0 Tage und 14 Stunden seit der letzten Verbannung eines Taugenichts.

Linuchs (unredl. "Linux") - Das Kommunistensystem

Prangern Sie unredliche Entdeckungen oder Geschehnisse an! Erstatten Sie Selbstanzeige!
Antworten
Benutzeravatar
Glaubensvorbild
Stammgast
Beiträge: 305
Registriert: Sa 24. Okt 2015, 14:47

Re: Linuchs (unredl. "Linux") - Das Kommunistensystem

Beitrag von Glaubensvorbild »

Walther Zeng hat geschrieben:
Di 1. Sep 2020, 20:19

Einen Netzwerkadapter für die Robotron-Schreibmaschine in alten Kisten suchend
Walther Zeng
Besorgniserregender Herr Zeng!

Ihnen ist nicht bewusst, dass Robotron in ganz besonderer Weise kommunistisch verseucht ist, da es sich um ein Vorzeigewerk der ehemals sowjetisch besetzten Zone handelt?
Sie werden doch wohl nicht den Teufel durch Beelzebub austreiben wollen?

Erheblich stirnrunzelnd

Glaubensvorbild


P.S.: ...und dann das satanische Gedankengut in ein Netzwerk einspeisen, wodurch wir alle in Gefahr geraten?

Vor Stirnrunzeln nun Kopfschmerzen habend
Glaubensvorbild


P.P.S.: ...und kaufen dann auch noch ihrer Frau diverse Nähhilfen? Hatte sie vielleicht bei einem Unfall ihre Finger verloren?

Das Stirnrunzeln kaum noch kontrollieren könnend

Glaubensvorbild

Benutzeravatar
Walther Zeng
Stammgast
Beiträge: 700
Registriert: Di 14. Jan 2014, 14:37

Re: Linuchs (unredl. "Linux") - Das Kommunistensystem

Beitrag von Walther Zeng »

Stirnrunzeliger Glabensvorbild,

Sie sollten sich nicht allzuviele Sorgen machen. Bei einem älteren Herrn, wie ich es einer bin,
dauern die Dinge etwas länger, sie werden aber mit einer gewissen Gründlichkeit erledigt.
Beim Durchwühlen meiner Kramkisten ist mir ein 32-bit-Rechner in die Hände gefallen,
welcher durchaus auch mit Fenster 10 zu betreiben ist, wie sich herausstellte.
Ich stöpselte sogleich eine Verkabelung zum Internetz an und siehe da, mit ein paar
Handgriffen hatte ich ihn so weit, daß sich Fenster 10 quasi wie von selbst installierte.
Er läuft seit einigen Stunden sogar relativ stabil. Meine töfte Haushälterin bastelt damit
jetzt Geburtstagskarten, die sie per E-Brief versendet.
Halleluja, es macht Spaß, ihr dabei zu zu schauen, wie sie professionell mit den
Anwendungen für Büro und Bildbearbeitung arbeitet.

Die Kreativität mit einem kräftigen Schluck Jägermeister fördernd
Walther Zeng

P.S.: Mehr als die Hälfte der Berufs- und Freizeitkleidung in unserer Familie
wurde auf den beiden Nähmaschinen von meiner Frau gefertigt.
Sie hat das Nähen als Kind schon gelernt und niemals einen Unfall dabei gehabt.

Nun die Quellen des gesamten Heimnetzwerks mit einer Stopfnadel an das Linuchs 19.2 anheftend
Walther Zeng

Benutzeravatar
Glaubensvorbild
Stammgast
Beiträge: 305
Registriert: Sa 24. Okt 2015, 14:47

Re: Linuchs (unredl. "Linux") - Das Kommunistensystem

Beitrag von Glaubensvorbild »

Sehr hochverehrter Herr Zeng!

Nun erkenne ich in Ihnen ein äußerst löbliches Mitglied und bin vollständig beruhigt. Die gebildeten Falten auf meiner Stirn werden angeblich im Laufe der Jahre wie von selbst verschwinden.

Die Produktivität und damit die Nützlichkeit Ihrer Frau so zu steigern, war klug und löblich. Wozu sonst sollte man sich eine Frau halten nach der Aufzucht der Kinder?

An Ihrer Rechtgläubigkeit nun nicht den geringsten Zweifel hegend

Glaubensvorbild

Benutzeravatar
Walther Zeng
Stammgast
Beiträge: 700
Registriert: Di 14. Jan 2014, 14:37

Re: Linuchs (unredl. "Linux") - Das Kommunistensystem

Beitrag von Walther Zeng »

Bub Glaubensvorbild,

offensichtlich muß ich Ihnen einmal die ganze Wahrheit sagen.
In den alten Zeiten, als Walter Ulbricht noch sie Staatsgeschäfte führte,
war es üblich, daß die Frau einer beruflichen Tätigkeit nachging und
danach sich um die Dinge des Haushaltes kümmerte, während wir Herren
ebenfalls vielfältige Arbeiten beim Hausbau, im Garten oder am Automobil
erledigten.
Jede gute Hausfrau konnte nähen, Stricken und Socken stopfen.
Auch die Kinder waren vollauf beschäftigt mit dem Füttern der Viecher, Ausmisten,
im Garten wässern, Holz hacken oder Kohlen schaufeln.
Das Leben funktionierte gut. Kein normaler Mensch trug in seiner Freizeit ein
Funkgerät herum und nur die wenigsten Haushalte benötigten ein Festnetztelephon.

Es war also ein völlig normaler Zustand, daß es Nähmaschinen im Haushalt gab
und daß die Frauen sehr damit beschäftigt waren.
Hingegen ist es heute ein fürchterlicher Zustand, wenn Kleidung nicht mehr geflickt wird
und wenn die Hausfrau, anstatt ein Huhn zu schlachten, das Mittagessen beim Pizzaboten
bestellt!

In Vorfreude auf den frischen Pflaumenkuchen
Walther Zeng

Benutzeravatar
Glaubensvorbild
Stammgast
Beiträge: 305
Registriert: Sa 24. Okt 2015, 14:47

Re: Linuchs (unredl. "Linux") - Das Kommunistensystem

Beitrag von Glaubensvorbild »

Walther Zeng hat geschrieben:
Do 3. Sep 2020, 13:34
Äußerst hochgeschätzter Herr Glaubensvorbild,

offensichtlich muß ich Ihnen einmal die ganze Wahrheit sagen.
Sehr geehrter Herr Zeng!

Welche Wahrheit? Die Bemühungen des Herrn Ulbricht und danach des Herrn Honecker, die sogenannte "DDR" letztlich wieder den guten, alten, vorindustriellen, mosaischen Zustand zurückzuführen, sind bekannt und bleibende Verdienste dieser Herren. Nur dass sie atheistische GOttesleugner waren, muss man ihnen anlasten. Mögen sie dafür im Schwefelsee schmoren.

Schwefel schätzend

Glaubensvorbild

P.S.: Ich habe mir erlaubt, Ihre fehlerhafte Anrede zu verbessern. Sicher hatten Sie ebenfalls nur einige Hebel an Ihrer Rechenmaschine verwechselt. Da haben noch andere Brettmitglieder Probleme, wie mir aufgefallen ist.

Den Hebelverwechslern auf diesem Brette vergebend

Glaubensvorbild

Benutzeravatar
Walther Zeng
Stammgast
Beiträge: 700
Registriert: Di 14. Jan 2014, 14:37

Re: Linuchs (unredl. "Linux") - Das Kommunistensystem

Beitrag von Walther Zeng »

Bub Glaubensvorbild,

keineswegs habe ich die Hebel meiner Tastatur verwechselt und ich benutze auch nicht irgendwelche automatisierten
Vorlagedokumente, sondern mich deucht, daß ich in Ihrem Benutzerbild die Hand eines zarten Buben sehe.
Ich kann mich aber irren, vielleicht sind Sie ja Uhrmacher oder Chirurg.
Falls es sich aber bei Ihrer Altersangabe in Vorstellungsfaden um einen Zahlendreher handelt, so sind Sie jetzt
20 Jahre alt, machen vermutlich das Abitur und ihre Hand hat bisher nur den Kugelschreiber festgehalten.

Bezüglich der Herren Ulbricht und Honecker haben Sie recht, sie waren beide Atheisten.
Aber sie glaubten aus tiefster Überzeugung, eine bessere Welt schaffen zu können, ganz ohne
Gott.
Ich denke aber, angesichts der Prüfungen, die der Herr den beiden auf Erden auferlegt hat,
wird er sie wohl nicht in den Schwefelsee, sondern an ein besonders feines Plätzchen im Himmel
geschickt haben.

Einen Schluck Jägermeister nach der Trüffelpraline nehmend
Walther Zeng

Benutzeravatar
Opa Rauschebart
Hüter der Heiligen Handgranate
Beiträge: 1358
Registriert: Di 24. Jul 2012, 19:00

Re: Linuchs (unredl. "Linux") - Das Kommunistensystem

Beitrag von Opa Rauschebart »

Lustmolch Zeng hat geschrieben:
Do 3. Sep 2020, 20:41
Bezüglich der Herren Ulbricht und Honecker haben Sie recht, sie waren beide Atheisten.
Aber sie glaubten aus tiefster Überzeugung, eine bessere Welt schaffen zu können, ganz ohne
Gott.
Ich denke aber, angesichts der Prüfungen, die der Herr den beiden auf Erden auferlegt hat,
wird er sie wohl nicht in den Schwefelsee, sondern an ein besonders feines Plätzchen im Himmel
geschickt
Walther Zeng
Eine bessere Welt schaffen zu können ohn' GOTT, zeugt von unsäglicher Beschränktheit ob der zweifelsfreien Tatsache, daß der HERR die Welt erschaffen hat.
Und überhaupt, was faseln Sie da von einem "feinen Plätzchen im Himmel"? Die beiden Unholde brennen im Ofen!
Wenn Sie so weiter machen, kann man davon ausgehen, daß Sie Ihnen am Jüngsten Tag dort Gesellschaft leisten werden.

Visionierend

Opa Rauschebart
***** Lernen durch Schmerz ****** Motivation durch Entsetzen*****

Antworten