0 Tage und 14 Stunden seit der letzten Verbannung eines Taugenichts.

Morbus Schwakowiak

Hier können Sie um christlichen Rat ersuchen und Ihre Sünden beichten.

Moderator: Brettleitung

Benutzeravatar
Herbert Schwakowiak
Stammgast
Beiträge: 500
Registriert: Mo 9. Jun 2014, 17:54
Hat Amen! gesprochen: 111 Mal
Amen! erhalten: 48 Mal

Morbus Schwakowiak

Beitragvon Herbert Schwakowiak » So 27. Jul 2014, 13:17

Liebe Gemeinde,

ich glaube, dass Ihre Seelsorge noch nie wichtiger war als in diesem Augenblick! Ich war gerade beim Notarzt, weil ich heute beim Mittagessen plötzlich keine Bierflaschen mehr mit dem Feuerzeug öffnen konnte. Im Krankenhaus haben die Kerle in weißen Kitteln mich dann über eine Stunde lang untersucht. Die Diagnose war so schlimm, dass es mir fast die Schuhe ausgezogen hat. Ab sofort leide ich an einer gewissen Krankheit, die Fachleute als Morbus Schwakowiak bezeichnen. Schlimm, nicht? Ich kann und werde nie wieder eine Bierflasche mit dem Feuerzeug öffnen können. Jetzt bin ich ein Krüppel und sozial total ausgegrenzt. Schon beim letzten Schalke-Spiel, das ich mir im Fernsehen angesehen habe, gab es schon die ersten Symptome. Ich konnte das Feuerzeug nicht mehr richtig festhalten und es rutschte mir dauernd aus der Hand! Meine Kumpels haben gleich das Lachen angefangen. Geheult habe ich fast! Und die Krankheit verschlimmert sich von Minute zu Minute. Konnte ich gerade noch Bierdosen ganz normal öffnen, geht das jetzt auf einmal nicht mehr so wie immer. Das Bier spritzt einfach unkontrolliert aus der Dose heraus! Die Ärzte sagen, dass sie mich nun unter Quarantäne stellen wollen. Morbus Schwakowiak scheint nämlich sehr ansteckend zu sein.

Bitte trösten Sie mich. Ich brauche jetzt große Unterstützung. Und falls Sie denken, dass ich Gott irgendwie verärgert haben könnte, weil ich ja krank bin, dann sind Sie aber gewaltig auf dem Holzweg. Ich gehe seit fast einem Monat jeden Sonntag in die Kirche und benehme mich sehr anständig. Ich denke eher, dass mich vielleicht ein Dämon oder sowas befallen hat.

kurz vor dem Heulen

Herbert Schwakowiak
Folgende Benutzer sprechen Herbert Schwakowiak ein keusches Amen! für den Beitrag aus:
Franz-Joseph von Schnabel
Auch wenn ich roste oder kalke, ich geh' IMMER auf Schalke!

Hier bin ich auch: https://www.redliches-netzwerk.com/profile-1356

Heinz Dobermann
(Verbannt)
(Verbannt)
Beiträge: 120
Registriert: Mo 21. Jul 2014, 09:13
Amen! erhalten: 4 Mal

Re: Morbus Schwakowiak

Beitragvon Heinz Dobermann » So 27. Jul 2014, 13:31

Lieber Herbert und Freund!
Es gibt Schicksale auf dieser Erde, die auch einen gefestigten Christenmenschen taumeln lassen. Hier haben wir so ein Beispiel. Bereits beim Lesen quollen mir zahlreiche Tränen aus den Augen und benetzten die Tastatur. Wie furchtbar, auf diese Weise ausgegrenzt zu werden aus dem Kreise der Schalke-Gucker. Freunde werden sich mit Grausen abwenden. Sie müssen nun sehr stark sein, lieber Herbert. Haben Sie auch schon versucht, die Flasche an der Tischkante zu öffnen, oder an einem Türschloß? Üben Sie die Möglichkeit, die Flasche mit den Zähnen zu öffnen. So schwer Gottes Prüfung für Sie auch sein mag, verzagen Sie nicht, hadern Sie nicht mit Ihrem Schicksal. Alles wird gut. Bestimmt.

Schniefend

Heinz Dobermann
Folgende Benutzer sprechen Heinz Dobermann ein keusches Amen! für den Beitrag aus:
Herbert Schwakowiak
"Westfalenland, Westfalenland, mal wieder außer Rand und Band..."

Gerard von Loyola
Treuer Besucher
Beiträge: 184
Registriert: Di 22. Jul 2014, 17:45
Hat Amen! gesprochen: 5 Mal
Amen! erhalten: 5 Mal

Re: Morbus Schwakowiak

Beitragvon Gerard von Loyola » So 27. Jul 2014, 13:38

Werter Herr Schwakowiak,

seit geraumer Zeit werden Sie wirklich von zahlreichen Schicksalsschlägen verfolgt.
Leider ist Morbus Schwakowiak unheilbar, nicht einmal verzögern kann man dieses Leiden.
Zum Glück ist die Todesrate aber nur im einstelligen Prozent-Bereich.
Man hat aber schon große Erfolge mit einer Krücke erzielen können , und nun komme ich auch schon zu den guten Nachrichten.
Die Krücke ist klein, unauffällig und handlich.
Geformt ist sie wie ein normaler Flaschenöffner und kann überall mitgenommen werden.

Ortopädisch beratend

Gerard von Loyola

Benutzeravatar
Franz-Joseph von Schnabel
Ochsenbauer
Beiträge: 8615
Registriert: Mi 20. Okt 2010, 16:46
Hat Amen! gesprochen: 2043 Mal
Amen! erhalten: 1993 Mal

Re: Morbus Schwakowiak

Beitragvon Franz-Joseph von Schnabel » So 27. Jul 2014, 13:39

Werter Herr Schwakowiak,
wir alle werden älter. Dies hat der HERR in seiner unendlichen Weisheit so bestimmt.
Der HERR sendet uns Prüfungen um unseren Glauben zu erproben.
Aber der HERR in seiner unendlichen Güte schenkte uns auch die geniale Kunst der schnaften Prothesenmacher!
Im Falle des Zahnausfalls gibt es das knorke Kassengebiß, beim Zipperlein den redlichen Rollator, bei fortschreitender Demenz das töfte ZDF-Programm.
Auch für den äußerst seltenen Morbus Schwakowiak schuf der HERR Linderung :
Die dezenten, schraubbaren Bierverschlüsse der löblichen Lidl-Stiftung.
Für Sie betend,
Schnabel
Folgende Benutzer sprechen Franz-Joseph von Schnabel ein keusches Amen! für den Beitrag aus:
Herbert Schwakowiak
Ich bin überzeugt, Bayern und Deutschland wären sicherer, wenn jeder anständige Mann ein Messer in der Tasche haben dürfte und wir würden die Schwerkriminellen einsperren. Das wäre der richtige Weg.
Hubert Aiwanger Landwirt u. stellvertretender Ministerpräsident.

Benutzeravatar
Sr Maria Bernadette
Stammgast
Beiträge: 1272
Registriert: Do 26. Jun 2014, 00:05
Hat Amen! gesprochen: 89 Mal
Amen! erhalten: 52 Mal

Re: Morbus Schwakowiak

Beitragvon Sr Maria Bernadette » So 27. Jul 2014, 13:42

Sehr geehrter Herr Schwakowiak,

Sie haben mein aufrichtiges Mitgefühl, als ich ihre Zeilen gelesen habe, lief mir eine Träne über die Wange. Sie sind solch ein redlicher Mensch und so schwer erkrankt, dass ihre Freunde Sie auslachen tut mir sehr leid, seien Sie sich eins immer bewusst, der HERR wird die strafen, die Sie auslachen uns Sie belohnen für ihre Redlichkeit.

Für Herr Schwakowiak betend.

Ihr Fräulein Jessica Baal.
Folgende Benutzer sprechen Sr Maria Bernadette ein keusches Amen! für den Beitrag aus:
Herbert Schwakowiak
(Jesaja 41:10) Fürchte dich nicht, denn ich bin mit dir. Blicke nicht gespannt umher, denn ich bin dein GOTT. Ich will dich stärken. Ich will dir wirklich helfen. Ja, ich will dich festhalten mit meiner Rechten der Gerechtigkeit.

Benutzeravatar
Herbert Schwakowiak
Stammgast
Beiträge: 500
Registriert: Mo 9. Jun 2014, 17:54
Hat Amen! gesprochen: 111 Mal
Amen! erhalten: 48 Mal

Re: Morbus Schwakowiak

Beitragvon Herbert Schwakowiak » So 27. Jul 2014, 13:58

Liebe Gemeinde,

zuerst bedanke ich mich mal für Ihre Anteilnahme an meinem schrecklichen Schicksal. Hoffentlich wird sich alles doch noch zum Guten wenden. Jetzt wo ich ja Christ bin, ist nichts mehr unmöglich. Vielleicht ist das ja alles wirklich nur eine Prüfung Gottes. Werden wir sehen. Bis dahin werde ich schon eine Lösung finden. Das mit der Tischkante oder dem Lidl-Bier klingt ganz in Ordnung. Haben die beim Lidl eigentlich auch Veltins? Dann gehe ich morgen gleich mal hin und gucke mir die Situation vor Ort mal an. Naja, kommt darauf an, ob die mich aus dem Krankenhaus überhaupt rauslassen.

Lieber Herr Depardieu,
Gerard von Loyola hat geschrieben:Geformt ist sie wie ein normaler Flaschenöffner und kann überall mitgenommen werden.
wie sagte mein Vater doch immer?

Flaschenöffner sind was für Kinder!

im Krankenhaus die Schwester nach Bier fragend

Herbert Schwakowiak


Redlich zensiert durch Martin Berger
Auch wenn ich roste oder kalke, ich geh' IMMER auf Schalke!

Hier bin ich auch: https://www.redliches-netzwerk.com/profile-1356

Benutzeravatar
Johannes Richter
Aufseher
Beiträge: 1109
Registriert: Sa 31. Mär 2012, 13:49
Hat Amen! gesprochen: 211 Mal
Amen! erhalten: 219 Mal

Re: Morbus Schwakowiak

Beitragvon Johannes Richter » So 27. Jul 2014, 14:19

Werter Herr Schwakowiak,

inwiefern können Katzen mit Flaschenöffnern umgehen?

Ein knorkes Klosterbier trinkend,

Ihr Johannes Richter
"Dann sagte er zu ihnen: Geht hinaus in die ganze Welt, und verkündet das Evangelium allen Geschöpfen!" (Markus 16,15)

Benutzeravatar
Franz-Joseph von Schnabel
Ochsenbauer
Beiträge: 8615
Registriert: Mi 20. Okt 2010, 16:46
Hat Amen! gesprochen: 2043 Mal
Amen! erhalten: 1993 Mal

Re: Morbus Schwakowiak

Beitragvon Franz-Joseph von Schnabel » So 27. Jul 2014, 16:13

Werter Herr Richter,
Feliden sind wahre Virtuosen bei der Beherrschung von Öffnungsgerät. Nicht umsonst wird Katzenfutter vorwiegend in töften Dosen feilgeboten.
Warnend,
Schnabel
Folgende Benutzer sprechen Franz-Joseph von Schnabel ein keusches Amen! für den Beitrag aus: (Insgesamt 2):
Johannes RichterHerbert Schwakowiak
Ich bin überzeugt, Bayern und Deutschland wären sicherer, wenn jeder anständige Mann ein Messer in der Tasche haben dürfte und wir würden die Schwerkriminellen einsperren. Das wäre der richtige Weg.
Hubert Aiwanger Landwirt u. stellvertretender Ministerpräsident.

Benutzeravatar
Herbert Schwakowiak
Stammgast
Beiträge: 500
Registriert: Mo 9. Jun 2014, 17:54
Hat Amen! gesprochen: 111 Mal
Amen! erhalten: 48 Mal

Re: Morbus Schwakowiak

Beitragvon Herbert Schwakowiak » So 27. Jul 2014, 16:45

Johannes Richter hat geschrieben:Ein knorkes Klosterbier trinkend,
Lieber Herr Richter,

bitte erzählen Sie weiter! Ist das Bier gut gekühlt und schmeckt? Welche Marke trinken Sie? Ich leide gerade an akutem Bierentzug, weil die Schwester mir keins geben wollte. Deshalb würde es mich freuen, wenn Sie ohne weitere Fragen zu stellen, einfach auf meine Fragen antworten könnten. Ich habe so eine Sehnsucht nach meinem Veltins!

leidend

Herbert Schwakowiak
Auch wenn ich roste oder kalke, ich geh' IMMER auf Schalke!

Hier bin ich auch: https://www.redliches-netzwerk.com/profile-1356

Benutzeravatar
Levitikus
Stammgast
Beiträge: 958
Registriert: Mi 25. Sep 2013, 20:30
Hat Amen! gesprochen: 45 Mal
Amen! erhalten: 56 Mal

Re: Morbus Schwakowiak

Beitragvon Levitikus » So 27. Jul 2014, 16:52

Werter Herr Schwakowiak,

der schnafte Prof. Dr. Salmigkeit im Krankenhaus der Nachbarstadt rät in solchen Fällen die Öffnungsmethode zu ändern. Eine Tischkante könnte hierbei sachdienlich sein.

Ein keusches Gläschen Jakob Daniels trinkend,
Levitikus
"Du sollst nicht bei einem Mann liegen wie bei einer Frau; es ist ein Gräuel." Levitikus 18:22

¸¸.•*¨*•♫ Treff' ich auf Falschsechsuelle, ist der Rohrstock schon zur Stelle! ♫•*¨*•.¸¸

Benutzeravatar
Herbert Schwakowiak
Stammgast
Beiträge: 500
Registriert: Mo 9. Jun 2014, 17:54
Hat Amen! gesprochen: 111 Mal
Amen! erhalten: 48 Mal

Re: Morbus Schwakowiak

Beitragvon Herbert Schwakowiak » So 27. Jul 2014, 17:08

Levitikus hat geschrieben:der schnafte Prof. Dr. Salmigkeit im Krankenhaus der Nachbarstadt
Lieber Herr Levitikus,

ich glaube es ja nicht! Sie wohnen in der Nähe von Bottrop? Das ist dieser Flitzpiepe, der mich gerade behandelt. Der heißt aber Prof. Dr. G. Salmigkeit! Oder sind das vielleicht doch 2 verschiedene Ärzte? Naja, meiner hier heißt jedenfalls so.
Levitikus hat geschrieben:Eine Tischkante könnte hierbei sachdienlich sein.
Na klar, könnte sie das. Nur habe ich eben keine Lust, mich mein restlichen Leben lang andauernd an Glassplittern zu verschlucken, die ja dann beim Öffnen entstehen. Fürs erste ist das aber in Ordnung.

an bessere Zeiten denkend

Herbert Schwakowiak
Auch wenn ich roste oder kalke, ich geh' IMMER auf Schalke!

Hier bin ich auch: https://www.redliches-netzwerk.com/profile-1356

Benutzeravatar
Kreuzritter
Stammgast
Beiträge: 963
Registriert: Mo 21. Okt 2013, 20:52
Hat Amen! gesprochen: 94 Mal
Amen! erhalten: 84 Mal

Re: Morbus Schwakowiak

Beitragvon Kreuzritter » So 27. Jul 2014, 17:44

Werter Herr Schwakowiak,

mein aufrichtiges Beileid. Diese Krankheit muss Sie wirklich hart treffen.
Eine Tischkante zum Öffnen zu verwenden, heißt aber nicht zwingend Glassplitter zu erzeugen.
Wenn man die Flasche aus dem richtigen Winkel an der Kante ansetzt und gefühlvoll auf den Kronkorken schlägt, fällt jener ab und der Flaschenhals bleibt vollständig erhalten. Mit ein wenig Übung könnten Sie diese Technik sicherlich auch meistern.

Ein Helles öffnend,
Ihr Kreuzritter
"Der HERR ist meine Stärke und mein Schild; auf ihn hofft mein Herz, und mir ist geholfen. Und mein Herz ist fröhlich, und ich will ihm danken mit meinem Lied."
Psalm 28,7

Benutzeravatar
Franz-Joseph von Schnabel
Ochsenbauer
Beiträge: 8615
Registriert: Mi 20. Okt 2010, 16:46
Hat Amen! gesprochen: 2043 Mal
Amen! erhalten: 1993 Mal

Re: Morbus Schwakowiak

Beitragvon Franz-Joseph von Schnabel » So 27. Jul 2014, 18:04

Werte Herren,
öffnet man knorke Bierflaschen nicht üblicherweise mit einem beherzten Biß?
Das Kassengebiß ölend,
Schnabel
Ich bin überzeugt, Bayern und Deutschland wären sicherer, wenn jeder anständige Mann ein Messer in der Tasche haben dürfte und wir würden die Schwerkriminellen einsperren. Das wäre der richtige Weg.
Hubert Aiwanger Landwirt u. stellvertretender Ministerpräsident.

Herr Schneckenburg
(Verbannt)
(Verbannt)
Beiträge: 19
Registriert: Sa 14. Jun 2014, 16:01
Hat Amen! gesprochen: 1 Mal
Amen! erhalten: 2 Mal

Re: Morbus Schwakowiak

Beitragvon Herr Schneckenburg » So 27. Jul 2014, 18:21

Hochverehrte Herren,

es gibt nur eine Methode, Flaschenbier fachgerecht zu öffnen: Man nehme die Flasche... und werfe sie zum Fenster hinaus.
Danach geht man in den kühlen Keller und zapft sich ein Bierchen aus einem zünftigen Holzfass.

Seinen Krug Ulmer Goldochsen genießend,
Wilhelm Schneckenburg

Benutzeravatar
Franz-Joseph von Schnabel
Ochsenbauer
Beiträge: 8615
Registriert: Mi 20. Okt 2010, 16:46
Hat Amen! gesprochen: 2043 Mal
Amen! erhalten: 1993 Mal

Re: Morbus Schwakowiak

Beitragvon Franz-Joseph von Schnabel » So 27. Jul 2014, 19:16

Werter Herr Schneckenburg,
ich wünsche, daß Ihnen Ihre knorke Gerstenkaltschale wohl bekomme!
Für Herrn Schwakowiak dürfte Ihre löbliche Lösung kaum in Frage kommen. Unverständlicherweise sind in Stadien neben Sprengkörpern auch Bierfässer nicht zugelassen.
Hinweisend,
Schnabel
Ich bin überzeugt, Bayern und Deutschland wären sicherer, wenn jeder anständige Mann ein Messer in der Tasche haben dürfte und wir würden die Schwerkriminellen einsperren. Das wäre der richtige Weg.
Hubert Aiwanger Landwirt u. stellvertretender Ministerpräsident.


Zurück zu „Seelsorge“



Wer ist anschnur?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 3 Gäste