1 Tag und 0 Stunden seit der letzten Verbannung eines Taugenichts.

Zu verbietende unchristliche Vergnügungsstätten

Prangern Sie unredliche Entdeckungen oder Geschehnisse an! Erstatten Sie Selbstanzeige!

Moderator: Brettleitung

Benutzeravatar
Benedict XVII
Gleichstellungsbeauftragter
Beiträge: 2488
Registriert: Fr 11. Dez 2009, 18:15
Hat Amen! gesprochen: 378 Mal
Amen! erhalten: 954 Mal

Zu verbietende unchristliche Vergnügungsstätten

Beitragvon Benedict XVII » Mo 6. Jan 2014, 13:00

Liebe Gemeinde,

der Verfall der Gesellschaft schreitet immer weiter voran.
Nur einige wenige gesittete Christen widerstehen den Versuchungen Satans; der Rest der Welt versinkt im Sumpf der Perversion.
Doch auch weniger gefestigte Menschen verdienen die Möglichkeit, ihre Seele zu erretten und ins Paradies einzugehen.
Um ihnen hiebei zu helfen, sollten wir versuchen, sie von den Versuchungen Satans fernzuhalten.

Aus diesem Grund fordere ich das sofortige Verbot folgender unchristlicher "Vergnügungseinrichtungen":

    Lichtspielhäuser
    Tanzlokale (unredl. Diskotheken, Clubs)
    Schnellfressläden (unredl. Fast food)
    Videoausleihgeschäfte
    Elektronikmärkte
    Sämtliche Kirmesveranstaltungen
    Skipisten
    Lokalitäten mit unkeuscher Musik
    Lokalitäten, welche Falschsechsuelle als Treffpunkt nutzen
    Lokalitäten, welche nach 20 Uhr geöffnet haben.
    Geschäfte für unzüchtige Weiberbekleidung
    Sämtliche vorwiegend von Jugendlichen aufgesuchte Lokalitäten
    Reisebüros
    Musikgeschäfte, welche unchristliche Musik verkaufen
    Buchgeschäfte, welche unchristliche Bücher verkaufen
    Konzertveranstaltungen unchristlicher Sprachgestörter / Sänger
    Öffentlich zugängliche Fußballspiele
    Alle sonstigen öffentlich zugänglichen Sportveranstaltungen
    Öffentliche Badeanstalten
    Öffentliche Saunaanlagen
    Zirkusveranstaltungen
    Nicht von der Kirche veranstaltete öffentliche Festlichkeiten
    Vegetarische Restaurants
    Parteibüros unchristlicher Organisationen
    Stätten des Glücksspiels
    Wasserpfeifenlokale (unredl.: Shishabars)
    Kaffeeläden, in welchen nicht nur Kaffee, sondern auch zustandsverändernde Rauschgifte wie Hanfgift verkauft und konsumiert werden
    Staatliche, unchristliche Lehranstalten

Gerne werde ich diese Liste mit Ihren Anregungen ergänzen.

Nach dem endgültigen Verbot all dieser Dinge, in Kombination mit der Abschaltung des Internetzes, können auch im Glauben ungefestigte Menschen errettet werden.

Eine bessere Welt vorbereitend

Benedict XVII
Folgende Benutzer sprechen Benedict XVII ein keusches Amen! für den Beitrag aus: (Insgesamt 13):
Franz-Joseph von Schnabelmente captusMartin BergerAsfalothsGustav LodengruenL. ZifferKyriakiRotzbengel RüdigerHerr JaluFriedrich MöbiusG SchmidtNathan FreundtSören Korschio
"Tatsächlich haben Frauen noch nie etwas gedacht oder gemacht, womit zu beschäftigen sich lohnt." (Jan Hein Donner, niederländischer Schachmeister)
"Es ist dem Menschen gut, daß er kein Weib berühre." (1.Korinther 7:1)

mente captus
Treuer Besucher
Beiträge: 235
Registriert: Di 3. Sep 2013, 18:12
Hat Amen! gesprochen: 42 Mal
Amen! erhalten: 24 Mal

Re: Zu verbietende unchristliche Vergnügungsstätten

Beitragvon mente captus » Mo 6. Jan 2014, 13:13

Werter Herr Gleichstellungsbeauftragter,

ich bin erstaunt, daß Freudenhäuser in Ihrer Liste nicht erwähnt werden. Sind diese etwa redlich?

Fragt ein verwunderter,
Hans Wans
Das Schaf trägt seinen Namen zurecht. Es ist dumm und tut Niemandem etwas zu Leide.

Benutzeravatar
Asfaloths
Sittenwart
Beiträge: 1895
Registriert: Mi 31. Dez 2008, 16:44
Hat Amen! gesprochen: 22 Mal
Amen! erhalten: 177 Mal

Re: Zu verbietende unchristliche Vergnügungsstätten

Beitragvon Asfaloths » Mo 6. Jan 2014, 13:18

Frau Wanst!

So lesen Sie doch richtig:
"Lokalitäten, welche nach 20 Uhr geöffnet haben."
Sämtliche mir bekannten Freudenhäuser rühmen sich damit, dass sie gerade ein "Nachtlokal" sind. Sie verstehen worauf ich hinaus möchte? Der Herr Benedict hat die von Ihnen monierten Lokalitäten bereits erwähnt.

Freundlich,

Ihr Asfaloths, der Sittenwart
Folgende Benutzer sprechen Asfaloths ein keusches Amen! für den Beitrag aus:
mente captus
Wählen Sie die ARA - Für mehr Zensur im Internetz!

Benutzeravatar
Franz-Joseph von Schnabel
Ochsenbauer
Beiträge: 8713
Registriert: Mi 20. Okt 2010, 16:46
Hat Amen! gesprochen: 2078 Mal
Amen! erhalten: 2028 Mal

Re: Zu verbietende unchristliche Vergnügungsstätten

Beitragvon Franz-Joseph von Schnabel » Mo 6. Jan 2014, 13:34

Werter Herr Benedict,
man sollte auch dringend sogenannte vegetarische Restaurants verbieten.
Der HERR gab uns auf, seine gnädigen Gaben gottgefällig zu nutzen.
Zudem sollten Parteibüros unchristlicher Organisationen verboten werden. Auch diese Einrichtungen sind geeignet, dumme Menschen vom rechten Pfade abzubringen.
Den zuckenden Rohrstock mit Mühe bändigend,
Schnabel
Folgende Benutzer sprechen Franz-Joseph von Schnabel ein keusches Amen! für den Beitrag aus:
Kreuzritter
Ich bin überzeugt, Bayern und Deutschland wären sicherer, wenn jeder anständige Mann ein Messer in der Tasche haben dürfte und wir würden die Schwerkriminellen einsperren. Das wäre der richtige Weg.
Hubert Aiwanger Landwirt u. stellvertretender Ministerpräsident.

Sigmund Leid
(Verbannt)
(Verbannt)
Beiträge: 81
Registriert: Mi 9. Okt 2013, 15:32
Hat Amen! gesprochen: 6 Mal
Amen! erhalten: 17 Mal

Re: Zu verbietende unchristliche Vergnügungsstätten

Beitragvon Sigmund Leid » Mo 6. Jan 2014, 13:49

Werter Herr Benedict,
Ich finde Ihre Liste knorke, doch muß ich Ihnen widersprechen, wenn Sie sagen, daß Reisebüros unredlich seien. Sapperment, ich selbst begab mich schon oft dorthin, um meine Reisen nach Afrika oder Südamerika zu organisieren. Selbstverständlich dienten diese Reisen nur zur Bekehrung sämtlicher Heiden und Naturvölker.

die Brille putzend,
Sigmund Leid
Folgende Benutzer sprechen Sigmund Leid ein keusches Amen! für den Beitrag aus:
Friedrich Möbius
Will der Ketzer sich zu GOTT nicht bekennen, muß man ihn wohl liebevoll verbrennen.

Jakob Turm
(Verbannt)
(Verbannt)
Beiträge: 8
Registriert: So 5. Jan 2014, 12:33
Hat Amen! gesprochen: 3 Mal

Re: Zu verbietende unchristliche Vergnügungsstätten

Beitragvon Jakob Turm » Mo 6. Jan 2014, 15:15

Werter Herr Leid,

ich habe schon viele Missionierungen in ferne Länder unternommen, und war dabei bisher noch nie auf die Beratung von einem Reisebüro angewiesen. Stattdessen fuhr ich direkt mit dem Schiff vom Hafen an mein Ziel. Selbst wenn Sie eine Missionierung über ein Reisebüro planen, wird jenes dadurch kein löblicher Ort, da sie hauptsächlich von spaßeshalber Reisenden benutzt werden.

Erklärend,
Jakob Turm

Benutzeravatar
Martin Berger
Faust Gottes
Beiträge: 12221
Registriert: Sa 10. Okt 2009, 20:21
Hat Amen! gesprochen: 2646 Mal
Amen! erhalten: 2683 Mal

Re: Zu verbietende unchristliche Vergnügungsstätten

Beitragvon Martin Berger » Mo 6. Jan 2014, 16:04

Herr Leid,

ich kann Herrn Benedict und Herrn Turm nur zustimmen. In einem Reisebüro werden hauptsächlich Urlaubsreisen und als Urlaubsreisen getarnte Sechsreisen, also Reisen des Spaßes und der Unzucht wegen, angeboten. Perverse Ferkeleien sollten erst gar nicht getrieben werden und faul herumlümmeln kann man auch zu Hause. Doch Halt! Faulheit ist auch eine Sünde, eine Todsünde gar! Wozu muß man viele Tausende Kilometer weit fliegen, um dort der sündhaften Faulheit zu frönen, wenn man sich doch auch zu Hause im Garten, zwischen zwei Bäumen, eine Hängematte montieren kann? Dort kann man, die Bibel studierend, gemütlich entspannen. Kostenlos! Vom ersparten Geld kann der Nicht-Reisende einen Großteil der Kirche spenden, der an allen Ecken und Enden das Geld fehlt. Wäre das nicht schön? :kuehl:

Für eine Schließung der Reisebüros,
Martin Berger
Aus dem Herabladbereich: Neufassungen schnafter Weihnachtslieder.

Die beste Impfung ist der Glaube an den HERRn. Schalten Sie hier.

Sigmund Leid
(Verbannt)
(Verbannt)
Beiträge: 81
Registriert: Mi 9. Okt 2013, 15:32
Hat Amen! gesprochen: 6 Mal
Amen! erhalten: 17 Mal

Re: Zu verbietende unchristliche Vergnügungsstätten

Beitragvon Sigmund Leid » Mo 6. Jan 2014, 16:15

Werter Herr Turm,
hierbei gilt es zu differenzieren: Es ist durchaus unlöblich, einen Pauschalurlaub zu buchen, wo man sich dann die ganze Zeit in einem Klub aufhält, die Sünde der Faulheit begeht und obendrein noch Unzucht und Völlerei betreibt.
Ein Urlaub kann aber auch redlich sein, wenn man stattdessen die Umgebung erkundet oder Kirchen besichtigt.
Selbst, wenn man sich in einem falschgläubigen Land aufhält, spricht nichts dagegen, die Schönheit und Vielfalt unserer, von GOTT geschaffenen Erdscheibe zu bewundern.
Es kommt also auf die Art des Uaubs, nicht auf den Ort, wo man ihn organisiert, an.

Gerade ein Reisebüro kann da sehr hilfreich sein. Ich bevorzugte schon immer das Flugzeug, und da ich einen Flug im Internetz nicht buchen möchte, bleibt mir nur das
Reisebüro. Dort hat man kompetente Menschen, die einem dann einen löblichen Platz in der ersten Klasse, fernab von unzüchtigen Bälgern und Strolchen, reservieren können. Auch kann es sehr gefährlich sein, in den Dschungel zu gehen, ohne ausreichend vorbereitet zu sein. Eine gute Organisation ist vonnöten und die ist nirgendwo besser gewährleistet als im Reisebüro.

Sigmund Leid
Will der Ketzer sich zu GOTT nicht bekennen, muß man ihn wohl liebevoll verbrennen.

Benutzeravatar
Benedict XVII
Gleichstellungsbeauftragter
Beiträge: 2488
Registriert: Fr 11. Dez 2009, 18:15
Hat Amen! gesprochen: 378 Mal
Amen! erhalten: 954 Mal

Re: Zu verbietende unchristliche Vergnügungsstätten

Beitragvon Benedict XVII » Di 7. Jan 2014, 00:07

Liebe Gemeinde,

ich habe die Liste um die vom geehrten Herrn von Schnabel genannten

Vegetarische Restaurants
Parteibüros unchristlicher Organisationen

aufdatiert.

Ebenso habe ich zusätzlich "Stätten des Glücksspiels" ergänzt.

Dankbar für die Zustimmung

Benedict XVII
"Tatsächlich haben Frauen noch nie etwas gedacht oder gemacht, womit zu beschäftigen sich lohnt." (Jan Hein Donner, niederländischer Schachmeister)
"Es ist dem Menschen gut, daß er kein Weib berühre." (1.Korinther 7:1)

Benutzeravatar
Friedrich Möbius
Stammgast
Beiträge: 368
Registriert: Sa 18. Mai 2013, 15:32
Hat Amen! gesprochen: 107 Mal
Amen! erhalten: 58 Mal

Re: Zu verbietende unchristliche Vergnügungsstätten

Beitragvon Friedrich Möbius » Di 7. Jan 2014, 00:24

Werter Herr Benedict,

ich würde auch gerne einen Vorschlag machen:
Wasserpfeifenlokale (unredl.: Shishabars).
Tabak ist eine schreckliche, teuflische und leider legale Droge, die in diesen Lokalitäten in Form einer arabischen Wasserpfeife ausgeschenkt wird. Überdies wird diesem Tabak ein anderer Geschmack (beispielsweise Apfel) beigemischt, wodurch die Suchtgefahr noch steigt.

Ich wusste noch nicht lange, daß es so etwas gibt, bis ich es bei meinem heutigen Kontrollspaziergang selbst entdeckte!

Immer noch erschrocken,
Friedrich Möbius
Wahrlich ich sage euch: Was ihr getan habt einem unter diesen meinen geringsten Brüdern, das habt ihr mir getan.
- Matthäus 25, 40

Benutzeravatar
Johannes Richter
Aufseher
Beiträge: 1109
Registriert: Sa 31. Mär 2012, 13:49
Hat Amen! gesprochen: 211 Mal
Amen! erhalten: 219 Mal

Re: Zu verbietende unchristliche Vergnügungsstätten

Beitragvon Johannes Richter » Di 7. Jan 2014, 01:22

Werter Herr Möbius,

zumal sich in solchen Lokalen erwiesenermaßen zu über 98,3 % nichtsnutzige Kiffer, welche stets auch illegale Substanzen mit sich tragen, aufhalten.

Es grüßt,

Ihr Johannes Richter
"Dann sagte er zu ihnen: Geht hinaus in die ganze Welt, und verkündet das Evangelium allen Geschöpfen!" (Markus 16,15)

Benutzeravatar
Friedrich Möbius
Stammgast
Beiträge: 368
Registriert: Sa 18. Mai 2013, 15:32
Hat Amen! gesprochen: 107 Mal
Amen! erhalten: 58 Mal

Re: Zu verbietende unchristliche Vergnügungsstätten

Beitragvon Friedrich Möbius » Di 7. Jan 2014, 01:40

Werter Herr Richter,

wenn das so ist, werde ich morgen dort mal in Begleitung meines Rohrstocks und ein paar Bibeln vorbeischauen.

Sich für den Hinweis bedankend,
Friedrich Möbius
Wahrlich ich sage euch: Was ihr getan habt einem unter diesen meinen geringsten Brüdern, das habt ihr mir getan.
- Matthäus 25, 40

Benutzeravatar
Benedict XVII
Gleichstellungsbeauftragter
Beiträge: 2488
Registriert: Fr 11. Dez 2009, 18:15
Hat Amen! gesprochen: 378 Mal
Amen! erhalten: 954 Mal

Re: Zu verbietende unchristliche Vergnügungsstätten

Beitragvon Benedict XVII » Di 7. Jan 2014, 10:22

Werte Herren Möbius und Richter,

ich habe die Liste der zu verbietenden Vergnügungsstätten um "Wasserpfeifenlokale (unredl.: Shishabars)" aufdatiert.

Dankbar für den Hinweis

Benedict XVII
"Tatsächlich haben Frauen noch nie etwas gedacht oder gemacht, womit zu beschäftigen sich lohnt." (Jan Hein Donner, niederländischer Schachmeister)
"Es ist dem Menschen gut, daß er kein Weib berühre." (1.Korinther 7:1)

Benutzeravatar
Asfaloths
Sittenwart
Beiträge: 1895
Registriert: Mi 31. Dez 2008, 16:44
Hat Amen! gesprochen: 22 Mal
Amen! erhalten: 177 Mal

Re: Zu verbietende unchristliche Vergnügungsstätten

Beitragvon Asfaloths » Di 7. Jan 2014, 11:40

Werter Herr Benedict,

unter Umständen könnte man auch die hierzulande weniger präsenten Kaffeeläden hinzufügen, wo nicht nur Kaffee sondern auch zustandsverändernde Rauschgifte wie Hanfgift verkauft und konsumiert werden.

Redlichst,

Ihr Asfaloths, der Sittenwart
Wählen Sie die ARA - Für mehr Zensur im Internetz!

Wilhelm Spiesser
(Verbannt)
(Verbannt)
Beiträge: 464
Registriert: Fr 7. Jun 2013, 13:20
Hat Amen! gesprochen: 7 Mal
Amen! erhalten: 2 Mal

Re: Zu verbietende unchristliche Vergnügungsstätten

Beitragvon Wilhelm Spiesser » Di 7. Jan 2014, 13:48

Herr Benedict,
staatliche, unchristliche Lehranstalten gehören ebenfalls geschlossen!
Einwerfend,
W. Spiesser


Zurück zu „Der Pranger“



Wer ist anschnur?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

cron