1 Tag und 0 Stunden seit der letzten Verbannung eines Taugenichts.

Freihandelsabkommen und grüne "Gentechnik"? Ja bitte!

Diskutieren Sie hier über Gott und die Welt.

Moderator: Brettleitung

Benutzeravatar
Johannes Richter
Aufseher
Beiträge: 1109
Registriert: Sa 31. Mär 2012, 13:49
Hat Amen! gesprochen: 211 Mal
Amen! erhalten: 219 Mal

Freihandelsabkommen und grüne "Gentechnik"? Ja bitte!

Beitragvon Johannes Richter » Mo 24. Mär 2014, 12:04

Seit Monaten verhandeln Delegierte der amerikanischen und der europäischen Regierung über ein Freihandelsabkommen mit den VSA. Um den maximalen Profit (für die Bürger und Bürgerinnen) zu garantieren, geschieht dies hinter verschlossenen Türen fernab der Öffentlichkeit. Neben den Abgeordneten der Regierungen waren auch Vertreter der Industrie, Banken und Kirche (sowie der Arche Internetz) geladen. Ein Fazit.

Freilich war man anfangs skeptisch, sitzen doch Gesandte des Kriegstreibers Bâraq Waw Bâmâh (unredl. "Barack Obama") am Verhandlungstisch. Doch nicht umsonst wirbt unser Staatsoberhaupt, A. Merkel (Christlich Demokratische Union), mit freundlicher Unterstützung redlicher Großkonzerne sowohl bei uns in Deutschland als auch im Rest von Europa für das geplante Abkommen.

Das Transatlantisches Freihandelsabkommen (unredl. "Transatlantic Trade and Investment Partnership", kurz: TTIP) ist der Durchbruch für ein sichereres und vielfältigeres Europa!

Doch wie bei jeder guten Sache gibt es auch hier wieder einige Querulanten, die sich gegen diese wundervolle Partnerschaft stellen. Ich möchte die Gelegenheit nutzen, um Ihnen die Hauptargumente jener Nörgler vorzustellen.

"TTIP untergräbt die Freiheit: Es droht noch umfassendere Überwachung von Internetznutzern"

Da auf diesem Weg viele Konzerne der VSA auch in Deutschland besser Fuß fassen können, werden die so gesammelten Daten der deutschen Kunden noch schneller zur töften nationalen Sicherheitsagentur (kurz: "NSA") gelangen, welche uns brave Bürger beschützt. Wie schön!

Dank der löblichen Überwachung des Konsumverhaltens können beispielsweise bei übermäßigem Einkauf von Klebstoff Drogenkartelle zerschlagen oder bei Erwerb von Fachbücher über Flugzeuge Terroranschläge Falschgläubiger vereitelt werden.

Man kann außerdem annehmen, dass die NSA dank der amerikanischen Internetzkonzerne in Zukunft noch präziser das Stehsegelverhalten (unredl. "Surfverhalten") der deutschen Bürger überwachen kann. Knorke! So kann ein Verwirrter, der Mörderspiele spielt oder aggressivem Metall-Lärm (unredl. "Metal") anhört, festgenommen werden, bevor er einen Amoklauf verüben kann.

"Du umschließt mich von allen Seiten und legst deine Hand auf mich." (Psalm 139,5)

Nichts anderes tut die redliche NSA; sie will uns vor bösen Einflüssen abschirmen.

Nur Kriminelle (Atheisten, Betrüger, Diebe, Gewalttäter) und Geisteskranke können oben genannte Überwachung nicht gutheißen. Oder haben Sie etwa etwas zu verbergen?

"TTIP schwächt die bäuerliche Landwirtschaft: Die Agrarindustrie erhält noch mehr Macht."

Die löbliche Agrarindustrie wird gestärkt; ein Bauer, der sich bis heute damit begnügt hat, einmal in der Woche das Unkraut auf seinem Feld zu jäten und den Rest der Zeit auf der faulen Haut zu liegen, wird den gottgefälligen Kapitalismus mit voller Wucht zu spüren bekommen. Wer viel arbeitet, wird auch reich belohnt. Halleluja!

"Untätige Hände bringen Armut, fleißige Hände Reichtum." (Sprüche 10,4)

Harte Arbeit zahlt sich also aus; in diesem Fall ist auch die Furcht vor großen Firmen, die mit viel Schweiß gegründet wurden und unzählige Familien ernähren, nicht vonnöten.

"Der Faulpelz sagt: »Ich kann nicht hinausgehen; draußen ist ein Löwe, der bringt mich um!«" (Sprüche 22,13)

Nur wer faul ist hat Angst vor löblichen Großkonzernen und sucht nach Ausreden, um seine eigene Arbeitsscheu zu verschweigen. Sind Sie etwa ein Faulpelz?

"TTIP öffnet Privatisierungen Tür und Tor: Das Abkommen soll es Konzernen erleichtern, auf Kosten der Allgemeinheit Profite bei Wasserversorgung, Gesundheit und Bildung zu machen"

Auch hier gilt - wer fleißig ist, wird sich auch in Zukunft Wasser und Bildung leisten können. Krankheiten werden, wie auch Sünden, immer vorkommen - unfehlbar ist allein der HERR. Und doch wird ein stilles Gebet oder eine knorke Selbstkasteiung die Heilung schneller vorantreiben als jede teure Krankenversicherung.

"Ich sprach: HERR, sei mir gnädig! Heile mich; denn ich habe an dir gesündigt." (Psalm 41,5)

Oder sind Sie ein derart schlechter Mensch, dass Sie in ständiger Angst leben, für Ihre vielen Sünden vom HERRn eine gerechte Strafe in Form einer schlimmen Krankheit auferlegt zu bekommen?

"TTIP höhlt Demokratie aus: Ausländische Konzerne können Staaten künftig vor Schiedsgerichten auf Schadenersatzzahlungen verklagen"

"Bis zum Tod setz dich ein für das Recht, dann wird der Herr für dich kämpfen." (Jesus Sirach 4,28)

Auch hier gilt nun endlich: Gleiches Recht für alle, unabhängig davon, ob der Standort des Konzerns in Deutschland oder in Amerika ist. Gleichberechtigung für alle Nationen innerhalb der europäischen Union und den VSA!

"Es soll geschehen im Schlussteil der Tage, dass der Berg des Hauses Jehovas fest gegründet werden wird . . .; und zu ihm sollen alle Nationen strömen" (Jesaja 2,2)

Es gibt keinen Grund, eine Firma nur aufgrund ihrer Herkunft zu benachteiligen, so wie es auch keinen Grund gibt, einen einzelnen Menschen ob seiner Herkunft zu diskriminieren. Oder sind Sie etwa ein Faschist, der eine andere Nation als minderwertig erachtet?

"TTIP gefährdet unsere Gesundheit: Was in den USA erlaubt ist, würde auch in der EU legal – so wäre der Weg frei für Gen-Essen und Chlorhühnchen"

Oft hört man, "Gentechnik" sei ungesund und gegen den Willen des HERRn; dies ist eindeutig falsch!

Schon 1999 befürwortete Bischof Elio Sgreccia, damaliger Vize-Präsident der Päpstlichen Akademie für das Leben, grüne "Gentechnik". Nach einer zwei Jahre andauernden Diskussion erklärte er, man könne mit der Haltung einiger Gruppen nicht übereinstimmen, die behaupten dass "Gentechnik" wider den Willen des HERRn ist.

Velasio De Paolis, damals Professor für Kirchenrecht an der Päpstliche Universität Urbaniana in Rom, erkannte: "Es ist einfach, gegen "Gentechnik" zu sein, wenn der Magen voll ist".

Erzbischof Renato Martino, damaliger Vorsitzender des Päpstlichen Rats für Gerechtigkeit und Frieden, erklärte 2003, dass 24.000 Menschen täglich den grausamen Hungertod sterben; schon der damalige Papst wolle etwas dagegen unternehmen, dass Milliarden von Menschen jede Nacht hungrig zu Bett gehen müssen.

Die Presse und Naturschutz-Aktivisten bemängeln, dass "Gentechnik" nicht gesund sei. Erzbischof Martino selbst lebte 16 Jahre in den VSA und aß alles, was man ihm anbot, auch "genmodifiziertes" Essen. Dies habe keine Auswirkungen auf seine Gesundheit gehabt. Wie inzwischen jeder wissen sollte, ist die Diskussion um "Gentechnik" rein politischer Natur; weder die Wissenschaft noch der klare Menschenverstand bzw. die Bibel sprechen dagegen.

„Und Gott der Herr nahm den Menschen und setzte ihn in den Garten Eden, dass er ihn bebaue und bewahre“ (Genesis 2,15)

Löbliche Firmen, allen voran "Monsanto", versuchen mit gezielter Pflanzenzüchtung gegen den Hunger auf der Erdscheibe zu kämpfen. Vor einigen Jahren war die grüne "Gentechnik", wie sie genannt wird, noch ein Tabuthema; heute jedoch erkennt der moderne Christ, wie viel Potential darin steckt und dass sie gottgefällig ist.

Ein weiterer Offizieller des Vatikans merkte schon vor vielen Jahren an, dass das Buch Genesis eindeutig den Nachweis erbringt, dass der Mensch über die Natur herrscht. Der HERR beauftragte die Menschheit, die Natur zu schonen, doch auch, sie zu nutzen. Da durch geschickte Züchtung der Pflanzen durch Firmen wie Monsanto weniger chemische Pestizide benötigt werden, wird das Wort des HERRn hier in jedem Fall befolgt. Außerdem wird es durch die grüne "Gentechnik" zu beträchtlichen Steigerungen der Erträge und damit zur Verringerung der Armut in Entwicklungsländer kommen.

"[...] vermehrt euch, bevölkert die Erde, unterwerft sie euch und herrscht über [...] alle Pflanzen auf der ganzen Erde. [...] Euch sollen sie zur Nahrung dienen." (1. Mose 1,28)

"Aufgrund dieses allgemeinen Gärtnerauftrags, den der Mensch von Gott erhalten, lassen sich", so schreibt der katholische Sozialethiker Markus Vogt von der Ludwig-Maximilians-Universität München, "keine [...] schöpfungstheologischen Einwände gegen die grüne "Gentechnik" erheben".

Bild
Abbildung 1: Ein Geistlicher segnet ein "Gentechnik"-Gewächshaus

Eine Kernempfehlung einer von der päpstlichen Akademie der Wissenschaften im Mai 2009 einberufenen Expertenrunde lautet, die grüne "Gentechnik" von "exzessiver und unwissenschaftlicher Regulierung zu befreien".

Deshalb fordere ich als frommer Christ im Namen aller guten Menschen:

Grüne Gentechnik? Ja bitte!

Oder sind Ihnen andere Menschen egal, die in armen Ländern leben, in denen täglich tausende Menschen ob der nicht ausreichenden Nahrung sterben, da Sie ja nicht betroffen sind?

In seiner unendlichen Liebe schenkte der HERR uns außerdem nicht nur Rohstoffe und Nahrung, sondern auch die Elemente.

Weshalb sollten wir also so töricht sein und uns jene Elemente nicht zunutze machen?

  • Benötigen wir nicht ständig Sauerstoff, um am Leben zu bleiben?
  • Nutzen wir nicht seit Jahrhunderten Gold, um dem HERRn prächtige Altäre zu erbauen?
  • Ist es nicht der Schwefel im See, der die Verdammten nach ihrem irdischen Ableben für ihre Sünden gerecht bestrafen wird?

Sie merken also - die Elemente sind nichts schlechtes; und doch wird das Element Chlor inzwischen medial verteufelt. Würde der HERR Chlor auf der Erdscheibe zulassen, wenn es für nichts Gutes einsetzbar wäre? Ein guter und kluger Mensch vertraut einzig und allein auf die Liebe Gottes und hat keine Angst vor leckerem Chlorgeflügel.

"Denn Gott hat uns keinen Geist der Furcht gegeben, sondern sein Geist erfüllt uns mit Kraft, Liebe und Besonnenheit." (Psalm 118,6)

In den VSA werden täglich mit Chlor behandelte Hähnchen verspeist. Warum sollten wir annehmen, dass dies nicht gesund sei oder wir gar "besseres" Geflügel als unsere amerikanischen Brüder und Schwestern benötigen? Wir sind alle Schäfchen in der Herde des HERRn; Hochmut steht uns keinesfalls zu.

"Stolz kommt vor dem Untergang und hochmütiger Sinn vor dem Fall." (Sprüche 16,18)

Was für einen amerikanischen Bürger gut genug ist, das ist auch für einen europäischen Bürger gut genug. Oder sind Sie derart arrogant und eingebildet, dass Sie meinen, Sie hätten etwas "besseres" als Ihr Nächster verdient?

Deshalb fordere ich von der europäischen Union: Stimmen Sie dem Freihandelsabkommen mit den VSA uneingeschränkt zu! Alle angeblichen Nachteile wurden eindrucksvoll widerlegt; Für ein besseres Europa! Für eine bessere Erdscheibe!

Quellen sowie bessere Formatierung finden Sie wie gewohnt auf:

http://www.johannesrichter-anschnur.com
Folgende Benutzer sprechen Johannes Richter ein keusches Amen! für den Beitrag aus: (Insgesamt 6):
Franz-Joseph von SchnabelDr. Waldemar DrechslerA. GrillmeisterHeribert EichelbergMartin BergerBenedict XVII
"Dann sagte er zu ihnen: Geht hinaus in die ganze Welt, und verkündet das Evangelium allen Geschöpfen!" (Markus 16,15)

Benutzeravatar
Franz-Joseph von Schnabel
Ochsenbauer
Beiträge: 8540
Registriert: Mi 20. Okt 2010, 16:46
Hat Amen! gesprochen: 2012 Mal
Amen! erhalten: 1949 Mal

Re: Freihandelsabkommen und grüne "Gentechnik"? Ja bitte!

Beitragvon Franz-Joseph von Schnabel » Mo 24. Mär 2014, 12:18

Werter Herr Richter,
dieses höchst redliche Abkommen wird unseren knorken Speiseplan auf das Köstlichste bereichern!
Ein leckeres Chlorhähnchen mit Genmais verzehrend,
Feinschmecker Schnabel
Ich bin überzeugt, Bayern und Deutschland wären sicherer, wenn jeder anständige Mann ein Messer in der Tasche haben dürfte und wir würden die Schwerkriminellen einsperren. Das wäre der richtige Weg.
Hubert Aiwanger Landwirt u. stellvertretender Ministerpräsident.

Benutzeravatar
Dr. Waldemar Drechsler
Aufseher
Beiträge: 1204
Registriert: Sa 15. Feb 2014, 18:18
Hat Amen! gesprochen: 272 Mal
Amen! erhalten: 446 Mal

Re: Freihandelsabkommen und grüne "Gentechnik"? Ja bitte!

Beitragvon Dr. Waldemar Drechsler » Mo 24. Mär 2014, 13:03

Höchstgeehrter Herr Richter!

Insbesondere freut sich meine Wenigkeit auf das knorke Chlorhühnchen, welches hoffentlich auch bald in Europa billig verkauft werden wird, Potztausend! Leider kam ich lediglich auf meiner Reise durch Amerika an preisgünstige Exemplare heran. So war ich bisher gezwungen, die Desinfektion der frisch geschlachteten Tucken stets selbst zu übernehmen. Überhaupt hat sich der töfte Chlor mittlerweile zu einer meiner Hauptnahrungsspeisen entwickelt, Potzblitz! Anstatt des Salzes oder des Pfeffers kippe ich nun immer einen leckeren Schuss Chlor in mein Essen. Die Qualität sowie der Geschmack haben sich seitdem um ein Vielfaches gebessert.

Bild

Würzige Speisen präferierend,
Dr. Waldemar Drechsler
Folgende Benutzer sprechen Dr. Waldemar Drechsler ein keusches Amen! für den Beitrag aus:
Heribert Eichelberg
Der Kluge tut alles mit Überlegung, der Tor verbreitet nur Dummheit. (Sprüche 13,16)

Benutzeravatar
Johannes Richter
Aufseher
Beiträge: 1109
Registriert: Sa 31. Mär 2012, 13:49
Hat Amen! gesprochen: 211 Mal
Amen! erhalten: 219 Mal

Re: Freihandelsabkommen und grüne "Gentechnik"? Ja bitte!

Beitragvon Johannes Richter » Mo 24. Mär 2014, 16:52

Werte Herren,

als Beilage kann ich Ihnen den schmackhaften "goldenen Reis" empfehlen.
Nicht umsonst segnete Papst Franziskus höchstpersönlich diese löbliche Erfindung.

Bild

Es wünscht einen guten Appetit,

Ihr Johannes Richter
"Dann sagte er zu ihnen: Geht hinaus in die ganze Welt, und verkündet das Evangelium allen Geschöpfen!" (Markus 16,15)

Benutzeravatar
Martin Berger
Faust Gottes
Beiträge: 12038
Registriert: Sa 10. Okt 2009, 20:21
Hat Amen! gesprochen: 2532 Mal
Amen! erhalten: 2589 Mal

Re: Freihandelsabkommen und grüne "Gentechnik"? Ja bitte!

Beitragvon Martin Berger » Mi 26. Mär 2014, 20:03

Werter Herr Richter,

ich danke Ihnen vielmals für diesen sehr informativen und interessanten Beitrag. Die Umsetzung der geplanten Vorhaben ist für jeden redlichen Menschen begrüßens- und wünschenswert, kommen dadurch doch nur Vorteile auf uns zu. Einzig und allein die Faulpelze, die jetzt schon nichts haben, werden auch dann nichts haben. Doch wessen Hand emsig gottgewollte, harte Arbeit verrichtet, wird wie ein König leben.

An unzähligen Stellen weißt uns die Heilige Schrift darauf hin, um wie viel bessergestellt ein Fleißiger dem Faulen ist.
Der Faule begehrt und kriegt's doch nicht; aber die Fleißigen kriegen genug.
Sprüche 13,4

Einwände, die auf Verschlechterungen hinauslaufen, sind doch nichts anderes als Ausreden, um wieder einmal auf höchstem Niveau zu jammern. Freilich kann es passieren, daß das Wasser etwas teurer wird, wenn die Wasserversorgung privatisiert wird. Daß aber jene, die diese Einwände einwerfen, selbst täglich viele Europa für Bier, Schnaps und Zigaretten ausgeben, verschweigen sie. Ich würde sogar so weit gehen und sagen, daß eine Verteuerung des Wassers das Beste ist, was den Menschen passieren kann. Dies, verbunden mit der Abschaffung des Faulpelzprämie, besser bekannt als Hartz IV, wird dafür sorgen, daß selbst die Faulsten sich erheben und um Arbeit betteln. Wie knorke und gottgefällig! :kreuz1:

In der Heiligen Schrift lesen wir:
Der Faule stirbt über seinem Wünschen; denn seine Hände wollen nichts tun.
Sprüche 21,25
Derartige Faulpelze wird es kaum noch geben, wenn die knorken Pläne umgesetzt werden.

Ihrem Beitrag vollumfänglich zustimmend und hellauf begeistert,
Martin Berger

Benutzeravatar
Johannes Richter
Aufseher
Beiträge: 1109
Registriert: Sa 31. Mär 2012, 13:49
Hat Amen! gesprochen: 211 Mal
Amen! erhalten: 219 Mal

Re: Freihandelsabkommen und grüne "Gentechnik"? Ja bitte!

Beitragvon Johannes Richter » So 15. Jun 2014, 18:01

Werte Gemeinde,

ich dachte nicht, dass ich dies eines Tages sagen würde, jedoch hat die Fußball-Weltmeisterschaft ja vielleicht tatsächlich etwas gutes: Während ein Großteil der Bevölkerung dem Alkohol frönt, kann das knorke transatlantische Freihandelsabkommen wahrscheinlich schneller zum Abschluss gebracht werden.

Selbst unabhängige Medien wie das seriöse Faktenmagazin "BILD" erklären dem Bürger, dass das Freihandelsabkommen für uns alle ausschließlich Vorteile bringt. Nicht umsonst findet man in den Grundsätzen des Axel-Springer-Verlages folgende Aussage:

Die Unterstützung des transatlantischen Bündnisses und die Solidarität in der freiheitlichen Wertegemeinschaft mit den Vereinigten Staaten von Amerika.


Auch die öffentlich-rechtlichen Medien sind sich hier einig. Die ZDF-Nachrichtenredaktion unter Leitung Herrn Dr. Claus Klebers (Transatlantische Brücke e. V.) lässt beispielsweise keine Gelegenheit aus, das "TTIP" anzupreisen.

Halleluja!

Ihr Johannes Richter
Folgende Benutzer sprechen Johannes Richter ein keusches Amen! für den Beitrag aus:
Franz-Joseph von Schnabel
"Dann sagte er zu ihnen: Geht hinaus in die ganze Welt, und verkündet das Evangelium allen Geschöpfen!" (Markus 16,15)

Fenrir
Häufiger Besucher
Beiträge: 141
Registriert: So 2. Feb 2014, 01:02
Hat Amen! gesprochen: 1 Mal
Amen! erhalten: 2 Mal

Re: Freihandelsabkommen und grüne "Gentechnik"? Ja bitte!

Beitragvon Fenrir » Di 17. Jun 2014, 22:32

Auf keinen Fall sollte man den Weg für GVOs ebnen. Schließlich sind sie widernatürlich und können durch verschiedene eingebaute Resistenzen Gottes Schöpfung zerstören. Wie können Sie von sich behaupten ein Christ zu sein, und befürworten, dass die Erde zerstört wird?
Ganz abgesehen davon, bin ich absolut dagegen, die Stuhlgang aus der USA zu essen. In Deutschland herrschen so strickte Regeln für das in Verkehr bringen von Lebensmitteln und das muss man doch schützen und nicht durch so ein Freihandelsabkommen untergraben.
"In deinem Gepäck sollst du eine Schaufel haben, und wenn du dich draußen hinhocken willst, dann grab damit ein Loch und nachher deck deine Notdurft wieder zu." (Dtn 23,14)

Benutzeravatar
Johannes Richter
Aufseher
Beiträge: 1109
Registriert: Sa 31. Mär 2012, 13:49
Hat Amen! gesprochen: 211 Mal
Amen! erhalten: 219 Mal

Re: Freihandelsabkommen und grüne "Gentechnik"? Ja bitte!

Beitragvon Johannes Richter » Mi 18. Jun 2014, 00:56

Frl. Fenrir,

so, jetzt lesen Sie mal nicht lediglich die Überschrift, sondern auch den Text darunter, vielleicht verstehen Sie ja dann etwas mehr, gell.

Genervt,

Ihr Johannes Richter
"Dann sagte er zu ihnen: Geht hinaus in die ganze Welt, und verkündet das Evangelium allen Geschöpfen!" (Markus 16,15)

Fenrir
Häufiger Besucher
Beiträge: 141
Registriert: So 2. Feb 2014, 01:02
Hat Amen! gesprochen: 1 Mal
Amen! erhalten: 2 Mal

Re: Freihandelsabkommen und grüne "Gentechnik"? Ja bitte!

Beitragvon Fenrir » Do 19. Jun 2014, 16:58

Herr Richter,
ich bin Chemiker und kenne mich auch bisschen in der Biochemie und Gentechnik aus. Daher bin ich mit der Thematik durchaus vertraut. Ich weiß, welche Gefahren mit der Gentechnik verbunden sind aber auch welche Vorteile sie haben kann. Daher konnte ich mir meine Meinung bilden, weil ich beide Seite angesehen habe. Und meine Meinung lautet, dass die Gefahren viel größer sind als der Nutzen. Aber sie glauben ja bestimmt nicht an Antibiotikaresistenzen, oder?
Fakt ist, dass ich möchte, dass ich auch noch in 20 Jahren im Notfall mit Antibiotika geheilt werden kann und dann nicht alle Bakterien resistent sind. Deshalb bin ich auch gegen die Massentierhaltung und unterstütze lieber die Bauern, die ihre Kühe auch noch auf die Weide lassen und nicht mit Medikamenten zudröhnen.
Fenrir

P.s.: Seien Sie doch nicht sofort genervt. Lächeln Sie doch lieber. Das ist auch für Ihr Umfeld sicher angenehmer.
"In deinem Gepäck sollst du eine Schaufel haben, und wenn du dich draußen hinhocken willst, dann grab damit ein Loch und nachher deck deine Notdurft wieder zu." (Dtn 23,14)

Benutzeravatar
Johannes Richter
Aufseher
Beiträge: 1109
Registriert: Sa 31. Mär 2012, 13:49
Hat Amen! gesprochen: 211 Mal
Amen! erhalten: 219 Mal

Re: Freihandelsabkommen und grüne "Gentechnik"? Ja bitte!

Beitragvon Johannes Richter » So 22. Jun 2014, 14:55

Frl. Fenrir,

Fakt ist, dass Sie auch in zwanzig Jahren noch durch ein stilles Gebet von Ihrer Krankheit geheilt werden können.
Wenn ich mir Ihre Beiträge jedoch durchlese, sollten Sie lieber bald mit dem Beten anfangen, falls sie tatsächlich in zwanzig Jahren mal krank werden.

Es grüßt,

Ihr Johannes Richter
"Dann sagte er zu ihnen: Geht hinaus in die ganze Welt, und verkündet das Evangelium allen Geschöpfen!" (Markus 16,15)

Alice Liddell
(Verbannt)
(Verbannt)
Beiträge: 118
Registriert: Fr 6. Jun 2014, 15:43
Hat Amen! gesprochen: 1 Mal
Amen! erhalten: 1 Mal

Re: Freihandelsabkommen und grüne "Gentechnik"? Ja bitte!

Beitragvon Alice Liddell » So 22. Jun 2014, 15:10

Ich möchte hier nur kurz bemerken, dass BILD mitnichten eine seriöse Zeitung ist. Dies haben wir in der Schule behandelt und eindeutig festgestellt. Seriöse Zeitungen sind unter anderem die Freie Presse. Denn bei Zeitungen gilt: Je weniger Bilder und desto mehr Text, desto seriöser die Zeitung. ( Dies gilt nur für Zeitungen!) bemerkend Alice Liddell

Benutzeravatar
Rotzbengel Rüdiger
Löblicher Internatsknabe
Beiträge: 1143
Registriert: Sa 15. Jun 2013, 18:10
Hat Amen! gesprochen: 176 Mal
Amen! erhalten: 311 Mal

Re: Freihandelsabkommen und grüne "Gentechnik"? Ja bitte!

Beitragvon Rotzbengel Rüdiger » So 22. Jun 2014, 16:27

Fräulein Töfter Markt,

wissen Sie, was eine seriöse Zeitung ist? Die Dorfpresse meines Heimatörtchens.
Einmal, da wurde sogar Ich erwähnt, weil Ich die Straßen mit meinem Besen gefegt habe.
Da war ein Bild von mir, wie Ich frech am Grinsen bin. Hurra.

Frech grinsend,
Rotzbengel Rüdiger
Tu das nicht, laß das sein, faß das nicht an. - so spricht der Vater, denn Zensur ist gut für Knabbub und Göre.

Benutzeravatar
Franz-Joseph von Schnabel
Ochsenbauer
Beiträge: 8540
Registriert: Mi 20. Okt 2010, 16:46
Hat Amen! gesprochen: 2012 Mal
Amen! erhalten: 1949 Mal

Re: Freihandelsabkommen und grüne "Gentechnik"? Ja bitte!

Beitragvon Franz-Joseph von Schnabel » So 22. Jun 2014, 19:07

Werter Knabe Rüdiger,
es ist redlichst, daß Sie sich für die öffentliche Sauberkeit engagieren.
Wenn Sie diesem knorken Weg weiter folgen, werden Sie es auch noch auf die Titelseiten bedeutender Presseorgane, wie der töften BILD - Zeitung gelangen!
Begeistert,
Schnabel
Folgende Benutzer sprechen Franz-Joseph von Schnabel ein keusches Amen! für den Beitrag aus:
Rotzbengel Rüdiger
Ich bin überzeugt, Bayern und Deutschland wären sicherer, wenn jeder anständige Mann ein Messer in der Tasche haben dürfte und wir würden die Schwerkriminellen einsperren. Das wäre der richtige Weg.
Hubert Aiwanger Landwirt u. stellvertretender Ministerpräsident.

C Harten
(Verbannt)
(Verbannt)
Beiträge: 289
Registriert: Fr 18. Apr 2014, 09:59
Hat Amen! gesprochen: 20 Mal
Amen! erhalten: 6 Mal

Re: Freihandelsabkommen und grüne "Gentechnik"? Ja bitte!

Beitragvon C Harten » So 22. Jun 2014, 19:16

Werter von Schnabel,

...ist er schon.
http://www.shz.de/img/tiere/crop97611/7 ... fen-pm.jpg

C Harten
Sehet die Vögel unter dem Himmel an: sie säen nicht, sie ernten nicht, sie sammeln nicht in die Scheunen; und euer himmlischer Vater nährt sie doch.

Matthaeus 6

(oder Hartz 4.0)

Fenrir
Häufiger Besucher
Beiträge: 141
Registriert: So 2. Feb 2014, 01:02
Hat Amen! gesprochen: 1 Mal
Amen! erhalten: 2 Mal

Re: Freihandelsabkommen und grüne "Gentechnik"? Ja bitte!

Beitragvon Fenrir » Fr 27. Jun 2014, 06:58

Herr Richter,
Ich erfreue mich bester Gesundheit. Vielen Dank. Außerdem bete ich nicht mit Worten. Ich glaube, dass der Herr viel mehr auf die Gefühle und Sehnsüchte schaut, als dass man ihm mit Worten versuchen muss, etwas darzubringen. Also werde ich wohl nie mit den Beten, wie Sie es wahrscheinlich definieren, anfangen.
Fenrir

P.S.: Gentechnik in der Natur ist und bleibt ein Fehler. Man sollte sich in diesem Bereich lieber auf die Medizin spezialisieren, damit irgendwann vielleicht Krankheiten ausgelöst vom HIV heilbar sind.
"In deinem Gepäck sollst du eine Schaufel haben, und wenn du dich draußen hinhocken willst, dann grab damit ein Loch und nachher deck deine Notdurft wieder zu." (Dtn 23,14)


Zurück zu „Allgemeines“



Wer ist anschnur?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 3 Gäste

cron