0 Tage und 4 Stunden seit der letzten Verbannung eines Taugenichts.

Eine Frage die ich mir stelle!

Diskutieren Sie hier über Gott und die Welt.

Moderator: Brettleitung

G-Cis
(Verbannt)
(Verbannt)
Beiträge: 1
Registriert: Mo 14. Mär 2011, 21:51

Eine Frage die ich mir stelle!

Beitragvon G-Cis » Mo 14. Mär 2011, 21:55

Gott leute ey ich will nur diese eine Frage beantwortet haben! Danach könnt ihr mich gerne bannen. Ich will nur wissen warum Gott solch ein Elend, als Beispiel Japan oder zB Kinderschänder, zulässt?

Beantwortet und bannt nicht!

Benutzeravatar
JohannAden
Treuer Besucher
Beiträge: 155
Registriert: Sa 20. Mär 2010, 11:31

Re: Eine Frage die ich mir stelle!

Beitragvon JohannAden » Mo 14. Mär 2011, 22:36

Jaja... "Warum lässt Gott dieses und jenes geschehen..."

Gott ist nicht ihr Sozialarbeiter (unredlich: Sozialcoach)! Gott gibt uns so vieles! Einen bewohnbaren Planeten, eine lebensfreundliche Athmosphäre, Nahrung, etc...

Und dann kommen Leute wie Sie, die (natürlich) nur das Negative auf ihn zurückfallen lassen, und alles Positive als selbstverständlich nehmen. Das ist mir auch mal bei einem Frauenmagazin im Fernsehen aufgefallen. Da kommt diese komplett verblödete Moderatorin, die sich bei keinem ihrer Beiträge jemals auf Gott bezogen hat und haut folgenden Satz raus: "Die Menstruation der Frau, vielen von ihnen denken nun: "Was hat Gott sich nur dabei gedacht!" - Wie bitte!?

So ist's recht! Alles gute und schöne schenkt uns die "Natur", und für alles "schlechte" machen wir Gott verantwortlich...

Blödes Gechwätz! Hinfort mit euch Spinnern!

Liebe Grüsse,

Johann Aden

[VERWARNUNG! ANGLIZISMUSVERGEHEN! BEACHTEN SIE DIE BRETTREGELN, SONST WERDEN SIE VERBANNT! KORSCHIO]
"Das Kreuz allein wär' nicht so schwer, Wenn nur das böse Weib nicht wär!"

Benutzeravatar
Der Einsiedler
Jugendwart
Beiträge: 1730
Registriert: So 28. Feb 2010, 12:30
Hat Amen! gesprochen: 386 Mal
Amen! erhalten: 462 Mal

Re: Eine Frage die ich mir stelle!

Beitragvon Der Einsiedler » Mo 14. Mär 2011, 22:55

Wohl gesprochen werter Herr von Aden.

Zustimmend

Karl Heinz Mörz
Wohlan, macht auch ihr das Maß eurer Väter voll!
Ihr Schlangen, ihr Otternbrut!
Wie wollt ihr der höllischen Verdammnis entrinnen?

Mt 23,29-33

Benutzeravatar
Martin Berger
Faust Gottes
Beiträge: 12207
Registriert: Sa 10. Okt 2009, 20:21
Hat Amen! gesprochen: 2642 Mal
Amen! erhalten: 2680 Mal

Re: Eine Frage die ich mir stelle!

Beitragvon Martin Berger » Di 15. Mär 2011, 17:44

Bub G-Cis,
was hat denn Gott, der HERR, zugelassen?

WER hat zu nahe am Wasser gebaut? Gott? Oder waren es die Menschen?

WER hat die teuflischen und höllisch gefährlichen Atomkraftwerke gebaut? Gott? Oder waren es die Menschen?

Schieben Sie nicht auf Gott, was nicht Gottes Schuld ist.

Kopfschüttelnd,

Martin Berger
Aus dem Herabladbereich: Neufassungen schnafter Weihnachtslieder.

Die beste Impfung ist der Glaube an den HERRn. Schalten Sie hier.

Benutzeravatar
Alric
Treuer Besucher
Beiträge: 208
Registriert: Di 21. Dez 2010, 18:53

Re: Eine Frage die ich mir stelle!

Beitragvon Alric » Di 15. Mär 2011, 18:19

Kindchen G-Druss,

ich muss sagen, dass Sie eine sehr schlechte Weltanschauung haben. Der Herr übergab die Erde in die Obhut des Menschen und sehen Sie, was dieser aus seiner Verantwortung macht: Es gibt Krieger, Elend, Hunger uvm.

Natürlich sehen solche Schwarzmaler wie Sie nur die schlechten Seiten und schieben Gott die Schuld zu, dafür das die Menschheit versagt hat.

Zu Ihnen: Um Himmels Willen! Gewöhnen Sie sich bitte eine ordentliche Sprache und Rechtschreibung an. Sind Ihre Eltern dabei, wenn Sie im Internetz stehsegeln oder tun Sie dies heimlich. Aus Ihrer katastrophalen Orthografie schließe ich, dass Sie dem Grundschulalter nicht entwachsen sind, daher haben Sie im Internetz nichts zu suchen!
Hurtig zurück in die Klasse mit Ihnen und mal ein ordentliches Deutsch gelernt.

Die Jugend/Kinder werden immer schlimmer...

Kopfschüttelnd,

Alric
Der Gottlose borgt und bezahlt nicht;
der Gerechte aber ist barmherzig und gibt.
Psalmen 37,21

servus christi
Häufiger Besucher
Beiträge: 89
Registriert: Sa 19. Feb 2011, 11:40

Re: Eine Frage die ich mir stelle!

Beitragvon servus christi » Di 15. Mär 2011, 21:58

Flausenjakob G-bis!

Ich versuche in Anbetracht der Tatsache, dass Sie wahrscheinlich ein heranwachsendes Bübelein von, sagen wir einmal, 11 oder 12 Lenzen sind, einfache Worte zu wählen:
Wir sind hier nicht im Paradies. Das irdische Leben dient uns Menschen dazu, uns des Paradiesgartens Gottes würdig zu erweisen - um die Spreu vom Weizen zu trennen.
Dinge, die der Herr in seiner unermesslichen Weisheit zulässt, dienen uns als Prüfung. Ein gläubiger Mensch nimmt tiefen Anteil an den von Ihnen erwähnten Katastrophen und trauert mit den Betroffenen. Jedoch weiss er auch, dass eine jede Seele nach dem irdischen Tod beim Herrgott erhält, was sie zu Lebzeiten gesät hat. Jene nun, die reinen Herzens gelebt haben oder die generell (wie Kinder oder Schwachsinnige) keine Schuld treffen kann, erhalten bei Christus etwas unermesslich besseres als jede irdische Gnade. Und jene, welche sich mit Sünde befleckt und hartnäckig den Herrn verleugnet haben - nun, diese Würmchen werden im Pfuhle gebraten. So einfach ist das.
Wenn Sie sich paradiesische Zustände wünschen: auf Erden werden Sie diese nicht verwirklichen können. Dies ist nur bei und durch Christus zu erlangen.

Belehrend,

D. Schmidbauer
Sei der Herr mein Hirte in Ewigkeit

Benutzeravatar
JohannAden
Treuer Besucher
Beiträge: 155
Registriert: Sa 20. Mär 2010, 11:31

Re: Eine Frage die ich mir stelle!

Beitragvon JohannAden » Mi 16. Mär 2011, 11:52

Werter Herr Korschio, liebe Brettgemeinde,

ich möchte mich für das von mir begangene Anglizismusvergehen ausdrücklich entschuldigen. Ich habe meinen Beitrag bereits überarbeitet. Insbesondere Herrn Korschio bitte ich um Verzeihung, ist dies doch schon das zweite Mal. Auf den ersten Verstoß hat er mich noch diskret per Privatmitteilung hingewiesen.

Um Vergebung bittend,

Johann Aden
"Das Kreuz allein wär' nicht so schwer, Wenn nur das böse Weib nicht wär!"

hansi41

Re: Eine Frage die ich mir stelle!

Beitragvon hansi41 » Di 29. Mär 2011, 19:45

ich hätte auch eine Frage die mich beschäftigt:

Wiso bezeichnen Sie Wörter die teilweise auch aus dem englischen kommen als unredlich(Sozialcoach)?
Bei Wörtern wie kiffen verstehe ich es.

Bitte höflichst um eine Antwort

Hans

Benutzeravatar
L. Ziffer
Aufseher
Beiträge: 624
Registriert: Mi 6. Jan 2010, 23:33
Hat Amen! gesprochen: 202 Mal
Amen! erhalten: 199 Mal

Re: Eine Frage die ich mir stelle!

Beitragvon L. Ziffer » Di 29. Mär 2011, 20:02

Fräulein Kanarienvogel41,
lesen Sie hier
http://www.redliches-plauderbrett.net/viewtopic.php?f=2&t=1943&start=0
Wir haben hier übrigens einen richtig dufte Vorstellungsfaden, in dem Sie sich höflichkeitshalber erst einmal den Mitgliedern hier bekannt machen sollten.
Desweiteren verfügt dieses Brett über eine knorke Suchfunktion, die Sie gerne erst einmal benutzen dürfen, bevor Sie hier solche Fragen stellen. Dieses Thema wurde bereits ungefähr 587 mal behandelt.

Kopfschüttelnd über Ihre Faulheit,
L. Ziffer
Die Homo-Ehe ist ein Schachzug des Teufels!
Papst Franziskus I.

Benutzeravatar
Alric
Treuer Besucher
Beiträge: 208
Registriert: Di 21. Dez 2010, 18:53

Re: Eine Frage die ich mir stelle!

Beitragvon Alric » Di 29. Mär 2011, 21:16

Geehrte Gemeinde, Kind Vögelchen,

ich will mal nicht so sein und die Frage zum 588 Mal beantworten. Wir alle haben die deutsche Sprache gelernt (dumme Kinder außen vor genommen) und leider ist es so, dass immer mehr englische Begriffe unsere Sprache unterwandern. Manch einer mag nun sagen, dass dies normal sei, da Englisch ja als Weltsprache aber.
Dadurch geraten aber wertvolle deutsche Wörter in Vergessenheit und dies wollen wir verhindern!

Schauen Sie dich doch einmal unsere Nachbarn die Franzosen an. Für sie ist ihre Sprache heilig und sie würden auf die Barrikaden geben, wenn eine andere Sprache in ihrer eigenen Einzug halten wir. Daher werden englische Begriffe eingedeutscht.

Beantwortend,

Alric
Der Gottlose borgt und bezahlt nicht;
der Gerechte aber ist barmherzig und gibt.
Psalmen 37,21

Gabriele Silber
Gelegentlicher Besucher
Beiträge: 34
Registriert: Di 29. Mär 2011, 06:39

Re: Eine Frage die ich mir stelle!

Beitragvon Gabriele Silber » Mi 30. Mär 2011, 06:49

Sehr geehrte Gemeinde,

bezüglich Japan möchte ich Sie nur kurz darauf hinweisen, dass Gottes Plan für uns Gläubiger unergründlich ist und auch so bleiben soll. Woher sollten wir uns es herausnehmen zu wissen was unser Herrgott im Sinne hat. Vielleicht entsteht durch diese Katastrophe ein Umdenken in den Köpfen der Politiker und Atomkraftwerke gehören bald der Geschichte an.

Wäre das nicht ein guter Grund?

in aufrichtiger Liebe betend,

Gabriele Silber

Benutzeravatar
Frederik-Karl Rüger
Gelegentlicher Besucher
Beiträge: 18
Registriert: Fr 1. Apr 2011, 12:44

Re: Eine Frage die ich mir stelle!

Beitragvon Frederik-Karl Rüger » Di 5. Apr 2011, 18:44

Sehr weise Worte Herr Aden.
Nur all zu oft machen wir den HERRN zum Sündenbock für die negativen Dinge im Leben und vergessen dabei dass er uns in Wirklichkeit reich beschenkt.

Benutzeravatar
Friedbert Fischer
Stammgast
Beiträge: 517
Registriert: Mi 6. Jan 2010, 02:40
Amen! erhalten: 8 Mal

Re: Eine Frage die ich mir stelle!

Beitragvon Friedbert Fischer » Di 5. Apr 2011, 19:25

Gabriele Silber hat geschrieben:Sehr geehrte Gemeinde,

bezüglich Japan möchte ich Sie nur kurz darauf hinweisen, dass Gottes Plan für uns Gläubiger unergründlich ist und auch so bleiben soll. Woher sollten wir uns es herausnehmen zu wissen was unser Herrgott im Sinne hat. Vielleicht entsteht durch diese Katastrophe ein Umdenken in den Köpfen der Politiker und Atomkraftwerke gehören bald der Geschichte an.

Wäre das nicht ein guter Grund?

in aufrichtiger Liebe betend,

Gabriele Silber


Werte Frau Silber,

die Atomkraftwerke haben durchaus eine Existenzberechtigung, aber nicht in privater Hand. In Brunsbüttel brannte eine Pumpe "spontan". So ist es nicht nur bei Wikipedia, sondern auch im Bericht der Aufsichtsbehörde zu lesen. Nun frage ich mich: Wie kann eine Pumpe "spontan" anfangen zu brennen? Das ist mangelnde Wartung gepaart mit den großen Dollarzeichen in den Augen von Vattenfall.

Unter hiesigen Bedingungen sind Kernkraftwerke gute Energielieferanten. Hätte man damals nicht die Asse, sondern gleich einen besseren Ort für den Müll gefunden, müsste man jetzt nicht graben und Schadensbegrenzung durchführen. Aber in Deutschland hinterlässt jede Regierung der nachfolgenden schädlicheren Müll. Hätte man in 90er Jahren gleich Nägel mit Köpfen gemacht, wäre da kein Problem. Leider ist Korruption und Lobbyarbeit in Deutschland ein Kavaliersdelikt, siehe "Kölscher Klüngel".

Wie jedes andere Gerät in einer Gesellschaft arbeitet ein Kernkraftwerk erst dann richtig, wenn es abgeschrieben ist, also nach Jahrzehnten. Und die Deutschen ketten sich nun zu Hundertschaften auf die Gleise und verschwenden unsere Steuergelder.. Mal sehen, wann wir unseren Strom aus Frankreich kaufen. Die haben über 60 von den Meilern und da schreit niemand.

Mit freundlichen Grüßen

Friedbert Fischer

Benutzeravatar
Der Einsiedler
Jugendwart
Beiträge: 1730
Registriert: So 28. Feb 2010, 12:30
Hat Amen! gesprochen: 386 Mal
Amen! erhalten: 462 Mal

Re: Eine Frage die ich mir stelle!

Beitragvon Der Einsiedler » Di 5. Apr 2011, 19:34

Gabriele Silber hat geschrieben: dass Gottes Plan für uns Gläubiger unergründlich ist

Wertes Fräulein,
Sie sind also ein Gläubiger Gottes?
Wie hoch ist denn der Betrag, den er Ihnen schuldet? Und in welcher Währung ist er zu begleichen?

Neugierig

Karl Heinz Mörz
Wohlan, macht auch ihr das Maß eurer Väter voll!
Ihr Schlangen, ihr Otternbrut!
Wie wollt ihr der höllischen Verdammnis entrinnen?

Mt 23,29-33

Gabriele Silber
Gelegentlicher Besucher
Beiträge: 34
Registriert: Di 29. Mär 2011, 06:39

Re: Eine Frage die ich mir stelle!

Beitragvon Gabriele Silber » Mi 6. Apr 2011, 06:20

Sehr geehrter Herr Mörz,

entschuldigen Sie bitte meinen Tippfehler, ich meinte natürlich nicht Gläubiger im finanziellen Sinne, sondern im religiösen. Ich habe mich vertippt und statt dem r gehört natürlich an seiner Stelle ein n.

Sehr geehrter Herr Fischer,

ich stimme Ihnen zu, dass Kernkraftwerke eine Existenzberechtigung haben, jedoch gibt es Alternativen in manchen urbanen Gebieten und diese sollten vielleicht auch von der Politik in Betracht gezogen werden. Ich meinte auch nicht, dass man Kernkraftwerke wild abschalten soll, sondern vielleicht sich zusammensetzen und über Altenativen diskutiert. Das Projekt in der Wüste (Solarenergie) ist doch zum Beispiel ein guter Anfang. Oder etwa nicht?

betend

Gabriele Silber


Zurück zu „Allgemeines“



Wer ist anschnur?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste