0 Tage und 3 Stunden seit der letzten Verbannung eines Taugenichts.

Anschaffung einer Schusswaffe...

Hier können Sie um christlichen Rat ersuchen und Ihre Sünden beichten.

Moderator: Brettleitung

Sozialprediger
(Verbannt)
(Verbannt)
Beiträge: 42
Registriert: So 7. Apr 2013, 17:14
Hat Amen! gesprochen: 6 Mal
Amen! erhalten: 3 Mal

Anschaffung einer Schusswaffe...

Beitragvon Sozialprediger » Mo 22. Jul 2013, 07:47

Ich wende mich mit einer Frage an diese redliche Gemeinde.
Da die organisierte Bandenkriminalität leider auch vor einem redlichen christlichen Dorf, wo ich ein Grundstück samt Häuschen unterhalte und bewohne, nicht halt macht, habe ich mir überlegt, eine Schusswaffe zu erwerben, wöchentliches Schusstraining an einem mir vertrauten Truppenübungsplatz tritt natürlich hinzu.
Ich dachte hierbei an diese hier...
http://www.frankonia.de/waffen/kurzwaffen/pistolen/categorylist.html#f_s_marke=Magnum+Research&page=0&lastSelected=f_s_marke

Ist der Besitz und im besagten Notfall der Gebrauch einer Schusswaffe unredlich, rechtlich ist er jedenfalls innerhalb einer Notwehrsituation gedeckt?
Bin mir hier unsicher und möchte einmal eine hierzu vielleicht passende Bibelstelle zitieren...

Joh 13,36-38
36 Nun sprach er zu ihnen: Aber jetzt, wer einen Beutel hat, der nehme ihn, ebenso auch die Tasche; und wer es nicht hat, der verkaufe sein Gewand und kaufe ein Schwert.
37 Denn ich sage euch: Auch dies muß noch an mir erfüllt werden, was geschrieben steht: »Und er ist unter die Gesetzlosen gerechnet worden«.e Denn was von mir [geschrieben steht], das geht in Erfüllung!
38 Sie sprachen: Herr, siehe, hier sind zwei Schwerter! Er aber sprach zu ihnen: Es ist genug!


Mit freundlichen demütigen Grüßen
Sozialprediger

Benutzeravatar
Sören Korschio
Lehrmeister
Beiträge: 3812
Registriert: Mo 29. Dez 2008, 16:41
Hat Amen! gesprochen: 366 Mal
Amen! erhalten: 424 Mal

Re: Anschaffung einer Schusswaffe...

Beitragvon Sören Korschio » Mo 22. Jul 2013, 09:04

Grüß Gott Herr Sozialprediger!

Sie müssen wissen: ein Waffenbesitz kann wirklich nie schaden! Gerade im hohen Alter, wenn einem Rentner aufgrund verschiedener Wahrnehmungsstörungen die Fahrberechtigung entzogen wird und man sich genötigt sieht, die öffentlichen Verkehrsmittel zu benutzen, ist es in der heutigen Zeit nahezu unabdinglich geworden, sich ein Schießgewehr zuzulegen.

Ein 70jähriger Rentner der seinen Lebensabend genießen möchte und von einem 16jährigen Kriminellen überfallen wird ist heutzutage keine Ausnahmesituation mehr. Und im Zweifelsfall heißt es dann: Sie oder er. Für mich steht die Wahl fest. Auch Jesus spricht:

"Ich bin nicht gekommen, um Frieden zu bringen, sondern das Schwert."
(Matthäus 10,34)

Amen!
Ihr Sören Korschio
Folgende Benutzer sprechen Sören Korschio ein keusches Amen! für den Beitrag aus: (Insgesamt 2):
SozialpredigerGlaubensritter
"Die Jugend will Keile!" - Prof. M. Zahnbeisser

Sozialprediger
(Verbannt)
(Verbannt)
Beiträge: 42
Registriert: So 7. Apr 2013, 17:14
Hat Amen! gesprochen: 6 Mal
Amen! erhalten: 3 Mal

Re: Anschaffung einer Schusswaffe...

Beitragvon Sozialprediger » Mo 22. Jul 2013, 10:18

Sören Korschio hat geschrieben:Grüß Gott Herr Sozialprediger!

Sie müssen wissen: ein Waffenbesitz kann wirklich nie schaden! Gerade im hohen Alter, wenn einem Rentner aufgrund verschiedener Wahrnehmungsstörungen die Fahrberechtigung entzogen wird und man sich genötigt sieht, die öffentlichen Verkehrsmittel zu benutzen, ist es in der heutigen Zeit nahezu unabdinglich geworden, sich ein Schießgewehr zuzulegen.

Ein 70jähriger Rentner der seinen Lebensabend genießen möchte und von einem 16jährigen Kriminellen überfallen wird ist heutzutage keine Ausnahmesituation mehr. Und im Zweifelsfall heißt es dann: Sie oder er. Für mich steht die Wahl fest. Auch Jesus spricht:

"Ich bin nicht gekommen, um Frieden zu bringen, sondern das Schwert."
(Matthäus 10,34)

Amen!
Ihr Sören Korschio

Als mittlerweile 27jähriger Jugendlicher, den das weltliche Gesetz bereits mit 18 mit Geschäftsfähigkeit versehen hat, wollte ich gerade hier, bevor das vierzigste Lebensjahr erreicht ist, mir Rat von einem ehrenwerten wie klugen Vertreter der weisen Alten wie ihnen Rat holen und bin dankbar, dass mir dieser gewährt wurde.
Zwar stellt sich mir als durchtrainierter junger Mensch nicht das Problem, dass ich auf offener Straße bestohlen und verprügelt werde, da alleine schon meine große breitschultrige wie muskulöse Erscheinung als Abschreckung ausreichend zu sein scheint...
Doch gilt dies natürlich nicht für meine zum zweiten Kinde schwangere Frau, die dank meiner Dienstreisen, des öfteren des Nächtens alleine ist und sich bei dem zugewanderten diebischen wie brutalen Abschaum(sie ist in naher Vergangenheit mit knapper Not einem schwarzen Vergewaltiger, der sie unsittlich berührte, entkommen) fürchtet, alleine in die Stadt(wir haben eine scheinbar gute Busverbindung) einkaufen zu fahren.

Ich habe deshalb auch vor, sie an der Waffe entsprechend anzulernen, sodass nicht nur ich des Nächtens Verbrecher abwehren kann(mit einem Prügel hast du leider wenig Chancen gegen eine Schusswaffe, weswegen ich mir auch eine zulegen möchte), sondern auch sie dazu in der Lage ist.
Wie steht es mit diesem Bestreben?
Würden sie mir davon abraten?

Ehrfüchtigst

Benutzeravatar
Franz-Joseph von Schnabel
Ochsenbauer
Beiträge: 8705
Registriert: Mi 20. Okt 2010, 16:46
Hat Amen! gesprochen: 2075 Mal
Amen! erhalten: 2026 Mal

Re: Anschaffung einer Schusswaffe...

Beitragvon Franz-Joseph von Schnabel » Mo 22. Jul 2013, 11:11

Werte Herren,
auch hier ist uns die töfte VSA wieder den entscheidenden Schritt voraus!
Beim knorken Prozeß gegen den töften Herrn Zimmermann wurde eindeutig geklärt, daß Schußwaffengebrauch gegenüber vermummten Jugendlichen kein Straftatbestand ist. Diese Zivilcourage, die Rechte bedrohter Bürger betreffend, sollte auch die lasche deutsche Justiz endlich aufbringen.
Von den VSA lernen, heißt siegen lernen!
Begeistert,
Schnabel
Ich bin überzeugt, Bayern und Deutschland wären sicherer, wenn jeder anständige Mann ein Messer in der Tasche haben dürfte und wir würden die Schwerkriminellen einsperren. Das wäre der richtige Weg.
Hubert Aiwanger Landwirt u. stellvertretender Ministerpräsident.

Heinrich Schmidt
Häufiger Besucher
Beiträge: 84
Registriert: Do 22. Nov 2012, 14:11
Hat Amen! gesprochen: 57 Mal
Amen! erhalten: 6 Mal

Re: Anschaffung einer Schusswaffe...

Beitragvon Heinrich Schmidt » Mo 22. Jul 2013, 12:06

Werter Herr Schnabel,
wer hätte gedacht, dass gerade in der VSA ein solch töftes Urteil fällt? Leider zeigen sich viele Menschen empört, allen voran der Unhold Baracke Obama. Glücklicherweise darf er bei der nächsten Wahl nicht mehr kandidieren. Ein töfter, vorzugsweise republikanischer Präsident könnte die VSA zu einem löblichen Hort der Redlichkeit machend.
In die Zukunft blickend,
Schmidt

Benutzeravatar
HerrAltmeier
Gelegentlicher Besucher
Beiträge: 44
Registriert: Mo 31. Dez 2012, 16:57
Hat Amen! gesprochen: 5 Mal
Amen! erhalten: 1 Mal

Re: Anschaffung einer Schusswaffe...

Beitragvon HerrAltmeier » Mo 22. Jul 2013, 12:46

Werter Herr Sozialprediger,
Ich finde es gut das sie sich eine Waffe zulegen wollen, jedoch finde ich das Modell nicht gut, was sie sich dort ausgesucht haben. Diese Waffe hat viel zu viel Rückstoss und ist daher eher ungeeignet für die Bekämpfung von Einbrecher. In meiner Jugend habe ich gerne mit der 08er meines Vaters geschossen, welche aber heutzutage nicht mehr so leicht aufzutreiben ist! Momentan empfehle ich jedem meine Sportwaffe, eine CZ 75. Wenn sie aber wirklich in einem Problemgebiet wohnen, empfehle ich ihnen eine AR15. Dieses Selbstladegewehr gibt es gerade relativ günstig bei Frankonia. Ich hoffe sie können mit meinem Rat etwas anfangen.

Mit freundlichen Grüßen,
Josef Altmeier

Sozialprediger
(Verbannt)
(Verbannt)
Beiträge: 42
Registriert: So 7. Apr 2013, 17:14
Hat Amen! gesprochen: 6 Mal
Amen! erhalten: 3 Mal

Re: Anschaffung einer Schusswaffe...

Beitragvon Sozialprediger » Mo 22. Jul 2013, 14:26

HerrAltmeier hat geschrieben:Werter Herr Sozialprediger,
Ich finde es gut das sie sich eine Waffe zulegen wollen, jedoch finde ich das Modell nicht gut, was sie sich dort ausgesucht haben. Diese Waffe hat viel zu viel Rückstoss und ist daher eher ungeeignet für die Bekämpfung von Einbrecher. In meiner Jugend habe ich gerne mit der 08er meines Vaters geschossen, welche aber heutzutage nicht mehr so leicht aufzutreiben ist! Momentan empfehle ich jedem meine Sportwaffe, eine CZ 75. Wenn sie aber wirklich in einem Problemgebiet wohnen, empfehle ich ihnen eine AR15. Dieses Selbstladegewehr gibt es gerade relativ günstig bei Frankonia. Ich hoffe sie können mit meinem Rat etwas anfangen.

Mit freundlichen Grüßen,
Josef Altmeier

Werter Herr Altmeier,
Ich bedanke mich herzlich für ihren Rat und werde diesen sogleich ins Auge fassen.

Ich preise den Herrn für ihre Hilfe
Sozialprediger

Benutzeravatar
Sören Korschio
Lehrmeister
Beiträge: 3812
Registriert: Mo 29. Dez 2008, 16:41
Hat Amen! gesprochen: 366 Mal
Amen! erhalten: 424 Mal

Re: Anschaffung einer Schusswaffe...

Beitragvon Sören Korschio » Mo 22. Jul 2013, 14:54

Werter Herr Sozialprediger!

Eher machen Sie einen Affen zu einem Universitätsprofessor, als Ihr Weib zur kompetenten Herrin über eine Schusswaffe. Drücken Sie einer Frau etwas anderes in die Hand als einen Kochlöffel oder einen Putzlappen, kommt meist nur Unsinn dabei heraus.

Abratend,
Sören Korschio
"Die Jugend will Keile!" - Prof. M. Zahnbeisser

Benutzeravatar
Ludwig Segensreich
Treuer Besucher
Beiträge: 178
Registriert: So 16. Sep 2012, 18:18
Hat Amen! gesprochen: 7 Mal
Amen! erhalten: 1 Mal

Re: Anschaffung einer Schusswaffe...

Beitragvon Ludwig Segensreich » Mo 22. Jul 2013, 15:52

Werte Herren

Ich fand einen lehrreichen Film über Schusswaffen auf Duröhre:

http://www.youtube.com/watch?v=qKk45i9DzDA

Ihr Ludwig Segensreich
"Gelobt sei der Gott und Vater unseres Herrn Jesus Christus.
In seiner großen Barmherzigkeit hat er uns
sozusagen neu geboren."

1. Petrus 1:3 - Basisbibel

Wilhelm Spiesser
(Verbannt)
(Verbannt)
Beiträge: 464
Registriert: Fr 7. Jun 2013, 13:20
Hat Amen! gesprochen: 7 Mal
Amen! erhalten: 2 Mal

Re: Anschaffung einer Schusswaffe...

Beitragvon Wilhelm Spiesser » Mo 22. Jul 2013, 19:33

Werter Herr Sozialprediger,
wenn Sie ein Schießeisen lediglich dazu nutzen, um sich gegen Jugendliche zu schützen, ist dies gewiss löblich!
Grüßend,
W. Spiesser

Benutzeravatar
Lancelotta
Ordensfrau
Beiträge: 223
Registriert: Sa 10. Nov 2012, 15:11
Hat Amen! gesprochen: 43 Mal
Amen! erhalten: 31 Mal

Re: Anschaffung einer Schusswaffe...

Beitragvon Lancelotta » Mo 22. Jul 2013, 19:44

Ich brauche kein Schießeisen. Mich beschützen die Kampfkarnickel!

Bild

Wehrhaft
Lancelotta
Erste Hüterin der Heiligen Handgranate
Folgende Benutzer sprechen Lancelotta ein keusches Amen! für den Beitrag aus: (Insgesamt 5):
DerGFranz-Joseph von SchnabelMartin BergerSören KorschioL. Ziffer
Vergib deinen Feinden, aber vergiß niemals ihre Namen!

Benutzeravatar
HerrAltmeier
Gelegentlicher Besucher
Beiträge: 44
Registriert: Mo 31. Dez 2012, 16:57
Hat Amen! gesprochen: 5 Mal
Amen! erhalten: 1 Mal

Re: Anschaffung einer Schusswaffe...

Beitragvon HerrAltmeier » Mo 22. Jul 2013, 19:55

Werter Herr Segensreich,

Ich danke ihnen für diese Informative Dokumentation über die hier besprochenen Thematik. So eignet sich die AR15 bestens einen unter Rauschgift stehenden Jugendlichen zu Stoppen. Ich als passionierter Büchsenmacher könnte ihnen dann noch einpaar Silbergeschosse herstellen. Da das Silber als Symbol der Reinheit gilt können sie sich so auch vor Geschöpfen des Bösen schützen. So konnte mein Vater bereits mit Silbergeschossen einen Vampier zurück in sein Grab verbannen.

Mit freundlichen Grüßen,
Josef Altmeier

Benutzeravatar
Franz-Joseph von Schnabel
Ochsenbauer
Beiträge: 8705
Registriert: Mi 20. Okt 2010, 16:46
Hat Amen! gesprochen: 2075 Mal
Amen! erhalten: 2026 Mal

Re: Anschaffung einer Schusswaffe...

Beitragvon Franz-Joseph von Schnabel » Mo 22. Jul 2013, 20:11

Werter Herr Altmeier,
ich möchte Sie nicht ängstigen, aber jene Variante des knorken M16 Sturmgewehrs verfügt lediglich über eine geringe Mannstoppwirkung. Das kleine Kaliber, verbunden mit der fehlenden Feuerstoßfunktion, kann Wüstlinge im Drogenrausch nicht immer rechtzeitig aufhalten.
Ich persönlich ziehe meine bewährte Panzerfaust vor.
Kampferprobt,
Schnabel
Folgende Benutzer sprechen Franz-Joseph von Schnabel ein keusches Amen! für den Beitrag aus: (Insgesamt 3):
DerGHerrAltmeierMartin Berger
Ich bin überzeugt, Bayern und Deutschland wären sicherer, wenn jeder anständige Mann ein Messer in der Tasche haben dürfte und wir würden die Schwerkriminellen einsperren. Das wäre der richtige Weg.
Hubert Aiwanger Landwirt u. stellvertretender Ministerpräsident.

Benutzeravatar
HerrAltmeier
Gelegentlicher Besucher
Beiträge: 44
Registriert: Mo 31. Dez 2012, 16:57
Hat Amen! gesprochen: 5 Mal
Amen! erhalten: 1 Mal

Re: Anschaffung einer Schusswaffe...

Beitragvon HerrAltmeier » Mo 22. Jul 2013, 20:58

Werter Herr Joseph von Schnabel,

Ich danke ihnen für den Hinweis das .223 Rem. für die Übergewichtige Jugend von heute nicht mehr ausreicht. Jedoch ist wohl eine Panzerfaust sehr ungeeignet für den Schutz des eigenen Grund und Bodens. Sie würden einerseits sich beim Häuserkampf mit den Jugendlichen selbst verletzen und die Beschaffung einer solchen Waffe könnte sich für sehr schwierig erachten. Daher erachte ich es als sehr sinnvoll, sich eine Handelsübliche Doppelläufige Schrootflinte zu besorgen, und die beiden Läufe mit einer Metallsäge zu kürzen. Vergessen sie nicht nach dem kürzen der Läufe wieder ein Korn an der Waffe zu befestigen.
Mit freundlichen Grüßen,
Josef Altmeier

Wilhelm Spiesser
(Verbannt)
(Verbannt)
Beiträge: 464
Registriert: Fr 7. Jun 2013, 13:20
Hat Amen! gesprochen: 7 Mal
Amen! erhalten: 2 Mal

Re: Anschaffung einer Schusswaffe...

Beitragvon Wilhelm Spiesser » Di 23. Jul 2013, 10:49

Hochverehrte Frau Lancelotta,
wo haben Sie bloß solch prächtige Kampfkarnickel her?
Nachfragend,
W. Spiesser

Unlöbliche Anrede berichtigt, Schnabel


Zurück zu „Seelsorge“



Wer ist anschnur?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 2 Gäste