Ein schreckliches Verbrechen gegen redliche Christen

Hier geht es um den Herrn, Jesus Christus und die Heilige Schrift.
Antworten
Benutzeravatar
Franz-Joseph von Schnabel
Ochsenbauer
Beiträge: 9464
Registriert: Mi 20. Okt 2010, 16:46

Ein schreckliches Verbrechen gegen redliche Christen

Beitrag von Franz-Joseph von Schnabel »

Werte Herren,

Sie alle hörten in den weltlichen Medien von dem schrecklichen Verbrechen in der Hansestadt Hamburg.

Ein atheistischer Terrorist ermordete acht Menschen während des Gottesdiensts, weil er den HERRn und alle redlichen Christen haßte.

Zeitungsbericht
Die Waffenbehörde hat im Jänner einen anonymen Hinweis auf eine mögliche psychische Erkrankung des späteren Täters erhalten. Laut dem unbekannten Schreiber sei das Ziel gewesen, das Verhalten und die waffenrechtlichen Vorschriften in Bezug auf den späteren Täter überprüfen zu lassen. Dieser habe laut dem Schreiben eine besondere Wut auf religiöse Menschen, besonders die Zeugen Jehovas und seinen ehemaligen Arbeitgeber, gehegt.
Lassen Sie uns für die unschuldigen Opfer beten!

Wie Sie wissen, steht das Arche-Brett allen christlichen Konfessionen offen. Da ich als katholischer Christ leider nicht die Gebete der Zeugen Jehovas kenne, spreche ich einen Rosenkranz. Beten auch Sie so, wie Ihre Eltern es Sie lehrten.

Mit den Tränen kämpfend,
Schnabel
Benutzeravatar
Walter Gruber senior
Kommerzialrat
Beiträge: 2663
Registriert: Do 16. Jul 2015, 09:57

Re: Ein schreckliches Verbrechen gegen redliche Christen

Beitrag von Walter Gruber senior »

Werter Herr von Schnabel,
der vollkommen irrationale Hass der Gottlosen auf gläubige Christen führt immer wieder zu solchen Verbrechen. Auch wenn die sogenannten „Zeugen Jehovas“ sich von der WAHRHEIT des Christentums abgewandt haben, waren diese Menschen doch bestrebt, ihr Leben ganz dem HERRN zu schenken.
Aller christlichen Märtyrer gedenkend
Gruber Walter
Auch ist es mit dem Himmelreich wie mit einem Kaufmann, der schöne Perlen suchte. Als er eine besonders wertvolle Perle fand, verkaufte er alles, was er besaß, und kaufte sie. (Matthäus 13, 45-46)
Benutzeravatar
Benedict XVII
Gleichstellungsbeauftragter
Beiträge: 2611
Registriert: Fr 11. Dez 2009, 18:15

Re: Ein schreckliches Verbrechen gegen redliche Christen

Beitrag von Benedict XVII »

Werte Herren,

auch mir stehen ob der Verderbtheit dieses Vorgangs, die Tränen in den Augen.
8 Menschen wurden eiskalt ermordet, darunter ein ungeborenes Kind.

Für die Opfer betend

Benedict XVII
"Tatsächlich haben Frauen noch nie etwas gedacht oder gemacht, womit zu beschäftigen sich lohnt." (Jan Hein Donner, niederländischer Schachmeister)
"Es ist dem Menschen gut, daß er kein Weib berühre." (1.Korinther 7:1)
Benutzeravatar
Martin Berger
Faust Gottes
Beiträge: 13037
Registriert: Sa 10. Okt 2009, 20:21

Re: Ein schreckliches Verbrechen gegen redliche Christen

Beitrag von Martin Berger »

Walter Gruber senior hat geschrieben: Sa 11. Mär 2023, 21:57Auch wenn die sogenannten „Zeugen Jehovas“ sich von der WAHRHEIT des Christentums abgewandt haben, waren diese Menschen doch bestrebt, ihr Leben ganz dem HERRN zu schenken.
Werter Herr Gruber,

an anderer Stelle wurde in unserem Plauderbrett schon darob diskutiert, ob denn die Zeugen Jehovas vollständige Christen sind. Dies mag nun nicht ganz so sein, aber welcher Mensch ist schon ohne Fehler? Lassen Sie uns in diesen schweren Zeiten das Verbindende hervorheben und das Trennende hintanstellen, um als interkonfessionelle Glaubensgemeinschaft gegen die atheistischen, haßerfüllten Mörder aufzutreten, die uns erschießen, erdolchen oder wie auch immer von der Erdscheibe tilgen wollen. Letzteres steht nur dem HERRn zu.

Betrübt ob der Gewalt gegen gläubige Menschen,
Martin Berger
Der Friede sei mit euch.
Benutzeravatar
Walter Gruber senior
Kommerzialrat
Beiträge: 2663
Registriert: Do 16. Jul 2015, 09:57

Re: Ein schreckliches Verbrechen gegen redliche Christen

Beitrag von Walter Gruber senior »

Werter Herr Berger,
der Irrtum dieser Menschen in einigen Glaubensfragen ist selbstverständlich kein Grund, sie kaltblütig zu ermorden.
Für die Opfer betend
Gruber Walter
Auch ist es mit dem Himmelreich wie mit einem Kaufmann, der schöne Perlen suchte. Als er eine besonders wertvolle Perle fand, verkaufte er alles, was er besaß, und kaufte sie. (Matthäus 13, 45-46)
Benutzeravatar
Winfried van Hildesheim
Brettgast mit Maulkorb
Beiträge: 12
Registriert: Mo 23. Mai 2022, 19:10

Re: Ein schreckliches Verbrechen gegen redliche Christen

Beitrag von Winfried van Hildesheim »

Meine Herren,

Ich möchte an dieser Stelle einen Auszug aus dem Gebet der Lübecker Märtyrer zitieren:
Wir bitten Dich, lass uns stets für das Leben dieser Männer dankbar sein: für ihren starken Glauben, ihre unbezwungene Hoffnung, ihre große Liebe. Gib uns die Kraft Deines Geistes und lass uns teilhaben an ihrer Wahrhaftigkeit. Dir sei ewig Lob und Dank durch Jesus Christus, unsern Herrn. Amen.
Auch wenn diese taffen Menschen vielleicht nicht alle Werte unserer töften Glaubensgemeinschaft teilten,
glaubten sie doch im Großen und Ganzen an die Erlösung durch den HERRN, den einzig wahren und liebenden Gott.

Bei Zeugen Jehovas an der Haustüre klingelnd, um mit ihnen über Gott zu reden

Winfried van Hildesheim
G-a-s-t
Brettmathematiker
Beiträge: 1219
Registriert: Di 15. Sep 2015, 16:46

Re: Ein schreckliches Verbrechen gegen redliche Christen

Beitrag von G-a-s-t »

Werte Herren,

ein schreckliches Verbrechen fürwahr! Allerdings gibt es in dieser verkommenen Welt viel zu viele schreckliche Verbrechen, als daß man jedes einzeln zur Kenntnis nehmen und betroffen darüber sein könnte. Allein in Deutschland sollen schließlich (nach den erstbesten übers Internetz erreichbaren offiziellen Statistiken) um die 100000 ungeborene Kinder pro Jahr ermordet werden, also gute 270 pro Tag. Das ist schonmal ein Zehntel der mutmaßlichen Vernichtungsrate des Zweiten Weltkrieges in der deutschen Bevölkerung! Wenn man dann noch andere Arten von Morden und auch solche in anderen Ländern dazunimmt, kommt fürchterlich viel zusammen.

Gänzlich unwürdig erscheint es mir, mich stellvertretend besonders jenen Fällen gedanklich zuzuwenden, die es auf Titelseiten von Zeitungen schaffen oder mir von irgendwelchen unlöblichen Internetzalgorithmen zugespielt werden. Mehr als ein solcher Fall ist das für mich nun einmal nicht, da mich keine mir derzeit bekannten persönlichen Bande mit den Opfern und ihren Angehörigen verbinden. Und wenn ich mich irgendeinem Einzelfall stellvertretend für das große Übel in dieser Welt widme, sollte das dann nicht besser der Tod unseres Herrn sein, der ja immerhin als stellvertretendes Opfer für unser aller Sünden stattgefunden hat?

Wie handhaben Sie das, werte Herren? Was ist Ihr Grund, unter den vielen, die an jenem Tag in Deutschland einem Gewaltverbrechen zum Opfer gefallen sind, sich diesen hier besonders zuzuwenden?

Mit verbindlichem Gruße
Gast
Micha 6,8
Es ist dir gesagt worden, Mensch, was gut ist und was der Herr von dir erwartet: Nichts anderes als dies: Recht tun, Güte und Treue lieben, in Ehrfurcht den Weg gehen mit deinem Gott.

Joh 14,6
Niemand kommt zum Vater außer durch mich (Jesus).
Benutzeravatar
Martin Berger
Faust Gottes
Beiträge: 13037
Registriert: Sa 10. Okt 2009, 20:21

Re: Ein schreckliches Verbrechen gegen redliche Christen

Beitrag von Martin Berger »

G-a-s-t hat geschrieben: Di 14. Mär 2023, 21:52Allein in Deutschland sollen schließlich (nach den erstbesten übers Internetz erreichbaren offiziellen Statistiken) um die 100000 ungeborene Kinder pro Jahr ermordet werden, also gute 270 pro Tag.
Werter Herr Gast,

auch ich fand erschreckende Zahlen im Internetz. So sollen im Jahre 2021 nicht weniger als 73,3 Millionen ungeborene Kinder noch vor ihrer Geburt ermordet worden sein, was annähernd 200.822 ermordeten Kleinstkindern pro Tag entspricht. So gesehen ist freilich das Ableben von "nur" acht Menschen ein relativ kleines Übel. Allerdings konnte ich leider nicht feststellen, wieviele Christenkindlein auf diese Art und Weise umgebracht wurden. Die Dunkelziffer dürfte überdies wesentlich höher sein, gibt es doch auch viele Abtreibungen, die von Pfuschern vorgenommen werden und somit in keiner Statistik aufscheinen.

Von den unzähligen pränatalen Kindstötungen durch Kindsmordtabletten, euphemistisch "Die Pille danach" genannt, ist bei den 73,3 Millionen Tötungen wohl noch gar nicht die Rede. Und erst recht nicht von GOTTloser Verhütung mit sogenannten Lümmeltüten und anderem Zeugs. Bedenkt man, daß pro Jahr allein in Deutschland mehr als 200 Millionen Kondome verkauft werden und so die Kindwerdung von Anfang an verhindert wird, sind acht Tote wirklich nicht viel. Anfangs mag man, wenn man die Zahl 8 liest, vielleicht noch 8 Millionen vermuten oder wenigstens 8.000 Menschen. Aber wenn es dann nicht mal 800 und auch keine 80 Menschen sind, sondern wirklich nur 8, dann...

Ein Gebet für die heute ermordeten 200.822 Kleinstkinder sprechend,
Martin Berger


Post Scriptum: Quelle
Der Friede sei mit euch.
Waa
Brettgast mit Maulkorb
Beiträge: 6
Registriert: Mi 4. Okt 2023, 20:13

Re: Ein schreckliches Verbrechen gegen redliche Christen

Beitrag von Waa »

Redliche Christen? Und der geliebte Gott hat *Gotteslästerung entfernt*? Das Leben eines Kindes wird von seinen Eltern beschützt, der Staat hat eine Polizei, die Leben schützen soll, aber der angebetene Gott *Lüge entfernt*.

Beitrag entschärft von Walter Gruber.
Benutzeravatar
Franz-Joseph von Schnabel
Ochsenbauer
Beiträge: 9464
Registriert: Mi 20. Okt 2010, 16:46

Re: Ein schreckliches Verbrechen gegen redliche Christen

Beitrag von Franz-Joseph von Schnabel »

Fräulein Waa,

sind Sie dumm?

Haben Sie das Wort des HERRn nicht verstanden? Der HERR gab uns Verstand, um zu begreifen und er gab uns Mut und handwerkliches Geschick, Waffen zu schmieden.

Es wäre die Pflicht der weltlichen Obrigkeit, redliche Christen vor Verbrechern zu schützen.

Wenn man Mörder frei umherstreifen läßt oder gar Mordbuben aus anderen Teilen der Erdscheibe importiert, während anständige Menschen daran gehindert werden, sich hinreichend zu wappnen, wird der Willen des HERRn mit Füßen getreten und unschuldige Opfer, wie in diesem Falle, sind unausweichlich.

Den Gottesdienst nicht mehr unbewaffnet besuchend,
Schnabel
Benutzeravatar
Martin Berger
Faust Gottes
Beiträge: 13037
Registriert: Sa 10. Okt 2009, 20:21

Re: Ein schreckliches Verbrechen gegen redliche Christen

Beitrag von Martin Berger »

Walter Gruber senior hat geschrieben: So 12. Mär 2023, 21:08 Werter Herr Berger,
der Irrtum dieser Menschen in einigen Glaubensfragen ist selbstverständlich kein Grund, sie kaltblütig zu ermorden.
Für die Opfer betend
Gruber Walter
Werter Herr Gruber,

was Sie, als guter Christ, selbstverständlich ablehnen, scheinen GOTTlose Verbrecher mittlerweile immer öfter anders zu sehen.
In den frühen Morgenstunden wurden die Bewohner von Zettling aus dem Schlaf gerissen. Ein lauter Knall war zu vernehmen, und plötzlich stand ein Auto in Flammen. „Eine Art Explosion am Fahrzeug dürfte dazu geführt haben, dass der Klein-Pkw sowie eine angrenzende Thujenhecke in Brand gerieten“, sagt die Polizei Steiermark.

Bei der Glaubensgemeinschaft kommen nun Horror-Erinnerungen hoch: Erst Ende März fand man vor dem Königreichssaal in Kalsdorf einen funktionstüchtigen Sprengsatz, im Vorjahr gingen mehrere Bomben in Leibnitz in die Luft. „Ein Zusammenhang ist anzunehmen“, sagt die Polizei.

Quelle: Neuer Anschlag vor dem Haus der Zeugen Jehovas
Bei brennenden Automobilen denke ich üblicherweise zuerst an staatlich subventionierte Rollbomben (unredlich: E-Autos). Aber in diesem Fall scheint dies nicht der Fall zu sein. Beten wir also für diese leicht vom Weg abgekommenen Christen, daß der HERR seine schützenden Hände über sie hält.

Nachdenklich und besorgt,
Martin Berger
Der Friede sei mit euch.
Antworten