0 Tage und 14 Stunden seit der letzten Verbannung eines Taugenichts.

Nächstenliebe - Ein Fremdwort für die meisten Jugendlichen?

Prangern Sie unredliche Entdeckungen oder Geschehnisse an! Erstatten Sie Selbstanzeige!

Moderator: Brettleitung

Benutzeravatar
Albert Scholz
Häufiger Besucher
Beiträge: 147
Registriert: Mo 24. Aug 2009, 00:40
Amen! erhalten: 17 Mal

Re: Nächstenliebe - Ein Fremdwort für die meisten Jugendlichen?

Beitragvon Albert Scholz » Mi 7. Okt 2009, 20:50

Manfred hat geschrieben:Es ist ein Gräuel, dass keine Kreuzzüge mehr gegen Ungläubige geführt werden.

In Erinnerungen schwelkend
Manfred


Lesen Sie die Bibel, Sie Depp.

Defakirend,
Albert Scholz.
Tag der Rache, Tag der Sünden,
Wird das Weltall sich entzünden,
wie Sibyll und David künden.
[url=https://twitter.com/albertscholz/]Zwitscher[/url]

Manfred
Häufiger Besucher
Beiträge: 67
Registriert: Mi 7. Okt 2009, 15:28
Amen! erhalten: 15 Mal

Re: Nächstenliebe - Ein Fremdwort für die meisten Jugendlichen?

Beitragvon Manfred » Mi 7. Okt 2009, 21:02

Meiner Meinung ist das Wort des Papstes als Gottes Vertreter auf Erden gewichtiger als die Bibel, da Gott die heilige Schrift nicht nachträglcih anpassen kann, der Papst aber Gottes Meinung zu jeder Zeit vertritt. Und da die Päpste des Mittelalters zu Kreuzzügen ausriefen, bin ich der Meinung dass es Gottes Wille war, Ungläubige zu bestrafen.

belehrend
Manfred

Benutzeravatar
Heinrich Walter Brunzel
Stammgast
Beiträge: 1138
Registriert: Mo 5. Okt 2009, 19:59
Amen! erhalten: 29 Mal

Re: Nächstenliebe - Ein Fremdwort für die meisten Jugendlichen?

Beitragvon Heinrich Walter Brunzel » Mi 7. Okt 2009, 22:40

Manfred hat geschrieben:Meiner Meinung ist das Wort des Papstes als Gottes Vertreter auf Erden gewichtiger als die Bibel, da Gott die heilige Schrift nicht nachträglcih anpassen kann, der Papst aber Gottes Meinung zu jeder Zeit vertritt. Und da die Päpste des Mittelalters zu Kreuzzügen ausriefen, bin ich der Meinung dass es Gottes Wille war, Ungläubige zu bestrafen.

belehrend
Manfred

Bei dem Wort "nachträglich" kommt das i vor dem c, und nicht umgekehrt.
Wenn jemand einen Satz mit "Meiner Meinung nach" beginnt, schrillen meine Alarmsirenen.
Sie geistiger Wurm haben eine MEINUNG? Ich bevorzuge eine ÜBERZEUGUNG!
Korrekt heisst es: Meiner Meinung NACH ist das Wort..., und nicht ,Meiner Meinung ist das Wort. Und was ist GEWICHTIG"? Sind 10 Zentner Butter gewichtiger als 2 Zentner Butter?
Sind Sie vielleicht ein Gewichtigtuer?
mit lieben Gruss,
Eintagvorweihnachten

Benutzeravatar
Gregor König
Stammgast
Beiträge: 1552
Registriert: Mi 7. Jan 2009, 20:27
Amen! erhalten: 47 Mal

Re: Nächstenliebe - Ein Fremdwort für die meisten Jugendlichen?

Beitragvon Gregor König » Do 8. Okt 2009, 13:57

Dieses dämliche "meiner Meinung nach..." ist eh total unnötig! Jedes Mal wenn ich diesen Müll sehe, könnte ich diese Person im Keller verhungern lassen. Sapperlot nochmal!

Ist es nicht logisch, dass es Ihre Meinung ist, wenn Sie den Text schreiben und nichts zitieren?

Erzürnt,
Gregor König

Manfred
Häufiger Besucher
Beiträge: 67
Registriert: Mi 7. Okt 2009, 15:28
Amen! erhalten: 15 Mal

Re: Nächstenliebe - Ein Fremdwort für die meisten Jugendlichen?

Beitragvon Manfred » Do 8. Okt 2009, 15:40

Ich entschuldige mich vielmals und ich werde mich bemühen, nein, ich WERDE (Ich habe dieses Wort zur Verdeutlichung der Wichtigkeit des Wortes großgeschrieben) von nun an nur noch Beiträge abgeben, wenn ich der Überzeugung von einer Sache bin.

Zur Selbstzüchtigung schreitend
Manfred

G-a-s-t
Stammgast
Beiträge: 519
Registriert: Di 15. Sep 2015, 16:46
Hat Amen! gesprochen: 69 Mal
Amen! erhalten: 140 Mal

Re: Nächstenliebe

Beitragvon G-a-s-t » Do 15. Mär 2018, 11:35

Werter Herr Anthropos!

Antrophos hat geschrieben:[...] wie sollen wir die Menschen dann behandeln? GOTT sagt schließlich : "Liebe deinen Nächsten."

Genau das sollen wir tun. "Lieben" heißt aber nicht "wie einen Bruder behandeln". Die Liebe ist uneigennützig, sie überlegt sich immer, was zum besten des anderen ist, selbst wenn es sich um einen Feind handelt. Es ist aber nicht zum besten eines Gottlosen, der sich nicht bekehren will, ihm vorzumachen, er sei trotzdem mein Bruder.

Sir 13,16f. (Hamp, Stenzel)
Ein jedes Lebewesen lebt bei seinesgleichen, und nur an seinesgleichen halte sich der Mensch! Gesellt sich wohl der Wolf zum Lamm? Genauso nicht der Frevler zum Gerechten.

2 Kor 6,14ff. (Kürzinger)
Zieht nicht unter fremdem Joch an der Seite von Ungläubigen; denn was hat Gerechtigkeit mit Gesetzwidrigkeit zu tun? Oder was haben Licht und Finsternis miteinander gemeinsam? Wie steht Christus im Einklang mit Beliar? Oder welchen Anteil hat der Gläubige gemeinsam mit dem Ungläubigen? Wie verträgt sich der Tempel Gottes mit Götzen? Denn wir sind Tempel des lebendigen Gottes. Es sprach ja Gott: "Ich will unter ihnen wohnen und wandeln, und ich will ihr Gott sein, und sie sollen mein Volk sein" (3Mos 26,12). "Darum geht fort aus ihrer Mitte und sondert euch ab, spricht der Herr, und Unreines rühret nicht an" (Is 52,11), "und ich will euch aufnehmen" (Ez 20,34, Ez 20,41); "und ich will euer Vater sein, und ihr sollt mir Söhne und Töchter sein, spricht der Herr, der Alleinherrscher" (2Sam 7,8, 2Sam 7,14; Is 43,6).


Mit verbindlichem Gruße
Gast
Micha 6,8
Es ist dir gesagt worden, Mensch, was gut ist und was der Herr von dir erwartet: Nichts anderes als dies: Recht tun, Güte und Treue lieben, in Ehrfurcht den Weg gehen mit deinem Gott.

Joh 14,6
Niemand kommt zum Vater außer durch mich (Jesus).


Zurück zu „Der Pranger“



Wer ist anschnur?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste