0 Tage und 18 Stunden seit der letzten Verbannung eines Taugenichts.

Der Herr der Ringe - unredlich?

Prangern Sie unredliche Entdeckungen oder Geschehnisse an! Erstatten Sie Selbstanzeige!

Moderator: Brettleitung

Gandalf_Der_Graue

Re: Ist "Der Herr der Ringe" unredlich?

Beitragvon Gandalf_Der_Graue » Fr 26. Jun 2015, 13:41

Werter Herr Kaiser,
ich bedaure es zutiefst aber ich muss denke ich noch viel Lernen, ich werde natürlich sofort einen Exorzisten aufsuchen, der meine Seele reinigen wird. Ich hoffe das es mir danach leichter fallen wird redlich zu sein!

Hoffend,
Gandalf

Benutzeravatar
Martin Berger
Faust Gottes
Beiträge: 11313
Registriert: Sa 10. Okt 2009, 20:21
Hat Amen! gesprochen: 2150 Mal
Amen! erhalten: 2260 Mal

Re: Ist "Der Herr der Ringe" unredlich?

Beitragvon Martin Berger » Fr 26. Jun 2015, 13:43

Herr Gandalf,

hätten Sie die knorke Suchfunktion benutzt, die Ihnen gnädigerweise zur Verfügung gestellt wurde, hätten Sie zweifelsfrei jenen Faden, nämlich diesen, gefunden, in welchen ich Ihren Beitrag verschoben habe. Lesen Sie sich den gesamten Faden durch, um einen Überblick über die bisherigen Meinungen zu bekommen.

Grundsätzlich ist nicht alles unredlich, nur weil Dämonen, Zauberer und andere Ausgeburten der Hölle darin vorkommen. Dies ist schließlich beim Heiligsten aller Bücher, der Bibel, auch der Fall. Es gilt zu differenzieren, wie so oft im Leben. Ist Klebstoff Teufelszeug? Freilich nicht, denn vernünftige Menschen verwenden ihn, um etwas zu reparieren. Dumme Jugendliche spritzen sich den Klebstoff aber und werden deshalb dumm und verrückt. Es gilt also zu differenzieren. Wohin bringt einen jene leicht zweifelhafte Trilogie?

Betrachtet man sie wohlwollend, könnte man einen Vergleich mit der Bibel ziehen. Gutmütige Menschen kämpfen gegen böse Menschen und Ungeheuer, widerstehen teuflischen Verlockungen und gewinnen letztendlich die Oberhand. Negativ ist freilich, daß ein Zauberer mitwirkt, welcher, auch wenn er als gut beschrieben wird, nur des Teufels sein kann. Der HERR haßt Zauberer! Noch negativer als die schriftliche Version der Triologie sind die Filme, in denen der Zauberer, der seltsamerweise selbigen Namen trägt wie Sie, von einem homoperversen Schauspieler, Iwan der Keller (unredlich: Ian McKellen), gespielt wird. Daß jemand durch diese Filme Lust auf die Zauberei bekommt, ist eher auszuschließen, werden doch die meisten Ventilatoren dieses Unfugs ohnehin schon der schwarzmagischen Zauberei kundig sein. Eine größere Gefahr besteht jedoch, daß Kinder und Jugendliche, aber auch alle anderen, im Glauben noch nicht vollständig gefestigten Menschen, homopervers werden könnten, da Homosechsualität bekanntermaßen durch Sichtkontakt übertragbar ist. Ob dies auch über den Fernsehapparat funktioniert, entzieht sich meiner Kenntnis. Aber wozu ein Risiko eingehen? Ist nicht das Studium der Bibel ohnehin erquickender als unsinnige Phantasiefilme?

Von der "Herr der Ringe"-Triologie abratend,
Martin Berger

Benutzeravatar
D Carwin
Stammgast
Beiträge: 416
Registriert: Do 26. Sep 2013, 13:19
Hat Amen! gesprochen: 53 Mal
Amen! erhalten: 65 Mal

Re: Ist "Der Herr der Ringe" unredlich?

Beitragvon D Carwin » Fr 26. Jun 2015, 13:55

Hochgeschätzter Herr Berger,

ich bewundere Ihren unermüdlichen Einsatz, jene Fragen erneut und immer wieder zu beantworten, sodass selbst der dümmlichste Atheist jene Antworten versteht!


Fräulein Gandalf,

besuchten Sie zufällig die gleiche Waldorfschule wie der sich bereits im Schwefelsee befindliche Knabe Zupinkel, der in diesem Brett auch als Knabe Topis bekannt war? Ich wittere eine Analogie zwischen Ihnen beiden!

Denn auch Sie verwenden die gleiche falsche Kommaschreibweise wie jenes Subjekt. Wo zum Donnerwetter wird gelehrt, dass das voranstehende Wort mit dem darauf folgenden Komma durch ein Leerzeichen zu trennen ist?

Eine Antwort einfordernd,
D. Carwin
Einige schnieke Worte an alle Jugendlichen:

"Die Zucht ist eine Wucht! Seid keusch und brav, denn nichts ist kühler als die Liebe des HERRn"

Gandalf_Der_Graue

Re: Ist "Der Herr der Ringe" unredlich?

Beitragvon Gandalf_Der_Graue » Fr 26. Jun 2015, 14:12

Werter Herr Berger, vielen Dank dafür dass sie mir die Augen geöffnet haben! Nun zu ihnen Herr Carwin! Ich habe mir die beitrage des besagten Nutzers angesehen, und die Komma-schreibweise ähnelt wirklich der meinen. Eventuell ging Fräulein topis mit mir auf die selbe Schule!

Liebe Grüße
Gandalf

Benutzeravatar
Nepomuk Kaiser
Stammgast
Beiträge: 934
Registriert: Di 13. Jan 2015, 13:01
Hat Amen! gesprochen: 101 Mal
Amen! erhalten: 68 Mal

Re: Ist "Der Herr der Ringe" unredlich?

Beitragvon Nepomuk Kaiser » Fr 26. Jun 2015, 16:37

Frl. Gandalf,
Sie gingen also auf eine Sonderschule? Abgeschlossen scheinen Sie mir diese allerdings nicht zu haben, wenn ich mir Ihre Orthographie ansehe.

Feststellend,
Nepomuk Kaiser
Sie sind noch minderjährig und brauchen Hilfe? Wir helfen Ihnen: http://www.bibeltreue-jugend.net/
Meine Wenigkeit auf Zwitscher: https://twitter.com/NepomukKaiser
Bei Fragen kontaktieren Sie mich per privater Nachricht oder auf: https://ask.fm/Nepomuk_Kaiser/

Gandalf_Der_Graue

Re: Ist "Der Herr der Ringe" unredlich?

Beitragvon Gandalf_Der_Graue » Fr 26. Jun 2015, 16:48

Sehr geehrter Herr Kaiser, nein ich war nicht auf einer Sonderschule, wie sie meinen! Ich war auf einem Gymnasium, dies hat aber denke ich auch Fräulein topis geschrieben, die meinen erinnerungen nach nicht immer Bestnoten in Deutsch hatte.

Liebe Grüße
Gandalf

Benutzeravatar
Martin Berger
Faust Gottes
Beiträge: 11313
Registriert: Sa 10. Okt 2009, 20:21
Hat Amen! gesprochen: 2150 Mal
Amen! erhalten: 2260 Mal

Re: Der Herr der Ringe - unredlich?

Beitragvon Martin Berger » Mo 9. Jan 2017, 20:21

Werte Herren,

kennt denn die Dummheit des Weibes überhaupt keine Grenzen? :verwirrt:
Großmutter betet zu „Herr der Ringe“-Figur statt zu Heiligem St. Antonius

Die Brasilianerin Gabriela Brandao sorgt seit vergangenem Freitag mit einem Fratzenbuch-Beitrag für große Unterhaltung in der asozialen Medien-Gemeinde. Denn die Urgroßmutter ihrer Tochter scheint seit längerem nicht – wie von ihr angenommen – eine Figur des Heiligen Antonius anzubeten, sondern den "Herr der Ringe"-Charakter Elrond.

Eine etwas ungewöhnliche Verwechslung. Schließlich ist St. Antonius von Padua, oder auch St. Antonius von Lissabon, einer der beliebtesten Heiligen der katholischen Kirchen. Kaum ein katholisches Gotteshaus hat keinen Antonius-Altar vorzuweisen und an seinen Grabstätten soll sich eine Vielzahl an Wundern ereignet haben. Elrond auf der anderen Seite ist in der von J.R.R. Tolkien geschaffenen Welt von „Mittelerde“ eine zentrale Figur, die als einzige sowohl in „Der kleine Hobbit“ und „Der Herr der Ringe“ als auch in „Das Silmarillion“ vorkommt. In der neuesten Verfilmung der Buchreihe wird der Halbelb von dem britisch-australischen Schauspieler Hugo Flechten (unredlich: Weaving) verkörpert.

Quelle: Eine schlimme Verwechslung

Ob der Dummheit des Weibes sprachlos,
Martin Berger

Benutzeravatar
AlmdudlerJeez
Neuer Brettgast
Beiträge: 4
Registriert: Mi 7. Dez 2016, 08:33

Re: Der Herr der Ringe - unredlich?

Beitragvon AlmdudlerJeez » Mo 16. Jan 2017, 10:57

Werter Herr Schwätzer,

Sie haben in Ihrer Antwort auf die Frage von Eremit "sechsuellen" geschrieben, doch Sie sollten wissen, das es "sechsuellen" heißen soll.

Sie verbessernd,

Almdudler

Blitz
Neuer Brettgast
Beiträge: 6
Registriert: Mi 25. Jan 2017, 14:37

Re: Der Herr der Ringe - unredlich?

Beitragvon Blitz » Sa 4. Feb 2017, 22:35

Meine werten Herren,

welche sinnloses Geschwätz sie hier von such geben. Ein Meisterwerk wie Herr der Ringe zu beleidigen. Ich verlange von ihnen allen eine schriftliche Entschuldigung.

den Rohrstock in der Hose poliered

Blitz


Zurück zu „Der Pranger“



Wer ist anschnur?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste

cron