0 Tage und 15 Stunden seit der letzten Verbannung eines Taugenichts.

Nächstenliebe - Ein Fremdwort für die meisten Jugendlichen?

Prangern Sie unredliche Entdeckungen oder Geschehnisse an! Erstatten Sie Selbstanzeige!

Moderator: Brettleitung

Antrophos
(Verbannt)
(Verbannt)
Beiträge: 693
Registriert: Do 12. Okt 2017, 17:31
Hat Amen! gesprochen: 331 Mal
Amen! erhalten: 95 Mal

Re: Nächstenliebe - Ein Fremdwort für die meisten Jugendlichen?

Beitragvon Antrophos » Sa 30. Jun 2018, 19:21

Werter Herr Steiner,

gewiss, und ich war immer dieser Meinung! Deswegen sprach ich auch schon von Gegnern der Sklaverei wie Bartolome de Las Casas ( redl Bartholomäus von den Häusern )
Kein Mensch ist der Besitzer eines anderen Menschen. Die Sklaverei ist wahrlich ein Hohn gegen GOTTes Liebe und Barmherzigkeit. Wer einen anderen zum Sklaven macht, macht CHRISTUS zum Sklaven.

Zum Thema Todesstrafe habe ich schon viele Beiträge geschrieben und bleibe dabei. Einen Verbrecher hinzurichten bedeutet seinen Bruder vor den Augen des Vaters zu schlachten.

Gruß,
Eduard Anthropos

G-a-s-t
Stammgast
Beiträge: 698
Registriert: Di 15. Sep 2015, 16:46
Hat Amen! gesprochen: 98 Mal
Amen! erhalten: 197 Mal

Re: Nächstenliebe - Ein Fremdwort für die meisten Jugendlichen?

Beitragvon G-a-s-t » Di 3. Jul 2018, 15:29

Werter Herr Anthropos!

Antrophos hat geschrieben:[D]urch die Kindestaufe empfängt man sehr wohl den Heiligen Geist. Ich bin trotz allem der Ansicht, dass der Papst, der Theologie studiert hat und seit Jahrzehnten im Dienste der Kirche steht, dies besser weiß als wir.


Hiermit hat der Diskurs ein Niveau erreicht, welches kaum noch zu unterbieten ist. Das hat natürlich auch ein Gutes: Es kann fast nur noch bergauf gehen, was es mit Herrn Grubers Wortmeldung auch sogleich tat.

Dieser Geistliche bringt es ab Sekunde 50 bis zum Ende des Videos auf den Punkt:

Es ging hier nicht um die Frage, wie zu verfahren ist, wenn einem etwas, was der Papst sagt, nicht gefällt oder wenn man anderer Meinung ist (- dann gilt es freilich einfach, der Bedeutungslosigkeit von Geschmäckern und Meinungen zu gedenken, was ja auch der in der Verknüpfung letztlich empfohlen wird -), es ging vielmehr um folgenschwere Irrtümer des Papstes, welche mit Hilfe der Heiligen Schrift leicht korrigierbar sind.

Mit verbindlichem Gruße
Gast
Micha 6,8
Es ist dir gesagt worden, Mensch, was gut ist und was der Herr von dir erwartet: Nichts anderes als dies: Recht tun, Güte und Treue lieben, in Ehrfurcht den Weg gehen mit deinem Gott.

Joh 14,6
Niemand kommt zum Vater außer durch mich (Jesus).

Antrophos
(Verbannt)
(Verbannt)
Beiträge: 693
Registriert: Do 12. Okt 2017, 17:31
Hat Amen! gesprochen: 331 Mal
Amen! erhalten: 95 Mal

Re: Nächstenliebe - Ein Fremdwort für die meisten Jugendlichen?

Beitragvon Antrophos » Di 3. Jul 2018, 16:26

Werter Herr Gast,
ich beziehe Ihre Aussage über Herrn Grubers Beitrag jetzt auf dessen Gedanken zum Heiligen Geist, nicht auf seine Aussage zur Sklaverei und Todesstrafe. Die Würdigung der beiden letztgenannten Dinge kann ich unmöglich als steigendes Niveau erkennen.

Ich meine dass ein paar Verse aus der Bibel nicht über ein Thema entscheiden können, da die Bibel sehr umfangreich ist. Sie wirkt nur als ganzes und im richtigen Zusammenhang. Und das Urteil über den richtigen Zusammenhang einzelner Verse will ich mir als theologisch ungebildeter Mensch nicht anmaßen. Dafür gibt es Menschen die das studiert haben.
Nicht umsonst heißt es im Katechismus :

82 ,,So ergibt sich, daß die Kirche", der die Weitergabe und Auslegung der Offenbarung anvertraut ist, ,,ihre Gewißheit über alles Geoffenbarte nicht aus der Heiligen Schrift allein schöpft. Daher sind beide mit dem gleichen Gefühl der Dankbarkeit und der gleichen Ehrfurcht anzunehmen und zu verehren"

Mit freundlichen Grüßen,
Eduard Anthropos

Benutzeravatar
Walter Gruber senior
Kommerzialrat
Beiträge: 1584
Registriert: Do 16. Jul 2015, 09:57
Hat Amen! gesprochen: 350 Mal
Amen! erhalten: 369 Mal

Re: Nächstenliebe - Ein Fremdwort für die meisten Jugendlichen?

Beitragvon Walter Gruber senior » Di 3. Jul 2018, 20:53

Werter Herr Anthropos,

obschon die Beschäftigung mit irdischen Regelungen nicht die Erhabenheit der Theologie erreicht, ist auch sie notwendig. Es freut mich deshalb, wenn ein sogenannter Intellektueller wie der Herr Gast ebenfalls die von mir genannten Institutionen würdigt.

Was die Weitergabe der christlichen Lehre betrifft, stimme ich Ihnen zu: Es erfolgt diese nicht nur durch das Lesen der Heiligen Schrift, sondern auch durch das Gespräch mit Gott dem HERRN im Gebet und durch die Unterweisung durch qualifizierte Geistliche. In meinem persönlichen Falle ist dies der Herr Pfarrer, aber auch seine Exzellenz der Herr Weihbischof Laun war schon in unserer Gemeinde zu Gast und ich durfte ein paar Worte mit ihm wechseln.

Mit freundlichem Gruß,
Gruber Walter
Auch ist es mit dem Himmelreich wie mit einem Kaufmann, der schöne Perlen suchte. Als er eine besonders wertvolle Perle fand, verkaufte er alles, was er besaß, und kaufte sie. (Matthäus 13, 45-46)

Antrophos
(Verbannt)
(Verbannt)
Beiträge: 693
Registriert: Do 12. Okt 2017, 17:31
Hat Amen! gesprochen: 331 Mal
Amen! erhalten: 95 Mal

Re: Nächstenliebe - Ein Fremdwort für die meisten Jugendlichen?

Beitragvon Antrophos » Di 3. Jul 2018, 21:57

Werter Herr Gruber,

Jesus Christus wird täglich hunderte Male gegeißelt, misshandelt und geknechtet, in jedem einzelnen Menschen dem Leid widerfährt, leidet er.
GOTT erbarme sich aller die unter Sklaverei leiden. Er möge auch Ihnen das Herz öffnen, damit Sie meine Opposition gegen diese Entwürdigung der Menschen verstehen können. Mir tut die Sklaverei im Herzen weh, ebenso die Todesstrafe.

Nichts desto trotz spreche ich Ihnen nach wie vor meine volle Sympathie aus und grüße Sie, geschätzter Herr Gruber, in christlicher Freundschaft und wünsche Ihnen GOTTES Segen.
Ihr Eduard Anthropos

Benutzeravatar
Walter Gruber senior
Kommerzialrat
Beiträge: 1584
Registriert: Do 16. Jul 2015, 09:57
Hat Amen! gesprochen: 350 Mal
Amen! erhalten: 369 Mal

Re: Nächstenliebe - Ein Fremdwort für die meisten Jugendlichen?

Beitragvon Walter Gruber senior » Mi 4. Jul 2018, 18:35

Lieber Herr Anthropos,

auch ich fühle mich Ihnen in Sympathie und christlicher Freundschaft zugeneigt, obschon mir Ihre Einschätzung der Sklaverei als zu pessimistisch erscheint. Auch möchte ich an dieser Stelle der Vollständigkeit halber erwähnen, dass mir neben Wiedereinführung von Sklaverei und Todesstrafe auch die Abschaffung der Demokratie ein besonderes Anliegen ist, um unsere Gesellschaft ein Stückchen besser und lebenswerter zu machen.

Verbunden im gemeinsamen Idealismus verbleibe ich als

Ihr Walter Gruber
Auch ist es mit dem Himmelreich wie mit einem Kaufmann, der schöne Perlen suchte. Als er eine besonders wertvolle Perle fand, verkaufte er alles, was er besaß, und kaufte sie. (Matthäus 13, 45-46)

G-a-s-t
Stammgast
Beiträge: 698
Registriert: Di 15. Sep 2015, 16:46
Hat Amen! gesprochen: 98 Mal
Amen! erhalten: 197 Mal

Re: Nächstenliebe - Ein Fremdwort für die meisten Jugendlichen?

Beitragvon G-a-s-t » Do 5. Jul 2018, 06:49

Werte Herren!

Ich meine dass ein paar Verse aus der Bibel nicht über ein Thema entscheiden können, da die Bibel sehr umfangreich ist. Sie wirkt nur als ganzes und im richtigen Zusammenhang.


Der grobe und eigentlich offensichtliche Irrtum, eindeutige, unmißverständliche Aussagen könnten durch ihre Einbettung in den Gesamtzusammenhang nicht nur erhellt oder ergänzt, sondern auch ins Gegenteil verkehrt oder außer Kraft gesetzt werden, hält sich hartnäckig. Wer hat diesen eigentlich in die Welt gesetzt?

Kyrie eleison!
Gast
Micha 6,8
Es ist dir gesagt worden, Mensch, was gut ist und was der Herr von dir erwartet: Nichts anderes als dies: Recht tun, Güte und Treue lieben, in Ehrfurcht den Weg gehen mit deinem Gott.

Joh 14,6
Niemand kommt zum Vater außer durch mich (Jesus).

Rotzgoere
Häufiger Besucher
Beiträge: 95
Registriert: Do 2. Aug 2018, 14:14
Hat Amen! gesprochen: 4 Mal
Amen! erhalten: 1 Mal

Re: Nächstenliebe - Ein Fremdwort für die meisten Jugendlichen?

Beitragvon Rotzgoere » Fr 3. Aug 2018, 09:14

Werte Gemeinde, mir ist Nächstenliebe durchaus ein Begriff, schließlich fahr ich ehrenamtlich als Rettungsanitäter auf dem Rettungswagen mit. Ich bin erst 20 Jahre alt und somit nach Ihren Vorstellungen noch jugendlich


Zurück zu „Der Pranger“



Wer ist anschnur?

Mitglieder in diesem Forum: Martin Frischfeld und 5 Gäste