0 Tage und 6 Stunden seit der letzten Verbannung eines Taugenichts.

Linuchs (unredl. "Linux") - Das Kommunistensystem

Prangern Sie unredliche Entdeckungen oder Geschehnisse an! Erstatten Sie Selbstanzeige!
Antworten
Benutzeravatar
Walther Zeng
Brettalkoholiker
Beiträge: 763
Registriert: Di 14. Jan 2014, 14:37

Linuchs

Beitrag von Walther Zeng »

Werte Herren,
nachdem ich mich jetzt viele lange Tage bemüht habe, endlich ein redliches Fensterbetriebssystem
auf einem der vielen Heimrechner, die ich mein eigen nennen kann, zum Laufen zu bringen,
mußte ich erschöpft und verzweifelt aufgeben.

Die für Fenster 95 und 98 notwendigen älteren Bauteile haben sich allesamt als schadhaft erwiesen, leider!
Hinzu kam noch, daß die Kompaktscheibe wohl einen geringfügigen Schaden hat, welcher ebenfalls dazu führte,
daß das Betriebssysten Fenster 98 nicht korrekt auf die Festplatte übertragen werden konnte.
Nun bin ich wieder mit meinem etwas neueren Heimrechner im Internetz unterwegs und ich nutze ein Linuchs 19.2.
Sören Korschio hat geschrieben:
Sa 10. Jan 2009, 11:07
Dieses Betriebssystem [Linuchs] wird von Kommunisten geschrieben, die dies, wie bereits erwähnt, freiwillig tun. Mit der Nutzung eines Produktes von Kommunisten (damit beschränke ich mich keinesfalls auf Betriebssysteme) wird der kommunistische Grundgedanke unterstützt. Selbiger wird in der Bibel allerdings keinesfalls befürwortet. (Selbiges gilt für die Demokratie, weswegen ich ein großer Befürworter der Monarchie bin.)
Dieser von Herrn Korschio vor vielen Jahren aufgeschriebene Zusammenhang ist durchaus richtig
und auch ich bin dafür, sofort die Monarchie wieder zu errichten!
Dennoch bin ich der Meinung, die Nutzung von Linuchs ist ein durchaus vernünftiger Kompromiss,
denn der Grundgedanke den Kommunismus ist durchaus redlich.
So bedarf es im Kommunismus nur einer einzigen ( heute elektronisch verwaltbaren ) Sozialversicherung
für alle, die transparent und mit geringsmöglichen Verwaltungsaufwand kostengünstig betrieben werden kann.
Ein anderer guter kommunistischer Gedanke war, die Schwerlasttransporte über größere Strecken
grundsätzlich mit der Eisenbahn durchzuführen und nicht, wie jetzt, damit sämtliche Straßen ständig zu verstopfen,
um dann noch dem Bürger schlechtes Gewissen wegen Wetter einzureden, wenn er am Sonntag mal den
311-er Wartburg ausfährt.

Noch ein paar Einstecker und Hinzuaddierungen des Linuchs installierend
Walther Zeng

G-a-s-t
Brettmathematiker
Beiträge: 1007
Registriert: Di 15. Sep 2015, 16:46

Re: Linux - Das Kommunistensystem

Beitrag von G-a-s-t »

Sören Korschio hat geschrieben: Mit der Nutzung eines Produktes von Kommunisten (damit beschränke ich mich keinesfalls auf Betriebssysteme) wird der kommunistische Grundgedanke unterstützt.

Werter Herr Korschio!

Ich war bisher immer davon ausgegangen, daß, wer derlei kommunistische Produkte ohne Bezahlung, Gegenleistung und Dank nutzt, sich den Wert der Arbeit jener Tunichtgute aneignet, so einen löblichen Beitrag zur Vermögensumverteilung von Kommunisten hin zu solchen, die vernünftig wirtschaften können und in deren Hände Vermögen deshalb gehört, leistet, ja, vielleicht sogar schon einen ersten Schritt in Richtung der Versklavung der angeprangerten Männer tut. Ist dem nicht so?
Spr 17,16
Wozu denn Geld in eines Toren Hand? Um Weisheit gar zu kaufen, obgleich ihm Einsicht fehlt?
Weichware scheint praktisch nur noch von Toren programmiert zu werden - ich kenne mich auf diesem Gebiet zwar nicht aus, kann dies aber schon daraus schließen, daß für ähnlichen Aufgaben dienende Weichware immer höhere Anforderungen an die Leistungsfähigkeit des Heimrechners gestellt werden. Ein steter Rückschritt also! Auch werden anscheinend zunehmend Programme herausgebracht, welche nicht oder nur sehr umständlich ohne eine extra hinzuzukaufende Plastikmaus (oder andere komplizierte Zusatzgeräte wie Berührbildschirme) zu bedienen sind.
Ist es vor diesem Hintergrund angesichts Spr 17,16 verantwortbar, moderne Weichware ohne Not zu bezahlen?

Mit verbindlichem Gruße
Gast
Micha 6,8
Es ist dir gesagt worden, Mensch, was gut ist und was der Herr von dir erwartet: Nichts anderes als dies: Recht tun, Güte und Treue lieben, in Ehrfurcht den Weg gehen mit deinem Gott.

Joh 14,6
Niemand kommt zum Vater außer durch mich (Jesus).

Benutzeravatar
Walther Zeng
Brettalkoholiker
Beiträge: 763
Registriert: Di 14. Jan 2014, 14:37

Re: Linuchs (unredl. "Linux") - Das Kommunistensystem

Beitrag von Walther Zeng »

Wie wahr, Herr Gast
G-a-s-t hat geschrieben:
Fr 3. Jul 2020, 10:43
Weichware scheint praktisch nur noch von Toren programmiert zu werden
Die scheint mir aber eine logische Folge aus der Zeit, in der töften Programmieren
immer wieder das prekäre Schicksal zwischen Staffelpraktikum und Scheinselbständigkeit
drohte.

Die Dateien einer kleinen C-Werkstatt auf den 386-er überspielend
Walther Zeng

RosCosmosLover
Brettgast mit Maulkorb
Beiträge: 1
Registriert: Sa 29. Aug 2020, 01:21

Re: Linuchs (unredl. "Linux") - Das Kommunistensystem

Beitrag von RosCosmosLover »

Sehr geeherte Glaubensgemeinschaft,

Ich habe die Lösung gefunden.
Hiermit kann man Linuchs vernichten: rm -rf /

Benutzeravatar
Glaubensvorbild
Stammgast
Beiträge: 324
Registriert: Sa 24. Okt 2015, 14:47

Re: Linuchs (unredl. "Linux") - Das Kommunistensystem

Beitrag von Glaubensvorbild »

Werte Gemeinde!

Zweifellos stimmen die redlichen Mitglieder dieses Brettes mit mir überein, dass allein die Heilige Schrift maßgeblich sein kann. So lesen wir in 1.Mose 6, 16: "Ein FENSTER sollst du dran machen, eine Elle groß." Zweifellos wird hier prophetisch Bezug genommen auf den Monitor unserer modernen Rechenmaschinen.
Somit kann es keinen Zweifel geben: Jesus hätte Fensters benutzt. Jede andere Weichware ist vom Teufel.

Jeden Zweifel nun ausschließen könnend
Glaubensvorbild

Benutzeravatar
Opa Rauschebart
Hüter der Heiligen Handgranate
Beiträge: 1427
Registriert: Di 24. Jul 2012, 19:00

Re: Linuchs (unredl. "Linux") - Das Kommunistensystem

Beitrag von Opa Rauschebart »

Herr Ross,

Ihre Einlassung weisen wohl auf eine satanistische Zauberformel hin, die zu verwenden bestenfalls im Fegefeuer enden wird!
Keusch ists, den vom Satan befallenen Heimrechner im eingeschaltenen Zustand in einen Kübel voll Weihwasser zu werfen. Das geweihte Wasser wird den Heimrechner zweifelsohne reinigen und den teuflischen Pinguin austreiben.

In einen Apfel beißend

Opa Rauschebart
***** Lernen durch Schmerz ****** Motivation durch Entsetzen*****

Benutzeravatar
Walther Zeng
Brettalkoholiker
Beiträge: 763
Registriert: Di 14. Jan 2014, 14:37

Re: Linuchs (unredl. "Linux") - Das Kommunistensystem

Beitrag von Walther Zeng »

Werter Herr Rauschebart,

vor einiger Zeit habe ich ja versucht, meine Heimrechner mit dem Fensterprogramm
aus der töften Garagenwerkstatt des Herrn Tor zu fahren, was in einem wahrhaften
Desaster für mich endete.
Da ich auch glaubte, Dämonen in den Geräten erweckt zu haben, führte ich
Weihwasser ein, was dann ein dauerhaftes Ausschalt zur Folge hatte.

Nun, seither fährt der Rest meiner Heimrechner mit Linuchs und das völlig Fehlerfrei,
auch bei teilweise völlig irrsinnigen Probrammbenutzungen durch meine töfte
Haushaltshilfe.

Einen frischen Kaffee mit viel Sahne über die Tastatur schüttend
Walther Zeng

Benutzeravatar
Glaubensvorbild
Stammgast
Beiträge: 324
Registriert: Sa 24. Okt 2015, 14:47

Re: Linuchs (unredl. "Linux") - Das Kommunistensystem

Beitrag von Glaubensvorbild »

Noch geehrter Herr Zeng!
Walther Zeng hat geschrieben:
Mo 31. Aug 2020, 09:33
(...)führte ich
Weihwasser ein, was dann ein dauerhaftes Ausschalt zur Folge hatte.

Nun, seither fährt der Rest meiner Heimrechner mit Linuchs und das völlig Fehlerfrei,
Mit großer Bestürzung erkenne ich, dass Sie also bereits Geschenke vom Teufel entgegenzunehmen bereit sind.
"Alle Reiche dieser Welt", auch scheibar funktionierende Rechenmaschinen, sollten Sie nicht dazu verleiten. Nun haben Sie den Teufel in Ihrem Heim. Selbst Weihwasser versagt Ihnen schon seine Wirkung.

Ich hoffe für Sie, dass es genügt, nur Ihre Rechenmaschinen zu verbrennen!

Um Ihr Seelenheil bangend
Glaubensvorbild

Benutzeravatar
Glaubensvorbild
Stammgast
Beiträge: 324
Registriert: Sa 24. Okt 2015, 14:47

Re: Linuchs (unredl. "Linux") - Das Kommunistensystem

Beitrag von Glaubensvorbild »

[quote=RosCosmosLover
Hiermit kann man Linuchs vernichten: rm -rf /
[/quote]
Sehr geehrstes PferdeWeltraumLiebhaber.

Sind Sie wirklich sicher, dass es sich um löbliche Anweisungen handelt? Mir selbst scheinen sie besorgniserregend. Ich appeliere dazu, diese Botschaft zunächst an Hunden, dann vielleicht an minderen Mitgliedern der Familie auszuprobieren.

Sehr vorsichtig
Glaubensvorbild

P.S.: Ihr Name ist krank.

Benutzeravatar
Opa Rauschebart
Hüter der Heiligen Handgranate
Beiträge: 1427
Registriert: Di 24. Jul 2012, 19:00

Re: Linuchs (unredl. "Linux") - Das Kommunistensystem

Beitrag von Opa Rauschebart »

Bub Glaubensvorbild!

Auch Ihre Zeichenfolge am Anfang ist nicht gerade keusch. Lernen Sie das korrekte Nutzen der Zitierfunktion des Brettes!

Belustigt

Opa Rauschebart
***** Lernen durch Schmerz ****** Motivation durch Entsetzen*****

Benutzeravatar
Glaubensvorbild
Stammgast
Beiträge: 324
Registriert: Sa 24. Okt 2015, 14:47

Re: Linuchs (unredl. "Linux") - Das Kommunistensystem

Beitrag von Glaubensvorbild »

Opa Rauschebart hat geschrieben:
Mo 31. Aug 2020, 19:05
Sehr geehrtes Mitglied Glaubensvorbild!

Auch Ihre Zeichenfolge am Anfang ist nicht gerade keusch. Lernen Sie das korrekte Nutzen der Zitierfunktion des Brettes.
Sehr geehrter Herr Opa Rauschebart!

Sie haben natürlich recht. Zuweilen fällt mir die Bedienung dieser modernen, beweglichen Flachfernsprecher noch recht schwer.

Besserung gelobend
Glaubensvorbild

P.S.: Bei der Anrede haben Sie sicher nur die Hebel Ihrer Rechenmaschine verwechselt, richtig?
Freundlichst
Glabensvorbild

Benutzeravatar
Opa Rauschebart
Hüter der Heiligen Handgranate
Beiträge: 1427
Registriert: Di 24. Jul 2012, 19:00

Re: Linuchs (unredl. "Linux") - Das Kommunistensystem

Beitrag von Opa Rauschebart »

Bub Glaubensvorbild!
Glaubensvorbild hat geschrieben:
Mo 31. Aug 2020, 19:18

P.S.: Bei der Anrede haben Sie sicher nur die Hebel Ihrer Rechenmaschine verwechselt, richtig?
Freundlichst
Glabensvorbild
Mitnichten!
Des Weiteren sollten Sie üben, Ihren eigenen Necknamen korrekt zu schreiben!

Gelangweilt

Opa Rauschebart
***** Lernen durch Schmerz ****** Motivation durch Entsetzen*****

Benutzeravatar
Walther Zeng
Brettalkoholiker
Beiträge: 763
Registriert: Di 14. Jan 2014, 14:37

Re: Linuchs (unredl. "Linux") - Das Kommunistensystem

Beitrag von Walther Zeng »

Bub Glaubensvorbild,

Sie sollten eben das Telephon nicht als Schreibmaschine zweckentfremden.
Wenn Sie dann einmal 20 bis 30 Jahre älter sind, werden Sie es auch sehr angenehm empfinden,
Ihre Beiträge mit einer übersichtlich großen Tastatur in Schriftgröße 48 abschnur zu entwerfen.
um den Techst vor dem Absenden noch einmal lesen zu können.

Potz Donner, in Ihrem bubenhaftem Alter schrub ich die Briefe mit der Reiseschreibmaschine
"Erika" und konnte aus 5 m Entfernung eine Zecke im Fell des Hundes erkennen.

Mehr Respekt erwartend
Walther Zeng

Benutzeravatar
Glaubensvorbild
Stammgast
Beiträge: 324
Registriert: Sa 24. Okt 2015, 14:47

Re: Linuchs (unredl. "Linux") - Das Kommunistensystem

Beitrag von Glaubensvorbild »

Walther Zeng hat geschrieben:
Di 1. Sep 2020, 07:28
Sie sollten eben das Telephon nicht als Schreibmaschine zweckentfremden.
Noch geehrter Herr Zeng!

Potzblitz! Deshalb gelang es meinem Weibe auch nicht (trotz aller Versuche) ein neues Farbband einzulegen. Da habe ich sie ja ganz umsonst gescholten. Ich bedanke mich für den wertvollen Hinweis!

Gern auch Neuland betretend

Glaubensvorbild

P.S.: Ihre Rechenmaschinen haben Sie inzwischen hoffentlich verbrannt?

Benutzeravatar
Walther Zeng
Brettalkoholiker
Beiträge: 763
Registriert: Di 14. Jan 2014, 14:37

Re: Linuchs (unredl. "Linux") - Das Kommunistensystem

Beitrag von Walther Zeng »

Werter Bub Glaubensvorbild,

es ist offensichtlich so, daß das Weibsvolk gern schreibt.
Also tun Sie gut daran, ihr eine Schreibmaschine zu kaufen, bevor sie noch weitere Versuche unternimmt,
ein Farbband in irgendwelche Geräte einzulegen oder gar Ersatzteile für die Schreibmaschine aus einem
Automobil auszubauen.
Ich habe meinem Weibe zwei Nähmaschinen gekauft, eine vom Typ Singer und noch eine moderne
elektrische Maschine. Sie war begeistert.

Nun zu dem leidigen Thema der Heimrechner.
Sie brennen schlecht. Wenn sie dann endlich Feuer gefangen haben, stinkt es erbärmlich.
Zunächst will ich noch einen weiteren Versuch unternehmen, einen Rechner mit Fenster 10 zu betreiben.
Sollte ich also längere Zeit nicht schreiben, so ist das wieder gründlich schief gegangen.

Einen Netzwerkadapter für die Robotron-Schreibmaschine in alten Kisten suchend
Walther Zeng

Antworten