0 Tage und 15 Stunden seit der letzten Verbannung eines Taugenichts.

Einführung der Samstagsschule in allen deutschen Schulen

Diskutieren Sie hier über Gott und die Welt.

Moderator: Brettleitung

Soll die Samstagsschule eingeführt werden?

Ja
20
71%
Vielleicht
4
14%
Möglicherweise
4
14%
 
Abstimmungen insgesamt: 28

Wilhelm Spiesser
(Verbannt)
(Verbannt)
Beiträge: 464
Registriert: Fr 7. Jun 2013, 13:20
Hat Amen! gesprochen: 7 Mal
Amen! erhalten: 2 Mal

Einführung der Samstagsschule in allen deutschen Schulen

Beitragvon Wilhelm Spiesser » Sa 14. Sep 2013, 22:55

Werte Gemeinde,
Jugendliche sind faul und dumm. Besonders ihre Wochenenden nutzen diese, um sich zu betrinken, Hanfgift zu rauchen, RTL zu schauen und redliche Rentner zu belästigen.
Doch diesen Problemen kann durch eine löbliche Lösung entgegengetreten werden: Ich fordere eine Einführung der Samstagsschule, wie sie bereits an vielen christlichen Schulen Praxis ist, an allen deutschen Bildungseinrichtungen. Die Jugendlichen würden artig in der Schule lernen und ein redlicher Christ könnte einen geruhsamen Samstagvormittag verbringen.
Mit dem deutschen Bildungssysthem unzufrieden,
W. Spiesser

Benutzeravatar
Nathan Freundt
Stammgast
Beiträge: 1059
Registriert: Mo 10. Jun 2013, 14:23
Hat Amen! gesprochen: 314 Mal
Amen! erhalten: 304 Mal

Re: Einführung der Samstagsschule in allen deutschen Schulen

Beitragvon Nathan Freundt » Sa 14. Sep 2013, 23:35

Werter Herr Spiesser,

ich stimme Ihnen voll und ganz zu.
Schließlich hat sich auch der HERR am sechsten Tage der Erschaffung der Welt nicht geschont, sondern durchgearbeitet. Nur am siebten Tage hat er sich nach seiner erfolgreichen und sicherlich höchst anstrengenden Sechs-Tage-Woche einen einzigen Tag lang frei genommen und ausgeruht.
Selbstverständlich sollten wir uns alle am Vorbild des HERRn orientieren, alles andere wäre Blasphemie, ganz besonders, wenn wir bedenken, wie ungleich leichter doch unsere Arbeit ist, im Vergleich zur Erschaffung des gesamten Universums.

Zustimmend
Nathan Freundt
Lukas - Kapitel 19, 26
Ich sage euch aber: Wer da hat, dem wird gegeben werden; von dem aber, der nicht hat, wird auch das genommen werden, was er hat.

Benutzeravatar
Franz-Joseph von Schnabel
Ochsenbauer
Beiträge: 8395
Registriert: Mi 20. Okt 2010, 16:46
Hat Amen! gesprochen: 1958 Mal
Amen! erhalten: 1892 Mal

Re: Einführung der Samstagsschule in allen deutschen Schulen

Beitragvon Franz-Joseph von Schnabel » Sa 14. Sep 2013, 23:46

Werte Herren,
ich erfahre erst durch Ihren Beitrag, daß heutige Gören allsamstäglich die knorke Schule schwänzen!
Zu meiner Zeit war der Besuch der Lehranstalt an Werktagen obligatorisch. Zudem fand am Tage des HERRn die töfte Sonntagsschule bei Hochwürden statt.
Ausnahmen sollte es nur in der löblichen Erntezeit geben, wenn die halslosen Zwerge auf den keuschen Feldern benötigt werden.
Erschüttert,
Schnabel
Folgende Benutzer sprechen Franz-Joseph von Schnabel ein keusches Amen! für den Beitrag aus:
Johannes Richter
Lerne leiden, ohne zu klagen!

Zacharias Z
(Verbannt)
(Verbannt)
Beiträge: 88
Registriert: Fr 19. Apr 2013, 20:53
Hat Amen! gesprochen: 2 Mal
Amen! erhalten: 3 Mal

Re: Einführung der Samstagsschule in allen deutschen Schulen

Beitragvon Zacharias Z » So 15. Sep 2013, 11:06

Werte Herren

Samstags regulären Schulunterricht, und Sonntags mit dem Pfarrer 6 Schulstunden
nur Religionsunterricht, beginnend gleich nach der Messe.
Das wäre töfte!
Ausserdem Abschaffung der Ferien, damit die Kinder keine Freizeit mehr haben,
denn diese nutzen sie nur um Kleber zu spritzen.

Ihr Zacharias Zapfenstreich
Nimm als ein vortrefflicher Soldat Christi Jesu teil am Erleiden von Ungemach. Kein Mensch, der als Soldat dient, verwickelt sich in die Geschäfte des Lebens, damit er das Wohlgefallen dessen erlange, der ihn als Soldat angeworben hat.

2. Timotheus 2:3-4

Benutzeravatar
Franz-Joseph von Schnabel
Ochsenbauer
Beiträge: 8395
Registriert: Mi 20. Okt 2010, 16:46
Hat Amen! gesprochen: 1958 Mal
Amen! erhalten: 1892 Mal

Re: Einführung der Samstagsschule in allen deutschen Schulen

Beitragvon Franz-Joseph von Schnabel » So 15. Sep 2013, 12:21

Herr Z,
dieses Thema wurde bereits in einem eigenen Faden erörtert.
Knorke Ferien sind wichtig, damit die lieben Kleinen ihren keuschen Aufgaben auf dem Feld oder im Bergwerk nachkommen können.
Hinweisend,
Schnabel
Folgende Benutzer sprechen Franz-Joseph von Schnabel ein keusches Amen! für den Beitrag aus:
Angeir Kunz
Lerne leiden, ohne zu klagen!

Heinz Hansen
Gelegentlicher Besucher
Beiträge: 44
Registriert: Do 30. Mai 2013, 16:49
Hat Amen! gesprochen: 1 Mal
Amen! erhalten: 1 Mal

Re: Einführung der Samstagsschule in allen deutschen Schulen

Beitragvon Heinz Hansen » So 15. Sep 2013, 12:36

Werte Herren,

da der Begriff "Ferien" etwas verwirrend ist und möglicherweise falsche Erwartungen weckt, schlage ich vor, den Begriff "Ferien" abzuschaffen und die Zeit "Praktikum" zu nennen. So wäre jedem gleich klar, dass nicht gefaulenzt wird, sondern daß die lieben Kleinen auf dem Feld, in der Küche oder bei anderen Tätigkeiten einen wertvollen Teil ihrer Erziehung genießen.

Vorschlagend,
Hansen
"Wer nicht mit mir ist, der ist wider mich; und wer nicht mit mir sammelt, der zerstreut."
Mt. 12,30; Lk 11,23

Benutzeravatar
Martin Berger
Faust Gottes
Beiträge: 11822
Registriert: Sa 10. Okt 2009, 20:21
Hat Amen! gesprochen: 2441 Mal
Amen! erhalten: 2518 Mal

Re: Einführung der Samstagsschule in allen deutschen Schulen

Beitragvon Martin Berger » So 15. Sep 2013, 13:25

Werte Herren,

da die Dummheit an deutschen und österreichichen Schulen immer weiter voranschreitet, stellt sich die Frage, ob am Samstag unterrichtet werden soll, erst gar nicht. Selbstverständlich ist dies umgehend umzusetzen. Jedes Jahr dauert 52 Wochen und einen Tag; an Schaltjahren 52 Wochen und zwei Tage. Es gibt also pro Jahr 52 Sonntage, bestenfalls sind es 53. Hinzu kommen christliche Feiertage wie Weihnachten, Ostern, Christi Himmelfahrt und noch ein paar mehr. Ja sapperlot, reicht das denn nicht?

Im ansonsten knorken Salzburg sieht es im Schuljahr 2013/2014 folgendermaßen aus (die Samstage und Sonntage jeweils nicht in die Ferienzeiten eingerechnet, ebenso nicht die Feiertage, die auf Samstag oder Sonntag fallen):

  • 52 freie Sonntage
  • 52 freie Samstage
  • 11 Tage Weihnachtsferien
  • 5 Tage Semesterferien im Februar
  • 7 Tage Osterferien
  • 2 Tage Pfingstferien
  • 45 Tage Sommerferien
  • 2 staatliche Feiertage (Staatsfeiertag und Nationalfeiertag)
  • 4 kirchliche Feiertage (Christi Himmelfahrt, Fronleichnam, Maria Himmelfahrt, Allerheiligen, Nikolaustag)
    ---------------------------
    180 freie Tage!

Von 365 Tagen im Jahr wird also nur an 185 Tagen unterrichtet! Da ist es doch kein Wunder, wenn die Kinder verdummen. Hinzu kommen noch Fehltage aus Krankheitsgründen und noch mehr Fehltage durch vorgetäuschte Krankheiten, wobei es sich im letzteren Fall meist um eine eitrige Tachinose handelt, die sich mit dem Rohrstock, alternativ auch mit einem dicken Lederriemen, schnell kurieren ließe. Meist wird gar nicht geprüft, ob das angeblich kranke Kind wirklich erkrankt ist, was zur Folge hat, daß das verschlagene Kind immer öfter "krank" wird.

Ein durchschnittlicher Schüler ist pro Jahr 10 Tage krank, 29 Tage "krank" und erscheint an 17 Tagen gänzlich unentschuldigt nicht zum Unterricht. Es bleiben also von den 185 Tagen, an denen unterrichtet wird, nur 129 Tage übrig, an denen ein durchschnittlicher Schüler zum Unterreicht erscheint. Besonders dreiste Strolche, die an Schulbildung kein Interesse haben, kommen nur auf etwa 60-75 Schultage pro Jahr. Wie schrecklich! Diese Rotzlöffel müssen an ihren ungewaschenen Haaren in die Schule gezerrt werden!

Für die Wiedereinführung der Samstagsschule und der rigorosen Überwachung jedes Schülers,
Martin Berger
Folgende Benutzer sprechen Martin Berger ein keusches Amen! für den Beitrag aus: (Insgesamt 2):
Arthur SiebzehnrueblAngeir Kunz

Arthur Siebzehnruebl
Neuer Brettgast
Beiträge: 9
Registriert: Sa 15. Jun 2013, 10:01
Hat Amen! gesprochen: 3 Mal
Amen! erhalten: 1 Mal

Re: Einführung der Samstagsschule in allen deutschen Schulen

Beitragvon Arthur Siebzehnruebl » So 15. Sep 2013, 14:08

Werte Gemeinde,

nicht nur die Gesamtanzahl der Schultage im Jahr ist lächerlich niedrig, sondern auch die Stundenzahl je Schultag. Zumeist endet die letzte Schulstunde doch bereits um 14.00 oder 15.00 Uhr schon wieder! Skandalös!
Und eine Schulstunde besteht keinesfalls aus einer vollen Stunde, sondern nur aus 45 Minuten, auch das sollte berücksichtigt werden!
Wenn ein normaler Arbeitnehmer 8 Stunden am Tag arbeiten muss, dann hat er erst nach 9 Stunden Feierabend, weil seine eine Stunde Pause über den Tag verteilt, nicht zur Arbeitszeit zählt und daher noch dazukommt.
Nur bei Schülern und den ebenso faulen Lehrern ist das anders. Eine Frechheit!
Wie sollen sich Schüler jemals auf dem freien Arbeitsmarkt behaupten können, wenn sie durch diese Schulpraxis nur zur Faulheit und Lethargie erzogen werden?

A. Siebzehnrübl

Zacharias Z
(Verbannt)
(Verbannt)
Beiträge: 88
Registriert: Fr 19. Apr 2013, 20:53
Hat Amen! gesprochen: 2 Mal
Amen! erhalten: 3 Mal

Re: Einführung der Samstagsschule in allen deutschen Schulen

Beitragvon Zacharias Z » So 15. Sep 2013, 20:26

Werter Herr Schnabel

Eigentlich ist es ja löblich wenn Kinder auf dem Feld oder im Bergwerk arbeiten, aber könnte man nicht
die Ferien mit Religionsunterricht füllen? Wie Herr Berger schon ausführte wären das 180 Tage Religionsunterricht
pro Jahr. Dadurch inspiriert würden vielleicht mehr Jugendliche ein Theologie-Studium anfangen, und es gäbe wieder
mehr Priester in unseren Reihen.

Hinweisend,
Zacharias Zapfenstreich
Nimm als ein vortrefflicher Soldat Christi Jesu teil am Erleiden von Ungemach. Kein Mensch, der als Soldat dient, verwickelt sich in die Geschäfte des Lebens, damit er das Wohlgefallen dessen erlange, der ihn als Soldat angeworben hat.

2. Timotheus 2:3-4

Benutzeravatar
Franz-Joseph von Schnabel
Ochsenbauer
Beiträge: 8395
Registriert: Mi 20. Okt 2010, 16:46
Hat Amen! gesprochen: 1958 Mal
Amen! erhalten: 1892 Mal

Re: Einführung der Samstagsschule in allen deutschen Schulen

Beitragvon Franz-Joseph von Schnabel » So 15. Sep 2013, 20:49

Werter Herr Z,
selbstverständlich gehören auch Gebet und Unterweisung zu einer redlichen Erziehung, aber auch die körperliche Gesundheit der Kindlein darf nicht vernachlässigt werden. Was ist besser für eine löbliche Entwicklung, als knorke körperliche Betätigung?
Fragend,
Schnabel
Lerne leiden, ohne zu klagen!

Zacharias Z
(Verbannt)
(Verbannt)
Beiträge: 88
Registriert: Fr 19. Apr 2013, 20:53
Hat Amen! gesprochen: 2 Mal
Amen! erhalten: 3 Mal

Re: Einführung der Samstagsschule in allen deutschen Schulen

Beitragvon Zacharias Z » So 15. Sep 2013, 20:53

Werter Herr Schnabel

Natürlich lässt sich die gewonnene Zeit auch aufteilen. Es stehen 180 Tage zur Verfügung.
Ich empfehle davon 100 Tage für Religionsunterricht zu reservieren, bei ca. 10 Stunden Unterricht
pro Tag, und 80 Tage Bergwerk,Feldarbeit,Fabrikarbeit,oder helfen im Haushalt.

Begeistert über die knorke Idee,
Zacharias Zapfenstreich
Nimm als ein vortrefflicher Soldat Christi Jesu teil am Erleiden von Ungemach. Kein Mensch, der als Soldat dient, verwickelt sich in die Geschäfte des Lebens, damit er das Wohlgefallen dessen erlange, der ihn als Soldat angeworben hat.

2. Timotheus 2:3-4

DerGymnasiast
Treuer Besucher
Beiträge: 193
Registriert: Mi 17. Jul 2013, 22:00
Hat Amen! gesprochen: 2 Mal
Amen! erhalten: 11 Mal

Re: Einführung der Samstagsschule in allen deutschen Schulen

Beitragvon DerGymnasiast » Mo 16. Sep 2013, 06:03

Werte Herren,

Sie haben wirklich nicht ganz unrecht.
Würden die Jugendlichen einen Großteil ihrer Freizeit in der Schule verbringen, so hätten sie weniger Zeit um diversen Unfug anzustellen, und würden stattdessen etwas sinnvolles für ihre und unsere Zukunft tun.

Doch die Ferien komplett zu streichen wäre etwas drakonisch.
Vor allem kleinere Kinder (zB. Die Grundschüler) brauchen definitiv mal eine längere Auszeit vom Schulstress.

Aber ab den weiterführenden Schulen ist ein bisschen knorke Arbeit während der "Ferien" durchaus sinnvoll.
Doch auch hier wären zumindest 3 Wochen Ferien, übers Jahr verteilt, angebracht.

Grüßend,
DerGymnasiast

Frank Gerber
(Verbannt)
(Verbannt)
Beiträge: 234
Registriert: Di 6. Aug 2013, 09:53
Hat Amen! gesprochen: 41 Mal
Amen! erhalten: 29 Mal

Re: Einführung der Samstagsschule in allen deutschen Schulen

Beitragvon Frank Gerber » Mo 16. Sep 2013, 18:32

Werte Herren,

auch ich bin für die Samstagsschule. Die Schule ist für Kinder soetwas wie Arbeit, bzw. die Vorbereitung auf die töften Berufe.
Wir sehen in der Bibel:
"Sechs Tage sollt ihr arbeiten; den siebenten Tag aber sollt ihr heilig halten, einen Sabbat der Ruhe des HERRN. Wer darinnen arbeitet, soll sterben." 2.Mose 35:2

Zwar ist die Idee vom Herrn Z etwas zwischen Schule und dem Heilighalten (eher in Richtung letzerem), aber ich denke, es ist besser wenn die kleinen Burschen den Sonntag mit der Familie zu heiligen.

Einen Antrag stellend,
Frank Gerber
"Und der Teufel, der sie verführte, ward geworfen in den feurigen Pfuhl und Schwefel, da auch das Tier und der falsche Prophet war; und sie werden gequält werden Tag und Nacht von Ewigkeit zu Ewigkeit." Offenbarung 20, 10

Zacharias Z
(Verbannt)
(Verbannt)
Beiträge: 88
Registriert: Fr 19. Apr 2013, 20:53
Hat Amen! gesprochen: 2 Mal
Amen! erhalten: 3 Mal

Re: Einführung der Samstagsschule in allen deutschen Schulen

Beitragvon Zacharias Z » Mo 16. Sep 2013, 21:53

Werter Herr Gerber

Religionsunterricht ist keine Arbeit. Sonst dürften auch Priester am Sonntag nicht "arbeiten" und
es gäbe keine Heilige Messe.
Der Religionsunterricht muss am Sonntag gleich nach der Messe beginnen und sollte mindestens 10 Stunden
dauern.
Natürlich wäre der Samstag auch ein ganz normaler Schultag.
Aber wir dürfen nicht vergessen daß auch der Sonntag sinnvoll genutzt werden sollte. Es darf keinen Platz
für Freizeit geben, denn dadurch geraten die Kinder nur auf die schiefe Bahn.
Als Belohnung für brave Kinder die am Sonntag gut aufpassen wäre ein Segen durch den Pfarrer angebracht.
Ausserdem könnte man am Sonntag von Hausaufgaben absehen. Nach 10 Stunden Religionsunterricht sollten
sich die Kinder eine kleine Auszeit gönnen.
Für unartige Kinder sollte ausserdem die Prügelstrafe eingeführt werden. Der Lehrer von heute betritt mit
Sturmgewehr und Rohrstock das Klassenzimmer.

Vorschlagend,
Zacharias Zapfenstreich
Nimm als ein vortrefflicher Soldat Christi Jesu teil am Erleiden von Ungemach. Kein Mensch, der als Soldat dient, verwickelt sich in die Geschäfte des Lebens, damit er das Wohlgefallen dessen erlange, der ihn als Soldat angeworben hat.

2. Timotheus 2:3-4

Benutzeravatar
Martin Berger
Faust Gottes
Beiträge: 11822
Registriert: Sa 10. Okt 2009, 20:21
Hat Amen! gesprochen: 2441 Mal
Amen! erhalten: 2518 Mal

Re: Einführung der Samstagsschule in allen deutschen Schulen

Beitragvon Martin Berger » Mo 16. Sep 2013, 22:46

Werte Herren,

ein bißchen Mathematik oder Deutsch zu lernen, kann wohl kaum als Arbeit bezeichnet werden, weswegen man nicht nur die Samstagsschule wieder einführen sollte, sondern man auch darüber nachdenken sollte, ob die bereits völlig verdummten Kinder die Schule nicht auch am Sonntag besuchen sollten. Die Idee ist freilich nicht ganz neu, denn Sonntagsschulen gab und gibt es bereits. Freilich sollte der Sonntagsunterricht ausschließlich dazu genutzt werden, um den Kindern den HERRn näher zu bringen. Am Morgen dürfen die Kinder den Frühgottesdienst besuchen, danach geht es ab in die Schule.

Da es ohnehin viel zu wenig Religionsunterricht gibt, wäre dies eine gute Gelegenheit, um die Wissensdefizite der Kinder zu minimieren. Wie wichtig dies ist, merkte ich vor wenigen Wochen, als ich an einer Bushaltestelle vier Bengel fragte, ob sie denn wüßten, wer der Vater von Jesus sei. Die Antworten waren dermaßen erschreckend, daß ich zum Rohrstock griff, um die Deppenkinder zu züchtigen. Der erste Bub meinte, daß es wohl Abraham wäre. Der Zweite war der Meinung, daß Mose der Vater des Heilands sei und der Dritte nannte gar Satan als Vater von Jesus!!! Die falsche Antwort des vierten Buben habe ich erst gar nicht abgewartet, sondern verpaßt ihm gleich eine Tracht Prügel für seine Unwissenheit.

Für Bildung statt Freizeit,
Martin Berger


Zurück zu „Allgemeines“



Wer ist anschnur?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste