächten zu schützen.

Trauernd ob der Uneinsichtigkeit einiger Menschen,
Quirinius
Jeder verbirgt eine Schuld, es kommt nur auf die Art der Befragung an.

Benutzeravatar
Martin Berger
Faust Gottes
Beiträge: 11659
Registriert: Sa 10. Okt 2009, 20:21
Hat Amen! gesprochen: 2354 Mal
Amen! erhalten: 2437 Mal

Re: Dirndl redlich und keusch?

Beitragvon Martin Berger » So 28. Dez 2014, 16:04

Herr Quirinius,

es wird ein hartes Stück Arbeit werden, um jene löblichen Zustände wieder herzustellen, die einst herrschten. Leider war bisher keine Partei dazu fähig, die Mißstände in Deutschland abzuschaffen; das Gegenteil war stets der Fall. Unchristliche, fehlgeleitete Menschen wählten lieber die kommunistische SPD oder die Grünen, welche für die Freigabe von Drogen sind. Da ist es natürlich kein Wunder, daß dabei nichts ordentliches herauskommt. Die einst so christliche Partei CDU ist leider auch auf dem sinkenden Ast, was jedoch meist an den Koalitionspartnern lag. Gute Ideen hatte man, doch diese konnten nicht umgesetzt werden. Einzig und allein die Partei bibeltreuer Christen, kurz: PBC, hätte noch das Potential gehabt, doch diese scheiterte ebenfalls am atheistischem Wahlvolk.

Offensichtlich ist die Zeit gekommen, um eine alte Idee wieder auszugraben, die vor mehr als fünf Jahren entwickelt wurde, jedoch aus verschiedenen Gründen nicht umgesetzt werden konnte. Ich spreche von der Gründung der Partei "Asfaloths redliche Anschnurpartei", kurz: ARA. Was überbezahlte Atheisten nicht zustande brachten, wird Herr Asfaloths mühelos richten.

Vertrauen Sie Herrn Asfaloths; geben Sie der Redlichkeit Ihre Stimme! Wer Herrn Asfaloths wählt, wählt den HERRn! :kreuz1:

Schalten Sie hier, um sich über jene knorke Partei zu informieren. Schreiben Sie bitte auch dort weiter, da es in diesem Faden im Grunde nicht um Politik geht.

Es wünscht sich Herrn Asfaloths und GOTT an der Parteispitze,
Martin Berger


Zurück zu „Seelsorge“



Wer ist anschnur?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste