0 Tage und 7 Stunden seit der letzten Verbannung eines Taugenichts.

Öko-Gaststätten

Prangern Sie unredliche Entdeckungen oder Geschehnisse an! Erstatten Sie Selbstanzeige!

Moderator: Brettleitung

Benutzeravatar
TorstenKrause
Treuer Besucher
Beiträge: 234
Registriert: Mo 8. Jul 2013, 19:27
Hat Amen! gesprochen: 50 Mal
Amen! erhalten: 22 Mal

Öko-Gaststätten

Beitragvon TorstenKrause » Mi 4. Jun 2014, 16:00

Werte Gemeinde,

ich muss Ihnen mitteilen, dass die Tierliebhaber (unredl. "PETA") eine Liste mit Imbissen und Restaurants veröffentlichten.

WARNUNG! Die nachfolgenden Zeilen könnten verstörend auf gute Christen wirken!

Diese Lokale führen Essen, welches "vegan" und/oder "vegetarisch" ist.
:kreuz2: Alleine die Namen einiger Gaststätten, z.B. Teufels Kittchen (unredl. "Devils Kitchen"), signalisieren, was auf Sie darin wartet. :kreuz2:
Ich bin beruhigt, da ich nun weiß, welche Gaststätten mich in den Schwefelsee befördern werden. Damit Sie nicht dem Veganismus zum Opfer fallen hier die Liste.

Entsetzt,

Torsten Krause :kreuz1:

Jungspund
(Verbannt)
(Verbannt)
Beiträge: 7
Registriert: Mo 2. Jun 2014, 20:02

Re: Öko Gaststätten

Beitragvon Jungspund » Mi 4. Jun 2014, 16:40

Werter Herr Krause,

Sie sind berechtigt völlig empört . Ich werde nun ein solches Lokal aufsuchem um davor zu demonstrieren!

Die Wurfbibel einpackend,
Jungspund

Benutzeravatar
Martin Berger
Faust Gottes
Beiträge: 11906
Registriert: Sa 10. Okt 2009, 20:21
Hat Amen! gesprochen: 2478 Mal
Amen! erhalten: 2545 Mal

Re: Öko Gaststätten

Beitragvon Martin Berger » Mi 4. Jun 2014, 18:31

Werter Herr Krause,

die verachtenswerte Organisation MEBT (unredlich: PETA) ist weitaus schlimmer und ärger, als Sie es hier darstellen. Man könnte Ihnen gar Verharmlosung vorwerfen. Tatsache ist, daß die Organisation MEBT unzählige Tiere, die man ihr anvertraut, umbringen läßt (schalten Sie hier). Knapp 90% aller Tiere überleben keine 24 Stunden. Das ist freilich nicht verwerflich, gibt es doch viel zu viele Hunde, Katzen und anderes Getier, welches völlig unnütz ist. Verwerflich ist jedoch die Scheinheiligkeit, denn einerseits redet man den redlichen Fleischgenießern grundlos ein schlechtes Gewissen ein, um sie zu unlöblichen Vegetariern oder gar Veganern zu machen, während sie andererseits Tiere schlachten und sich durch den Fleischverkauf bereichern.

Bei Meister Wong, dem ortsansäßigen chinesischen Wirt, wurde vor einigen Monaten ein MEBT-Fleischvertreter vorstellig, welcher günstiges Hunde- und Katzenfleisch zum Kauf feilbot. Natürlich warf Meister Wong ihn zur Tür hinaus, nachdem er ihn mit seinem Rohrstock gezüchtigt hat, entlarvte er doch den Kerl als Gauner.

Nur Hundefleisch aus bekannten Quellen verzehrend,
Martin Berger

Benutzeravatar
Franz-Joseph von Schnabel
Ochsenbauer
Beiträge: 8446
Registriert: Mi 20. Okt 2010, 16:46
Hat Amen! gesprochen: 1974 Mal
Amen! erhalten: 1914 Mal

Re: Öko-Gaststätten

Beitragvon Franz-Joseph von Schnabel » Di 5. Aug 2014, 17:05

Werter Herr Berger,
zufällig hörte ich von einer töften Delikatesse, dem löblichen Pangolin.
Dieses schnafte Schuppentier soll hervorragend munden und zudem noch als Fastenspeise taugen.
Hat Ihr knorker Meister Wong jenes keusche köstliche Geziefer auch auf seiner schnieken Speisekarte?
Voller Vorfreude,
Schnabel
Bild
Lerne leiden, ohne zu klagen!

Gerard von Loyola
Treuer Besucher
Beiträge: 184
Registriert: Di 22. Jul 2014, 17:45
Hat Amen! gesprochen: 5 Mal
Amen! erhalten: 5 Mal

Re: Öko-Gaststätten

Beitragvon Gerard von Loyola » Di 5. Aug 2014, 17:31

Werter Herr von Schnabel,

da ich doch schon einige Exemplare dieser Delikatesse in meiner Pfanne hatte, wollte ich kurz darüber berichten.
Ich selbst bevorzuge die Verarbeitung in Form eines Rollbratens, wobei ich zur Lebendverarbeitung rate. Nachdem ich die je nach Geschmack zubereitete Füllung auf den
Bauch aufgestrichen habe, werden die Tiere heftig erschreckt (bei Gefahr rollen Sie sich ja zusammen). Die aufwendige Handrollung entfällt also. Nach der Bindung in die Pfanne und wie
gewohnt zubereiten.
Freuen Sie sich auf ein Geschmackserlebnis.

Kulinarisch allen Experimenten aufgeschlossen gegenüberstehend

Gerard von Loyola

Benutzeravatar
Pater Aloisius
Stammgast
Beiträge: 912
Registriert: Di 1. Jan 2013, 00:54
Hat Amen! gesprochen: 88 Mal
Amen! erhalten: 146 Mal

Re: Öko-Gaststätten

Beitragvon Pater Aloisius » Di 5. Aug 2014, 17:46

Werter Herr Berger,

Sie haben natürlich völlig recht, die Weste der MEBT (unredl. PETA) ist längst nicht so weiß, wie deren Anhänger es gerne hätten. Auch wenn diese sich als Tierfreundlich ausgeben, so haben sie sich zumindest einen geringen Restverstand erhalten und schlachten die Tiere unter Ausschluss der Öffentlichkeit hinter verschlossenen Türen dahin. Warum diese Geheimnistuerei, kann ich bei bestem Gewissen nicht abschätzen, meine Einschätzung aber ist dass man Tierfreunden durch großagelegte Spendenaktionen das Geld aus der Tasche ziehen will, hinter verschlossener Tür aber genau entgegen der proklamierten Positionen handelt. So arbeitet die MEBT (unredl. PETA) das Geld gleich in beide Taschen hinein: Einerseits durch die Spenden der Tierliebhaber, andererseits durch das wohlschmeckende Fleisch der Katzen- und Hundewelpen.
Für Beweise, die die Schlachtungen der MEBT aufdecken, schalten Sie bitte hier: http://www.DuRöhre.komm/ansehen?v=rjbkU9Yqm_8

Ergänzend,
Pater Aloisius
Die Lippen des Toren führen Streit herbei; und es ruft sein Mund nach Schlägen.

- Sprüche 18;6

Benutzeravatar
Franz-Joseph von Schnabel
Ochsenbauer
Beiträge: 8446
Registriert: Mi 20. Okt 2010, 16:46
Hat Amen! gesprochen: 1974 Mal
Amen! erhalten: 1914 Mal

Re: Öko-Gaststätten

Beitragvon Franz-Joseph von Schnabel » Di 5. Aug 2014, 20:07

Werter Herr Loyola,
das klingt wahrhaft köstlich!
Der knorke Asiate weiß zu leben.
Einige Exemplare bestellend,
Schnabel
Lerne leiden, ohne zu klagen!

Benutzeravatar
Martin Berger
Faust Gottes
Beiträge: 11906
Registriert: Sa 10. Okt 2009, 20:21
Hat Amen! gesprochen: 2478 Mal
Amen! erhalten: 2545 Mal

Re: Öko-Gaststätten

Beitragvon Martin Berger » Sa 30. Aug 2014, 08:44

Werter Herr Schnabel,

normalerweise kann man Ihnen nur zustimmen, doch leider gibt es immer mehr Asiaten, die Hunde lieber als Haustiere, als auf dem Teller haben. Nachfolgende brandaktuelle Schreckensnachricht erreichte uns aus Südkorea:
Aus für eines der berühmtesten Hundefleisch-Restaurants in Südkoreas Hauptstadt Seoul: Nach mehr als 30 Jahren hat am Freitag mit dem «Daegyo» eine Institution geschlossen. Der Grund: Immer weniger Südkoreaner, darunter viele junge Menschen, finden Gefallen an dieser Spezialität.

Quelle: Hund verschwindet aus Südkoreas Menükarten

Wie schrecklich! Wie schon so oft, sind auch diesmal wieder junge Menschen daran schuld, daß ganze Wirtschaftszweige wegbrechen und Traditionsbetriebe schließen müssen. Obwohl Südkorea mehr als 50 Millionen Einwohner hat, landen pro Jahr nur noch höchstens 2,5 Millionen Hunde auf den Tellern der Südkoreaner. Jeden Menschen, der keine Sonder- oder Waldorfschule besucht hat, werden diese Zahlen erschrecken, sind sie doch sehr gering. Den Sonder- oder Waldorfschülern sei es verraten: Jeder Südkoreaner verspeist pro Jahr durchschnittlich nur 0,05 Hunde. Wie man diese Zahl tanzt, weiß ich nicht, jedoch handelt es sich dabei gerademal um ein Zwanzigstel eines Hundes.

Lobend erwähnt seien an dieser Stelle die knorken Bewohner des ärmeren Nachbarlandes Nordkorea, wo ausnahmslos alles auf den Teller kommt, was der HERR als Nahrung bestimmt hat. Dort versteht man wahrlich noch zu leben.

Das Weib zur Zubereitung eines Dackelbratens anweisend,
Martin Berger

Benutzeravatar
Dr Karl Savitius
Stammgast
Beiträge: 592
Registriert: Do 19. Jun 2014, 16:52
Hat Amen! gesprochen: 16 Mal
Amen! erhalten: 12 Mal

Re: Öko-Gaststätten

Beitragvon Dr Karl Savitius » Sa 30. Aug 2014, 12:26

Werter Herr Berger,
wo man hinkommt ist es das Gleiche. Man verstößt auf das Härteste gegen die Gesetze des HERRn, nun ist es so, dass in Asien und so auch Korea immer noch die Lehren des Buddhas gelten. Während Afrika bereits für die Lästerung GOTTes und seiner Gesetze bestraft wird so wird es auch Asien ereilen, zumindest sollte diese Land nicht bekehrt werden. In weiten Teilen Indiens, wo der Hinduismus die vorherrschende Religion ist, werden sogar seelenlose Wesen, wie Kühe, verehrt. Uns als knorken Christen muss es ein Bedürfnis sein die Asiaten aus schierer Nächstenliebe vor dem Schwefelsee zu retten. So rufe ich auf zu einer großangelegten Missionierung in Korea.
Den Wagen klarmachend,
Dr. Karl Savitius
Folgende Benutzer sprechen Dr Karl Savitius ein keusches Amen! für den Beitrag aus:
Herr Strunzenbichler
Lasst ab vom Bösen!
Lernt Gutes tun!

Jes 1,16-17

"Es ist nicht wichtig wo ein Mensch herkommt, sondern wo er hin will." (Pater Bartholomäus)

Entzünden Sie das Licht in der Dunkelheit!
Wählen Sie ARA, für Deutschland, für den HERRn!

Benutzeravatar
Herr Strunzenbichler
Neuer Brettgast
Beiträge: 11
Registriert: So 31. Aug 2014, 04:05
Hat Amen! gesprochen: 13 Mal

Re: Öko-Gaststätten

Beitragvon Herr Strunzenbichler » Mi 3. Sep 2014, 19:03

Werter Herr Krause.

PeTA ist eine kinderverstörende Organisation die verstörende Plakate aufhängt und Frauen wie sie vom HERRn geschaffen wurden auf die Straße schicken und mit Blut beschmieren.

Und geehrter Dr.Savitikus

Der HERR hat den Japanern schon vorhin gezeigt, dass seine Allmächtigkeit ihr Land zerstören würde, bekehren sie sich nicht zum Christentum. Halleluja! Ich hoffe es kommen mehr Katastrophen zu nichtchristliche Länder.

Alles Gute,

Herr Strunzenbichler.


Zurück zu „Der Pranger“



Wer ist anschnur?

Mitglieder in diesem Forum: Walter Gruber senior und 4 Gäste