0 Tage und 13 Stunden seit der letzten Verbannung eines Taugenichts.

Wir müssen uns auf Axt-und Knackangriffen gefasst machen

Prangern Sie unredliche Entdeckungen oder Geschehnisse an! Erstatten Sie Selbstanzeige!
Antworten
Josef Polnitz
(Verbannt)
(Verbannt)
Beiträge: 18
Registriert: So 5. Mär 2017, 20:15

Wir müssen uns auf Axt-und Knackangriffen gefasst machen

Beitrag von Josef Polnitz »

Ich habe ,wie jede Woche einmal im Internetz gestehsegelt um neue Orte zum missionieren zu finden. Dann sah ich einen Verweis mit folgendem Titel:,, Lasst uns Arche Internetz platt machen!'' Ich erschrak und übegebte mich schwallartig. Der Verweis führte zu einer Fratzenbuch-Seite, die sehr unredlich war. Dort las ich folgenden Text:,, Lasst uns Arche Internetz am 1. April hacken! " Dieser Beitrag war 234571 mit gemocht markiert. Außerdem sah ich dutzende Beitäge , indem gesagt wird, dass sie Arche Internetz auch befallen werden mit Axt-und Knackangriffen. Wir müssen schnellstens dagegen ankämpfen!


Es betet für unsere töfte Gemeinde,

Dr. Josef Polnitz

Benutzeravatar
Franz-Joseph von Schnabel
Ochsenbauer
Beiträge: 9095
Registriert: Mi 20. Okt 2010, 16:46

Re: Wir müssen uns auf Axt-und Knackangriffen gefasst machen

Beitrag von Franz-Joseph von Schnabel »

Herr Polnitz,
Sie kleiner Schlingel!
Wissen Sie nicht, daß man unlöbliche April - Scherze erst nach dem Anbruch jenes Monats verbreitet?
Trotzdem amüsiert,
Schnabel

Josef Polnitz
(Verbannt)
(Verbannt)
Beiträge: 18
Registriert: So 5. Mär 2017, 20:15

Re: Wir müssen uns auf Axt-und Knackangriffen gefasst machen

Beitrag von Josef Polnitz »

Das ist ernst!

Betend,

Dr. Polnitz

HerrBert
(Verbannt)
(Verbannt)
Beiträge: 120
Registriert: Mi 22. Feb 2017, 12:49

Re: Wir müssen uns auf Axt-und Knackangriffen gefasst machen

Beitrag von HerrBert »

Werter Herr Polnitz

Diesmal muss ich Herrn Schnabel im vollen Umfang zustimmen.
Was für ein Scherz!
Herr Dr. Polnitz hat geschrieben:
Ich erschrak und übegebte mich schwallartig.
Ja ich weiß passiert halt . Niemang ist gefeit vor kleinen Verschreibern.

einen schönen Tag wünschend Herr Dr.
herbert

Benutzeravatar
Der Einsiedler
Jugendwart
Beiträge: 1738
Registriert: So 28. Feb 2010, 12:30

Re: Wir müssen uns auf Axt-und Knackangriffen gefasst machen

Beitrag von Der Einsiedler »

Schalke Polenwitz,

briefen Sie die Verschaltung, falls Sie existiert, doch einmal in diesem Faden.

Fordernd

Karl-Heinz Mörz
Wohlan, macht auch ihr das Maß eurer Väter voll!
Ihr Schlangen, ihr Otternbrut!
Wie wollt ihr der höllischen Verdammnis entrinnen?

Mt 23,29-33

Benutzeravatar
Martin Berger
Faust Gottes
Beiträge: 12565
Registriert: Sa 10. Okt 2009, 20:21

Re: Wir müssen uns auf Axt-und Knackangriffen gefasst machen

Beitrag von Martin Berger »

Werte Herren,

wie oft wollen es die Schergen des Leibhaftigen noch versuchen und scheitern? Unzählige Axter und Knacker wollten diese Anschnurbastion der Christenheit abschnur nehmen oder zumindest ernsthaft in Bedrängnis bringen. Letztendlich entpuppten sich jene Strolche stets als unbegabte Bettnässer. Auch durch eine ganze Armee, der Flötenkindarmee (unredlich: LeFloids Army), konnte der Brettbetrieb nicht merklich gestört werden. Ganz im Gegenteil: Viele der zuvor Verlorenen, konnten auf den rechten Pfad geführt werden. Der Rest dürfte sich mittlerweile im Gefängnis oder einer Nervenheilanstalt befinden.

Zuversicht, daß die Arche Internetz ewig Bestand haben wird, gibt mir die Heilige Schrift, in welcher steht:
Gott ist mein Hort, auf den ich traue, mein Schild und Horn meines Heils, mein Schutz und meine Zuflucht, mein Heiland, der du mir hilfst vor dem Frevel.

2.Samuel 22,3
Welcher Axter oder Knacker könnte uns schaden, wenn doch der HERR höchstselbst über das Brett wacht?

Unbesorgt,
Martin Berger
Der Friede sei mit euch.

Benutzeravatar
Ragnar Lotbrock
Stammgast
Beiträge: 515
Registriert: Mi 19. Okt 2016, 19:14

Re: Wir müssen uns auf Axt-und Knackangriffen gefasst machen

Beitrag von Ragnar Lotbrock »

Werter Herr Berger,

Es ist nicht wichtig, dass die Arche anschnur bleibt, sondern dass knorke Christen immer weiter für die Redlichkeit kämpfen. Jeder von uns trägt Jesus im Herzen und das ist auch gut so. Solange auch nur einer von uns übrig bleibt und den Glauben an den HERRN nicht verliert, wird ER uns erlösen.

Unerschütterlich im Glauben,
Ragnar Lotbrock
"Die Frau ist ein Mißgriff der Natur... mit ihrem Feuchtigkeits-Überschuß und ihrer Untertemperatur...eine Art verstümmelter, verfehlter, mißlungener Mann...die volle Verwirklichung der menschlichen Art ist nur der Mann."
Thomas von Aquin, Kirchenlehrer

Antworten