0 Tage und 22 Stunden seit der letzten Verbannung eines Taugenichts.

Wahlrecht ab 60 - für mehr Demokratie

Diskutieren Sie hier über Gott und die Welt.
Antworten
Benutzeravatar
Marvin
Häufiger Besucher
Beiträge: 82
Registriert: So 7. Jul 2013, 14:17

Re: Wahlrecht ab 60 - für mehr Demokratie

Beitrag von Marvin »

Vorher wars schlimmer würde ich sagen, nicht?

Was meinen sie die Herren? Wollen sie etwa lieber in einem faschistischen Staat leben, oder eine Demokratie die von radikalen bedroht wird, einer Monarchie inder sie in den Krieg geschickt werden und Millionen Menschen wie Torf verheizt, oder in einer mittelalterlichern Wahlmonarchie in der der normale Mann jeden Tag hoffen muss die Familie ernähren zu können.

Da finde ich dass was wir haben das beste was wir je hatten.

Benutzeravatar
Franz-Joseph von Schnabel
Ochsenbauer
Beiträge: 9091
Registriert: Mi 20. Okt 2010, 16:46

Re: Wahlrecht ab 60 - für mehr Demokratie

Beitrag von Franz-Joseph von Schnabel »

Herr Müller,
was haben Sie gegen knorke Inder?
Sind Sie ein unlöblicher Rassist?
Streng blickend,
Schnabel

Benutzeravatar
Marvin
Häufiger Besucher
Beiträge: 82
Registriert: So 7. Jul 2013, 14:17

Re: Wahlrecht ab 60 - für mehr Demokratie

Beitrag von Marvin »

Was haben Inder jetzt damit zu tun? Haben sie etwa Kreck geraucht?

Benutzeravatar
Der Einsiedler
Jugendwart
Beiträge: 1738
Registriert: So 28. Feb 2010, 12:30

Re: Wahlrecht ab 60 - für mehr Demokratie

Beitrag von Der Einsiedler »

Lump Marvin,

Sie wollen doch dem keuschen Herrn Schnabel keinen Drogenkonsum unterstellen?
Kreck haben Sie anscheinend geraucht und sich dabei noch eine Hanfgiftspritze gesetzt. Anders kann ich mir Ihr wirres Geschreibsel nicht erklären.
Was ist denn nun mit den töften Indern? Sind Sie ein Rassist? Erklären Sie sich.

Den Drogenkonsumenten beobachtend und zum Verbannungshebel schielend

Mörz
Wohlan, macht auch ihr das Maß eurer Väter voll!
Ihr Schlangen, ihr Otternbrut!
Wie wollt ihr der höllischen Verdammnis entrinnen?

Mt 23,29-33

Freddy Feuer
Brettgast mit Maulkorb
Beiträge: 18
Registriert: Mo 16. Sep 2013, 15:34

Re: Wahlrecht ab 60 - für mehr Demokratie

Beitrag von Freddy Feuer »

Werter Herr Marvin,

Sie selbst haben doch die Inder in Zusammenhang mit der Monarchie erwähnt. Ich verstehe zwar nicht was diese beiden Dinge miteinander zu tun haben, doch sollten sie sich schämen, dem redlichen Herrn von Schnabel so unredliche Dinge zu unterstellen.

Entsetzt, wie unfreundlich manche Menschen doch sind,
Freddy Feuer
Im Zeichen der Hoffnung wurden wir gerettet. Eine Hoffnung aber, die man sieht, ist keine Hoffnung. Wer hofft schon auf das, was er sieht? (Röm 8,24)

Benutzeravatar
Franz-Joseph von Schnabel
Ochsenbauer
Beiträge: 9091
Registriert: Mi 20. Okt 2010, 16:46

Re: Wahlrecht ab 60 - für mehr Demokratie

Beitrag von Franz-Joseph von Schnabel »

Marvin hat geschrieben:einer Monarchie inder sie in den Krieg geschickt
Quartalsanalphabet Müller,
lesen Sie nicht einmal Ihren eigenen Müll?
Das wäre ein unerwarteter Hinweis auf guten Geschmack.
An Ihrem Verstand zweifelnd,
Schnabel

Johann Lob
Brettgast mit Maulkorb
Beiträge: 8
Registriert: Mo 3. Jun 2013, 16:17

Re: Wahlrecht ab 60 - für mehr Demokratie

Beitrag von Johann Lob »

Werte Herren,

als selbst noch junger Christ kann ich diesen töften Vorschlag wahrlich nur gutheißen! Seit jeher ist das Grundprinzip der Demokratie wie sie hierzulande vorherrscht auch ihr größter Makel:
Jeder hat eine Stimme die gleich gewichtet ist, leider auch all die Ketzer, Idioten, Weiber und anderes unreifes Pack.
Hier muss eine strengere Auslese erfolgen, nur wer ein gewisses Maß an geistiger Reife und christlicher Standhaftigkeit im Glauben erlang hat sollte die schwere Aufgabe übernehmen dürfen die Führung unseres Schönen Heimatlandes bestimmen zu dürfen!
Da ich selber nun einmal noch zu jung dafür bin verzichte ich gerne auf meine Stimme und werde von den älteren, deutlich weiseren Herren lernen worauf es bei einer guten, christlichen und somit starken Führung ankommt.

Auf positive Veränderung hoffend
Johann Lob

Jan Suehen
(Verbannt)
(Verbannt)
Beiträge: 43
Registriert: So 10. Mär 2013, 18:29

Re: Wahlrecht ab 60 - für mehr Demokratie

Beitrag von Jan Suehen »

Werte Herren,
Den Menschen, die sich Ihrer Meinung nicht anschließen wollen, das Wahlrecht zu entziehen, ist einfach weder der Verfassung entsprechend noch in irgendeiner anderen Art und Weise gerechtfertigt. Sie meinen, dass Christen wie Sie das alleinige Wahlrecht haben sollten. Gleichzeitig behaupten Sie aber, das sei mehr Demokratie? So wie ich das sehe, haben Sie den Begriff "Demokratie" nicht ganz verstanden. Das gesamte Volk spielt eine Rolle in der Politik. Damit ist gemeint, dass ausnahmslos jeder Staatsbürger, seien es Männer oder Frauen aller verschiedener Gruppen, Religionen und Kulturen ein Mitentscheidungsrecht haben. Dieses Recht, zu wählen ist in unserem Grundgesetz fest verankert. Glauben Sie, dass es den Politikern in unserem Land oder überhaupt einem Menschen gefällt, dass Nazis und anderer Abschaum wählen gehen darf? Ich würde mir wirklich wünschen, dass man solche Rassisten, die denken, dass das, was vor Jahrzenhten passiert ist, gut finden, bis ins Kleinste einschränkt, aber das widerspricht nunmal unserer Verfassung.
Ich will damit lediglich eins sagen: Sie werden nichts ändern können. Weder wird das Alter auf 60 hochgeschraubt, noch werden Atheisten, Frauen und Andere Leute ihr Wahlrecht verlieren können.
Nun noch ein paar Worte an den Herrn Lob:
Johann Lob hat geschrieben:Seit jeher ist das Grundprinzip der Demokratie wie sie hierzulande vorherrscht auch ihr größter Makel.
Sie meinen damit, dass die Demokratie selbst der größte Makel der Demokratie ist? Tut mir Leid, aber Demokratie ohne das Grundprinzip der Demokratie ist keine Demokratie mehr
Johann Lob hat geschrieben:Da ich selber nun einmal noch zu jung dafür bin verzichte ich gerne auf meine Stimme und werde von den älteren, deutlich weiseren Herren lernen worauf es bei einer guten, christlichen und somit starken Führung ankommt.
Irgendwie kann ich Ihnen nicht so recht folgen. Sie sehen also ein, dass einer wie Sie noch keine ausreichende geistige Reife hat und verzichten deshalb auf die Stimme. Sie berauben sich des eigenen Wahlrechts und das ist der einzige Grund? Dabei würde die Partei, die Sie wählen würden (ich vermute jetzt mal, dass es die PBC ist) doch Ihre Stimme brauchen. Sind Sie von nichts überzeugt oder was ist der eigentliche Hintergrund?
Anders kann ich mir einen Verzicht auf das Wahlrecht gar nicht erklären.
Johann Lob hat geschrieben:Auf positive Veränderung hoffend
Da werden Sie leider lange warten können, selbst wenn Sie (rein hypothetisch) Bundeskanzler würden.

Antworten