1 Tag und 0 Stunden seit der letzten Verbannung eines Taugenichts.

Gott gegen Kommunismus?

Diskutieren Sie hier über Gott und die Welt.
Antworten
Benutzeravatar
Walther Zeng
Stammgast
Beiträge: 700
Registriert: Di 14. Jan 2014, 14:37

Re: Gott gegen Kommunismus?

Beitrag von Walther Zeng »

Werter Herr Gast,

Sie haben den Unterschied zwischen diesen beiden Gesellschaftssystemen exakt beschrieben.
In der Allgemeinliteratur wird es auch so gesagt:
Kapitalismus: Privateigentum an Produktionsmitteln, das Kapital beherrscht die Gesellschaft.
Kommunismus: Volkseigentum an Produktionsmitteln, die Partei beherrscht die Gesellschaft.
Daraus folgt, daß der Teufel im Kapitalismus immer wieder ein gutes Geschäft machen kann,
aber im Kommunismus, wo selbst Gott geleugnet wird, würde der Teufel wohl ein jämmerliches
Dasein als Zirkusclown führen müssen.

Werter Herr Werdelwang,
warum haben Sie denn den Herrn Uljanow nicht genannt?
Dieser hat nicht den Kapitalismus beschrieben, wie es die Herren Marx und Engels taten,
sondern er hat die Revolution geführt und die ersten Schritte in den Sozialismus benannt.
Er hat aber auch viel und gern philosophiert.

"Materialismus und Empiriokritizismus" beiseite schiebend
Walther Zeng

Benutzeravatar
Teresa Schicklein
Häufiger Besucher
Beiträge: 128
Registriert: Do 30. Aug 2018, 15:05

Re: Gott gegen Kommunismus?

Beitrag von Teresa Schicklein »

Werte Herren!

Mir schwirrt der Kopf bei diesen politischen Diskussionen!
Daher möchte ich direkt nachfragen: Gibt es eine Erkenntnis aus dieser Diskussion, die auch für Frauen von Interesse ist? Muß ich in Zukunft bestimmte Regeln beim Einkaufen beachten?

Es betet für Sie
T. Schicklein

Benutzeravatar
Rotzbengel Rüdiger
Löblicher Internatsknabe
Beiträge: 1607
Registriert: Sa 15. Jun 2013, 18:10

Re: Gott gegen Kommunismus?

Beitrag von Rotzbengel Rüdiger »

Werte Frau Schicklein,

halten Sie beim Einkaufen die Augen weiterhin nach Jugendlichen offen. Diese sind mit hoher Wahrscheinlichkeit im Begrff, Klebstoff, Alkohol und vegane Fleischersatzprodukte zu stehlen. Melden Sie jeden Jugendlichen im Einkaufsladen sofort der Polizei.
Für Sie hat sich also nichts geändert, nein, nein, nein.

Herumtollend,
Rotzbengel Rüdiger
Tu das nicht, laß das sein, faß das nicht an. - so spricht der Vater, denn Zensur ist gut für Knabbub und Göre.

Im Übrigen bin Ich der Auffassung, daß das Internetz abgeschaltet gehört.

Benutzeravatar
Opa Rauschebart
Hüter der Heiligen Handgranate
Beiträge: 1365
Registriert: Di 24. Jul 2012, 19:00

Re: Gott gegen Kommunismus?

Beitrag von Opa Rauschebart »

Werte Frau Schicklein,

lassen Sie sich bitte nicht von Unhold und Trunkenbold Zeng verwirren.
Ich gehe davon aus, daß Ihr Ehegatte Ihre Einkausliste überwacht und die Einkaufsbelege kontrolliert, ob unnötiger und zu teuerer Einkäufe Ihrerseits. Des Weiteren gehe ich davon aus, daß Ihr Ehegatte Sie bei eventuellen Verstößen angemessen züchtigt. Wie Sie meiner Signatur entnehmen können, lernen Sie am besten durch Schmerz.
Einkaufsregeln nehmen Sie bitte nicht von Trunkenbold Zeng entgegen, sondern alleinig von Ihrem keuschen Ehemann, der schließlich das "Geld ins Haus bringt".
Selbstverständlich gehe ich davon aus, daß Ihr Ehegatte die Haushaltskasse auffüllt und vor allen Dingen strengstens überwacht!

Pfennige fuchsend

Opa Rauschebart
***** Lernen durch Schmerz ****** Motivation durch Entsetzen*****

Benutzeravatar
Walther Zeng
Stammgast
Beiträge: 700
Registriert: Di 14. Jan 2014, 14:37

Re: Gott gegen Kommunismus?

Beitrag von Walther Zeng »

Werte Frau Schicklein,

wenn Sie mit einem knorken Mann verheiratet sind, dann verwöhnen Sie ihn doch mit einem
feinen Rum, den Sie zusätzlich zur Einkaufsliste kaufen und aus einer nebenher geführten
kleinen Kasse finanzieren.
Das soll nicht verwirren, aber aus eigener Erfahrung kann ich sagen, daß ein Mann sich
durchaus sehr wertgeschätzt fühlt, wenn er von seinem Weibe in solcher Weise
beschenkt wird.

Ein letztes Glas Erdbeerstarkbowle leerend
Walther Zeng

Benutzeravatar
Opa Rauschebart
Hüter der Heiligen Handgranate
Beiträge: 1365
Registriert: Di 24. Jul 2012, 19:00

Re: Gott gegen Kommunismus?

Beitrag von Opa Rauschebart »

Unhold Zeng!

Was bitte unterstellen Sie der schicklichen Frau Schicklein?
Nebenher geführte Kassen?
So etwas entspringt ja wohl nur Ihren beschwipsten Wahnvorstellungen.
Wenn Frau Schickleins Gatte eine außerplanmäßige Flasche Rum von seinem keuschen Weibe erhält, wird er vollkommen zu Recht fragen, woher das dafür benötigte Geld wohl kommt, so er die Haushaltskasse regelmäßig überprüft!
Womöglich vermutet er sogar ihm unbekannte "Nebeneinkünfte" seines Weibes, welche unkeuschester Natur sein könnten.
So würde ein derartiges Präsent heftigste Züchtigungen nach sich ziehen.
Ich selbst bekomme von meinem treuen Weibe jedenfalls keinerlei außerplanmäßige Zuwendungen.
Für Geschenke jedweder Art, sei es an mich oder meine Großneffen, weise ich einen genau definierten Betrag zu, über welchen peinlichst Belege geführt werden müssen und am Jahreswechsel eine Abrechnung erfolgt.

An den Killerkarnickeln vorbeischleichend und sicherheitshalber die Schlösser des begehbaren Tresors kontrollierend

Opa Rauschebart
***** Lernen durch Schmerz ****** Motivation durch Entsetzen*****

Benutzeravatar
Teresa Schicklein
Häufiger Besucher
Beiträge: 128
Registriert: Do 30. Aug 2018, 15:05

Re: Gott gegen Kommunismus?

Beitrag von Teresa Schicklein »

Werter Herr Rauschebart! Lieber Bub Rüdiger!

Vielen Dank, daß Sie sich die Zeit genommen haben, mir den Sachverhalt zu erklären. Auch für Ihre fürsorgliche Warnung vor dem Unhold Zeng möchte ich mich aufrichtig bedanken! In Zukunft werde ich beim Einkauf auf dem Milchhof besonders auf verlotterte Jugendliche achten und, sollte ich einen erblicken, umgehend um Hilfe rufen.

Seien Sie versichert: Meinem treuen Ehegatten, dem strengen Herrn Schicklein, werde ich selbstredend kein Geschenk seinem eigenen Geld machen. Er regiert unseren Haushalt mit strenger Hand und würde derartige Verschwendung nicht tolerieren.

Auch führe ich keine schwarzen Kassen hinter dem Rücken meines Mannes. Die einzige weitere Kasse, auf die ich Zugriff für ein solch niederträchtiges Unterfangen hätte, ist die Kasse unserer katholischen Frauengruppe. Doch dieses Geld ist für mildtätige Zwecke und Kamillentee für unseren Singkreis bestimmt.

Es betet für Sie
T. Schicklein

Benutzeravatar
Walther Zeng
Stammgast
Beiträge: 700
Registriert: Di 14. Jan 2014, 14:37

Re: Gott gegen Kommunismus?

Beitrag von Walther Zeng »

Werte Frau Schicklein,
werte Herren,

es ist doch aber allgemein bekannt, daß erst die unübersichtliche Vielfalt der Bargeldkassen
die Solvenz und Flechsibilität auf ein gesundes Maß heben.

Bezüglich dem Singkreis könnte ich mir folgende Vorgehensweise vorstellen.
Zunächst wird die hintergründige Werbung einiger Investoren über den Singkreis organisiert,
wofür dieser anonyme Spenden gibt.
Der Singkreis als Körperschaft kann selbstverständlich über die sog. Ehrenamtspauschale
Honorare für Übungsleiterinnen, Rednerinnen, und allerlei andere Ehrenamtstätigkeiten
bar auszahlen. Diese Gelder bleiben für besondere Zwecke reserviert, werden also nicht mit
den anderen Kostenstellen vermischt.
Eine andere Möglichkeit wäre, daß der Singkreis immer einige Flaschen feinster Tropfen
vorrätig hält, die dann unbürokratisch zu verteilen sind.

Wie wir sehen, wo ein Wille ist, gibt es nicht nur einen Weg.

Potz Donner, Herr Rauschebart, Sie sind ja sehr streng!
Lassen Sie Ihr Weib doch wirtschaften und Sie werden sehen, daß Sie bald sehr vermögend sein werden.

Mit einem Hebeleisen zum Wäscheschrank eilend
Walther Zeng

G-a-s-t
Brettmathematiker
Beiträge: 976
Registriert: Di 15. Sep 2015, 16:46

Re: Gott gegen Kommunismus?

Beitrag von G-a-s-t »

Genosse Zeng!
[A]ber im Kommunismus, wo selbst Gott geleugnet wird, würde der Teufel wohl ein jämmerliches
Dasein als Zirkusclown führen müssen.
Wenn es so einfach wäre! Satan ist der Vater der Lüge, deshalb läuft in seinem Umfeld alles durch und durch wirr und es lassen sich beispielsweise auch Massen von Menschen ganz und gar von ihm einnehmen, obwohl sie gar nicht an ihn glauben oder das jedenfalls sagen oder meinen. Es geht ja schon dabei los, daß Satan Menschen dazu bringt, den Kommunismus löblich zu finden, obwohl er gottlos ist!
Kapitalismus: [... D]as Kapital beherrscht die Gesellschaft.
Nein, das muß eben nicht so sein. Daß sich der Kapitalismus immer entweder in so eine Richtung oder in Richtung Kommunismus zu entwickeln pflegt, ist wohl ein Akt Satans, um eine von Gott geschenkte treffliche Wirtschaftsform zu sabotieren. Es steht dem Wesen des Kapitalismus nicht entgegen, wenn Christen vereinbaren, ihn nur dort zu verwenden, wo er hilfreich ist. Ganz anders die Partei: Die beansprucht, uneingeschränkt das Sagen zu haben.

Entscheidend ist, es wie Paulus zu halten:
2 Kor10,3ff.
Denn wir leben zwar im Fleische, doch kämpfen wir nicht nach Art des Fleisches. Denn die Waffen unseres Kampfes sind nicht von fleischlicher Art, sondern mächtig vor Gott zum Niederreißen von Bollwerken. Wir reißen damit alle Vernunftgebilde ein und alles Hochfahrende, das sich erhebt gegen die Erkenntnis Gottes, und fangen jeden Gedanken ein zum gehorsamen Dienst an Christus.
Mit verbindlichem Gruße
Gast
Micha 6,8
Es ist dir gesagt worden, Mensch, was gut ist und was der Herr von dir erwartet: Nichts anderes als dies: Recht tun, Güte und Treue lieben, in Ehrfurcht den Weg gehen mit deinem Gott.

Joh 14,6
Niemand kommt zum Vater außer durch mich (Jesus).

Benutzeravatar
Walther Zeng
Stammgast
Beiträge: 700
Registriert: Di 14. Jan 2014, 14:37

Re: Gott gegen Kommunismus?

Beitrag von Walther Zeng »

Werter Herr Gast,

bezüglich des Wirkens des Satan haben Sie recht.
Das merken wir immer dann, wenn in unserem Staate, regiert von der löblichen CDU, Stimmen laut werden,
um privates Eigentum zu enteignen.
Helmut Kohl hat solche Ideen noch konsequent in den Panzerschrank eingeschlossen aber nach ihm blühten diese
leider auf, wie ein wucherndes Unkraut.
Vor gerade einem Monat wollte man ja in Berlin die Wohnungsgesellschaften enteignen LAL.
Aber auch im Kleinen bemerken wir ständig den von Grünen und Roten aller Schattierungen kultivierten Hass
auf privates Eigentum, z.B. indem schnafte Automobile zerkratzt werden.
Hin und wieder mal rennen sogar splitternackte Männer über parkende Autos.

Heimlich ein Stück Mocca-Sahne-Torte aus dem Kühlschrank entwendend
Walther Zeng

Antworten