2 Tage und 0 Stunden seit der letzten Verbannung eines Taugenichts.

Sechsgesetz nach schwedischem Vorbild?

Keusche Christen scheuen sich nicht, auch diese Widerwärtigkeit anzusprechen. Stellen Sie hier Ihre Fragen, erfahrene Gemeindemitglieder werden Ihnen helfen.

Moderator: Brettleitung

Benutzeravatar
Franz-Joseph von Schnabel
Ochsenbauer
Beiträge: 7658
Registriert: Mi 20. Okt 2010, 16:46
Hat Amen! gesprochen: 1601 Mal
Amen! erhalten: 1518 Mal

Re: Sechsgesetz nach schwedischem Vorbild?

Beitragvon Franz-Joseph von Schnabel » Do 11. Jan 2018, 08:27

Fräulein Schein,

sprechen Sie hier aus langjähriger Erfahrung?

Interessiert,
Schnabel
Folgende Benutzer sprechen Franz-Joseph von Schnabel ein keusches Amen! für den Beitrag aus:
Antrophos
"Hunde die bellen, sind schlecht zubereitet."
Mao Tse Tung, Vorsitzender

Shine Sjine
Gelegentlicher Besucher
Beiträge: 45
Registriert: Mi 10. Jan 2018, 13:52
Hat Amen! gesprochen: 4 Mal
Amen! erhalten: 2 Mal

Re: Sechsgesetz nach schwedischem Vorbild?

Beitragvon Shine Sjine » Do 11. Jan 2018, 10:43

Franz-Joseph von Schnabel hat geschrieben:Fräulein Schein,

sprechen Sie hier aus langjähriger Erfahrung?

Interessiert,
Schnabel


Nein, aber ich bin gegen jede Form der sechsuellen Gewalt oder des Missbrauchs.
Folgende Benutzer sprechen Shine Sjine ein keusches Amen! für den Beitrag aus:
Antrophos

Antrophos
Stammgast
Beiträge: 651
Registriert: Do 12. Okt 2017, 17:31
Hat Amen! gesprochen: 308 Mal
Amen! erhalten: 90 Mal

Re: Sechsgesetz nach schwedischem Vorbild?

Beitragvon Antrophos » Do 11. Jan 2018, 10:53

Fräulein Sine,
in dieser Meinung muss ich Sie allerdings bestärken.
Es grüßt,
Eduard Anthropos
Folgende Benutzer sprechen Antrophos ein keusches Amen! für den Beitrag aus:
Shine Sjine
Ich hebe meine Augen zu den Bergen, von wo kommt mir Hilfe? Meine Hilfe kommt vom Herrn, der Himmel und Erde gemacht hat.

Benutzeravatar
Martin Frischfeld
Stammgast
Beiträge: 698
Registriert: Di 26. Sep 2017, 21:00
Hat Amen! gesprochen: 209 Mal
Amen! erhalten: 244 Mal

Re: Sechsgesetz nach schwedischem Vorbild?

Beitragvon Martin Frischfeld » Mi 24. Jan 2018, 22:25

Herr Baboujian,

es ist eine Schande, daß Sie Unzucht treiben. Viel widerlicher ist es aber, daß Sie schnaften Gerstensaft als untöftes Aphrodisiakum mißbrauchen, um jene Unzucht noch dazu in ausschweifender Weise durchzuführen.
Ich empfehle Ihnen dringend, die Beichte abzulegen!

Ein kühles Klosterbier leerend,
Martin Frischfeld

Lucrezia_Borgia
Neuer Brettgast
Beiträge: 8
Registriert: Mo 22. Jan 2018, 13:00

Re: Sechsgesetz nach schwedischem Vorbild?

Beitragvon Lucrezia_Borgia » Do 25. Jan 2018, 09:11

Gemeinde
Es hat seinen Sinn, dieses Gesetz. Frauen sind keine Maschinen, oder irgendwas anderes, sondern Menschen, mit eigenem Kopf, Gefühlen, usw.....Und wenn irgendwelche Männer es anders meinen sind sie auf dem Holzweg und haben schlicht und ergreifend Angst vor Frauen.... ***Von Hass erfüllter Kommentar entfernt***

Hasstiraden zensiert; mässigen Sie sich in Ihren Worten über fromme Muselmannen! Ihr Dr. Waldemar Drechsler

Benutzeravatar
Benedict XVII
Gleichstellungsbeauftragter
Beiträge: 2351
Registriert: Fr 11. Dez 2009, 18:15
Hat Amen! gesprochen: 327 Mal
Amen! erhalten: 796 Mal

Re: Sechsgesetz nach schwedischem Vorbild?

Beitragvon Benedict XVII » Do 25. Jan 2018, 09:44

Lucrezia_Borgia hat geschrieben:(...) Frauen sind keine Maschinen, oder irgendwas anderes, sondern Menschen, (...) [/color]

Weib Borgia,

eine interessante Aussage. Haben Sie hierfür Belege?

Interessiert fragend

Benedict XVII
"Tatsächlich haben Frauen noch nie etwas gedacht oder gemacht, womit zu beschäftigen sich lohnt." (Jan Hein Donner, niederländischer Schachmeister)
"Es ist dem Menschen gut, daß er kein Weib berühre." (1.Korinther 7:1)

Benutzeravatar
Martin Frischfeld
Stammgast
Beiträge: 698
Registriert: Di 26. Sep 2017, 21:00
Hat Amen! gesprochen: 209 Mal
Amen! erhalten: 244 Mal

Re: Sechsgesetz nach schwedischem Vorbild?

Beitragvon Martin Frischfeld » Do 25. Jan 2018, 10:35

Weib Borgia,

natürlich sind Weiber keine Maschinen. Ansonsten würden sie bei regelmäßiger Wartung ihre Aufgaben erfüllen. Ein Weib mit all seinen Emotionen und Fehlern jedoch ist ein unberechenbarer Faktor für die Menschheit.
Sie können Ihr Weib einer regelmäßigen Kontrolle beim Veterinär oder Weibsarzt abgeben. Meist kann man es am nächsten Tag schon wieder abholen. Trotzdem wird es Ihnen in Form zerbrochener Teller, übersehener Flecken und einer unüberschaubaren Zahl verschuldeter Verkehrsunfälle einige Scherereien bescheren!

Das Auto zur Inspektion fahrend,
Martin Frischfeld

Benutzeravatar
ragnarlotbrock
Stammgast
Beiträge: 457
Registriert: Mi 19. Okt 2016, 19:14
Hat Amen! gesprochen: 107 Mal
Amen! erhalten: 34 Mal

Re: Sechsgesetz nach schwedischem Vorbild?

Beitragvon ragnarlotbrock » Do 25. Jan 2018, 12:06

Werter Herr Frischfeld,


Man sollte einen TÜV für Weiber gesetzesmäßig einführen:

Alle zwei Jahre wird das Weib lobotomiert und gezüchtigt (wobei das züchtigen von dem örtlichen Sittenwart durchgeführt werden muss (die normale Züchtigung sollte täglich sein), falls es durchfällt könnte man jenes Subjekt als keusche Lampe benutzen.

Begeistert,
Ragnar Lotbrock
"Die Frau ist ein Mißgriff der Natur... mit ihrem Feuchtigkeits-Überschuß und ihrer Untertemperatur...eine Art verstümmelter, verfehlter, mißlungener Mann...die volle Verwirklichung der menschlichen Art ist nur der Mann."
Thomas von Aquin, Kirchenlehrer

Lucrezia_Borgia
Neuer Brettgast
Beiträge: 8
Registriert: Mo 22. Jan 2018, 13:00

Re: Sechsgesetz nach schwedischem Vorbild?

Beitragvon Lucrezia_Borgia » Do 25. Jan 2018, 12:51

Es kommt mir der Verdacht nahe das ihr wahrlich Satiriker seid...Weil normal denkende Menschen das wirklich nicht meinen können....Ausser die in Saudi Arabien
Sich mit ihrem Mann vor lachen kringelnd
Lucrezia

Benutzeravatar
Hermann Lemmdorf
Stammgast
Beiträge: 659
Registriert: Fr 25. Nov 2016, 21:18
Hat Amen! gesprochen: 128 Mal
Amen! erhalten: 126 Mal

Re: Sechsgesetz nach schwedischem Vorbild?

Beitragvon Hermann Lemmdorf » Do 25. Jan 2018, 21:46

Werte Herren,

man sollte die Schuld nicht alleine bei den Weibern suchen. Denn wie soll ein Weib wissen was richtig oder falsch ist? Schließlich kann es dieses Wissen nur durch seinen Vormund erhalten. Ist das Weib also unkeusch, atheistisch oder gar emanzipiert, hat eindeutig der Vormund versagt. Dieser Verantwortung muß sich jeder Mensch stellen.

Gerechtigkeit auch für Weiber einfordernd,
Hermann Lemmdorf.
Folgende Benutzer sprechen Hermann Lemmdorf ein keusches Amen! für den Beitrag aus:
Dr. Benjamin M. Hübner
"Meine Lieben, wer kennt die Bedeutung des Weibes für das Wohl der Familie und Gesellschaft nicht? Seelig sind jene Familien und jene Pfarren, in denen das Weib mit christlicher Erziehung die Fähigkeiten für ihre Mission besitzt." - Giocondo Pio Lorgna


Zurück zu „Sechsualkunde“



Wer ist anschnur?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste