2 Tage und 1 Stunde seit der letzten Verbannung eines Taugenichts.

Knorker Kopenhagener Zoo verwirklicht Einstieg in Autarkie

Prangern Sie unredliche Entdeckungen oder Geschehnisse an! Erstatten Sie Selbstanzeige!

Moderator: Brettleitung

Benutzeravatar
Franz-Joseph von Schnabel
Ochsenbauer
Beiträge: 7116
Registriert: Mi 20. Okt 2010, 16:46
Hat Amen! gesprochen: 1348 Mal
Amen! erhalten: 1183 Mal

Knorker Kopenhagener Zoo verwirklicht Einstieg in Autarkie

Beitragvon Franz-Joseph von Schnabel » Di 11. Feb 2014, 13:28

Werte Herren,
viele von Ihnen besuchen sicher gerne an sonnigen Nachmittagen mit ihren braven Enkeln den städtischen Zoologischen Garten.
Oft frug man sich dabei, ist dies nicht eine unredliche Verschwendung keuscher Gottesgaben?
Schließlich müssen große Mengen wertvoller Nahrungsmittel ständig zur Fütterung des nutzlosen Viehzeugs beschafft werden, was Sie letztlich mit Ihrer überteuerten Eintrittskarte mitfinanzieren.
Der geniale Direktor des keuschen königlich Kopenhagener Tiergartens fand nun eine Lösung für dieses brennende Problem unserer Tage:
Die Bestien können sich doch gegenseitig auffressen! So ist allen gedient. Der Löwe muß keinen Hunger leiden, dem Giraffenbock bleibt die unwürdige Kastration erspart, und die lieben Kindlein haben ihren Spaß beim töften Schlachtfest!
Natürlich finden sich auch hier wieder die ewigen Meckerer, die Kleberkinder und Veganer, welche aufgehetzt durch bolschewistische Propagandabrigaden Front machen, gegen jenen vorbildlichen Herrn Zoodirektor.
Aber dies ist wohl der Lauf der Dinge, schließlich hatte auch unser HERR Feinde zu Lebzeiten.
Eine Haifischflossensuppe verzehrend,
Schnabel
Bild

Vorbildlicher Zoo
Folgende Benutzer sprechen Franz-Joseph von Schnabel ein keusches Amen! für den Beitrag aus: (Insgesamt 3):
D CarwinBenedict XVIIKyriaki
"Wer nichts zu verbergen hat, braucht nichts zu befürchten."
Heiko Maas

Benutzeravatar
D Carwin
Stammgast
Beiträge: 416
Registriert: Do 26. Sep 2013, 13:19
Hat Amen! gesprochen: 53 Mal
Amen! erhalten: 65 Mal

Re: Knorker Kopenhagener Zoo verwirklicht Einstieg in Autark

Beitragvon D Carwin » Di 11. Feb 2014, 14:45

Werter Herr Schnabel,

dieser Zoodirektor zeichnet sich wahrlich durch sein geradliniges Denken aus. Er findet eine äußerst keusche Lösung für jenes Problem, vortrefflich.

Ich werde diese Methode dem lokalen Tierpark präsentieren, zudem werde ich mit Flugblättern auf dieses Vorbild aufmerksam machen, um den bolschewistischen Hetztiraden den Gegenwind ins Gesicht zu blasen, welchen diese verdienen.

Beim töften Schlachfest können Eintritte verlangt werden, wenn Eltern ihre braven Bengel mit dem Besuch dieser ein Geschenk machen möchten. Jene Eintritte werden dann primär an die Kirche weitergeleitet und zu Teilen dem werten Herrn Putin zur Einrichtung einer knorken Heilanstalt für Falschsechsuelle gewidmet.

Einen Druckauftrag vorbereitend,
Herrn Carwin
Einige schnieke Worte an alle Jugendlichen:

"Die Zucht ist eine Wucht! Seid keusch und brav, denn nichts ist kühler als die Liebe des HERRn"

Benutzeravatar
Rohrstockfreund
Stammgast
Beiträge: 357
Registriert: Fr 10. Jan 2014, 15:52
Hat Amen! gesprochen: 26 Mal
Amen! erhalten: 33 Mal

Re: Knorker Kopenhagener Zoo verwirklicht Einstieg in Autark

Beitragvon Rohrstockfreund » Di 11. Feb 2014, 15:00

Werter Herr von Schnabel,

voller Freude las ich Ihren Bericht über die Löwenfütterung. Eine töfte Idee. Fressen und gefressen werden. So lernen die lieben Kleinen wie es in freier Wildbahn wirklich abläuft. Ein angebliches Trauma bei den Kindern kommt nur von Kuscheltieren und sprechenden Tieren in Zeichentrickfilmen wie König der Löwen, welches Kindern eine falsche Realität vorspielt. Ein Halleluja auf das Verhindern von Inzest. Sepp
Stacheldraht und Heil'ge Schrift,
am Kopf den Atheisten trifft.
So sehr er schreit und sich auch wehrt,
er wird per Wurfbibel bekehrt.

Benutzeravatar
Der Einsiedler
Jugendwart
Beiträge: 1635
Registriert: So 28. Feb 2010, 12:30
Hat Amen! gesprochen: 293 Mal
Amen! erhalten: 394 Mal

Re: Knorker Kopenhagener Zoo verwirklicht Einstieg in Autark

Beitragvon Der Einsiedler » Di 11. Feb 2014, 16:18

Werte Gemeinde,

beachten Sie bitte die Gefährlichkeit dieser blutrünstigen Giraffe. Auf dem Boden liegend versucht dieses Untier noch mit dem linken Vorderbein ein kleines Christenkind in den Tod zu treten. Einfach ekelhaft.

Für die lebendige Verfütterung der Zootiere an Löwen plädierend

Karl-Heinz Mörz
Folgende Benutzer sprechen Der Einsiedler ein keusches Amen! für den Beitrag aus:
Rohrstockfreund
Wohlan, macht auch ihr das Maß eurer Väter voll!
Ihr Schlangen, ihr Otternbrut!
Wie wollt ihr der höllischen Verdammnis entrinnen?

Mt 23,29-33

Benutzeravatar
Franz-Joseph von Schnabel
Ochsenbauer
Beiträge: 7116
Registriert: Mi 20. Okt 2010, 16:46
Hat Amen! gesprochen: 1348 Mal
Amen! erhalten: 1183 Mal

Re: Knorker Kopenhagener Zoo verwirklicht Einstieg in Autark

Beitragvon Franz-Joseph von Schnabel » Mi 12. Feb 2014, 08:15

Werter Herr Mörz,
Ihre scharfe Beobachtungsgabe und Ihre stete väterliche Sorge um das Wohl der lieben Kleinen, zeigen jedem, daß Sie ein wahrhaft wachsamer, redlicher Christ sind.
Nach reiflicher Überlegung sehe ich das Verhalten der Leitung jenes zoologischen Gartens auch in einem anderen Lichte.
Man hätte das köstliche Giraffenfilet doch gewinnbringend im Restaurant des Tierparks feilbieten können, um die unnützen Raubkatzen weiter mit Küchenabfällen zu verköstigen.
Stets um das Wohl von Mensch und Tier besorgt,
Schnabel
Folgende Benutzer sprechen Franz-Joseph von Schnabel ein keusches Amen! für den Beitrag aus:
Rohrstockfreund
"Wer nichts zu verbergen hat, braucht nichts zu befürchten."
Heiko Maas

Benutzeravatar
Rohrstockfreund
Stammgast
Beiträge: 357
Registriert: Fr 10. Jan 2014, 15:52
Hat Amen! gesprochen: 26 Mal
Amen! erhalten: 33 Mal

Re: Knorker Kopenhagener Zoo verwirklicht Einstieg in Autark

Beitragvon Rohrstockfreund » Mi 12. Feb 2014, 09:26

Werter Herr von Schnabel,

ich muss Ihnen Recht geben, Herr Mörz ist wirklich ein redlicher Mensch, der voller Nächstenliebe und Fürsorge steckt.

Ihre Idee mit dem Giraffenfilet ist gar köstlich. Warum sollte man nicht gleich die Zoos zur Frischfleischrestaurants umbauen. Ein Elefantensteak mit Kartoffelrösti und Butterbohnen oder Eis(bär)bein mit Sauerkraut und Klösen. Und das Beste alles frisch und aus garantiert zoologischen Anbau. Eine knorke Geschäftsidee. Herrn von Schnabel ventilierend Sepp.
Folgende Benutzer sprechen Rohrstockfreund ein keusches Amen! für den Beitrag aus:
Franz-Joseph von Schnabel
Stacheldraht und Heil'ge Schrift,
am Kopf den Atheisten trifft.
So sehr er schreit und sich auch wehrt,
er wird per Wurfbibel bekehrt.

Herr Maltz
Neuer Brettgast
Beiträge: 3
Registriert: So 26. Mai 2013, 20:17

Re: Knorker Kopenhagener Zoo verwirklicht Einstieg in Autark

Beitragvon Herr Maltz » Mi 12. Feb 2014, 12:49

Werte löbliche Gemeinde,
ein redliches Thema welches mein Herz zum frohlocken bringt.
Nach dem verfüttern dieser blutdrünstigen Giraffenbestie an die Löwen, hätte ich es sehr begrüßt wenn die Zooleitung mehr an die Jugend gedacht hätte, diese sollte auch an dem redlichen Schlachtfest teilhaben.
Beispielsweise hätte man den frommen Kindern und Jugendlichen die Knochen für das Abendmahl zur Stärkung des Kalziumhaushalt mitgeben können.

Redlichst,
Matthias Malz
- Kirchengemeinde Eichwald -

Möget ihr euch im Internetz unredlich verhalten, so wird mein Zorn ergrimmen, daß ich euch mit dem Schwert töte und eure Weiber Witwen und eure Kinder Waisen werden. (2. Mose - Kapitel 22)

Benutzeravatar
Durah Zombie
Brettkasperl
Beiträge: 420
Registriert: Mi 29. Jan 2014, 21:57
Amen! erhalten: 15 Mal

Re: Knorker Kopenhagener Zoo verwirklicht Einstieg in Autark

Beitragvon Durah Zombie » Mi 12. Feb 2014, 14:36

Werte Herren,

Wissen Sie überhaupt WIESO diese Giraffe sterben musste?
Es ging dabei nicht zur Belustigung von irgendwem und auch nicht weil die Löwen Hunger schieben müssen.
Die Giraffen sind Inzest gefährdet, hätte sich dieses nun tote Tier weiter fortgepflanzt wären vielleicht furchtbare Missbildungen dabei herausgekommen und kein Zoo in der Gegend konnte sich der Giraffe annehmen also musste sie leider sterben und um es nicht komplett grundlos sterben zu lassen gab man den Kadaver zu den Löwen.
Und was reden Sie hier alle von blutrünstigen Giraffen??? Diese Tiere sind Pflanzenfresser, also völlig harmlos und lieb, sogar sehr zutraulich.

Um die arme Giraffe trauernd,
Miss Zombie
Folgende Benutzer sprechen Durah Zombie ein keusches Amen! für den Beitrag aus:
Lilane

Benutzeravatar
Franz-Joseph von Schnabel
Ochsenbauer
Beiträge: 7116
Registriert: Mi 20. Okt 2010, 16:46
Hat Amen! gesprochen: 1348 Mal
Amen! erhalten: 1183 Mal

Re: Knorker Kopenhagener Zoo verwirklicht Einstieg in Autark

Beitragvon Franz-Joseph von Schnabel » Mi 12. Feb 2014, 15:18

Fräulein Lebender Leichnam,
dies zeigt doch die große Weitsicht und Klugheit des Herrn Zoodirektors.
Würden sich mehr Institutionen redlich um die Vermeidung unkeuscher Inzucht bemühen, wäre dem knorken Brett so manche Attacke jugendlicher Folgen dieser Todsünde erspart geblieben.
Herrn Bengt Holst ventilierend,
Schnabel
"Wer nichts zu verbergen hat, braucht nichts zu befürchten."
Heiko Maas

Benutzeravatar
Durah Zombie
Brettkasperl
Beiträge: 420
Registriert: Mi 29. Jan 2014, 21:57
Amen! erhalten: 15 Mal

Re: Knorker Kopenhagener Zoo verwirklicht Einstieg in Autark

Beitragvon Durah Zombie » Mi 12. Feb 2014, 17:04

Werter Herr von Schnabel,

mag sein dass die Entscheidung des Zoodirektors klug war, die Giraffe zu töten, aber da so einen großen Wirbel drum rum zu machen und öffentlich zu zeigen dass der Kadaver an die Löwen verfüttert wird war unnötig.
Das sorgt nun für Proteste vor dem Zoo und jeder menge Aufruhr im Internetz.

Grüßend,
Miss Zombie

Benutzeravatar
Der Einsiedler
Jugendwart
Beiträge: 1635
Registriert: So 28. Feb 2010, 12:30
Hat Amen! gesprochen: 293 Mal
Amen! erhalten: 394 Mal

Re: Knorker Kopenhagener Zoo verwirklicht Einstieg in Autark

Beitragvon Der Einsiedler » Mi 12. Feb 2014, 19:16

Fräulein lebender Kadaver,

der Zoodirektor zeigte große Weitsicht, indem die Kinder zusehen durften. Denn das Beisein beim Schlachtefest könnte die Kindlein zum Nachahmen anregen. So könnten diese zum Beispiel Ihre räudigen Hamster, Kaninchen und Wellensittiche schlachten und an löbliche Polizeihunde verfüttern. So würde der Staatshaushalt entlastet und die Eltern der kleinen Racker könnten den Kindlein vom eingesparten Futtergeld neue Bibeln anschaffen.

Begeistert

Der Einsiedler
Folgende Benutzer sprechen Der Einsiedler ein keusches Amen! für den Beitrag aus:
Franz-Joseph von Schnabel
Wohlan, macht auch ihr das Maß eurer Väter voll!
Ihr Schlangen, ihr Otternbrut!
Wie wollt ihr der höllischen Verdammnis entrinnen?

Mt 23,29-33

Benutzeravatar
Durah Zombie
Brettkasperl
Beiträge: 420
Registriert: Mi 29. Jan 2014, 21:57
Amen! erhalten: 15 Mal

Re: Knorker Kopenhagener Zoo verwirklicht Einstieg in Autark

Beitragvon Durah Zombie » Mi 12. Feb 2014, 19:22

Herr Einsiedler,

da muss ich leider widersprechen. Haustiere für kleine Kinder wie Kaninchen, Hamster usw. sind auch dazu da, dass die Kinder lernen Verantwortung für ein Lebewesen zu übernehmen. Sollten diese Kinder aber mit Küchenmessern oder sonst was die Tiere wahrlich abschlachten ist das ein Fall für einen Kinderpsychologen denn dann haben die Kinder einen seltsam geistigen Schaden, der sich ohne angemessene Therapie verschlimmert und dann töten sie wenn sie älter sind Nutzvieh grundlos und lassen es irgendwo liegen oder sie töten sogar Menschen.
Kinder bei "Schlachtfesten" zusehen zu lassen ist nicht gut! Das tut ihrer Psyche überhaupt nicht gut und man sollte Kinder bis zu einem bestimmten Alter vor sowas verschonen.

Entsetzt,
Miss Zombie

Benutzeravatar
Rohrstockfreund
Stammgast
Beiträge: 357
Registriert: Fr 10. Jan 2014, 15:52
Hat Amen! gesprochen: 26 Mal
Amen! erhalten: 33 Mal

Re: Knorker Kopenhagener Zoo verwirklicht Einstieg in Autark

Beitragvon Rohrstockfreund » Mi 12. Feb 2014, 20:21

Frl. Zombi(e),

Kaninchenbraten ist sehr köstlich, vor allem aus dem eigenen Stall. Meine Söhne haben im Alter von 10 Jahren auch schon mal ein Huhn geköpft. Wo ist das Problem? Denken Sie gebratene Hendl fallen vom Himmel? Meine Kinder wussten von klein auf woher ihr Essen kommt. Aber lassen Sie mich raten, Sie sind ein Stadtkind. Verwundert ob der Realitätsferne der Stadtmenschen Sepp.
Stacheldraht und Heil'ge Schrift,
am Kopf den Atheisten trifft.
So sehr er schreit und sich auch wehrt,
er wird per Wurfbibel bekehrt.

Benutzeravatar
Durah Zombie
Brettkasperl
Beiträge: 420
Registriert: Mi 29. Jan 2014, 21:57
Amen! erhalten: 15 Mal

Re: Knorker Kopenhagener Zoo verwirklicht Einstieg in Autark

Beitragvon Durah Zombie » Mi 12. Feb 2014, 20:40

Herr Rohrstockfreund,

Nein, ich bin kein Stadtkind, ich komme aus einem kleinen Dorf dass sich in den letzten Jahren stark vergrößert hat und auch ich weiß schon lange woher das Essen kommt, da ich mit 4 Jahren schon meinem Großvater beim Kaninchenschlachten helfen musste und ich sage Ihnen, das hat mir den Appetit auf Kaninchen für Immer ruiniert und unsere Kaninchen, die wir hier noch haben sind Haustiere und sind nicht zum Verzehr gedacht, dafür sind die auch viel zu klein. Sie sind zum schmusen und lieb haben vor allem meine kleinste Nichte liebt die Kaninchen sehr und die weinte als sie den diese Geschichte aus dem Zoo in den Medien sah.

Meine Tierliebende Nichte tröstend,
Miss Zombie
Folgende Benutzer sprechen Durah Zombie ein keusches Amen! für den Beitrag aus:
Lilane

Benny I
Neuer Brettgast
Beiträge: 1
Registriert: Mi 12. Feb 2014, 20:53

Re: Knorker Kopenhagener Zoo verwirklicht Einstieg in Autark

Beitragvon Benny I » Mi 12. Feb 2014, 21:04

Werte Gemeinde,
Ich jage jedes Getier, was genießbar ist.
Gestern streckte ich einen Pinscher nieder, nahm ihn mit und bereitete daraus ein Schnitzel zu.


Zurück zu „Der Pranger“



Wer ist anschnur?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron