0 Tage und 1 Stunde seit der letzten Verbannung eines Taugenichts.

Schlimme Lügen über den redlichen Bischof Tebartz-van Elst

Diskutieren Sie hier über Gott und die Welt.

Moderator: Brettleitung

Benutzeravatar
Nathan Freundt
Stammgast
Beiträge: 1059
Registriert: Mo 10. Jun 2013, 14:23
Hat Amen! gesprochen: 314 Mal
Amen! erhalten: 303 Mal

Schlimme Lügen über den redlichen Bischof Tebartz-van Elst

Beitragvon Nathan Freundt » Di 27. Aug 2013, 00:24

Werte Gemeinde,

ich bin außer mir und vollkommen aufgewühlt, da grade wieder einmal ein Schmutz- und Lügenaktion (unredlich: "Kampagne") gegen Seine Exzellenz dem Hochwürdigsten Herrn Bischof Franz-Peter Tebartz-van Elst läuft, einem Mann GOTTes, der selbstlos die Slums in Indien besucht und dabei noch nicht einmal in seinem Privatflugzeug fliegt, sondern lediglich bescheidenerweise Erster Klasse.

Bitte lesen Sie selbst:
http://www.faz.net/aktuell/politik/kath ... 46503.html

Nicht nur, dass Seiner Bischöflichen Gnaden wegen seines bescheidenden Wohnhäuschens, welches grade einmal 10 Millionen Euro gekostet hatte, Vorwürfe gemacht werden, nein, jetzt wird er auch noch öffentlich von unredlichen Abweichlern gedemütigt!

http://www.spiegel.de/panorama/gesellsc ... 18615.html

Einfach erschütternd!

Wir können nur hoffen, dass Papst Franziskus diese ketzerischen Abweichler sofort exkommuniziert, damit endlich wieder Ruhe einkehrt!

Für Seine Exzellenz dem Hochwürdigsten Herrn Bischof betend
Nathan Freundt
Folgende Benutzer sprechen Nathan Freundt ein keusches Amen! für den Beitrag aus:
Jeremias Töfte
Lukas - Kapitel 19, 26
Ich sage euch aber: Wer da hat, dem wird gegeben werden; von dem aber, der nicht hat, wird auch das genommen werden, was er hat.

Benutzeravatar
Franz-Joseph von Schnabel
Ochsenbauer
Beiträge: 7802
Registriert: Mi 20. Okt 2010, 16:46
Hat Amen! gesprochen: 1690 Mal
Amen! erhalten: 1609 Mal

Re: Schlimme Lügen über den redlichen Bischof Tebartz-van El

Beitragvon Franz-Joseph von Schnabel » Di 27. Aug 2013, 05:34

Werter Herr Freundt,
vermutlich handelt es sich bei den Kolpoteuren jener "Nachrichten" um die gleiche bolschewistische Desinformationsmafia, welche auch ständig redliche Politiker, wie Herrn Putin, Herrn Mugabe oder Herrn Berlusconi verleumdet.
Bereits die Heilige Schrift erwähnt jene falsche Propheten, welche zum Ende der Tage Ihr propagandistisches Gift verspritzen!
Derlei Schund ungelesen verbrennend,
Schnabel
Folgende Benutzer sprechen Franz-Joseph von Schnabel ein keusches Amen! für den Beitrag aus: (Insgesamt 3):
Nathan FreundtAngeir KunzMartin Berger
Es herrscht Redefreiheit.
Die Freiheit nach der Rede kann nicht garantiert werden.
Heiko Maas, Wahrheitsminister

Benutzeravatar
Nathan Freundt
Stammgast
Beiträge: 1059
Registriert: Mo 10. Jun 2013, 14:23
Hat Amen! gesprochen: 314 Mal
Amen! erhalten: 303 Mal

Re: Schlimme Lügen über den redlichen Bischof Tebartz-van El

Beitragvon Nathan Freundt » So 1. Sep 2013, 19:12

Werte Gemeinde,

ich dachte bereits, dieses leidige Thema sei inzwischen endlich zur vollen Zufriedenheit aller beendet, schließlich hat Seine Exzellenz der Hochwürdigste Bischof Franz-Peter Tebartz-van Elst um Vertrauen gebeten:

http://www.spiegel.de/panorama/gesellsc ... 19710.html
In einem Brief an die Gläubigen im Bistum schreibt er: "Rückblickend gibt es Dinge, die ich anders angehen würde." Das Schreiben solle bei allen Messen im Bistum verlesen werden.

In dem Brief verspricht Tebartz-van Elst Aufklärung und bittet um Geduld, Vertrauen sowie das Gebet der Gläubigen. "Manches, was in den letzten Wochen gesagt und geschrieben worden ist, hat mich verletzt. Anderes hat mich auch nachdenklich gemacht", schreibt der 53-Jährige demzufolge. In Richtung seiner Kritiker schreibt er: "Lassen Sie uns aufeinander zugehen! Ich schätze Ihre skeptischen und kritischen Fragen. Aber noch mehr brauche ich Ihr Vertrauen."

Doch jetzt legt die unredliche Lügenpressemeute erneut nach mit folgenden Berichten:

http://www.spiegel.de/panorama/gesellsc ... 19719.html
Limburg - Auf Hunderten Fotos wurden nahezu alle Bauphasen festgehalten: Trotz strenger Sicherheitsmaßnahmen haben Handwerker den Neubau des wegen seiner Kosten kritisierten Limburger Bischofssitzes dokumentieren können. Bei dem Gebäude handelt es sich um den Arbeits- und Wohnsitz von Bischof Franz-Peter Tebartz-van Elst, das statt veranschlagter 5,5 Millionen nun mehr als das Dreifache gekostet hat.

Die Handwerker hatten sich über ständige Änderungswünsche empört. So mussten sie betonierte Flächen wieder aufschneiden und auch andere bereits erfolgte Arbeiten rückgängig machen. Die Fotos zeigen, wie extrem aufwendig in die Tiefe gebaut wurde, um das repräsentative Objekt überhaupt realisieren zu können. "Auf unterirdische Gänge und Räumlichkeiten", so einer der am Bau Beteiligten, "hätte angesichts der vorhersehbar explodierenden Kosten eigentlich von vorneherein verzichtet werden müssen."
Die Fotodokumentation musste konspirativ entstehen, weil die Baustelle gegen unerwünschte Einblicke von außen massiv abgeschirmt war. Limburger, die den Bischofssitz fotografieren wollten, wurden von Wachmannschaften daran gehindert. Der Platz selbst war durch zahlreiche Sichtblenden uneinsehbar.

Tebartz-van Elst, der seit Monaten in seinem neuen Heim wohnt, kann derzeit immer noch keine Angaben über die Gesamtkosten machen. Den Anstieg auf mutmaßlich 15 bis 20 Millionen Euro statt ursprünglich 5,5 Millionen, begründet sein Sprecher vor allem mit Anforderungen des Denkmalschutzes.

Es wird Zeit, dass sämtliche Presseberichte erst nach einer ausdrücklichen schriftlichen Genehmigung durch das jeweils zuständige Bischofsordinariat nach gründlicher Prüfung veröffentlicht werden dürfen!

Verärgert
Nathan Freundt
Lukas - Kapitel 19, 26
Ich sage euch aber: Wer da hat, dem wird gegeben werden; von dem aber, der nicht hat, wird auch das genommen werden, was er hat.

Benutzeravatar
Franz-Joseph von Schnabel
Ochsenbauer
Beiträge: 7802
Registriert: Mi 20. Okt 2010, 16:46
Hat Amen! gesprochen: 1690 Mal
Amen! erhalten: 1609 Mal

Re: Schlimme Lügen über den redlichen Bischof Tebartz-van El

Beitragvon Franz-Joseph von Schnabel » Do 10. Okt 2013, 12:46

Werte Damen und Herren!

Die kommunistische Hetzkampagne hat einen neuen Höhepunkt erreicht!
Die barbarische Christenverfolgung in diesem unseren Lande, nimmt stalinistische Züge an!
Einen Asylantrag an Herrn Putin schreibend,
Schnabel
Es herrscht Redefreiheit.
Die Freiheit nach der Rede kann nicht garantiert werden.
Heiko Maas, Wahrheitsminister

Benutzeravatar
Winfried Helmbach
Gelegentlicher Besucher
Beiträge: 42
Registriert: Di 17. Sep 2013, 07:31
Hat Amen! gesprochen: 6 Mal
Amen! erhalten: 3 Mal

Re: Schlimme Lügen über den redlichen Bischof Tebartz-van El

Beitragvon Winfried Helmbach » Do 10. Okt 2013, 14:10

Hierzu auch eine äußerst löbliche Seite im ansonsten gottlosen unredlichen Fratzenbuch:

[url="http://www.facebook.com/solidaritaetmittve"]http://www.fratzenbuch.kommerz/solidaritaetmittve[/url]

Mögen unserem Herrn Bischof noch viele glückliche Jahre beschieden sein!

Udo Frobisch
(Verbannt)
(Verbannt)
Beiträge: 13
Registriert: So 6. Okt 2013, 20:37
Amen! erhalten: 1 Mal

Re: Schlimme Lügen über den redlichen Bischof Tebartz-van El

Beitragvon Udo Frobisch » Do 10. Okt 2013, 20:25

Werte Herren

Ich muss Ihnen hiermit entschieden widersprechen. Der Bischof in seiner Funktion als Hirte seines Bistums hat sich schändlich am Vermögen seiner Schäfchen bedient. Er hat sich als Wolf im Schafspelz entlarvt und ist somit nicht würdig dieses Amt länger zu bekleiden. Möge er in Schimpf und Schande davon gejagt werden und durch einen durch und durch redlichen Nachfolger ersetzt werden welcher das Vermögen der Kirche für löbliche Zwecke einsetzen wird.
Um Buße zu tun schlage ich ihm eine Wallfahrt nach Altötting vor bei der er mit kleinen Steinen gefüllte Schuhe tragen muss, dazu einmal pro Stunde eine Selbstgeißelung

empört
U. Frobisch :boese:

Benutzeravatar
Franz-Joseph von Schnabel
Ochsenbauer
Beiträge: 7802
Registriert: Mi 20. Okt 2010, 16:46
Hat Amen! gesprochen: 1690 Mal
Amen! erhalten: 1609 Mal

Re: Schlimme Lügen über den redlichen Bischof Tebartz-van El

Beitragvon Franz-Joseph von Schnabel » Do 10. Okt 2013, 20:43

Werter Herr Frobisch,
wurden Sie auch schon Opfer der Lügenpropaganda kommunistischer Hetzjournaille?
Schauen Sie doch einmal in das redliche, ehrliche Gesicht seiner Exzellenz. Können diese Augen lügen?
An Ihren Verstand und Ihr Herz appellierend,
Schnabel
Es herrscht Redefreiheit.
Die Freiheit nach der Rede kann nicht garantiert werden.
Heiko Maas, Wahrheitsminister

Benutzeravatar
Nathan Freundt
Stammgast
Beiträge: 1059
Registriert: Mo 10. Jun 2013, 14:23
Hat Amen! gesprochen: 314 Mal
Amen! erhalten: 303 Mal

Re: Schlimme Lügen über den redlichen Bischof Tebartz-van El

Beitragvon Nathan Freundt » Do 10. Okt 2013, 21:50

Werter Herr von Schnabel,

nein, diese Augen können nicht lügen!

Aufgrund fauler und unfähiger Handwerker und Architekten sind die Kosten zwar auf immer noch bescheidende 31 Millionen € angestiegen, jedoch sind die Bauarbeiten bereits fast abgeschlossen und bei den Mehrkosten handelt es sich lediglich um Erdnüsse (unr.: "Peanuts").
In Hamburg sollte die Elbphilharmonie dagegen ursprünglich 70 Millionen Euro kosten, wobei die Baukosten inzwischen auf 880 Millionen Euro angestiegen sind. Zudem dürfte das Gebäude etwa 10 Jahre später fertiggestellt werden als geplant.
Ganz ähnlich sieht die Situation bei Stuttgart 21 und dem Berliner Flughafen aus. Gerüchten zufolge soll Seine Exzellenz der Hochwürdigste Bischof Dr. Franz-Peter Tebartz-van Elst daher bereits Anfragen aus Berlin und Stuttgart erhalten haben, da man dort nur allzu gern auf seinen Sachverstand zurückgreifen möchte, um es ebenfalls zu schaffen, die dortigen Projekte mit nur so geringer zeitlicher Verzögerung und nur leichten Überschreitungen des Kostenrahmens fertigzustellen.

Ich kann nur hoffen, dass dieser bescheidende, ehrliche, brutalstmögliche Aufklärer und seriöse Haushälter auch weiterhin seine Expertise im Dienste der Kirche wird einbringen können und wir Seine Hochwürdigsten Gnaden nicht an die Privatwirtschaft verlieren werden, obwohl er als Geschäftsführer des Berliner Flughafens (BER) auch sehr viel Gutes bewirken könnte.
Seine Beförderung zum Kardinal dürfte sich wegen dieser bolschewistischen Lügenpresse jetzt jedoch wohl um einige Jahre hinauszögern, aber da er erst 53 Jahre alt ist, wird ihn der Ruf aus Rom sicherlich noch ereilen. Ich sehe noch eine sehr große Karriere für diesen Mann im Vatikan, vielleicht sogar als späterer Papst? Immerhin ist er einer der jungen Nachwuchsführungskräfte und Hoffnungsträger der Heiligen Mutter Kirche.

Nachdenklich
Nathan Freundt
Lukas - Kapitel 19, 26
Ich sage euch aber: Wer da hat, dem wird gegeben werden; von dem aber, der nicht hat, wird auch das genommen werden, was er hat.

Benutzeravatar
Franz-Joseph von Schnabel
Ochsenbauer
Beiträge: 7802
Registriert: Mi 20. Okt 2010, 16:46
Hat Amen! gesprochen: 1690 Mal
Amen! erhalten: 1609 Mal

Re: Schlimme Lügen über den redlichen Bischof Tebartz-van El

Beitragvon Franz-Joseph von Schnabel » Fr 11. Okt 2013, 00:41

Werter Herr Freundt,
ein Vertreter des löblichen deutschen Adels ließ sich durch derlei Petitessen noch niemals aufhalten.
Sehen wir der weiteren grandiosen Karriere, seiner Heiligkeit in spe, gelassen entgegen.
Für verfolgte Glaubensbrüder betend,
Schnabel
Es herrscht Redefreiheit.
Die Freiheit nach der Rede kann nicht garantiert werden.
Heiko Maas, Wahrheitsminister

Benutzeravatar
Adalbert G Kreuzer
Häufiger Besucher
Beiträge: 84
Registriert: Mo 11. Mär 2013, 01:14
Hat Amen! gesprochen: 4 Mal
Amen! erhalten: 2 Mal

Re: Schlimme Lügen über den redlichen Bischof Tebartz-van El

Beitragvon Adalbert G Kreuzer » Fr 11. Okt 2013, 13:41

Werte Herren,

mittlerweile äußern ja auch Vertreter der Kirche Kritik am Bischof.
Es scheint also nicht eine simple Schmutzkampagne zu sein, sondern traurige Realität.
Auch Diener Gottes können fallen, lasst uns also nüchtern und besonnen sein.

Traurig über die Situation,

Adalbert Gottlob Kreuzer
2 Samuel 6,7 Da entbrannte des HERRN Zorn über Usa und Gott schlug ihn dort, weil er seine Hand nach der Lade ausgestreckt hatte, sodass er dort starb bei der Lade Gottes.
Es ist uns eine Lehre - nur redliche Menschen dürfen sich Gott nähern.

Benutzeravatar
Martin Berger
Faust Gottes
Beiträge: 11124
Registriert: Sa 10. Okt 2009, 20:21
Hat Amen! gesprochen: 2037 Mal
Amen! erhalten: 2182 Mal

Re: Schlimme Lügen über den redlichen Bischof Tebartz-van El

Beitragvon Martin Berger » Fr 11. Okt 2013, 13:48

Udo Frobisch hat geschrieben:Um Buße zu tun schlage ich ihm eine Wallfahrt nach Altötting vor bei der er mit kleinen Steinen gefüllte Schuhe tragen muss, dazu einmal pro Stunde eine Selbstgeißelung.

Bub Frobisch,

derlei unangebrachte Ratschläge können Sie sich sparen. Sapperlot, anstatt sich Bußen für einen Bischof auszudenken, sollten Sie selbst zur Peitsche greifen und sich damit zur nächsten Wallfahrtskirche prügeln. Gehen werden Sie dorthin freilich nicht, sondern sich dem Ziel auf Knien nähern. Informieren Sie bitte vorher die Straßenmeisterei über Ihre Reisepläne, damit deren knorke Mitarbeiter Splitt auf die Straße streuen. Wenn schon Wallfahrt und Buße, dann aber richtig! Wenn Sie am Wallfahrtsort ankommen und Sie sehen noch Haut oder Fleisch vor der Kniescheibe, dann war Ihre Buße nicht aufrichtig. In diesem Falle rutschen Sie einfach bis zum nächsten Wallfahrtsort weiter.

Immer gut ratend,
Martin Berger
Folgende Benutzer sprechen Martin Berger ein keusches Amen! für den Beitrag aus: (Insgesamt 2):
Franz-Joseph von SchnabelJohannes Richter

Benutzeravatar
Franz-Joseph von Schnabel
Ochsenbauer
Beiträge: 7802
Registriert: Mi 20. Okt 2010, 16:46
Hat Amen! gesprochen: 1690 Mal
Amen! erhalten: 1609 Mal

Re: Schlimme Lügen über den redlichen Bischof Tebartz-van El

Beitragvon Franz-Joseph von Schnabel » Fr 11. Okt 2013, 13:55

Herr Kreuzer,
der HERR spricht:
„Warum siehst du den Splitter im Auge deines Bruders, aber den Balken in deinem Auge bemerkst du nicht?“ (Matthäus 7,3 EU).

Gehen Sie in sich und bereuen Sie!
Seine Exzellenz, Bischof Tebartz-van Eltz steht über Kleingeistern wie Ihnen!
Sich bekreuzigend,
Schnabel
Folgende Benutzer sprechen Franz-Joseph von Schnabel ein keusches Amen! für den Beitrag aus:
Martin Berger
Es herrscht Redefreiheit.
Die Freiheit nach der Rede kann nicht garantiert werden.
Heiko Maas, Wahrheitsminister

Benutzeravatar
Martin Berger
Faust Gottes
Beiträge: 11124
Registriert: Sa 10. Okt 2009, 20:21
Hat Amen! gesprochen: 2037 Mal
Amen! erhalten: 2182 Mal

Re: Schlimme Lügen über den redlichen Bischof Tebartz-van El

Beitragvon Martin Berger » Fr 11. Okt 2013, 13:59

Werter Herr Schnabel,

mich deucht, daß der Balken im Auge des Herrn Kreuzer bei weitem nicht die Größe des Brettes hat, welches sich vor seinem Kopf befindet.

Zum Maßband greifend,
Martin Berger

Udo Frobisch
(Verbannt)
(Verbannt)
Beiträge: 13
Registriert: So 6. Okt 2013, 20:37
Amen! erhalten: 1 Mal

Re: Schlimme Lügen über den redlichen Bischof Tebartz-van El

Beitragvon Udo Frobisch » Fr 11. Okt 2013, 14:50

verblendeter Herr Berger

Mir deucht daß Sie sich da in etwas verrannt haben.
Die Beweislage gegen den Herrn Bischof ist nun leider doch erdrückend und selbst der glühenste Verehrer dieses Lumps müsste sich eingestehen das hier großes Unrecht geschehen ist. Dieses Verhalten des Herrn van Elst ist eines Mannes in so einer hohen Position unwürdig, schlimmer noch, es wirft ein gar unredliches Licht auf unsere knorke Kirche.
An der Spitze der einzig wahren Religion auf dieser Erde müssen Lichtgestalten stehen die ein Vorbild für alle gläubigen und reinen Christenmenschen sind.
So wie man das faule Fruchtfleisch aus einem Apfel schneidet muss auch hier ein reinigender Eingriff vorgenommen werden.
Es ist traurig das ein Mann in solch hohen Amte den niederen Gelüsten nachgegeben hat. Ich sage hinfort mit ihm, sapperlot nochmal !
Was das Wallfahrten angeht werter Herr Berger kann ich nur sagen daß ich bereits einige töfte Bittgänge zu den Wallfahrtsorten in Deutschland hinter mich gebracht habe.

den Kopf schüttelnd über die Blindheit

U. Frobisch

Benutzeravatar
Franz-Joseph von Schnabel
Ochsenbauer
Beiträge: 7802
Registriert: Mi 20. Okt 2010, 16:46
Hat Amen! gesprochen: 1690 Mal
Amen! erhalten: 1609 Mal

Re: Schlimme Lügen über den redlichen Bischof Tebartz-van El

Beitragvon Franz-Joseph von Schnabel » Fr 11. Okt 2013, 15:50

Depp Frobisch,
Potzdonner noch eins!
Was fällt Ihnen ein, den ehrenwerten, höchst redlichen Herrn Berger unflätigst zu beschimpfen?
Sind Sie im Kleberrausch?
Schenken Sie den bekannten Lügenblättern mehr Glauben als einem hochwürdigsten Herrn Bischof?
Tun Sie sofort Buße und geißeln sich mit der neunschwänzigen Katze. Andernfalls komme ich mit meinem Rohrstock, und das wollen Sie nicht wirklich erleben!
Nach Luft ringend,
Schnabel
Es herrscht Redefreiheit.
Die Freiheit nach der Rede kann nicht garantiert werden.
Heiko Maas, Wahrheitsminister


Zurück zu „Allgemeines“



Wer ist anschnur?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste