0 Tage und 2 Stunden seit der letzten Verbannung eines Taugenichts.

Vergessenheit (unredl. "Oblivion")

Prangern Sie unredliche Entdeckungen oder Geschehnisse an! Erstatten Sie Selbstanzeige!

Moderator: Brettleitung

Thomas Leim
(Verbannt)
(Verbannt)
Beiträge: 18
Registriert: Sa 12. Okt 2013, 01:07

Vergessenheit (unredl. "Oblivion")

Beitragvon Thomas Leim » Sa 12. Okt 2013, 01:30

Sehr geehrte Anschnur-Gemeinde,

Obgleich es nicht meiner Gewohnheit entspricht, zu so später Stunde noch anschur zu sein, so raubt mir doch ein dringendes Anliegen den Schlaf. Gestern war ich zu Besuch bei meiner Schwester, um den Geburtstag ihres Ehemannes zu feiern. Als ich also am Essenstisch saß, kam ich nicht umhin, das Fehlen meiner 14 Jahre alten Nichte zu bemerken. Misstrauisch ging ich also zu ihrem Zimmer, nur um sie dort vor dem Heimrechner vorzufinden, wo sie ein Spiel namens "Vergessenheit" (unredl. "Oblivion") spielte. Schon in den wenigen Sekunden, die ich ihr dabei zusah, wurde mir klar, dass meine Nichte in Teufelswerk verwickelt war. Nicht nur spielte sie eine Hexe, die mit Magie unschuldige Kreaturen tötete, nein, ihr folgte auch ein Dämon, der wohl den schlimmsten Albträumen eines jeden redlichen Christen entsprungen sein durfte. Als ich meine Nichte auf jene Kreatur ansprach, wagte sie, zu antworten, diese Teufelsbrut sei der Liebhaber ihrer Spielfigur! Ich kenne mich mit dieser Teufelei nicht aus und weiß daher nicht, ob dem wirklich so war oder ob es nur etwas war, was sie sich ausgedacht hatte. Es würde mich allerdings nicht wundern, wenn Unzucht mit einem Dämon in solch einer Ausgeburt der Hölle möglich wäre. Da genügte es mir, ich nahm den Datenträger aus dem Rechner und zerbrach ihn. Doch da ich nicht der Vater des Mädchens bin, und meine verantwortungslose Schwester und ihr Pantoffelheld von Ehemann sich weigern, das fehlgeleitete Kind zu züchtigen, um es auf den richtigen Weg zurückzubringen, wende ich mich an Sie, liebe Gemeinde, in der Hoffnung auf Rat. Denn, so sehr es auch schmerzt, das zu sagen, der Teufel hat offenbar auch Einzug in die örtliche Kirche erhalten. Dort nämlich riet man mir, meiner Nichte eine neue Kopie dieses Satanswerkes zu schenken und mich für mein eigentlich absolut berechtiges Verhalten zu entschuldigen, statt ihr Manieren beizubringen!

Verzweifelt,
Thomas Leim

Benutzeravatar
Martin Berger
Faust Gottes
Beiträge: 12133
Registriert: Sa 10. Okt 2009, 20:21
Hat Amen! gesprochen: 2598 Mal
Amen! erhalten: 2642 Mal

Re: Vergessenheit (unredl. "Oblivion")

Beitragvon Martin Berger » Sa 12. Okt 2013, 08:21

Herr Leim,

Sie haben völlig richtig gehandelt, als Sie die Datenscheibe zerbrachen. Das Spiel ist mir zwar unbekannt, doch was Sie uns hier berichten klingt schrecklich. Das arme Kindlein taucht ab in eine fremde, gottlose Welt und entfernt sich dabei immer weiter von der Realität. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis Ihre Nichte vollends vom Satan eingenommen ist und Amok läuft. Da die Eltern offensichtlich ihr Kind nicht richtig erziehen können, müssen Sie aktiv werden. Wenden Sie sich an das Jugendamt und schildern Sie die schrecklichen Zustände in dieser Familie; man wird Ihrer Schwester und ihrem völlig unfähigen Ehemann das Kind schnellstens wegnehmen.

Daß man Ihnen in der Kirche nicht geholfen hat, ist äußerst seltsam. Beobachten Sie den Pfarrer und informieren Sie notfalls die Heilige Inquisition, falls Ihnen sein Verhalten seltsam vorkommt. Es wäre nicht der erste Fall, bei dem man den redlichen Pfarrer durch einen Satanisten ausgetauscht hat. Ich selbst weiß zu berichten, daß einst in unserer Nachbargemeinde der Pfarrer gefesselt in den Keller der Kirche gesperrt wurde, während ein Satanist monatelang die unheilige Messe zelebrierte. Statt löblicher Hostien verteilte er selbstgemachte Hanfgifthostien und im Weihrauchschwenker fand man magische Pilze (unredlich: Magic Mushrooms), Schwefel und ebenfalls Hanfgift. Leider blieb dies monatelang unbemerkt, bis mein Vater einst am Sonntag verschlief (wohl von Gott gewollt) und mit der Kutsche in die Nachbargemeinde fuhr, um dort die Heilige Messe zu feiern, die dort eine Stunde später beginnt als bei uns. Das Bild, das sich ihm dort bot, hätte schrecklicher nicht sein können.

Nachdem er wartend auf der Bank Platz nahm, dachte er sich noch nichts dabei. Als aber der gesteinte "Pfarrer" aus der Sakristei zum Altar lief, wurde ihm ganz anders. Mit beiden Händen begrüßte er die Gemeinde mit dem Teufelsgruß und die begeisterten Verrückten, also alle außer meinem Vater, sprangen auf und riefen "Heil Satan!" Wäre das noch nicht schlimm genug gewesen, lästerte der Lump am Altar den Allmächtigen auf übelste Art und Weise und die ganze Gemeinde stimmte ihm jubelnd zu. Mein Vater lief sogleich aus der Kirche und suchte nach redlichen Christen, die er leider nicht fand. Der falsche Pfarrer hatte sie alle in seinen Bann gezogen. Also fuhr mein Vater zurück in unser Dorf, um dort all die Redlichen aufzusammeln, die gerade in der Kirche gewesen waren. Letztendlich waren dann beinahe alle männlichen, erwachsenen Christen des Dorfes (ich selbst war noch zu jung), bewaffnet mit dem Rohrstock, unterwegs in die Nachbargemeinde, um dort zu retten was zu retten ist. Sie züchtigten das verkommene, gottlose Pack und prügelten ihnen den Teufel aus dem Leib; mein Vater nahm sich den falschen Pfarrer vor. Den wahren Pfarrer der Gemeinde fand man schließlich, halb verhungert und wie ein Hund angekettet, im Keller der Kirche.

Sie sehen also: Es ist nicht immer alles so wie es scheint.

Helfend und aus längst vergangenen Zeiten berichtend,
Martin Berger


Post Scriptum:

Ich kann Sie beruhigen: Der Pfarrer hat sich, dem HERRn sei Dank dafür, wieder gut erholt und feiert nun wieder die Heilige Messe. Was mit dem falschen Pfarrer geschah, konnte ich leider nie in Erfahrung bringen. Denn all jene, die dabei waren, schweigen bis heute zu den Vorfällen. Gerüchten zufolge tat sich die Erde auf und der Teufel holte sich den "Pfarrer" zurück. Anderen Gerüchte zufolge streckte ihn der Allmächtige mit einem Blitz nieder, woraufhin er an Ort und Stelle verbrannte. Was sich an diesem Tag wirklich zutrug, werde ich wohl nie erfahren.
Aus dem Herabladbereich: Neufassungen schnafter Weihnachtslieder.

Die beste Impfung ist der Glaube an den HERRn. Schalten Sie hier.

Thomas Leim
(Verbannt)
(Verbannt)
Beiträge: 18
Registriert: Sa 12. Okt 2013, 01:07

Re: Vergessenheit (unredl. "Oblivion")

Beitragvon Thomas Leim » Sa 12. Okt 2013, 12:40

Sehr geehrter Herr Berger,

vielen Dank für ihren Ratschlag, doch leider muss ich mitteilen, dass meine Anfrage beim Jugendamt, man solle meiner Schwester und ihrem Mann das Sorgerecht für meine Nichte entziehen, vergebens war. Nachdem ich dort nämlich den Zustand bei meiner Schwester schilderte, teilte man mir mit, dass dies keine Gefährdung des Kindeswohles darstelle und deshalb kein Handlungsbedarf bestehe.
Fassungslos, da der Teufel scheinbar auch Einzug in die örtlichen Ämter erhalten hat, setzte ich mich also an meinen Heimrechner und begann, Informationen über "Vergessenheit" zu sammeln. Und was ich fand, ließ mir alle Farbe aus dem Gesicht weichen. Offenbar gibt es eine ganze Reihe dieser Spiele. "Vergessenheit" ist nur der vierte Teil davon. Der Name der Reihe ist "Die Älteren Schriften" (unredl. "The Elder Scrolls") Nicht nur wendet man dort Magie an, nein, auch das Verkehren mit Dämonen und sogar Vampiren, sowie jenen Teufelskreaturen, die man "Elfen" nennt, ist möglich, man betet in dem Spiel nicht zu unserem HERRn, sondern zu den sogenannten "Heiligen Neun", die die Spielfigur bei einem Gebet heilen oder sonstige Vergünstigungen gewähren. Weder der HERR, noch sein Sohn Jesus Christus werden in dem Spiel jemals erwähnt. Das Hauptziel des Spiels ist es, sofern ich es verstanden habe, so oft es geht in die "Vergessenheit" zu reisen, einen Ort, der der Vorstellung der Hölle sehr nahe kommt. Dies tut man, um einem satanistischen Prinzen zu helfen, die Herrschaft der Welt, in der das Spiel spielt, zu ergreifen. Zudem ist es möglich, zu stehlen, in Unterwäsche herumzulaufen und Unschuldige zu töten. Ich war so entsetzt, als ich dies las, dass ich erst einmal meinen Bildschirm mit Weihwasser besprenkelte, nachdem ich solch lästerliches Gedankengut darauf aufgerufen hatte.

Schlimmer noch, heute rief mich meine Nichte an und hatte die Nerven, mir zu sagen, ihre Mutter habe ihr eine neue Kopie dieses Satanswerkes gekauft, und ihr "Xivilai" (ich vermute, dass dies der Name des Dämons ist, mit dem ihre Spielfigur ihr zufolge Unzucht getrieben hat) sei wieder bei ihr, und er sei noch immer "so schön, dass ihr Herz wild zu schlagen anfängt, wenn sie ihn sieht.". Da der örtliche Pastor und auch das Jugendamt mich im Stich gelassen haben, weiß ich nun wirklich nicht mehr, was ich noch tun soll. Ist die Seele meiner Nichte überhaupt noch vor dem Höllenfeuer zu retten?

Fragend,
Thomas Leim

Post Scriptum:
Es freut mich sehr zu erfahren, dass es dem wahren Geistlichen gut geht. Doch was ist das für eine Welt, wo nicht einmal die Götteshäuser vor den Dienern des Teufels sicher sind?

Thomas Leim
(Verbannt)
(Verbannt)
Beiträge: 18
Registriert: Sa 12. Okt 2013, 01:07

Re: Vergessenheit (unredl. "Oblivion")

Beitragvon Thomas Leim » Sa 12. Okt 2013, 13:49

Ein zweites Post Scriptum:

Um es Ihnen zu ermöglichen, sich ein Bild von dem satanistischen Gedankengut des Spieles zu machen, möchte ich hier noch einige Bildschirmschüsse (unredl. "Screenshots") aus dem Spiel anfügen. Ich bitte sie, diese nur anzusehen, wenn sie einen Eimer Weihwasser neben sich stehen haben und über einen starken Magen verfügen.

Dies ist einer der Dämonen, zu denen sich auch der angebliche "Liebhaber" der Spielfigur meiner Nichte zählt:
http://images3.wikia.nocookie.net/__cb2 ... a_Lord.jpg

Dies ist eine der Teufelskreaturen, die man als Elfen kennt und dir im Spiel spielbar sind:
http://arwenevecom.ipage.com/Oblivion/Images/MW02.jpg

Dies ist eines der Höllentore, die man während des Spieles mehrmals durchqueren muss:
http://fc00.deviantart.net/files/i/2007 ... ig1106.jpg

Und die Hölle selbst:
http://almanach.scharesoft.de/images/7/ ... -Ebene.jpg

Sich vor Grauen schüttelnd,
Thomas Leim

Friedlieb Gußmann
(Verbannt)
(Verbannt)
Beiträge: 98
Registriert: Sa 14. Sep 2013, 15:18
Hat Amen! gesprochen: 29 Mal
Amen! erhalten: 8 Mal

Re: Vergessenheit (unredl. "Oblivion")

Beitragvon Friedlieb Gußmann » Sa 12. Okt 2013, 13:56

Pfui!

Es hätte völlig ausgereicht, wenn sie ein Bild verschaltet hätten! Ich mußte fast erbrechen! Diese elektrischen Bilder zeigen mir zweifelsfrei Dämonen!

Angewidert,
Friedlieb Gußmann

Benutzeravatar
Martin Berger
Faust Gottes
Beiträge: 12133
Registriert: Sa 10. Okt 2009, 20:21
Hat Amen! gesprochen: 2598 Mal
Amen! erhalten: 2642 Mal

Re: Vergessenheit (unredl. "Oblivion")

Beitragvon Martin Berger » Sa 12. Okt 2013, 14:22

Herr Leim,

in meinen schlimmsten Alpträumen hätte ich mir das Spiel nicht so schlimm vorgestellt. Wenn Sie die Seele Ihrer Nichte retten wollen, führt kein Weg an der Zerstörung der zweiten Spielkassette vorbei.

Für das arme Kindlein betend,
Martin Berger
Aus dem Herabladbereich: Neufassungen schnafter Weihnachtslieder.

Die beste Impfung ist der Glaube an den HERRn. Schalten Sie hier.

cunoknarf
(Verbannt)
(Verbannt)
Beiträge: 260
Registriert: Fr 12. Jul 2013, 12:23
Hat Amen! gesprochen: 15 Mal
Amen! erhalten: 13 Mal

Re: Vergessenheit (unredl. "Oblivion")

Beitragvon cunoknarf » Sa 12. Okt 2013, 15:32

Meine Herren,
es reicht aber nicht aus, dem Kinde die Kassetten wegzunehmen oder sie zu zerstören.
Das Versagen der Eltern muß korrigiert werden und dem Mädchen muß die Gelegenheit
geboten werden, nützliche Tätigkeiten zu verrichten.

Herr Leim,
nehmen Sie Ihre Nichte mit zur Obsternte. Bieten Sie ihr Geld an, damit sie freiwillig
mitkommt und dabei gute Arbeitsleistungen vollbringt.
Das wäre ein Anfang.
Damit sie die Spiele vollständig vergisst, sind sicher noch einige unpopuläre
Maßnahmen erforderlich, die aber in Absprache mit dem Pfarrer und den
Eltern durchzuführen sind.

Viel Erfolg wünscht
Cuno
"Und der Mann ist nicht geschaffen um der Frau willen, sondern die Frau um des Mannes willen."
1. Korinther 11/9

Thomas Leim
(Verbannt)
(Verbannt)
Beiträge: 18
Registriert: Sa 12. Okt 2013, 01:07

Re: Vergessenheit (unredl. "Oblivion")

Beitragvon Thomas Leim » So 13. Okt 2013, 11:53

Sehr geehrter Herr Cuno,

vielen Dank für den Hinweis. Ich habe meine Nichte heute morgen besucht und ihr den Vorschlag, bei der Obsternte zu helfen, unterbreitet, aber dieses besessene Gör besaß doch tatsächlich den Schneid, mich dafür auszulachen!
Sie meinte, nichts und niemand würde sie mehr von ihrem Dämonen trennen, und sie lud mich sogar ein, das Spiel mit ihr zu spielen, um mich zu überzeugen, dass es harmlos sei!
Ich als redlicher Christ weiß natürlich, dass dem nicht so ist. Dieses sogenannte Spiel ist Teufelswerk, das meine Nichte verzehrt, doch als ich ihr das sagte, schloss sie sich in ihrem Zimmer ein, um zu verhindern, dass ich auch den zweiten Datenträger rechtmäßig zerstöre. Als ich meinen Schwager und meine Schwester dazurief, damit sie die Tür mit den Zweitschlüsseln öffneten, wurde ich von ihnen mit heftigsten Vorwürfen bedacht. Sie sagten, ich solle das "arme Kind" in Ruhe lassen. Sind meine Schwester und ihr Mann etwa auch besessen?

Langsam nicht mehr weiterwissend,
Thomas Leim

cunoknarf
(Verbannt)
(Verbannt)
Beiträge: 260
Registriert: Fr 12. Jul 2013, 12:23
Hat Amen! gesprochen: 15 Mal
Amen! erhalten: 13 Mal

Re: Vergessenheit (unredl. "Oblivion")

Beitragvon cunoknarf » So 13. Okt 2013, 13:24

Lieber Herr Leim,

wir sind noch sehr weit von dem Punkt entfernt, an dem wir nicht mehr
weiter wissen.
Da, wo gewöhnliche Leute aufgeben, da fangen wir erst an,
nachzudenken und zu arbeiten.

Die Familie Ihrer Schwester ist in einer für die heutige Zeit typischen Situation.
Das Kind ist völlig von Sinnen und die Eltern versuchen es zu bagatellisieren,
um ihr eigenes Versagen zu vertuschen.

Mein Vorschlag:

Besuchen Sie die drei eine Weile nicht.
Leben Sie selbst wie ein vorbildlicher Christ. Bewirtschaften Sie Gärten,
halten Sie Tiere und seien sie glücklich, damit Ihre liebe Schwester eine sehr
interessante Alternative zu ihrem eigenen fragwürdigen Leben sehen kann.

Wenn Ihre Nichte es eines Tages geschafft hat, die Familie finanziell zu ruinieren,
wenn die Ehe geschieden ist oder wenn das Haus abgebrannt ist, dann ist der Tag
gekommen, an dem Gott den drei Sündern das Zeichen gibt, zu Ihnen zu gehen.
Erst dann werden Ihre Bemühungen erfolgreich sein.

Vertrauen Sie Gott!

Einen schönen Sonntag wünscht
Cuno
"Und der Mann ist nicht geschaffen um der Frau willen, sondern die Frau um des Mannes willen."
1. Korinther 11/9

Benutzeravatar
Rotzbengel Rüdiger
Löblicher Internatsknabe
Beiträge: 1226
Registriert: Sa 15. Jun 2013, 18:10
Hat Amen! gesprochen: 193 Mal
Amen! erhalten: 354 Mal

Re: Vergessenheit (unredl. "Oblivion")

Beitragvon Rotzbengel Rüdiger » So 13. Okt 2013, 13:25

Herr Leim,

welches knorke Obst ernten Sie denn, wenn Sie mir die Frage gestatten?
Neulich da habe Ich einen überaus sauren Apfel verspeist, ja, ja, ja.
Nun, rot und gelb war er. Kein dunkles Gelb, eher das Gelb, mit dem Zitronen geziert sind.
Wissen Sie zufällig, um welche Apfelsorte es sich dabei handelte? Eiderdaus und Hoppsala. Hurra.

nachdenklich,
Rotzbengel Rüdiger
Tu das nicht, laß das sein, faß das nicht an. - so spricht der Vater, denn Zensur ist gut für Knabbub und Göre.

cunoknarf
(Verbannt)
(Verbannt)
Beiträge: 260
Registriert: Fr 12. Jul 2013, 12:23
Hat Amen! gesprochen: 15 Mal
Amen! erhalten: 13 Mal

Re: Vergessenheit (unredl. "Oblivion")

Beitragvon cunoknarf » Mo 14. Okt 2013, 09:24

Töfter Rotzbengel Rüdiger,

vermutlich werden auch die alten Baumschulmeister mit Ihrer Frage
nach dem Apfel überfordert sein.
Ich vermute, daß es sich um einen Zufallssämling handelt,
der vielleicht wegen der auffälligen Färbung trotz des sauren Geschmackes
stehen gelassen wurde. vielleicht auch gerade deswegen.
Möglicherweise handelt es sich auch um eine mir unbekannte Quitte, oder
eine solche, die durch Mutation oder Verkreuzung zu der Rotfärbung gekommen ist.

Wenn Sie ein guter Christ werden wollen, dann fragen Sie doch einmal
die Internatsleitung, ob sie Ihnen ermöglichen würden, das Veredeln von
Obstbäumen zu erlernen.
Dann könnten Sie auch Unterlagen selbst vermehren und viele töfte Sorten
darauf pfropfen.
Ich habe gerade die vorzügliche Apfelsorte "Topaz" für mich entdeckt.

Empfehlend
Cuno
- begeisterter Obstgärtner -
"Und der Mann ist nicht geschaffen um der Frau willen, sondern die Frau um des Mannes willen."
1. Korinther 11/9

Thomas Leim
(Verbannt)
(Verbannt)
Beiträge: 18
Registriert: Sa 12. Okt 2013, 01:07

Re: Vergessenheit (unredl. "Oblivion")

Beitragvon Thomas Leim » Di 15. Okt 2013, 20:23

cunoknarf hat geschrieben:Besuchen Sie die drei eine Weile nicht.
Leben Sie selbst wie ein vorbildlicher Christ. Bewirtschaften Sie Gärten,
halten Sie Tiere und seien sie glücklich, damit Ihre liebe Schwester eine sehr
interessante Alternative zu ihrem eigenen fragwürdigen Leben sehen kann.



Lieber Herr Cuno,

vielen Dank für den weisen Ratschlag. Ich werde die vier (ich hatte meinen sechzehnjährigen Neffen bis jetzt noch nicht erwähnt) für eine Weile meiden, es sei denn, sie kommen zu mir und erklären sich bereit, Buße für ihr unredliches Verhalten zu tun.

Entschlossen
Thomas Leim

HalloChristen
Neuer Brettgast
Beiträge: 6
Registriert: Sa 2. Nov 2013, 18:34

Re: Vergessenheit (unredl. "Oblivion")

Beitragvon HalloChristen » Sa 2. Nov 2013, 18:49

Werte Gemeinde,

ich habe mir den Beitrag durch gelesen und denke mir geraden nur entschuldigt meine Ausdrucksweiße WHAT THE Ich bin ein Depp!!!!!!!
Ich selbst habe Oblivion und auch den Nachfolger The Elder Scrolls V Skyrim (Himmelsrand) gespielt und hab sie wirklich gut gefunden.
Dafür das Oblivion im Jahr 2000 rausgekommen ist hat es eine Grafik die heute noch so manches Spiel in den schatten stellt und eine, ich sag mal Göttliche Spielstory (Oh nein die Sprache des SATANS, englisch).
Ich kann also nicht nachvollziehen warum sie die Festplatte zerstört haben statt sich erstmal über das zu informieren was ihr son da macht (auserdem ist das was sie da machen Freiheitsberaubung und folter, er kann sie dafür anklagen).

Mit freundlichen Grüßen
Try2p0wnU

Benutzeravatar
Sören Korschio
Lehrmeister
Beiträge: 3812
Registriert: Mo 29. Dez 2008, 16:41
Hat Amen! gesprochen: 366 Mal
Amen! erhalten: 424 Mal

Re: Vergessenheit (unredl. "Oblivion")

Beitragvon Sören Korschio » Sa 2. Nov 2013, 18:57

Liebe Gemeinde!

Sie sehen: die Jugend denkt von sich, Englisch zu sprechen, wenn sie Ausdrücke wie "Spielstory" verwendet. Und dann beschimpft man uns, für unser Engagement gegen Anglizismen und für die Postulierung der Dummheit der Jugend.

Oh HERR steh uns bei!

Es bekreuzigt sich traurig,
Ihr Sören Korschio
"Die Jugend will Keile!" - Prof. M. Zahnbeisser

cunoknarf
(Verbannt)
(Verbannt)
Beiträge: 260
Registriert: Fr 12. Jul 2013, 12:23
Hat Amen! gesprochen: 15 Mal
Amen! erhalten: 13 Mal

Re: Vergessenheit (unredl. "Oblivion")

Beitragvon cunoknarf » Sa 2. Nov 2013, 21:14

Lieber Herr Korschio,

in der täglichen Arbeit sind wir mit positiven Überraschungen und auch mit herben
Enttäuschungen konfrontiert, aber wir können doch bestens damit umgehen.

Try2p0wnU,

hat es denn die Fäden schon etwas gelesen?
Wenn ja, dann wüßte es, daß nicht die Grafik und die Geschichte des Spiels
wichtig sind, sondern die Wirkung desselben auf das Verhalten und somit
das Denken und in der Folge auf den Charakter der betreffenden, meißt noch
jungen und ungefestigten Person.
Ist eine Kausalkette negativer Veränderungen erst einmal in Gang gesetzt,
so hat der Satan ein leichtes Spiel, das junge und hoffnungsvolle Menschenleben
in Sünde zu führen und somit die Seele direkt in sein fauchendes Fegefeuer
zu ziehen.
Darum sind manchmal kosequente Gegenmaßnahmen - meißt im letztmöglichen
Augenblick - notwendig!

Erläuternd
Cuno
"Und der Mann ist nicht geschaffen um der Frau willen, sondern die Frau um des Mannes willen."
1. Korinther 11/9


Zurück zu „Der Pranger“



Wer ist anschnur?

Mitglieder in diesem Forum: Marconiac und 7 Gäste