0 Tage und 23 Stunden seit der letzten Verbannung eines Taugenichts.

Redliche Bepflanzung meines Gemüsegartens

Diskutieren Sie hier über Gott und die Welt.

Moderator: Brettleitung

Benutzeravatar
Ignaz Gumpert
Häufiger Besucher
Beiträge: 63
Registriert: Sa 27. Apr 2013, 15:31
Hat Amen! gesprochen: 17 Mal
Amen! erhalten: 4 Mal

Redliche Bepflanzung meines Gemüsegartens

Beitragvon Ignaz Gumpert » Mo 8. Jul 2013, 14:35

Werte Gemeinde,
seit einiger Zeit lebe ich mit dem Gedanken meinen Gemüsegarten zu erweitern, doch stellte ich mir nun die Frage, welche Gemüsesorten denn anzupflanzen seien.
Außerdem müssten neue Verteidigungsanlagen errichtet werden. Ich besitze z.Z. schon Weihwasserminen, aufgehängte Bibeln und Dreschpflegelbehälter, doch sie reichen noch nicht aus, um den ganzen Garten gegen Blasphemiker, Rechte und Linke zu verteidigen. Manchmal, wenn die Linken eine Demo veranstalten, kann ich mit meinen 17 Söhnen nicht ausreichend falschgesinnte Leute als Zeichen meiner Nächstenliebe bekehren.
Nun frage ich Sie, werte Brettgemeinde, welche Pflanzen sollte ich anbauen und wie schützen sie Ihre töfte Saat vor Blasphemikern, Rechten, Linken und Homoperversen?

Um Rat suchend
Ignaz Gumpert
Folgende Benutzer sprechen Ignaz Gumpert ein keusches Amen! für den Beitrag aus:
Helmut K

Helmut K
Treuer Besucher
Beiträge: 178
Registriert: Sa 20. Apr 2013, 16:13
Hat Amen! gesprochen: 23 Mal
Amen! erhalten: 45 Mal

Re: Redliche Bepflanzung meines Gemüsegartens

Beitragvon Helmut K » Mo 8. Jul 2013, 14:42

Werter Herr Gumpert!

Ich persönlich empfehle Ihnen Knorkelsamen, Knoblauch und Brenneseln zu kultivieren.
Besonders Knorkelsamen und Knoblauch helfen gegen unkeusche Sünder und sind seit langem bewährt.

Ich selbst habe Stoplerdrähte, Figuren des Erzmengels Michaels (wie mir von einem Brettmitglied empfohlen wurde), und stellenweise auch NAHO (unredlich NATO) Stacheldraht installiert.
Besagte Maßnahmen sind sehr wirksam und alltags tauglich.

Helfend,
Helmut K
Folgende Benutzer sprechen Helmut K ein keusches Amen! für den Beitrag aus:
Ignaz Gumpert
Und Gott der Herr sprach: Es ist nicht gut, dass der Mensch allein sei; ich will ihm eine Gehilfin machen, die um ihn sei. (1. Mose 2,18)

Adalbert Aufklerus
Häufiger Besucher
Beiträge: 113
Registriert: Mo 6. Mai 2013, 21:24
Hat Amen! gesprochen: 7 Mal
Amen! erhalten: 5 Mal

Re: Redliche Bepflanzung meines Gemüsegartens

Beitragvon Adalbert Aufklerus » Mo 8. Jul 2013, 15:53

Werter Herr Gumpert,

einen Beitrag, wo mehrere Verteidigungsmöglichkeiten aufgeführt wurden, finden Sie hier: viewtopic.php?f=3&t=5788

Zu der Bepflanzung Ihres Gemüsegartens: Sie sollten auf Pflanzen setzen, die am besten sogar in der Bibel zu finden sind.
Die Pflanzen sollten bestenfalls ohne unredliche Chemie-Dünger auskommen und gut wachsen.
Laut meinem Weib sollten die Pflanzen genug Sonne bekommen und dem Boden nicht zu viele Nährstoffe entziehen.

Den Salat betrachtend,
Adalbert Aufklerus

Benutzeravatar
Franz-Joseph von Schnabel
Ochsenbauer
Beiträge: 8065
Registriert: Mi 20. Okt 2010, 16:46
Hat Amen! gesprochen: 1783 Mal
Amen! erhalten: 1719 Mal

Re: Redliche Bepflanzung meines Gemüsegartens

Beitragvon Franz-Joseph von Schnabel » Mo 8. Jul 2013, 16:09

Herr Gumpert,
in meinem Garten gedeihen vornehmlich Futterpflanzen für das liebe Vieh. Der übermäßige Verzehr veganer Nahrung birgt stets die Gefahr einer Degeneration, welche im Extremfall bis hin zur Falschsechsualität führen kann.
Deshalb ernähre ich mich nahezu ausschließlich von töften Fleischprodukten.
Eine Wurst, als Beilage zum knorken Kotelett verspeisend,
Schnabel
Folgende Benutzer sprechen Franz-Joseph von Schnabel ein keusches Amen! für den Beitrag aus: (Insgesamt 4):
Ignaz GumpertMartin BergerHeinz StahlbandJohannes Richter
Lerne leiden, ohne zu klagen!

Benutzeravatar
Ignaz Gumpert
Häufiger Besucher
Beiträge: 63
Registriert: Sa 27. Apr 2013, 15:31
Hat Amen! gesprochen: 17 Mal
Amen! erhalten: 4 Mal

Re: Redliche Bepflanzung meines Gemüsegartens

Beitragvon Ignaz Gumpert » Mo 8. Jul 2013, 16:25

Werter Herr von Schnabel,
ich ziehe Fleischprodukte auch den Pflanzenprodukten vor, doch gegen einen leckeren Gurkensalat als Beilage und einen Knorkeltee zur Beruhigung ist doch sicherlich nichts einzuwenden. Ich, der schon seit der Taufe pflanzliche Landwirtschaftserzeugnisse esse, bin kerngesund und ein strenger, gläubiger und heterosechsueller Mann, der selbst einer Horde wildgewordener Jugendlicher trotzen kann.

Seinen Knorkeltee schlürfend
Ignaz Gumpert

Benutzeravatar
Martin Berger
Faust Gottes
Beiträge: 11364
Registriert: Sa 10. Okt 2009, 20:21
Hat Amen! gesprochen: 2176 Mal
Amen! erhalten: 2283 Mal

Re: Redliche Bepflanzung meines Gemüsegartens

Beitragvon Martin Berger » Mo 8. Jul 2013, 17:59

Herr Gumpert,

der ehrenwerte Herr Schnabel schrieb vom übermäßigen Verzehr veganer Nahrung. Hie und da ein Salat schadet natürlich nicht. Auch ich esse gerne Tomaten, Gurken, Karotten und anderes Gemüse, ebenso viel Obst. Allerdings, das sei ausdrücklich erwähnt, verzehre ich dazu meist ein paar Scheiben Wurst oder Fleisch, um kein unnötiges Risiko einzugehen.

Falls Sie sich unter dem Begriff "vegane Nahrung" nichts vorstellen können: Man tut es der Kuh gleich und frißt nur noch Gräser und Kräuter. Veganer sind die Steigerung der ohnehin schon verrückten Vegatarier, die gänzlich auf Fleisch verzichten. Veganer treiben diesen Unfug auf die Spitze, indem sich auch noch auf alle tierischen Produkte verzichten, also beispielsweise auch auf tierisches Fett, Milch und Eier. Der Vollständigkeit halber erwähne ich es, obwohl es ohnehin jedem Menschen klar sein müßte:
Diese Menschen sind verrückt!

Anmerkend,
Martin Berger
Folgende Benutzer sprechen Martin Berger ein keusches Amen! für den Beitrag aus: (Insgesamt 3):
DerGFriedhelm MeierIgnaz Gumpert

Benutzeravatar
Heinz Stahlband
Häufiger Besucher
Beiträge: 81
Registriert: Di 25. Dez 2012, 17:57
Hat Amen! gesprochen: 14 Mal
Amen! erhalten: 16 Mal

Re: Redliche Bepflanzung meines Gemüsegartens

Beitragvon Heinz Stahlband » Mo 8. Jul 2013, 19:02

Herr Berger,
Vegetarier und Veganer sind asoziale Sadisten.
Wenn diese das letzte Salatblatt gegessen und die letzte Weide abgegrast haben,
werden alle Tiere verhungern, anschließend dann wir normalen, fleischessenden Menschen.
Ich bekehre Fleischverweigerer, in dem ich sie Zuhause besuche und mit Mettwurst gefügig mache.

Grüßend,
Heinz S.
Folgende Benutzer sprechen Heinz Stahlband ein keusches Amen! für den Beitrag aus: (Insgesamt 4):
Franz-Joseph von SchnabelMartin BergerSören KorschioLobet_d_Messias
Die Toten schauen Ihnen beim Onanieren zu.

Benutzeravatar
Heinulf Harthelm
Häufiger Besucher
Beiträge: 134
Registriert: Mo 24. Jun 2013, 18:40
Hat Amen! gesprochen: 17 Mal
Amen! erhalten: 27 Mal

Re: Redliche Bepflanzung meines Gemüsegartens

Beitragvon Heinulf Harthelm » Mo 8. Jul 2013, 19:42

Heinz Stahlband hat geschrieben:Herr Berger,
Vegetarier und Veganer sind asoziale Sadisten.
Wenn diese das letzte Salatblatt gegessen und die letzte Weide abgegrast haben,
werden alle Tiere verhungern, anschließend dann wir normalen, fleischessenden Menschen.


Werter Herr Stahlband,

nicht nur dies! Indem Vegetarier und Veganer die ganzen sauerstoffproduzierenden Pflanzen aufessen, statt, wie normale Menschen, die Zahl der methangasproduzierenden Tiere auf einem erträglichen Maß zu halten, tragen sie willentlich und wissentlich zur Zerstörung unseres schönen Planeten bei.

Sich um die Zukunft sorgend,
Heinulf Harthelm
Folgende Benutzer sprechen Heinulf Harthelm ein keusches Amen! für den Beitrag aus: (Insgesamt 2):
Martin BergerHeinz Stahlband
"Der Sohnemann benimmt sich nicht, da ist die Rute Vaterpflicht.
Die Tochter bringt nur Weh und Jammer, flugs kommt sie in die Besenkammer.
Lässt das Weib Gehorsam missen, wird der Stock die Lösung wissen."

Benutzeravatar
SchwarzerFlamingo
Häufiger Besucher
Beiträge: 50
Registriert: So 30. Jun 2013, 23:08
Hat Amen! gesprochen: 1 Mal

Re: Redliche Bepflanzung meines Gemüsegartens

Beitragvon SchwarzerFlamingo » Mo 8. Jul 2013, 23:19

Werter Herr Stahlband,

da gebe ich ihnen Recht.
Aber eins muss ich ihnen widersprechen.
Es gibt auch Pflanzen die Vegetarier und oder Veganer nicht essen.
Diese am Leben erhaltenen Pflanzen können dann von den Tieren gegessen werden.

die Bibel lesend,
SchwarzerFlamingo :kreuz1:

Benutzeravatar
Martin Berger
Faust Gottes
Beiträge: 11364
Registriert: Sa 10. Okt 2009, 20:21
Hat Amen! gesprochen: 2176 Mal
Amen! erhalten: 2283 Mal

Re: Redliche Bepflanzung meines Gemüsegartens

Beitragvon Martin Berger » Mo 8. Jul 2013, 23:28

Fräulein Flamingo,

eine Pflanze, die von Vegetariern und Veganern nicht gegessen wird, würde auch kein Tier fressen. Diese Bekloppten essen doch alles auf, was nicht bei Drei im Erdboden versinkt. Sapperlot, diese Subjekte fressen meinem Essen das Essen weg!

Aufklärend,
Martin Berger
Folgende Benutzer sprechen Martin Berger ein keusches Amen! für den Beitrag aus:
Heinz Stahlband

Benutzeravatar
SchwarzerFlamingo
Häufiger Besucher
Beiträge: 50
Registriert: So 30. Jun 2013, 23:08
Hat Amen! gesprochen: 1 Mal

Re: Redliche Bepflanzung meines Gemüsegartens

Beitragvon SchwarzerFlamingo » Di 9. Jul 2013, 14:08

Werter Herr Berger,

entschuldigen sie meinen Fehler.
Ich habe grad eben mal gegockelt was Veganer noch so essen und hier bin ich fündig geworden:
http://www.veganblog.de/2012/10/15/esse ... as-steaks/
(SCHALTEN WENN SIE GEISTIG VIEL ERTRAGEN KÖNNEN!)
P.S.:Ich bin keine Frau.

fraglich,
SchwarzerFlamingo

Benutzeravatar
Frank-Walter List
Treuer Besucher
Beiträge: 189
Registriert: Mi 10. Apr 2013, 18:56
Hat Amen! gesprochen: 24 Mal
Amen! erhalten: 12 Mal

Re: Redliche Bepflanzung meines Gemüsegartens

Beitragvon Frank-Walter List » Di 9. Jul 2013, 14:30

Fräulein Flamingo,

in dem von Ihnen verschalteten Block ist klar zu erkennen, wieso Vegetarier und Veganer nicht nur verrückt, sondern auch rotzdumm sind. Sapperlot, jetzt grasen diese Verrückten gar schon auf den Wiesen der Kühe der Pferde. Wenn ein Mensch bereits einen solchen Grad der Verdummung erreicht hat, ist es nicht verwunderlich, dass "der Block" auf der von Ihnen gezeigten Seite mit dem Artikel "das" geschrieben steht. Spätestens jetzt dürfte wohl auch dem letzten Zweifler klar sein, dass Vegetarier und Veganer absolut plemplem sind.

Den Kopf schüttelnd,
Frank-Walter List

Helmut K
Treuer Besucher
Beiträge: 178
Registriert: Sa 20. Apr 2013, 16:13
Hat Amen! gesprochen: 23 Mal
Amen! erhalten: 45 Mal

Re: Redliche Bepflanzung meines Gemüsegartens

Beitragvon Helmut K » Di 9. Jul 2013, 15:50

Werte Herren,

Passen zum Thema konnte ich folgende Verschaltung im Internetz, genauer gesagt auf DuRöhre, finden: http://www.youtube.com/watch?v=7Xc5wIpU ... 91xYvakLyw

Abgesehen von der englischen Sprache, dem übermäßigem Alkoholgenuss und einer Menge anglistischer Schimpfwörter ist die Grundidee sehr redlich, denn besagte Filmemacher sind absolut gegen Gemüse, und ernähren sich fast ausschließlich von knorkem Fleisch.
Einzig und allein die Tomaten und die Salatblätter in dem warmen Rundstücken sind zu bemängeln, diese Mengen sind meiner Meinung nach aber noch im Toleranzbereich.
Was denken Sie über dieses Video, und würden Sie sich ebenfalls eine töfte deutsche Version dieses Filmmaterials wünschen?

Einen Nürnberger genießend,
Helmut K
Und Gott der Herr sprach: Es ist nicht gut, dass der Mensch allein sei; ich will ihm eine Gehilfin machen, die um ihn sei. (1. Mose 2,18)

Benutzeravatar
SchwarzerFlamingo
Häufiger Besucher
Beiträge: 50
Registriert: So 30. Jun 2013, 23:08
Hat Amen! gesprochen: 1 Mal

Re: Redliche Bepflanzung meines Gemüsegartens

Beitragvon SchwarzerFlamingo » Di 9. Jul 2013, 16:41

Werter Herr Helmut K.

jetzt hab ich aber Hunger bekommen! :kuehl:
Natürlich!
Ich überlege mir selbst so ein Video zu erstellen.
Ich werde sofort die katholische Kirche informieren.
Vielleicht werden die Vegetarier und Veganer in meiner Umgebung doch noch zur Vernunft kommen.

hungrig,
SchwarzerFlamingo

Wilhelm Spiesser
(Verbannt)
(Verbannt)
Beiträge: 464
Registriert: Fr 7. Jun 2013, 13:20
Hat Amen! gesprochen: 7 Mal
Amen! erhalten: 2 Mal

Re: Redliche Bepflanzung meines Gemüsegartens

Beitragvon Wilhelm Spiesser » Di 9. Jul 2013, 17:33

Werte Herren,
man könnte folgendermaßen einen Sinneswandel von Veganern herbeiführen: Ein Veganer wird mit einem köstlichen Kalbsbraten für mehrere Tage in einen Kerker gesperrt. Spätestens nach zwei Tagen wird sich der Kaninchenfutterfresser über den Braten hermachen, dem Gemüse abschwören und ein löblicher Mensch werden.
Sinnend,
W. Spiesser


Zurück zu „Allgemeines“



Wer ist anschnur?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 1 Gast