0 Tage und 16 Stunden seit der letzten Verbannung eines Taugenichts.

Der HERR hasst kontaktloses Bezahlen

Prangern Sie unredliche Entdeckungen oder Geschehnisse an! Erstatten Sie Selbstanzeige!

Moderator: Brettleitung

Lukas Hallmann
Neuer Brettgast
Beiträge: 4
Registriert: Fr 12. Jan 2018, 21:29
Amen! erhalten: 2 Mal

Der HERR hasst kontaktloses Bezahlen

Beitragvon Lukas Hallmann » Fr 12. Jan 2018, 21:57

Werte Mitchristen,

letzte Woche hat mein Weib leider vergessen knorke Eier vom örtlichen Bauern zu besorgen.
Nachdem ich sie dafür ausgiebig gezüchtigt hatte, ging ich also in den unlöblichen Töftemarkt von Rechnungswesen (unredl. Rewe), um dort Eier zu besorgen.
Schon am Regal musste ich fast weinen, da dort auch Eier aus biologischer und Freilandhaltung verkauft werden, was eindeutig gegen den Willen des HERRN ist.
Schweren Herzens nahm ich dann die Eier aus Bodenhaltung mit zur Kasse, nachdem man mir mitgeteilt hatte, dass Eier aus schnafter Käfighaltung von der unredlichen europäischen Union verboten wurden.
An der Kasse stand dann vor mir ein junger Knabbub von höchstens 25 Jahren und als es dann zum Bezahlvorgang kam, dachte ich ich sehe nicht richtig.
Ich dachte bereits Papiergeld und normale Bank- und Kreditkarten sind bereits die schlimmste Methode des Teufels, christliche Münzen zu vernichten.
Der Bub jedoch hielt sein Klugschnurlostelefon an die Kasse, worauf diese zu erkennen gab, dass der Einkauf bezahlt wurde.
Ich dachte er hat mit seinem Telefon die Kasse geknackt (deutsch gesprochen, unredl. gehackt) und stellte ihn zur Rede.
Er teilte mir mit, dass so jetzt mit speziellen Karten oder Anwendungen (unredl. Apps) von Einreisegenehmigung (unredl. Visa) und Meisterkarte (unredl. Mastercard) noch schneller bezahlt werden kann, ohne dass eine Geheimzahl (unredl. PIN) abgefragt wird.
Sapperlott!
Das Kind oder das Weib nimmt sich das Schnurlostelefon des Mannes/Vaters und gibt sein hart verdientes Geld für sinnlose Dinge aus?
Natürlich hatte ich meinen Rohrstock zur Hand und züchtigte erst den Buben, nahm ihm dabei das Klugschnurlostelefon, welches ja wohl seinem Vater gehört ab und zerstörte dann das an der Kasse angebrachte Gerät für diese teuflische Zahlungsart mit einigen kräftigen Schlägen.
Die Kassiererin (sapperlott, seit wann dürfen Weiber arbeiten?) versuchte mich festzuhalten und rief die Polizei, aber natürlich konnte ich entkommen, wobei der Knabbub leider bei der Züchtigung unglücklich fiel und die gerade von mir zu erwerbenden Eier zerstörte.
Jetzt sitze ich zuhause und frage sie, was können wir gegen die Verbreitung dieser satanistischen Technik tun und so die Vermögen von redlichen Familienvätern und Ehemännern beschützen?

Dem Weib auftragend, zurück zum Bauernhof zu laufen,

Lukas Hallmann

Antrophos
(Verbannt)
(Verbannt)
Beiträge: 693
Registriert: Do 12. Okt 2017, 17:31
Hat Amen! gesprochen: 331 Mal
Amen! erhalten: 95 Mal

Re: Der HERR hasst kontaktloses Bezahlen

Beitragvon Antrophos » Fr 12. Jan 2018, 22:54

Werter Herr Hallmann!
Bodenhaltung bedeutet für ein Huhn das selbe Leben wie in der Natur. Und diese ist von Gott geschaffen und damit nicht unredlich. Gewiss ist der Mensch als Herrscher über die Natur gesetzt worden, doch ein guter Herrscher quält nicht die, die ihm anvertraut sind. Und im herrschen wie im Dienen, sei Christus Jesus unser Vorbild.

Ein Mann von fünfundzwanzig Jahren ist erwachsen. Ich selbst bin 26 und ernähre eine Familie. Wenn Sie den Mann geschlagen haben ist das Körperverletzung, die Zerstörung der Kasse Sachbeschädigung. Wenn Sie ein guter Christ sind, gehen Sie hin und ersetzen Sie den Schaden, bitten Sie den jungen Mann um Verzeihung. Und Frauen arbeiten seit Menschengedenken. Warum? Um sich und ihre Kinder zu ernähren, zum Beispiel weil der Mann tot oder invalid ist. Eine Frau die Geld verdient und den Haushalt führt sollten Sie loben, nicht beschimpfen denn dies ist eine beachtliche Leistung. Die Firma des redlichen Herrn Gruber beispielsweise beschäftigt Frauen.
Ihre Aufregung nicht verstehend,
Eduard Anthropos

Shine Sjine
Gelegentlicher Besucher
Beiträge: 45
Registriert: Mi 10. Jan 2018, 13:52
Hat Amen! gesprochen: 4 Mal
Amen! erhalten: 2 Mal

Re: Der HERR hasst kontaktloses Bezahlen

Beitragvon Shine Sjine » Fr 12. Jan 2018, 22:57

Herr Hallmann,

und was wenn der junge Mann einfach sein eigenes Konto hatte?

Den Kopf schüttelnd über so viel ignoranz

Werter Herr Antrosphos,

ich bin erstaunt über diese Weitsicht und Weisheit welche Sie in diesem Beitrag vermitteln. Ich hoffe dass Sie diesem Brett noch lange erhalten bleiben. Amen!

Sjine

Lukas Hallmann
Neuer Brettgast
Beiträge: 4
Registriert: Fr 12. Jan 2018, 21:29
Amen! erhalten: 2 Mal

Re: Der HERR hasst kontaktloses Bezahlen

Beitragvon Lukas Hallmann » Fr 12. Jan 2018, 23:20

Werter Herr Anthropos,
bekanntermaßen haben Tiere keine Seele, also können sie auch nicht gequält werden.
Den Buben habe ich nicht geschlagen sondern gezüchtigt, nutzen sie zum besseren Verständnis dieses Unterschiedes auch die Suchfunktion auf dem Brett.
Und ich habe nicht die gesamte Kasse zerstört, sondern nur das kleine Gerät mit dem unredliche Kartenzahlungen durchgeführt werden.
Mit schnaftem Münzgeld (leider auch mit Papiergeld, welches der HERR hasst), kann dort weiterhin eingekauft werden.
Halleluja

Weib Schein,
selbst wenn der Bube tatsächlich schon 25 wäre und somit sein eigenes Konto haben könnte, so würde er doch, falls er ein redlicher Christ wäre, mit Münzgeld bezahlen, welches er am Schalter der Bank abgehoben hätte.
Diese Art der "Bezahlung" ist definitiv nicht im Sinne des HERRN.

Sich über das Papiergeldproblem Gedanken machend,

Lukas Hallmann

Antrophos
(Verbannt)
(Verbannt)
Beiträge: 693
Registriert: Do 12. Okt 2017, 17:31
Hat Amen! gesprochen: 331 Mal
Amen! erhalten: 95 Mal

Re: Der HERR hasst kontaktloses Bezahlen

Beitragvon Antrophos » Fr 12. Jan 2018, 23:51

Werter Herr Hallmann,
Tierquälerei ist eine Sünde, das können Sie in jedem Beichtspiegel nachlesen. Einen Menschen zu züchtigen ist verboten, das können Sie im Strafgesetzbuch nachlesen. Wenn Sie der Meinung sind, er hat etwas schlechtes getan, so berechtigt Sie dies, selbst wenn es wahr ist, nicht ihn zu schlagen. Das ist Selbstjustiz. Für die Bestrafung straffälliger Menschen ist die Judikative verantwortlich. Sie dürfen einen Verbrecher lediglich bis zum Eintreffen der Polizei an der Flucht hindern.
Im übrigen : Wahrscheinlich bekommt er sein Gehalt überwiesen. Somit hat er keine andere Wahl, als elektronisch zu bezahlen.
Es grüßt Sie höflich,
Eduard Anthropos

Lukas Hallmann
Neuer Brettgast
Beiträge: 4
Registriert: Fr 12. Jan 2018, 21:29
Amen! erhalten: 2 Mal

Re: Der HERR hasst kontaktloses Bezahlen

Beitragvon Lukas Hallmann » Sa 13. Jan 2018, 00:08

Werter Herr Anthropos,
in der heiligen Schrift steht, dass die Züchtigung ein wichtiger Akt der Nächstenliebe ist.
Für uns Christen stehen die Gesetze der heiligen Schrift selbstverständlich über den staatlichen Gesetzen.
Auch ich bekomme mein Gehalt leider überwiesen, diese satanistischen Zahlungsmethoden habe ich dennoch noch nie genutzt.
Gegen Anfang eines jeden Monats fahre ich mit dem Automobil zur Bank und lasse mir das Geld, welches ich für Einkäufe und natürlich Spenden an die heilige Mutter Kirche benötige, in GOTTgefälligen Münzen auszahlen.

Freundlich erklärend,

Lukas Hallmann

Benutzeravatar
Benedict XVII
Gleichstellungsbeauftragter
Beiträge: 2373
Registriert: Fr 11. Dez 2009, 18:15
Hat Amen! gesprochen: 336 Mal
Amen! erhalten: 828 Mal

Re: Der HERR hasst kontaktloses Bezahlen

Beitragvon Benedict XVII » Sa 13. Jan 2018, 00:37

Werter Herr Anthropus,

auch Sie verwechseln eine in christlicher Nächstenliebe durchgeführte Züchtigung mit Gewalt. Dies sind zwei vollkommen unterschiedliche Dinge.
Auch Ihr Hinweis bzgl. eines Verbotes der Züchtigung ist nicht korrekt.
Hier finden Sie die Anschnur-Ausgabe des deutschen Strafgesetzbuches.
Ein Verbot von Züchtigung ist dort an keiner einzigen Stelle erwähnt.
Und auch in anderen Gesetzestexten werden Sie den Begriff "Züchtigung" nicht finden.
Lediglich im Jugendarbeitsschutzgesetz finden Sie ein entsprechendes Verbot. Hierin ist es - unverständlicherweise - in der Tat untersagt, daß ein Arbeitgeber bei ihm beschäftigte Jugendliche züchtigt.
Ansonsten jedoch ist die Züchtigung nirgendwo verboten, folglich ist sie erlaubt.
Da die besagte Kreatur nicht bei Herrn Hallmann beschäftigt war und zudem rechtlich gesehen bereits ein Erwachsener, ist an der Züchtigung des Verbrechers durch Herrn Hallmann nichts auszusetzen - er hat sich hier im christlichen Sinne vorbildlich und auch vollkommen gesetzeskonform verhalten.

Erklärend

Benedict XVII
"Tatsächlich haben Frauen noch nie etwas gedacht oder gemacht, womit zu beschäftigen sich lohnt." (Jan Hein Donner, niederländischer Schachmeister)
"Es ist dem Menschen gut, daß er kein Weib berühre." (1.Korinther 7:1)

Benutzeravatar
Walter Gruber senior
Kommerzialrat
Beiträge: 1389
Registriert: Do 16. Jul 2015, 09:57
Hat Amen! gesprochen: 287 Mal
Amen! erhalten: 303 Mal

Re: Der HERR hasst kontaktloses Bezahlen

Beitragvon Walter Gruber senior » Sa 13. Jan 2018, 10:10

Sehr geehrter Herr Hallmann,

ich werde für Sie beten, damit Sie mit einer Bewährungsstrafe davonkommen! Bitte berichten Sie vom Verlauf Ihrer Verhandlung, solange Sie noch auf freiem Fuße sind. Da Sie strafbare Handlungen begangen haben, ist es selbstverständlich erforderlich, dass Sie sich bei der Polizei stellen und den von Ihnen verursachten Schaden zur Gänze bezahlen. Vielleicht übernimmt dies auch Ihre Haftpflichtversicherung?

Herrn Hallmann anzeigend und ihm gleichzeitig alles Gute wünschend,
Walter Gruber
Folgende Benutzer sprechen Walter Gruber senior ein keusches Amen! für den Beitrag aus:
Antrophos
Auch ist es mit dem Himmelreich wie mit einem Kaufmann, der schöne Perlen suchte. Als er eine besonders wertvolle Perle fand, verkaufte er alles, was er besaß, und kaufte sie. (Matthäus 13, 45-46)

Lukas Hallmann
Neuer Brettgast
Beiträge: 4
Registriert: Fr 12. Jan 2018, 21:29
Amen! erhalten: 2 Mal

Re: Der HERR hasst kontaktloses Bezahlen

Beitragvon Lukas Hallmann » Sa 13. Jan 2018, 10:39

Sehr geehrter Herr Gruber,

selbstverständlich haben sie Recht, vor den knorken Ordnungshütern wegzulaufen ist nie eine Lösung, ich denke ich tat dies, da ich mich gestern so über die teuflische Technik aufgeregt hatte.
Ich werde auf dem Weg zur Polizeiwache noch die Kirche aufsuchen, um diese Sünde zu beichten und den werten Herrn Pfarrer um eine schnafte Züchtigung zu bitten.
Allerdings denke ich doch, dass die Polizisten, solange sie christlich sind, eine liebevolle Züchtigung nicht als Straftat sehen.
Das Klugschnurlostelefon habe ich nicht zerstört, sondern werde es selbstverständlich auf der Wache abgeben, sodass es dem Besitzer, sei es der junge Mann gestern an der Kasse oder sein Vater, zurückgegeben werden kann.
Das Zahlungsgerät müsste ich wohl wirklich ersetzen, allerdings ist es doch aus christlicher Sicht nun so, dass juvenile Knabbuben, haben diese doch selten Bargeld dabei, dort keine Oreokekse, Energiegetränke und ähnliche Verführungen des Leibhaftigen mehr erwerben können, während redliche Rentner weiterhin löbliche Lebensmittel kaufen können.

Ihnen dafür dankend, dass sie mich zurück auf den rechten Weg gebracht haben,

Lukas Hallmann
Folgende Benutzer sprechen Lukas Hallmann ein keusches Amen! für den Beitrag aus: (Insgesamt 2):
Walter Gruber seniorAntrophos

Benutzeravatar
Martin Berger
Faust Gottes
Beiträge: 11034
Registriert: Sa 10. Okt 2009, 20:21
Hat Amen! gesprochen: 1988 Mal
Amen! erhalten: 2130 Mal

Re: Der HERR hasst kontaktloses Bezahlen

Beitragvon Martin Berger » Sa 13. Jan 2018, 11:17

Lukas Hallmann hat geschrieben:Das Zahlungsgerät müsste ich wohl wirklich ersetzen, allerdings ist es doch aus christlicher Sicht nun so, dass juvenile Knabbuben, haben diese doch selten Bargeld dabei, dort keine Oreokekse, Energiegetränke und ähnliche Verführungen des Leibhaftigen mehr erwerben können, während redliche Rentner weiterhin löbliche Lebensmittel kaufen können.

Herr Hallmann,

so Sie an einen christlichen Richter geraten, im Idealfall an einen älteren Herrn, der kurz vor der Pensionierung steht, könnten Sie mit diesem Argument nicht nur einen Freispruch erzwingen, sondern die Schuld auf den untöften Töftemarkt lenken, der diese unredliche Art der Bezahlung angeboten hat. Außerdem demolierten Sie das Gerät nicht aus bloßer Zerstörungswut, wie es arbeitslose Linksfaschisten üblicherweise täten, sondern im Dienste des HERRn. Ihr Vorgehen mag nicht vollumfänglich rechtens gewesen sein, aber es geschah zum Schutz der verkommenen Jugend. Nur ein atheistischer Richter würde Sie hierfür verurteilen.

Mit einem Freispruch rechnend und dafür betend,
Martin Berger

Hitomi
Gelegentlicher Besucher
Beiträge: 19
Registriert: Fr 19. Aug 2016, 16:10
Amen! erhalten: 3 Mal

Re: Der HERR hasst kontaktloses Bezahlen

Beitragvon Hitomi » So 14. Jan 2018, 16:32

Herr Benedict XVII,
die erste Seit die Sie verlinkt haben führt zur Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz. Züchtigung in der Form ist Wort wörtlich nirgends zu finden. Doch ich möchte Sie auf § 223Körperverletzung Absatz 1) Wer eine andere Person körperlich misshandelt oder an der Gesundheit schädigt, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft. Absatz 2) Der Versuch ist strafbar. Und § 224 Gefährliche Körperverletzung Absatz 1) Wer die Körperverletzung
1. durch Beibringung von Gift oder anderen gesundheitsschädlichen Stoffen,
2. mittels einer Waffe oder eines anderen gefährlichen Werkzeugs,
3. mittels eines hinterlistigen Überfalls,
4. mit einem anderen Beteiligten gemeinschaftlich oder
5. mittels einer das Leben gefährdenden Behandlung
begeht, wird mit Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu zehn Jahren, in minder schweren Fällen mit Freiheitsstrafe von drei Monaten bis zu fünf Jahren bestraft.
Absatz 2) Der Versuch ist strafbar. Aufmerksam machen. Da Züchtigung eine körperliche Misshandlung und/oder Gesundheitliche Schädigung ist.

Benutzeravatar
Martin Frischfeld
Stammgast
Beiträge: 753
Registriert: Di 26. Sep 2017, 21:00
Hat Amen! gesprochen: 226 Mal
Amen! erhalten: 266 Mal

Re: Der HERR hasst kontaktloses Bezahlen

Beitragvon Martin Frischfeld » So 14. Jan 2018, 20:09

Fräulein Schlagoma,

Bravo, Sie beherrschen die Kopie und Pastete Funktion Ihres Heimrechners. Eigentlich hätte ich gedacht, daß Sie den gefundenen Text aus Unkenntnis über diese knorke Funktion abschreiben müssen. Offenbar aber schafften Sie oder Ihr Betreuer es, denn hätten Sie den Text eigenhändig übertragen, würde er wegen Ihrer mangelnden Rechtschreibung unlesbar sein.
Als Arzt, sagte man früher, stehe man immer mit einem Bein im Knast. Warum? Wenn Sie, Frl. Schlagoma, einem Menschen den Bauch aufschnitten, landeten Sie schneller am Galgen als ein Postkutschenräuber. Tue ich selbiges lege artis, so ist daran nichts Verwerfliches zu erkennen. Von einer Körperverletzung zu reden wäre in meinem Fall also Unfug. Intention und Kontext spielen also auch bei dem von Ihnen genannten Paragraf 223 des Strafgesetzbuches (wohlgemerkt das deutsche StGB, bitte denken Sie an die redlichen Brettnutzer aus Österreich!) eine entscheidende Rolle.
Daher ist eine anständige Züchtigung, durchgeführt in der richtigen Weise, aus dem richtigen Anlass, von der richtigen Person, keine Straftat.

Die Rechtsunterlagen aus dem Medizinstudium vom Weib wieder ins Archiv bringen lassend,
Dr. med. Martin Frischfeld

Benutzeravatar
H Dettmann
Treuer Besucher
Beiträge: 151
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 14:46
Hat Amen! gesprochen: 208 Mal
Amen! erhalten: 16 Mal

Re: Der HERR hasst kontaktloses Bezahlen

Beitragvon H Dettmann » So 14. Jan 2018, 21:26

Wertes Fräulein Schlagoma!

Irdische Gesetze besitzen keine Relevanz. Nur GÖTTliche Gesetze besitzen Relevanz.

Konstatierend,
Herbert Dettmannt
»Wie in allen Gemeinden der Heiligen lasset eure Weiber schweigen in der Gemeinde; denn es soll ihnen nicht zugelassen werden, daß sie reden, sondern sie sollen untertan sein, wie auch das Gesetz sagt.«

(1. Korinther 14,34)

Zur BJ: www.bibeltreue-jugend.net

Antrophos
(Verbannt)
(Verbannt)
Beiträge: 693
Registriert: Do 12. Okt 2017, 17:31
Hat Amen! gesprochen: 331 Mal
Amen! erhalten: 95 Mal

Re: Der HERR hasst kontaktloses Bezahlen

Beitragvon Antrophos » So 14. Jan 2018, 23:54

Sehr geehrter Herr Dettmann,
Jedermann sei untertan der Obrigkeit, die Gewalt über ihn hat. Denn es ist keine Obrigkeit ohne von Gott; wo aber Obrigkeit ist, die ist von Gott eingesetzt.
Verehrter Herr Benedict,
nun gut, es ist halt die Frage wie man Züchtigung von Gewalt im Gesetz unterscheidet. Ich finde es immer noch am besten das Bestrafen von Menschen der Obrigkeit zu überlassen.
Außerdem : Sollte man nicht nur die eigenen Kinder erziehen? Auf jeden Fall vielen Dank für Ihre ausführliche Erklärung, ich werde über die Sache nachdenken.
Herrn Benedict hochachtungsvoll grüßend,
Eduard Anthropos

Shine Sjine
Gelegentlicher Besucher
Beiträge: 45
Registriert: Mi 10. Jan 2018, 13:52
Hat Amen! gesprochen: 4 Mal
Amen! erhalten: 2 Mal

Re: Der HERR hasst kontaktloses Bezahlen

Beitragvon Shine Sjine » Sa 20. Jan 2018, 11:44

H Dettmann hat geschrieben:Dummes Weib Schlagoma!

Irdische Gesetze besitzen keine Relevanz. Nur GÖTTliche Gesetze besitzen Relevanz.

Konstatierend,
Herbert Dettmann


Werter Herr Dettmann,

solange Sie auf der Erde wandeln, haben Sie sich an die irdischen Gesetze zu halten.

Konstatietend,

Shine Sjine


Zurück zu „Der Pranger“



Wer ist anschnur?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste