1 Tag und 0 Stunden seit der letzten Verbannung eines Taugenichts.

Vegetarische/vegane Ernährung ist Kindesmisshandlung!

Prangern Sie unredliche Entdeckungen oder Geschehnisse an! Erstatten Sie Selbstanzeige!

Moderator: Brettleitung

Benutzeravatar
Dr. Benjamin M. Hübner
Treuer Besucher
Beiträge: 210
Registriert: Mi 29. Jun 2016, 22:58
Hat Amen! gesprochen: 115 Mal
Amen! erhalten: 138 Mal

Re: Vegetarische/vegane Ernährung ist Kindesmisshandlung!

Beitragvon Dr. Benjamin M. Hübner » Sa 19. Aug 2017, 23:02

lorbeerbekranztin hat geschrieben:An ragnarlotbrock

Wenn Sie meinen, dass ein unterentwickeltes Gehirn der Grund von Verzicht auf Fleisch ist, dann wäre Albert Einstein's wohl auch ein Unterentwickeltes gewesen, als ein Vegetarier. Einer der grössten Physiker??!!... kaum. Seine Worte:

"Nichts wird die Chance auf ein Überleben auf der Erde so steigern wie der Schritt zur Vegetarischen Ernährung."

Auch weitere grossartige Menschen mit Herz und Vernunft stimmten damit überein wie Friedrich Nietzsche, Mahatma Gandhi, Abraham Lincoln oder Franziskaner von Assisi auch sagte;

" Alle Geschöpfe der Erde fühlen wie wir, Alle Geschöpfe streben nach Glück wie wir. Alle Geschöpfe der Erde lieben, leiden und sterben wie wir, also sind sie uns gleich gesellte Werke des allmächtigen Schöpfers."

Und Sie Herr Ragnar Lotbrock sollten ihren Mundwerk etwas zügeln! Sonst muss ich behaupten Sie seien primitiv und haben noch nie von einem diplomatischen Ausdrucksweise gelernt oder gar gehört.

Lorbeerbekranztin

Weib Blätterkranz,

Sie werden beim Stehsegeln im Zwischennetz wohl nicht überwacht, gell? Ihre haßerfüllten und vor atheistischen Lügen nur so strotzenden Beiträge jedenfalls zeugen von diesem Umstand. Insbesondere die Kritik am geehrten Herrn Lotbrock ist zu unterlassen, da Sie nicht ohne weiteres ein geachtetes Mitglied dieser Anschnurgemeinde derartig anzufahren haben! Wenden Sie sich an Ihren Vormund und lassen Sie sich ob Ihrer verbalen Entgleisungen züchtigen. :rufzeichen: :boese:

Anbei noch zwei persönliche Ratschläge an Sie, werte Frau:
Essen Sie schnaftes Fleisch, da durch Veganismus induzierter Hirnbrand oft ebenjene Symptome zeigt, die Sie mit Ihren Wortmeldungen dokumentieren.
Weiterhin können Sie hier die Wahrheit über den Scharlatan "Albert Einstein" lesen.

Gute Besserung wünscht Ihnen,
Benjamin
Folgende Benutzer sprechen Dr. Benjamin M. Hübner ein keusches Amen! für den Beitrag aus:
ragnarlotbrock
"Der Sittenwart Asfaloths redet, wenn der Rohrstock spricht!"
-ein begeisterter ARA-Wähler

Benutzeravatar
Martin Berger
Faust Gottes
Beiträge: 10242
Registriert: Sa 10. Okt 2009, 20:21
Hat Amen! gesprochen: 1573 Mal
Amen! erhalten: 1640 Mal

Re: Vegetarische/vegane Ernährung ist Kindesmisshandlung!

Beitragvon Martin Berger » So 20. Aug 2017, 02:50

lorbeerbekranztin hat geschrieben:"Nichts wird die Chance auf ein Überleben auf der Erde so steigern wie der Schritt zur Vegetarischen Ernährung."

Fräulein Bekranztin,

der Ketzer Einstein drückte mit diesem Zitat nicht einmal eindeutig aus, welches Überleben er meinte. So viel also zu seiner "Klugheit". Die Schanze zum Überleben würde nämlich nur für die Tiere steigen, würden wir doch, wären wir allesamt verkommenen Vegetarier oder Veganer, keine Tiere mehr jagen und töten, um sie hernach zu verspeisen. Was meinen Sie, wie schnell die Tiere in einer dergestalten Überzahl wären, daß wir uns deren Angriffe nicht mehr erwehren könnten?

Schneller als uns lieb sein kann, wären wir nicht mehr die Jäger und Esser, sondern die Gejagten und Gefressenen. Die Gefahr, beim täglichen Kirchgang, bei der Wald- oder Feldarbeit oder bei der Knabbubenstreife von wilden Tieren angefallen und getötet/gefressen zu werden, wäre allgegenwärtig, würde die Menschheit vom Fleischverzehr Abstand nehmen. Abstand nehmen sollten Sie allenfalls von den ketzerischen Lehren Einsteins, falls Ihnen Ihr Leben und Seelenheil lieb sein sollte. Oder wollen Sie gar, haßerfüllt wie Sie als Atheist nun einmal sind, daß man nicht mehr vor die Haustür gehen kann, ohne um sein Leben fürchten zu müssen? Suchen Sie sich Hilfe, Sie krankes Subjekt! Die christlichen Nervenheilanstalten warten schon darauf, Ihnen endlich helfen zu dürfen. :kreuz1:

Entsetzt ob Ihrer menschenfeindlichen Ansichten,
Martin Berger
Die beste Impfung ist der Glaube an den HERRn. :kreuz1:

Schalten Sie hier.
:kreuz1:

#IchAuch (unredlich: #MeToo) - Gegen die Diskriminierung redlicher Christen

DoktorVielwissend
Häufiger Besucher
Beiträge: 81
Registriert: Di 10. Jan 2017, 16:19
Hat Amen! gesprochen: 41 Mal
Amen! erhalten: 3 Mal

Re: Vegetarische/vegane Ernährung ist Kindesmisshandlung!

Beitragvon DoktorVielwissend » So 20. Aug 2017, 09:46

Werter Herr Berger,
99,9% allen Fleisches, das auf unserem Teller landed, stammt aus Massenentierhaltungen. Bei einem Wildtierangriff ist relativ egal ob wir zuvor ein Schnitzel oder einen Salat gegessen haben. Die z.B. Wildschweine würden uns trotzdem angreifen wenn wir deren Jungtieren zu nahe kommen.
Den Zusammenhang von einer Abschaffung der Fleischindustrie und der Wildtierangriffe für non-existent erklärend,
Robert Maier

Benutzeravatar
Franz-Joseph von Schnabel
Ochsenbauer
Beiträge: 7034
Registriert: Mi 20. Okt 2010, 16:46
Hat Amen! gesprochen: 1316 Mal
Amen! erhalten: 1150 Mal

Re: Vegetarische/vegane Ernährung ist Kindesmisshandlung!

Beitragvon Franz-Joseph von Schnabel » So 20. Aug 2017, 12:17

Fräulein Maier,
würden Sie mir bitte freundlicherweise erklären, wie jene wilde Wutz einen redlichen Christen angreifen sollte, wenn sämtliche Wildtiere endlich ausgerottet sind, wie dies das Brett schon lange fordert?
Sollten Geisterschweine tatsächlich existieren, hülfe wohl ein umgehängtes knorkes Kruzifix zuverlässig vor selbigen.
Wie Sie bereits erwähnten, werden 0,1 von Hundert unseres täglichen Fleischs unter menschenunwürdigen, kaum kostendeckenden Bedingungen extensiv produziert.
Das muß sich ändern. Das Ziel kann nur die totale Massentierhaltung sein.
Für eine schöne neue Erdscheibe,
Schnabel
Folgende Benutzer sprechen Franz-Joseph von Schnabel ein keusches Amen! für den Beitrag aus:
Dr. Benjamin M. Hübner
"Wer nichts zu verbergen hat, braucht nichts zu befürchten."
Heiko Maas

Benutzeravatar
Dr. Benjamin M. Hübner
Treuer Besucher
Beiträge: 210
Registriert: Mi 29. Jun 2016, 22:58
Hat Amen! gesprochen: 115 Mal
Amen! erhalten: 138 Mal

Re: Vegetarische/vegane Ernährung ist Kindesmisshandlung!

Beitragvon Dr. Benjamin M. Hübner » So 20. Aug 2017, 13:24

DoktorBesserwisser hat geschrieben:Bei einem Wildtierangriff ist relativ egal ob wir zuvor ein Schnitzel oder einen Salat gegessen haben. Die z.B. Wildschweine würden uns trotzdem angreifen

Werter Herr "Doktor",

Ihr obiges Zitat gehört in den Faden "Ausrottung sämtlicher Wildtiere" und belegt überdies die Notwendigkeit, ebenjenes Getier dem Büchsenschein schnafter Karabiner auszusetzen! Bestien, wie Wildschweine, Löwen oder Giraffen, bedrohen seit alter Zeit den Christenmenschen, da benannte Kreaturen grundlos angreifen und in ihrem Zorn mordend durch die Lande ziehen.
Zum Glück stoppen redliche Grosswildjäger Elephanten und andere Monströsitäten, bevor diese weiteren Schaden anrichten können. So hat das Königreich Bayern jüngst einen Waidmann in Lohn und Brot gebracht, welcher Bärenbestien mit Flinte und Pulver an der Überquerung der Alpen hindert. Ohne besagte Christenwacht hatten es dereinst gar Elephanten unter der Führung eines gewissen Lektors beinahe bis nach Rom geschafft.

Ein Unkraut (unredl. "Bio-Gemüse") zertretend,
Benjamin
"Der Sittenwart Asfaloths redet, wenn der Rohrstock spricht!"
-ein begeisterter ARA-Wähler

lorbeerbekranztin
Neuer Brettgast
Beiträge: 3
Registriert: Do 17. Aug 2017, 21:30
Amen! erhalten: 1 Mal

Re: Vegetarische/vegane Ernährung ist Kindesmisshandlung!

Beitragvon lorbeerbekranztin » So 20. Aug 2017, 14:43

Verehrte Herren


"Der Gerechte erbarmt sich der Tiere"

Der Mensch soll die Erde beherrschen, das hat Gott in der Bibel gesagt (1. Mose 1, 28). Aber was der Mensch zerstört, kann er nicht mehr beherrschen. Als Gottes Ebenbild hat er sein Vorbild am Urbild – Gott – zu nehmen; dann aber heißt "Beherrschen" "liebende Sorge", "hegendes Bewahren" (2. Mose 1, 15). Beherrschen fordert die Verantwortung für die Beherrschten ein. Dies gilt gerade für das Verhältnis des Menschen zu seinen Mitgeschöpfen, den Tieren (vgl. Psalm 8). Wie Gott die Herrschaft des Menschen über die Tiere gemeint hat, wird deutlich gesagt: "Der Gerechte erbarmt sich der Tiere; denn nur das Herz der Gottlosen ist den Tieren gegenüber unbarmherzig" (Sprüche 12, 10). Menschen sollen erkennen, dass sie und die Tiere das gleiche Schicksal teilen, denn beide verdanken gleichermaßen Gott ihr Leben – der Mensch hat dem Tier diesbezüglich nichts voraus (Prediger 3, 18-21; siehe auch Jesaja 66, 3: "Wer einen Stier schlachtet, gleicht dem, der einen Mann erschlägt"). Das erkennt man auch an der Sabbatruhe, die gleichermaßen für Mensch und Tier gilt (2. Mose 20, 10). Gott verlangt Rücksichtnahme gegenüber dem Schwächerem. Ein Rind und ein Esel sollen zum Beispiel nicht zusammen zum Pflügen eingespannt werden (5. Mose 22, 10). Dies alles wird in der evangelischen Schrift richtig heraus gearbeitet.

Und weiteres noch: Alle Aussagen in der Bibel über Mensch und Tier stehen im Licht der Erwartung einer anderen, neuen Welt und des Friedens in und mit der Schöpfung. Die Schöpfungsgeschichte (1. Mose 1, 29f) beweist, dass die von Gott sehr gut gemachte Welt kein Blutvergießen unter Tieren und Menschen kannte: Beiden wird pflanzliche Nahrung zugewiesen. Dieser so genannte Schöpfungsfriede ist auch Gegenstand alttestamentlicher Verheißungen der kommenden neuen Welt: "Da werden die Wölfe bei den Lämmern wohnen und die Panther bei den Böcken lagern ..." (Jesaja 11, 6-9; vgl. 65, 17ff). An Jesaja schließt Jesus von Nazareth nahtlos an, denn Sein Evangelium vom Reich Gottes soll gerechterweise nicht nur allen Menschen, sondern der ganzen Schöpfung gepredigt werden (Markus 16, 15: "Geht hin in alle Welt und predigt das Evangelium aller Kreatur"). Gottes Gerechtigkeit (dikaiosyne) ist ein gemeinsames Recht aller Geschöpfe, auf dem Boden des Gesetzes Gottes, das Liebe ist. Liebe aber fügt keinem anderen etwas Böses zu. (Römer 13, 10)

Mit dem Kommen des Jesus von Nazareth schließt sich der Kreis. Ausgehend von der sehr gut geschaffenen Welt, über die gefallene sündhafte Welt, kehrt alles wieder zurück in das Reich Gottes, das mit Jesus von Nazareth nicht nur seinen Anfang auf Erden nahm, sondern "inwendig" in jedem Menschen bereits da ist (Lukas 17, 21). Dort, wo die Gesetze Gottes erfüllt werden, ist das Reich Gottes auf Erden bereits gegenwärtig (vgl.: "Wo die Macht der Sünde gebrochen, alles Böse gewichen ist, herrschte nur noch Gott allein, wie es einst zu Beginn der Weltgeschichte gewesen war"


Lorbeerbekranztin

Benutzeravatar
Dr. Waldemar Drechsler
Aufseher
Beiträge: 1128
Registriert: Sa 15. Feb 2014, 18:18
Hat Amen! gesprochen: 111 Mal
Amen! erhalten: 371 Mal

Re: Vegetarische/vegane Ernährung ist Kindesmisshandlung!

Beitragvon Dr. Waldemar Drechsler » Mi 23. Aug 2017, 11:52

Hochgeehrte Dame!

Geistiges Eigentum anderer zu stehlen, indessen sogar mit dem eigenen Namen zu unterschreiben, widerspricht den christlichen Grundsätzen des diesen Plauderbrettes, Sackerdei. Texte einer zweifelsohne unredlichen Zwischennetzseite, die besagt, dass der zu den heutigen Zeiten lebende Paulus Vegetarier gewesen wäre, zu kopieren, weil man selbst zu keinerlei Argumentation befähigt ist, erscheint mir ob Ihrer Dreistigkeit beinahe als Verbannungsgrund. Jesus war kein Vegetarier, viele Apostel assen Fleisch, wenngleich es wohl Ausnahmen gab. Tatsächlich war die Frage, ob der Vegetarismus nun christlich oder unchristlich sei, noch über eine längere Zeit hinweg ein Thema im damals noch in den Kinderschuhen steckenden Christentum. Auf dem Konzil von Nicäa wurde das Verspeisen von Fleisch nachträglich als ein von GOTT gegebenes Recht in unserer Religion verankert, weswegen wir Christenmenschen heute ohne Sorge Fleisch essen dürfen.

Alles ist erlaubt, aber nicht alles dient zum Guten. Alles ist erlaubt, aber nicht alles baut auf.Niemand suche das Seine, sondern was dem andern dient. Alles, was auf dem Fleischmarkt verkauft wird, das esst und forscht nicht nach, damit ihr das Gewissen nicht beschwert. Denn »die Erde ist des Herrn und was darinnen ist« (Psalm 24,1). Wenn euch einer von den Ungläubigen einlädt und ihr wollt hingehen, so esst alles, was euch vorgesetzt wird, und forscht nicht nach, damit ihr das Gewissen nicht beschwert. Wenn aber jemand zu euch sagen würde: Das ist Opferfleisch, so esst nicht davon, um dessentwillen, der es euch gesagt hat, und damit ihr das Gewissen nicht beschwert. Ich rede aber nicht von deinem eigenen Gewissen, sondern von dem des andern. Denn warum sollte ich das Gewissen eines andern über meine Freiheit urteilen lassen? Wenn ich es mit Danksagung genieße, was soll ich mich dann wegen etwas verlästern lassen, wofür ich danke? Ob ihr nun esst oder trinkt oder was ihr auch tut, das tut alles zu Gottes Ehre. Erregt keinen Anstoß, weder bei den Juden noch bei den Griechen noch bei der Gemeinde Gottes, so wie auch ich jedermann in allem zu Gefallen lebe und suche nicht, was mir, sondern was vielen dient, damit sie gerettet werden.

(1. Korinther 10,23-33)

Und Gott segnete Noah und seine Söhne und sprach: Seid fruchtbar und mehret euch und füllet die Erde. Furcht und Schrecken vor euch sei über allen Tieren auf Erden und über allen Vögeln unter dem Himmel, über allem, was auf dem Erdboden wimmelt, und über allen Fischen im Meer; in eure Hände seien sie gegeben. Alles, was sich regt und lebt, das sei eure Speise; wie das grüne Kraut habe ich euch alles gegeben. Allein esst das Fleisch nicht mit seinem Blut, in dem sein Leben ist! Auch will ich euer eigen Blut, das ist das Leben eines jeden unter euch, rächen und will es von allen Tieren fordern und will des Menschen Leben fordern von einem jeden Menschen. Wer Menschenblut vergießt, dessen Blut soll auch durch Menschen vergossen werden; denn Gott hat den Menschen zu seinem Bilde gemacht. Seid fruchtbar und mehret euch und reget euch auf Erden, dass euer viel darauf werden. Und Gott sagte zu Noah und seinen Söhnen mit ihm: Siehe, ich richte mit euch einen Bund auf und mit euren Nachkommen und mit allem lebendigen Getier bei euch, an Vögeln, an Vieh und an allen Tieren des Feldes bei euch, von allem, was aus der Arche gegangen ist, was für Tiere es sind auf Erden. Und ich richte meinen Bund so mit euch auf, dass hinfort nicht mehr alles Fleisch verderbt werden soll durch die Wasser der Sintflut und hinfort keine Sintflut mehr kommen soll, die die Erde verderbe. Und Gott sprach: Das ist das Zeichen des Bundes, den ich geschlossen habe zwischen mir und euch und allem lebendigen Getier bei euch auf ewig: Meinen Bogen habe ich in die Wolken gesetzt; der soll das Zeichen sein des Bundes zwischen mir und der Erde. Und wenn es kommt, dass ich Wetterwolken über die Erde führe, so soll man meinen Bogen sehen in den Wolken. Alsdann will ich gedenken an meinen Bund zwischen mir und euch und allem lebendigen Getier unter allem Fleisch, dass hinfort keine Sintflut mehr komme, die alles Fleisch verderbe. Darum soll mein Bogen in den Wolken sein, dass ich ihn ansehe und gedenke an den ewigen Bund zwischen Gott und allem lebendigen Getier unter allem Fleisch, das auf Erden ist. Und Gott sagte zu Noah: Das sei das Zeichen des Bundes, den ich aufgerichtet habe zwischen mir und allem Fleisch auf Erden.

(1. Mose 9,1-17)


Den freien Mittwochnachmittag geniessend,
Dr. Waldemar Drechsler
Der Kluge tut alles mit Überlegung, der Tor verbreitet nur Dummheit. (Sprüche 13,16)

Benutzeravatar
Frank Rosenfeld
Häufiger Besucher
Beiträge: 131
Registriert: So 5. Okt 2014, 16:23
Hat Amen! gesprochen: 2 Mal
Amen! erhalten: 5 Mal

Re: Vegetarische/vegane Ernährung ist Kindesmisshandlung!

Beitragvon Frank Rosenfeld » Sa 23. Sep 2017, 17:02

Werte Gemeinde,

einen kleinen Apfel oder ein Salat zwischendurch ist nicht schlimm, so lange die Hauptmahlzeit aus Fleisch besteht.

Seine Meinung sagend
Rosenfeld
"Ich bin das Alpha und das Omega, der Erste und der Letzte, der Anfang und das Ende."
-Offenbarung 22,13

Axel S
(Verbannt)
(Verbannt)
Beiträge: 17
Registriert: Do 21. Sep 2017, 18:58
Amen! erhalten: 1 Mal

Re: Vegetarische/vegane Ernährung ist Kindesmisshandlung!

Beitragvon Axel S » Sa 23. Sep 2017, 18:46

Herr Rosenfeld,
Wickeln Sie das Grünzeug auch fachgerecht in Fleisch ein?
Achten Sie darauf, dass das Obst und das Gemüse bespritzt wurde, das neutralisiert nämlich einen Teil der Giftstoffe.

Axel S.

Benutzeravatar
Frank Rosenfeld
Häufiger Besucher
Beiträge: 131
Registriert: So 5. Okt 2014, 16:23
Hat Amen! gesprochen: 2 Mal
Amen! erhalten: 5 Mal

Re: Vegetarische/vegane Ernährung ist Kindesmisshandlung!

Beitragvon Frank Rosenfeld » So 24. Sep 2017, 16:06

Werter Herr S,

selbstverständlich tue ich dies.

Ihr
Rosenfeld
"Ich bin das Alpha und das Omega, der Erste und der Letzte, der Anfang und das Ende."
-Offenbarung 22,13

Schmackhafter Glaube
Neuer Brettgast
Beiträge: 1
Registriert: Mo 25. Sep 2017, 20:17

Re: Vegetarische/vegane Ernährung ist Kindesmisshandlung!

Beitragvon Schmackhafter Glaube » Mo 25. Sep 2017, 20:31

Grüß Gott meine Christenbrüder!

Ich als neues Mitglied dieser wunderbaren Gemeinde finde es schade, solch ein Thema überhaupt auf solch einer Seite finden zu müssen.
Ich für meinen Teil, habe dank meiner streng Christlichen Erziehung nie solch Höllenqualen erleiden müssen und kann nur für die armen Seelen BETEN!
Möge der HERR ihre armen Seelen in sein Himmelsreich nehmen und sie dort von ihren Irdischen Qualen erlösen auf das sie ewiges Glück finden mögen.

Gehet hin in Frieden, Haleluja Haleluja!

Euer neuer Archen Besucher und anmutiger gläubiger Christ,
S.G.
:kreuz2:


Zurück zu „Der Pranger“



Wer ist anschnur?

Mitglieder in diesem Forum: HeinzNeumann und 6 Gäste