0 Tage und 13 Stunden seit der letzten Verbannung eines Taugenichts.

Fragen, die Evolutions-Befürworter nicht beantworten können!

Diskutieren Sie hier über Gott und die Welt.

Moderator: Brettleitung

Benutzeravatar
Herr Jalu
Stammgast
Beiträge: 1021
Registriert: Do 4. Okt 2012, 13:41
Hat Amen! gesprochen: 40 Mal
Amen! erhalten: 113 Mal

Re: Fragen, die Evolutions-Befürworter nicht beantworten kön

Beitragvon Herr Jalu » Do 11. Jul 2013, 19:42

Bub Analyst,

BibelAnalyst hat geschrieben:Ich dachte das wäre beim lesen meines Beitrags klar, aber wenn es nicht so ist werde ich das in Zukunft einfach erwähnen.

gut, dass Sie das erkannt haben. Wenn Sie uns schon mit unlogischem Dummfug belästigen, müssen Sie diesen wenigstens klar verständlich formulieren. Schließlich wollen Sie uns ja lächerlicherweise von Ihren Märchen überzeugen, nicht wir.

Auffordernd,

Herr Jalu
Der Pfarrer, ein weiser Mann der Stadt, auf alle Kinder ein Auge hat.

BibelAnalyst
(Verbannt)
(Verbannt)
Beiträge: 34
Registriert: Di 9. Jul 2013, 18:30

Re: Fragen, die Evolutions-Befürworter nicht beantworten kön

Beitragvon BibelAnalyst » Do 11. Jul 2013, 19:58

Herr Jalu,
ich erkläre Ihnen Fakten, keine Märchen.
Die Bibel ist voller Logikfehler und Widersprüchen.
Ich verstehe ja, dass die Bibel vor 2000 Jahren geschrieben und deswegen nicht zeitgerecht ist, vor allem weil die früheren Menschen dachten, sie sei nicht widerlegbar. Heutzutage wissen wir es besser. Nicht nur das wir viele Missdeutungen aufgeklärt haben, wir haben auch Dinge und Abläufe entdeckt, die früher nicht denkbar waren. Ein gutes Beispiel ist die DNA und die Entschlüsselung des menschlichen Genoms.
Ihre Naivität verstehe ich nicht. Ist es so wichtig im Mittelpunkt zu stehen? Was passiert, wenn wir nicht mehr die Krönung der Schöpfung sind? Nicht das wir das jemals waren. Allerdings haben sie recht, wenn sie sagen das es lächerlich ist, sie zu überzeugen. Ihre Naivität steht dem definitiv im Weg. Zu ihrer Info:
Es stimmt, dass die Menschen tausend Jahre ohne Internetz auskamen. Allerdings kam der Mensch auch 99% ohne den christlichen Glauben aus. Ahnen sie worauf ich hinaus will?
Wie schon gesagt, Evolution und weiteres sind Fakten,keine Märchen.
BibelAnalyst

Adalbert Aufklerus
Häufiger Besucher
Beiträge: 113
Registriert: Mo 6. Mai 2013, 21:24
Hat Amen! gesprochen: 7 Mal
Amen! erhalten: 5 Mal

Re: Fragen, die Evolutions-Befürworter nicht beantworten kön

Beitragvon Adalbert Aufklerus » Do 11. Jul 2013, 20:04

Depp Analyst,

ich frage mich, was sie, wenn Sie nicht mal an den HERRn glauben, auf diesem Plauderbrett zu suchen haben.
Das Forum der Arche Internetz ist schließlich 'Das fröhliche Plauderbrett für gesittete Diskussionen unter Christen.'!
Außerdem lässt Ihre Rechtschreibung (mal wieder) zu wünschen übrig.
Sie erinnern mich stark an 'DoctorMcCain', nur mit dem Unterschied, dass dieser etwas höflicher war.

Sich für eine Verbannung von 'BibelAnalyst' aussprechend,
Adalbert Aufklerus

Benutzeravatar
Herr Jalu
Stammgast
Beiträge: 1021
Registriert: Do 4. Okt 2012, 13:41
Hat Amen! gesprochen: 40 Mal
Amen! erhalten: 113 Mal

Re: Fragen, die Evolutions-Befürworter nicht beantworten kön

Beitragvon Herr Jalu » Do 11. Jul 2013, 20:08

Herr Analyst,

BibelAnalyst hat geschrieben:Allerdings kam der Mensch auch 99% ohne den christlichen Glauben aus. Ahnen sie worauf ich hinaus will?

Sie machen auf mich den Eindruck, als wollten Sie nirgendwo hinaus, sondern direkt in das ewige Höllenfeuer hinein!

Sich stirnrunzelnd am Hinterkopf kratzend,

Herr Jalu
Der Pfarrer, ein weiser Mann der Stadt, auf alle Kinder ein Auge hat.

BibelAnalyst
(Verbannt)
(Verbannt)
Beiträge: 34
Registriert: Di 9. Jul 2013, 18:30

Re: Fragen, die Evolutions-Befürworter nicht beantworten kön

Beitragvon BibelAnalyst » Do 11. Jul 2013, 20:12

Herr Aufklerus,
war McCain auch höflicher als Sie?
Ich meinen, es hat was in jedem Artikel als Depp bezeichnet zu werden.
Im Ernst, können Sie mir meine Rechtschreibfehler belegen. Behauptungen aufstellen kann ja jeder, das ist keine Kunst.
Des weiteren führen wir hier eine Diskussion, bei der immer zwei Parteien anwesend sein müssen, da sonst eine Diskussion ziemlich sinnlos ist. Herr Jalu, tut mir leid, es handelt sich um eine Tatsache und ich habe nur die Argumentation auf diesem Brett erweitert. Sie basiert noch immer auf der Meinung einiger Mitglieder.
BibelAnalyst

Adalbert Aufklerus
Häufiger Besucher
Beiträge: 113
Registriert: Mo 6. Mai 2013, 21:24
Hat Amen! gesprochen: 7 Mal
Amen! erhalten: 5 Mal

Re: Fragen, die Evolutions-Befürworter nicht beantworten kön

Beitragvon Adalbert Aufklerus » Do 11. Jul 2013, 20:26

Herr Analyst,

ich werde hier nun zwei Ihrer vielen Rechtschreibfehler aufführen:
'Fakten,keine Märchen.'
-Nach einem Komma setzt man ein Leerzeichen
'Zu ihrer Info:'
-'Ihren' schreibt man groß, 'Information' wird ausgeschrieben

Um noch einmal auf Ihre Meinung mit dem Wasser im Universum zurückzukommen:
Sie schrieben in einem Beitrag auch 'Zu hundert Prozent besteht das Universum nicht aus Wasser.'.
Kurz danach gaben Sie jedoch zu, dass Wasser im Universum vorhanden ist.
Außerdem haben Sie meine Frage nicht beantwortet, warum Sie überhaupt in diesem Plauderbrett angemeldet sind.
Sie scheinen mir ein ziemlich schlechter Fakir zu sein.

Die Bibel hervorholend,
Adalbert Aufklerus

BibelAnalyst
(Verbannt)
(Verbannt)
Beiträge: 34
Registriert: Di 9. Jul 2013, 18:30

Re: Fragen, die Evolutions-Befürworter nicht beantworten kön

Beitragvon BibelAnalyst » Do 11. Jul 2013, 20:36

Herr Aufklerus,

1. Der erste genannte Fehler ist ein Grammatikfehler.
2. Mit Universum meine ich den Raum zwischen den Himmelskörpern, außerdem habe ich vom flüssigem Wasser geredet. Im Universum kommt hauptsächlich Wasserstoff vor (H). Auf einigen Planeten binden sich zwei Wasserstoffatome mit Sauerstoff (H2O).
3. Herr Korschio hat zu beginn geschrieben, dass er wünscht das Darwinisten seine Thesen widerlegen.
Also wundern Sie sich bitte nicht, dass sie in diesem Faden auf Naturalisten stoßen.
Aber danke das sie mich mal nicht als Depp bezeichnet haben.
BibelAnalyst

Benutzeravatar
Heinulf Harthelm
Häufiger Besucher
Beiträge: 134
Registriert: Mo 24. Jun 2013, 18:40
Hat Amen! gesprochen: 17 Mal
Amen! erhalten: 27 Mal

Re: Fragen, die Evolutions-Befürworter nicht beantworten kön

Beitragvon Heinulf Harthelm » Do 11. Jul 2013, 20:41

BibelAnalyst hat geschrieben:Im Ernst, können Sie mir meine Rechtschreibfehler belegen.
BibelAnalyst


Knabbub Banalyst,

es gehört schon einiges dazu, einen Satz, in dem Sie den werten Herrn Aufklerus auffordern, Ihnen Ihre Fehler aufzuzeigen, mit einem Zeichensetzungsfehler enden zu lassen. Applaus!
Allerdings kam der Mensch auch 99% ohne den christlichen Glauben aus. Ahnen sie worauf ich hinaus will?

Ich nehme an, Sie meinten "99% der Zeit" oder so ähnlich. Nun, das ist reine Wortklauberei Ihrerseits, natürlich existiert die Bezeichnung "Christentum" erst seit dem Leben und Wirken Jesu Christi. An den HERRn glaubt der Mensch natürlich schon seit seiner Erschaffung. Doch selbst, wenn wir nur von der Zeit sprechen, in der die Bezeichnung "Christentum" noch nicht vorhanden war, frage Ich mich, wie Sie auf 99% kommen. Bei 4000 vorchristlichen Jahren kommt man auf zwei Drittel, also etwa 66%. Bei Ihrem schlichten Gemüt verstehe Ich natürlich auch, dass Sie die Zahlen 9 und 6 ab und an verwechseln, die sehen sich aber auch gar zu ähnlich.

Sie implizieren außerdem, dass die Menschheit den Glauben nicht nötig hätte. Aber ohne das Christentum hätte sich die westliche Welt niemals zu dem entwickelt, was sie heute ist, Kunst und Kultur, die beeindruckendsten Bauwerke der Welt wären niemals entstanden, dies ist ein unbestrittenes historisches Faktum.

Aufklärend,
Heinulf Harthelm
"Der Sohnemann benimmt sich nicht, da ist die Rute Vaterpflicht.
Die Tochter bringt nur Weh und Jammer, flugs kommt sie in die Besenkammer.
Lässt das Weib Gehorsam missen, wird der Stock die Lösung wissen."

BibelAnalyst
(Verbannt)
(Verbannt)
Beiträge: 34
Registriert: Di 9. Jul 2013, 18:30

Re: Fragen, die Evolutions-Befürworter nicht beantworten kön

Beitragvon BibelAnalyst » Do 11. Jul 2013, 20:52

Herr Harthelm,
der Begriff GOTT stammt aus dem Christentum, welches vor ca. 2000 Jahren aus den Judentum hervor ging. Der moderne Mensch entstand vor ca. 160000 Jahre. Der glaube an GOTT als HERR vor ca. 2000 Jahre
Das sind genau 1,25% von 160000.
Wobei 160000 Jahre eher untertreiben ist. Es waren eher mehr.
BibelAnalyst

Benutzeravatar
Franz-Joseph von Schnabel
Ochsenbauer
Beiträge: 7991
Registriert: Mi 20. Okt 2010, 16:46
Hat Amen! gesprochen: 1761 Mal
Amen! erhalten: 1691 Mal

Re: Fragen, die Evolutions-Befürworter nicht beantworten kön

Beitragvon Franz-Joseph von Schnabel » Do 11. Jul 2013, 20:54

Depp Analysis,
sind Sie von Klebstoff berauscht? Die Erdscheibe existiert erst gut 6000 Jahre!
Sie beginnen doch nicht die Märchen der Atheistenverbrecher zu glauben?
Außer sich,
Schnabel
Folgende Benutzer sprechen Franz-Joseph von Schnabel ein keusches Amen! für den Beitrag aus:
Martin Berger
Lerne leiden, ohne zu klagen!

BibelAnalyst
(Verbannt)
(Verbannt)
Beiträge: 34
Registriert: Di 9. Jul 2013, 18:30

Re: Fragen, die Evolutions-Befürworter nicht beantworten kön

Beitragvon BibelAnalyst » Do 11. Jul 2013, 21:02

Herr Schnabel,
Die Erde ist um aktueller Stunde nicht jünger als 4,6 Milliarden Jahre. Dies wurde durch Fossilien und geologischen Altersbestimmungen belegt.
Werte Herren, die Diskussion driftet ab. Ich würde vorschlagen, wieder mehr über die Evolution zu diskutieren.
BibelAnalyst

Benutzeravatar
Heinulf Harthelm
Häufiger Besucher
Beiträge: 134
Registriert: Mo 24. Jun 2013, 18:40
Hat Amen! gesprochen: 17 Mal
Amen! erhalten: 27 Mal

Re: Fragen, die Evolutions-Befürworter nicht beantworten kön

Beitragvon Heinulf Harthelm » Do 11. Jul 2013, 21:14

BibelAnalyst hat geschrieben:Herr Schnabel,
Die Erde ist um aktueller Stunde nicht jünger als 4,6 Milliarden Jahre. Dies wurde durch Fossilien und geologischen Altersbestimmungen belegt.


Werter Banalyst,

LAL! Einfach köstlich, aber dies ist der falsche Faden für solche Scherze, meinen Sie nicht auch? Ich rate Ihnen, die Bibel zu studieren und eins und eins zusammenzuzählen, dann kommen Sie zum selben Ergebnis wie der werte Herr von Schnabel und jeder andere vernünftige Mensch mit einem Mindestmaß an Verstand auch.
Aber Sie haben recht, wenden wir uns wieder dem eigentlichen Thema zu: Amüsieren Sie uns doch bitte mit dem Versuch, uns vom Evolutionsmärchen zu überzeugen. Bemühen Sie sich doch aber bitte, glaubhafte Belege zu liefern, statt wahllos mit Zahlen und hohlen, längst widerlegten Phrasen um sich zu werfen.

Gespannt,
Heinulf Harthelm
"Der Sohnemann benimmt sich nicht, da ist die Rute Vaterpflicht.
Die Tochter bringt nur Weh und Jammer, flugs kommt sie in die Besenkammer.
Lässt das Weib Gehorsam missen, wird der Stock die Lösung wissen."

Benutzeravatar
Martin Berger
Faust Gottes
Beiträge: 11300
Registriert: Sa 10. Okt 2009, 20:21
Hat Amen! gesprochen: 2149 Mal
Amen! erhalten: 2259 Mal

Re: Fragen, die Evolutions-Befürworter nicht beantworten kön

Beitragvon Martin Berger » Do 11. Jul 2013, 21:21

BibelAnalyst hat geschrieben:Die Erde ist um aktueller Stunde nicht jünger als 4,6 Milliarden Jahre. Dies wurde durch Fossilien und geologischen Altersbestimmungen belegt.
Werte Herren, die Diskussion driftet ab. Ich würde vorschlagen, wieder mehr über die Evolution zu diskutieren.

Fräulein Analyst,

wenn Sie ernsthaft über das Lügenmärchen der Evolution diskutieren wollen, sollten Sie sich an Fakten halten. Da Sie das Alter der Erde fälschlicherweise auf 4,6 Milliarden Jahre beziffern, kann jeder denkende Mensch nur annehmen, daß man mit Ihnen nicht vernünftigt diskutieren kann.

Mahnend,
Martin Berger

BibelAnalyst
(Verbannt)
(Verbannt)
Beiträge: 34
Registriert: Di 9. Jul 2013, 18:30

Re: Fragen, die Evolutions-Befürworter nicht beantworten kön

Beitragvon BibelAnalyst » Do 11. Jul 2013, 21:25

Herr Hhelm,
wie erklären Sie die Homologie?
Organe von verschiedenen Organismen besitzen einen ähnlichen Aufbau, unterscheiden sich aber in Funktionen und Aussehen. Ein gutes Beispiel sind Extremitäten.
Analoge Organe haben sich unabhängig voneinander Entwickelt, besitzen aber einen ähnlichen Aufbau und die gleiche Funktion. Hier sind Flügel ein gutes Beispiel.
Die unabhängige Entwicklung dieser analogen Organe wird Konvergenz genannt.
Diese Regeln sind universell und Fakten.
Herr Berger, das Alter der Erde liegt bei 4,6 Milliarden Jahren.
Für 6000 Jahre besitzt die Erde zu viele Sedimente.
BibelAnalyst

Benutzeravatar
Heinulf Harthelm
Häufiger Besucher
Beiträge: 134
Registriert: Mo 24. Jun 2013, 18:40
Hat Amen! gesprochen: 17 Mal
Amen! erhalten: 27 Mal

Re: Fragen, die Evolutions-Befürworter nicht beantworten kön

Beitragvon Heinulf Harthelm » Do 11. Jul 2013, 23:16

Werter Zwiebelanalyst,

es ist nun wirklich nicht schwer, diese Frage zu beantworten. Der HERR schuf die Tiere, jedes nach seiner Art und gab ihnen die Organe, die sich, je nach Lebensumständen, ein wenig voneinander unterscheiden. Ich weiß ehrlich gesagt nicht, was Sie mit dieser Frage beweisen wollen.
Analoge Organe haben sich unabhängig voneinander Entwickelt

Das ist natürlich völliger Schwachfug.
Herr Berger, das Alter der Erde liegt bei 4,6 Milliarden Jahren.
Für 6000 Jahre besitzt die Erde zu viele Sedimente.

Es ist geradezu niedlich, wie starrköpfig Sie an dieser Märchengeschichte festhalten.

Gelangweilt auf überzeugendere Argumente wartend,
Heinulf Harthelm
"Der Sohnemann benimmt sich nicht, da ist die Rute Vaterpflicht.
Die Tochter bringt nur Weh und Jammer, flugs kommt sie in die Besenkammer.
Lässt das Weib Gehorsam missen, wird der Stock die Lösung wissen."


Zurück zu „Allgemeines“



Wer ist anschnur?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 13 Gäste