1 Tag und 0 Stunden seit der letzten Verbannung eines Taugenichts.

Habe Felsmusik gehört was nun?

Hier können Sie um christlichen Rat ersuchen und Ihre Sünden beichten.
Antworten
Drecksdepp
Brettgast mit Maulkorb
Beiträge: 3
Registriert: So 27. Jan 2019, 02:05

Habe Felsmusik gehört was nun?

Beitrag von Drecksdepp »

Ich fuhr mit meinem Auto zur Arbeit als plötzlich aus dem Radio Felsmusik ertönte. Was nun? :traurig:

Benutzeravatar
Walter Gruber senior
Kommerzialrat
Beiträge: 2248
Registriert: Do 16. Jul 2015, 09:57

Re: Habe Felsmusik gehört was nun?

Beitrag von Walter Gruber senior »

Lieber junger Mensch,

soeben komme ich von der Sonntagsmesse. Heute hat der Herr Pfarrer uns in seiner Predigt besonders ermahnt, den Armen zu helfen. Da Sie ein Armer im Geiste sind, freue ich mich über die Gelegenheit, Ihnen zu helfen!!!

Lesen Sie zunächst die Zehn Gebote, die im Kapitel 20 des Buches Exodus zu finden sind:
https://www.uibk.ac.at/theol/leseraum/bibel/ex20.html

Das unabsichtliche Hören der genannten Musik stellt keine Verfehlung Ihrerseits dar. Sie liegt vielmehr bei der Radiostation und den Musikern:
Wehe der Welt mit ihrer Verführung! Es muss zwar Verführung geben; doch wehe dem Menschen, der sie verschuldet.
(Matthäus 18,7)
Es heißt dort auch:
Und wenn dich dein Auge zum Bösen verführt, dann reiß es aus und wirf es weg! Es ist besser für dich, einäugig in das Leben zu gelangen, als mit zwei Augen in das Feuer der Hölle geworfen zu werden.
(Matthäus 18,9)
Gleiches gilt für das Radio: Wenn Sie nach dem Hören der erwähnten Musik den Drang spüren, Unkeuschheit zu treiben oder auf das Kruzifix zu spucken, müssen Sie das Radio entfernen, da es einen schlechten Einfluss auf Sie ausübt!

Wir empfehlen unseren Lastwagenfahrern, nach Möglichkeit nur Radio zu hören, wenn es für das Abhören des Verkehrsfunks unbedingt erforderlich ist. Auf diese Weise wird ihre geistige Gesundheit nicht durch die primitive Musik unserer Zeit beeinträchtigt. Vielmehr ermuntern wir sie, in den Raststätten selbst zur Gitarre zu greifen und christliche Lieder zu singen. So erreichen sie Menschen, die sich schon von Gott abgewandt haben.

Alles Gute wünscht Ihnen
Walter Gruber
Auch ist es mit dem Himmelreich wie mit einem Kaufmann, der schöne Perlen suchte. Als er eine besonders wertvolle Perle fand, verkaufte er alles, was er besaß, und kaufte sie. (Matthäus 13, 45-46)

Drecksdepp
Brettgast mit Maulkorb
Beiträge: 3
Registriert: So 27. Jan 2019, 02:05

Re: Habe Felsmusik gehört was nun?

Beitrag von Drecksdepp »

Lieber Herr Gruber,

Ich danke ihnen für die schnelle Antwort. Ich hätte aber noch eine Frage: Gibt es keusche Radiosender, da ich beim fahren meines Automobils etwas Unterhaltung brauche?

Dankend
Drecksdepp

Benutzeravatar
Martin Frischfeld
Redlicher Lyriker
Beiträge: 1558
Registriert: Di 26. Sep 2017, 21:00

Re: Habe Felsmusik gehört was nun?

Beitrag von Martin Frischfeld »

Bub Depp,

gehen Sie in ein gut sortiertes christliches Warenhaus und verlangen Sie die Bibel auf Kassette. Mehr werden Sie kaum benötigen. Ein geübter Lastwagenfahrer kann während der Fahrt auch Zeitung oder BIBEL lesen, obwohl die Autobahnpolizei dies für gewöhnlich ungern sieht. Allerdings schaffen sie es auch selten, die entsprechenden Fahrer anzuhalten, da diese zumeist sehr in ihre Lektüre vertieft sind. Manche Fahrer schaffen es sogar, ihren Nachtschlaf in kleine Einheiten zu portionieren. Der redliche Fahrer spricht von Kraftnickerchen (unredl. Power naps); der linksgrünversiffte Unmensch nennt dies wenig inspiriert einen Sekundenschlaf.

Bild
Ein geübter und guter Fahrer.

Beim Studium der Heiligen Schrift niemals einschlafend,
Martin Frischfeld

Benutzeravatar
Martin Berger
Faust Gottes
Beiträge: 12565
Registriert: Sa 10. Okt 2009, 20:21

Re: Habe Felsmusik gehört was nun?

Beitrag von Martin Berger »

Drecksdepp hat geschrieben:Ich hätte aber noch eine Frage: Gibt es keusche Radiosender, da ich beim fahren meines Automobils etwas Unterhaltung brauche?
Herr Drecksdepp,

bei Radiosendern besteht, ebenso wie bei Fernsehsendern, die Gefahr, daß untöfte Inhalte auftauchen, auch wenn der Sender vermeintlich ein löbliches Programm fährt. Abhilfe schaffen hier moderne Musikkassetten. Da Sie bereits von unlöblichen Felsmusikklängen vergiftet wurden, sollten Sie den Pfarrer Ihrer Gemeinde darum bitten, Ihnen ein Band zu bespielen. Töfte Lieder des keuschen Herrn Heino böten sich an. :kuehl:

Das Weib anweisend, mit einem Kugelschreiber die Kassette zurückzuspulen,
Martin Berger
Der Friede sei mit euch.

Benutzeravatar
Engelbert Joch
Stammgast
Beiträge: 469
Registriert: Mi 4. Apr 2018, 18:41

Re: Habe Felsmusik gehört was nun?

Beitrag von Engelbert Joch »

Herr Depp,
Zwecks zukünftiger Prävention sollten Sie sich mit einer langen Nadel das Trommelfell beiderseits zerstechen und hiernach drei Mal lauthals den Rosenkranz beten.

Engelbert Joch
Im Katholizismus und im Kaiserreich liegt die Zukunft Europas!

Benutzeravatar
Dr. Benjamin M. Hübner
Stammgast
Beiträge: 541
Registriert: Mi 29. Jun 2016, 22:58

Re: Habe Felsmusik gehört was nun?

Beitrag von Dr. Benjamin M. Hübner »

Martin Berger hat geschrieben:bei Radiosendern besteht, ebenso wie bei Fernsehsendern, die Gefahr, daß untöfte Inhalte auftauchen, auch wenn der Sender vermeintlich ein löbliches Programm fährt. Abhilfe schaffen hier moderne Musikkassetten.
Werter Herr Berger,

Ihr Musikkassetten-Vorschlag ist überaus töfte, setzt aber auch ein entsprechend hochwertiges Autoradio voraus. Mit klassischen Rundfunkempfänger-Modellen liesse sich die Problematik auch lösen, indem man auf Mittel- oder Langwelle umschaltet, da hier nur noch christliche Stationen senden (heidnische Sender sind freilich auf die so genannte UKW-Frequenz gewechselt).
Aber auch andere Hochtechnik-Varianten bieten sich an, um dem GOTTlosen Rundfunk zu entfliehen:

Bild
Abbildung 1: Mein Weib Svetlana zeigt sich mit dem bordeigenen Plattenspieler wie üblich überfordert

Einen Stapel Felsmusik-Schallplatten mit der Kraftdroschke überrollend,
Dr. Benjamin M. Hübner
"[D]ie volle und freie Vollmacht [...], alle Sarazenen und Heiden und andere Feinde Christi, wo immer sie wohnen mögen, anzugreifen [...]."
Auszug aus "Romanus Pontifex" von Papst Nikolaus V.

Antworten