0 Tage und 16 Stunden seit der letzten Verbannung eines Taugenichts.

Ein Drogensüchtiger benötigt die Hilfe der Brettgemeinde

Hier können Sie um christlichen Rat ersuchen und Ihre Sünden beichten.

Moderator: Brettleitung

Benutzeravatar
Daniel Wiesenhof
Neuer Brettgast
Beiträge: 3
Registriert: Do 19. Mai 2016, 14:26

Ein Drogensüchtiger benötigt die Hilfe der Brettgemeinde

Beitragvon Daniel Wiesenhof » Do 19. Mai 2016, 21:28

Liebe Damen und Herren,

ich darf heute verkünden, dass vor einem Monat an dem Tag der Chemiker Albert Hofmann im Jahre 1943 den aller ersten gewollten LSD-Trip der Welt hatte. 5 Jahre davor wurde zum ersten Mal LSA aus dem Mutterkorn isloiert und mit Hilfe eines Alkaloids zum Deriviat LSD-25 hergestellt worden.

Mein Name ist Daniel Wiesenhof, ich bin 25 Jahre alt und lebe in der schönen Schweiz. Seit dem ich 19 bin konsumiere ich gerne das Psychedelikum Lysergsäurediethylamid. Es ist eine Bewusstseinerweiterung des höchsten Art, die ein Mensch haben kann, und seit meinen ersten Trip begann ich mich für das Christentum zu interessieren. Es dauert keine lange Zeit später, und ich trat der Kirche bei. Es war eine Erleuchtung. Ich fühlte mich verbunden mit Gott, Jesus und der Bibel. Und ich bin kein Einzelfall. Fast jeder LSD-Konsument spürt eine göttliche Kraft, und wechselt zum Christentum.

Doch unsere Regierung verbietet diesen Stoff. Der Grund ist schleierhaft. Ich bin der Meinung, dass man dieses Verbot aufheben sollte, durch eine Legaliserung!

Was ist Ihre Meinung dazu?

Die Tastatur bedienend,
Daniel Wiesenhof.

Benutzeravatar
Gunnar Kirsch
Treuer Besucher
Beiträge: 223
Registriert: Mo 22. Jun 2015, 17:07
Hat Amen! gesprochen: 11 Mal
Amen! erhalten: 6 Mal

Re: Ein Drogensüchtiger benötigt die Hilfe der Brettgemeinde

Beitragvon Gunnar Kirsch » Do 19. Mai 2016, 23:57

Lotterkopf und Tierquäler Wiesenhof,

der HERR hasst Sie.

Gunnar Kirsch
Und Simson ging hin und fing dreihundert Füchse, nahm Fackeln und kehrte je einen Schwanz zum andern und tat eine Fackel je zwischen zwei Schwänze und zündete die Fackeln an und ließ die Füchse [...].

Richter 15,4f

Benutzeravatar
Daniel Wiesenhof
Neuer Brettgast
Beiträge: 3
Registriert: Do 19. Mai 2016, 14:26

Re: Ein Drogensüchtiger benötigt die Hilfe der Brettgemeinde

Beitragvon Daniel Wiesenhof » Fr 20. Mai 2016, 00:02

Aber Herr Kirsch,

der Herr ist doch Ausdruck der Liebe und Barmherzigkeit! Hass ist ein Gefühl was unserer Umgebung schadet. Und ich glaube kaum, dass ein Schöpfer seinem eigenen Kunstwerk schaden will. Und warum bin ich jetzt ein Tierquäler? Ich finde Tiere wunderbar. Jedes einzelne Lebewesen, egal ob Pflanze, Mensch oder eben Tier, ist ein Geschenk.

Sich rechtfertigend und dabei vier Tassen jonglierend,
Daniel Wiesenhof.

Benutzeravatar
Gunnar Kirsch
Treuer Besucher
Beiträge: 223
Registriert: Mo 22. Jun 2015, 17:07
Hat Amen! gesprochen: 11 Mal
Amen! erhalten: 6 Mal

Re: Ein Drogensüchtiger benötigt die Hilfe der Brettgemeinde

Beitragvon Gunnar Kirsch » Fr 20. Mai 2016, 09:18

Depp Wiesenhof,

mit der Selbstbenennung als Kunstwerk haben Sie sogleich die nächste Sünde begangen. Zudem hat Sie der HERR nicht als verlotterten Drogenspritzer erschaffen, das waren nur Sie selbst.

Gunnar Kirsch
Und Simson ging hin und fing dreihundert Füchse, nahm Fackeln und kehrte je einen Schwanz zum andern und tat eine Fackel je zwischen zwei Schwänze und zündete die Fackeln an und ließ die Füchse [...].

Richter 15,4f

Benutzeravatar
Kai-Uwe Maulwurf
Stammgast
Beiträge: 301
Registriert: Mi 26. Mär 2014, 17:16
Hat Amen! gesprochen: 61 Mal
Amen! erhalten: 12 Mal

Re: Ein Drogensüchtiger benötigt die Hilfe der Brettgemeinde

Beitragvon Kai-Uwe Maulwurf » Fr 20. Mai 2016, 09:34

Daniel Wiesenhof hat geschrieben:Hass ist ein Gefühl was unserer Umgebung schadet.

Volldepp Wiesenhof,

Liebe sind wir Christen allein unserem HERRn und unserem Nächsten schuldig! Haß ist für alle anderen da. Zum Beispiel für Drogenhüpfer, Schwermetallhörer und Satanisten! Haß ist gut für uns Christen, er stärkt unseren redlichen Charakter.

Aufklärend,
Ihr Kai-Uwe Maulwurf
Ich will bittere Rache an ihnen üben und sie mit Grimm strafen, dass sie erfahren sollen, dass ich der HERR bin, wenn ich Vergeltung an ihnen übe.
(Hesekiel 25,17)

Benutzeravatar
Daniel Wiesenhof
Neuer Brettgast
Beiträge: 3
Registriert: Do 19. Mai 2016, 14:26

Re: Ein Drogensüchtiger benötigt die Hilfe der Brettgemeinde

Beitragvon Daniel Wiesenhof » Sa 21. Mai 2016, 23:10

Herr Maulwurf,

mit Nächsten sind doch alle anderen Menschen gemeint? Und außerdem ist LSD keine Droge, sondern ein Werkzeug welches das Bewusstsein öffnet, und einem klar wird, das man nur die Reflektion der Realität ist, welche durch unsere Sinne entsteht. Gott hat das Universum erschaffen. Er hat das Mutterkorn erschaffen. Er hat es möglich gemacht, dass man das isolierte Mutterkornalkaloid kurz LSA zum Derivat LSD herstellen kann. Ich nutze dieses Geschenk, um sein Kunstwerk zu verstehen.

Ich habe mich leider im letzten Beitrag etwas undeutlich ausgedrückt. Gott hat das Universum erschaffen, das Universum hat die Sonnensysteme erschaffen, die Sonnensysteme haben die Planeten erschaffen, die Planeten haben eine lebensfreundliche Natur geschaffen, und diese hat Körper bzw Lebewesen geschaffen. Wir nehmen unsere Realität durch unsere Sinnesorgane wahr. Sie werden in Impulse zum Gehirn weitergeleitet, und unsere Gehirn macht daraus ein Bild. Jede Information wertet das Hirn um, und gibt sie wieder in irgendeiner Weise heraus. Ich höre ein Lied. Ich singe dann das Lied. Um es ganz einfach zu erklären. Jede Handlung von uns ist in Prinzip eine Reflektion des Universums. Und wenn das Universums ein Kunstwerk ist, dann ist es auch ein Spiegelbild davon. Und damit ist jeder ein Kunstwerk.

Kung Li Cheng
(Verbannt)
(Verbannt)
Beiträge: 45
Registriert: Mi 4. Mai 2016, 21:56
Amen! erhalten: 1 Mal

Re: Ein Drogensüchtiger benötigt die Hilfe der Brettgemeinde

Beitragvon Kung Li Cheng » So 22. Mai 2016, 03:24

Herr Wiesenhof,
Lassen Sie ab von diesem Rothaarigenfraß, der wird Sie nur verrückt machen, letztendlich werden Sie in der Hölle schmoren!

Gut zuredend,
Kung Li Cheng

Benutzeravatar
Kai-Uwe Maulwurf
Stammgast
Beiträge: 301
Registriert: Mi 26. Mär 2014, 17:16
Hat Amen! gesprochen: 61 Mal
Amen! erhalten: 12 Mal

Re: Ein Drogensüchtiger benötigt die Hilfe der Brettgemeinde

Beitragvon Kai-Uwe Maulwurf » So 22. Mai 2016, 08:50

Volldepp Wiesenhof,

Sie süchtiger Lump sind eine Schande! Zu meinem Nächsten können Sie werden, wenn Sie den Drogen entsagen und redlicher Christ werden! Ich will Sie vor dem Höllensump retten! Gibt es einen größeren Beweis für meine Nächstenliebe? Übrigens hat der HERR ausnahmslos alles erschaffen, was es gibt. Aber wie könnte ein Universum, das es nicht gibt, Sonnensysteme, die es ebenfalls nicht gibt, erschaffen? Unsere Erdscheibe ist der Mittelpunkt, die Sonne kreist um uns herum. Die Lüge von anderen Planeten glaubt linksgrünes Bolschewistenpack. Und der einzige Impuls, den Ihr kaputtes Gehirn noch bekommt, ist der, daß Sie noch mehr Drogen einwerfen müssen.

Ihnen die Welt erklärend,
Ihr Kai-Uwe Maulwurf
Ich will bittere Rache an ihnen üben und sie mit Grimm strafen, dass sie erfahren sollen, dass ich der HERR bin, wenn ich Vergeltung an ihnen übe.
(Hesekiel 25,17)

Benutzeravatar
Walter Gruber senior
Kommerzialrat
Beiträge: 1900
Registriert: Do 16. Jul 2015, 09:57
Hat Amen! gesprochen: 471 Mal
Amen! erhalten: 493 Mal

Re: Ein Drogensüchtiger benötigt die Hilfe der Brettgemeinde

Beitragvon Walter Gruber senior » Di 24. Mai 2016, 14:44

Sehr geehrter Herr Wiesenhof,

falls jener Stoff tatsächlich zuverlässig aus jedem Atheisten oder Heiden einen Christen macht, haben Sie die Pflicht, sich damit an die Kirche zu wenden!!! Jedoch habe ich einige Fragen, die gewährleisten sollen, dass die solcherart Bekehrten brauchbare Christen sind:

* Gehen Sie jeden Sonntag zur Messe?
* Richten Sie Ihr Leben an den Zehn Geboten aus?
* Leben Sie keusch?
* Sind Sie ein aktives Mitglied Ihrer christlichen Gemeinde?
* Gehen Sie regelmäßig zur Beichte und nehmen sich die Aufträge des Geistlichen zu Herzen?
* Arbeiten Sie fleißig, um eine Stütze für Kirche und Staat zu sein?
* Bemühen Sie sich, eine gottgefällige Familie zu gründen?
* Lesen Sie religiöse Schriften, um mehr über den Zweck des Menschen in der Welt zu erfahren?
* Beten Sie an jedem Morgen und Abend?
* Besitzen Sie einen Rosenkranz?
* Verwenden Sie selbigen regelmäßig im Gebet?
* Befolgen Sie die in Ihrer Region üblichen christlichen Bräuche?
* Setzen Sie sich politisch für christliche Parteien und verfolgte Christen ein?
* Tun Sie regelmäßig Gutes?
* Lieben Sie Gott den HERRN aus ganzem Herzen?
* Empfinden Sie auch für Ihre christlichen Mitmenschen Sympathie?
* Unternehmen Sie regelmäßig Wallfahrten?
* Halten Sie die vorgeschriebenen Fastenzeiten ein?
* Gehen Sie auch außerhalb der Sonn- und Feiertage zur Messe?
* Stehen Sie in einem vertrauten Verhältnis zu Ihrem Pfarrer?

Wenn alle durch jene Substanz Bekehrten diese wenigen Punkte bejahen, scheinen Sie tatsächlich auf eine praktikable Methode der Missionierung gestoßen zu sein. Bitte berichten Sie weiterhin über Ihre Erfahrungen!

Mit freundlichem Gruß,
Walter Gruber
Folgende Benutzer sprechen Walter Gruber senior ein keusches Amen! für den Beitrag aus:
Kai-Uwe Maulwurf
Auch ist es mit dem Himmelreich wie mit einem Kaufmann, der schöne Perlen suchte. Als er eine besonders wertvolle Perle fand, verkaufte er alles, was er besaß, und kaufte sie. (Matthäus 13, 45-46)


Zurück zu „Seelsorge“



Wer ist anschnur?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste