3 Tage und 2 Stunden seit der letzten Verbannung eines Taugenichts.

Gegenschlag (unredlich: Counter Strike), ein unachtliches Spiel!

Prangern Sie unredliche Entdeckungen oder Geschehnisse an! Erstatten Sie Selbstanzeige!

Moderator: Brettleitung

Benutzeravatar
Asfaloths
Sittenwart
Beiträge: 1895
Registriert: Mi 31. Dez 2008, 16:44
Hat Amen! gesprochen: 22 Mal
Amen! erhalten: 176 Mal

Re: Gegenschlag (Counter Strike) ein unachtliches Spiel!

Beitragvon Asfaloths » Di 21. Aug 2012, 13:48

Knabbub Engelo!

Sie sollten umgehend ablassen von der Heimrechnersucht. Greifen sie doch lieber einmal zur Bibel und lesen Sie einige findige Bibelsprüche. Haben Sie schon einmal darüber nachgedacht dass Jesus Sie liebt und stolz wäre wenn Sie Ihre Sucht bekämpfen?

Jubilierend,

Ihr Asfaloths, der Sittenwart
Wählen Sie die ARA - Für mehr Zensur im Internetz!

Rüdiger Maurer
(Verbannt)
(Verbannt)
Beiträge: 9
Registriert: Mo 20. Aug 2012, 18:35

Re: Gegenschlag (Counter Strike) ein unachtliches Spiel!

Beitragvon Rüdiger Maurer » Di 21. Aug 2012, 14:00

Ich kann unserem Sittenwart nur Recht geben!

Zustimmend,

Rüdiger Maurer
Die Jugend gehört gezüchtigt!

Marcel Müller
Häufiger Besucher
Beiträge: 69
Registriert: Di 14. Aug 2012, 17:36
Hat Amen! gesprochen: 4 Mal
Amen! erhalten: 1 Mal

Re: Gegenschlag (Counter Strike) ein unachtliches Spiel!

Beitragvon Marcel Müller » Di 21. Aug 2012, 14:41

Bub Eneglo,

Ich war früher auch Heimrechnerspielsüchtig. Ich habe Monate ja sogar Jahre damit verbracht. Den lieben langen Tag habe ich nichts anderes gemacht als Spiele wie "Schlachtfeld: Böse Kompanie 2, Schlachtfeld 3, Anruf der Pflicht: Schwarze Operationen usw." gespielt. Da ich aufgrund meines Erbes nicht zum arbeiten verdonnert bin konnte ich mir das leisten.

Nun sie mögen sich fragen was das mit Ihnen zu tun hat. Tun Sie Busse, gehen Sie in die Kirche aber lassen Sie die Finger von den Spielen. Es mag schwer sein am Anfang. Doch glauben Sie mir, es wird jener Tag kommen an dem Sie die Spiele verdammen werden, ihre Festplatte aus dem Heimrechner reissen werden und sie mit Weihwasser übergiessen um sich anschliessend eine neue, unbefleckte zu kaufen. Und das schöne daran ist, sie fühlen sich befreit. Wagen Sie den Schritt, die Mitglieder der Arche unterstützen Sie!

Möge der HERR mit Ihnen sein,

Marcel Müller
Haben Sie Fragen im Umgang mit dem Rohrstock? Jahrelange Erfahrung mit dem effektivsten Züchtigungswerkzeug stehen zu Ihrer Vefügung! Zögern Sie nicht mich zu kontaktieren! Es wäre mir eine Freude Ihnen unter die Arme greifen zu können.

Johannes Murger
(Verbannt)
(Verbannt)
Beiträge: 11
Registriert: Sa 29. Dez 2012, 04:51

Re: Gegenschlag (Counter Strike) ein unachtliches Spiel!

Beitragvon Johannes Murger » Sa 29. Dez 2012, 22:33

Werte Gemeinde
Ich bin auch der Ansicht das solche Spiele krank sind,
und auf dauer auch jeder der soetwas spielt,

den Kopf schütteln
Johannes Murger

Heinrich Brucht
(Verbannt)
(Verbannt)
Beiträge: 587
Registriert: Mi 26. Dez 2012, 10:09

Re: Gegenschlag (Counter Strike) ein unachtliches Spiel!

Beitragvon Heinrich Brucht » Sa 29. Dez 2012, 23:06

Eine neue zusätzliche Steuer auf derartige Spiele soll eingeführt
und dafür diese unsinnige Kapitalertragsteuer gestrichen werden.
Der Staat würde vermutlich sehr gut dabei verdienen.

Herzlichste Grüße
und viel Schaffenskraft für die Nachtarbeiter
Ihr Heinrich Brucht
Noctem quietam et finem perfectum concedat nobis Dominus omnipotens.

Benutzeravatar
Konrad Bergheim
Häufiger Besucher
Beiträge: 90
Registriert: Do 11. Okt 2012, 19:49
Amen! erhalten: 2 Mal

Re: Gegenschlag (Counter Strike) ein unachtliches Spiel!

Beitragvon Konrad Bergheim » So 30. Dez 2012, 15:12

Werter Herr Brucht,
Heinrich Brucht hat geschrieben:Eine neue zusätzliche Steuer auf derartige Spiele soll eingeführt
und dafür diese unsinnige Kapitalertragsteuer gestrichen werden.
Der Staat würde vermutlich sehr gut dabei verdienen.


aber wäre genau das nicht der Gipfel der Unredlichkeit? Der Staat würde so an der Sünde mitverdienen, der Staat kassiert Geld dafür, dass arme Kindlein schnurgerade in den Schwefelsee rennen. Das ist als gäbe eine Steuer auf Hanfgift oder Zwangsprostitution. Oh Graus!

Sich entsetzt abwendend
Konrad Bergheim

Heinrich Brucht
(Verbannt)
(Verbannt)
Beiträge: 587
Registriert: Mi 26. Dez 2012, 10:09

Re: Gegenschlag (Counter Strike) ein unachtliches Spiel!

Beitragvon Heinrich Brucht » Mo 31. Dez 2012, 10:31

Aber Herr Bergheim,

ich bitte Sie, überlegen sie doch mal genau!
Wann immer und wo auch immer der Staat dringendst benötigtes Geld kassiert,
ist immer völlig außerhalb Moralischer Betrachtungen zu halten,
geht es doch darum, die Gelder dort abzuholen, wo sie noch vorhanden sind.

Ich fürchte, ich wollte gestern diese Frage schon beantworten,
hab da aber wirr geschrieben.
Nur ein Gedanke noch. Es kommt auch darauf an, wie unerträglich hoch
die Steuerquote auf spezielle Produkte ausfällt.
Ist sie so niedrig, wie bei Tabak und Alkohol, dann machen die Knaben sich
natürlich einen Spaß daraus, zu saufen und zu rauchen bis zum Umfallen,
so lange nur noch ein Groschen für ein Brötchen übrig bleibt.

Auf weitere Anregungen gespannt wartend
Heinrich Brucht
Noctem quietam et finem perfectum concedat nobis Dominus omnipotens.

Benutzeravatar
Martin Berger
Faust Gottes
Beiträge: 11204
Registriert: Sa 10. Okt 2009, 20:21
Hat Amen! gesprochen: 2090 Mal
Amen! erhalten: 2222 Mal

Re: Gegenschlag (Counter Strike) ein unachtliches Spiel!

Beitragvon Martin Berger » Mo 31. Dez 2012, 11:19

Heinrich Brucht hat geschrieben:Eine neue zusätzliche Steuer auf derartige Spiele soll eingeführt
und dafür diese unsinnige Kapitalertragsteuer gestrichen werden.
Der Staat würde vermutlich sehr gut dabei verdienen.

Werter Herr Brucht,

vielleicht ließe es sich technisch ein Schußzähler einrichten und pro Schuß wird ein gewisser Betrag fällig. Selbst wenn ein Schuß nur einen Zent kosten würde, wären dies bereits viele Europa pro Tag, da die Mörderspiel-Spieler wild herumballern. Nach einem Monat steht dann vermutlich der Exekutor vor der Wohnungstür, da die horrenden Kosten für die virtuellen Morde nicht mehr bezahlt werden können.

Wenn pro Schuß Steuern zu zahlen wären, würden sicherlich viele potentielle Amokläufer auf das Spiel verzichten und somit vom Amoklauf abgehalten werden.

Vorschlagend,
Martin Berger

Heinrich Brucht
(Verbannt)
(Verbannt)
Beiträge: 587
Registriert: Mi 26. Dez 2012, 10:09

Re: Gegenschlag (Counter Strike) ein unachtliches Spiel!

Beitragvon Heinrich Brucht » Mo 31. Dez 2012, 11:39

Lieber Herr Berger,

technisch ist das heute schon bestens möglich.
Man verbiete per Gesetz den Privatbesitz dieser Spiele,
dann biete man sie aber auf der Netzrechnerfarm bzw.
in einer Datenwolke an. So kann jeder Schuss gut protokolliert
werden und die Abrechnung erfolgt einfach über die
Telefonrechnung.

Vielleicht ermutigt dies einige Eltern, frühzeitig wohlwollend
auf die Entwicklung ihrer Knaben einzuwirken.

Der Vorteil wäre, daß man die Schussgebühr nicht Steuer
nennen müßte - einfach genial, Herr Berger!

Hoffnung schöpfend
Heinrich Brucht
Noctem quietam et finem perfectum concedat nobis Dominus omnipotens.

Werner Klaps
Neuer Brettgast
Beiträge: 8
Registriert: So 30. Dez 2012, 17:58

Re: Gegenschlag (Counter Strike) ein unachtliches Spiel!

Beitragvon Werner Klaps » Mo 7. Jan 2013, 17:44

Werte Brettgemeinde,

ich möchte von einem Ereignis berichten, welches mich zutiefst erschüttert hat.
Mein Sohn hat heute vor der Schule sein Jausenbrot vergessen und ich bin ihm in die Schule nachgefahren um es ihm zu bringen.
Die Klasse hatte gerade Informatik und was ich dort sehen musste, erschreckte mich.
Vorne trug der Lehrer vor und mindestens die Hälfte der klasse spielte Gegenschlag:Quelle. (unredl. Counter-Strike:Source)
Zum Glück hatte ich meine Wurfbibeln dabei und konnte die Lausbuben entsprechend züchtigen, doch nach diesem
Mord-Spiel musste ich meine Augen und die vielen Bildschirme mehrmals mit Weihwasser waschen.
Ich wundere mich kein Stück mehr über die zahlreichen Amokläufe, da diese Spiele nichtmal in der Schule verhindert werden.

Erzürnt,
Werner

Benutzeravatar
Pater Aloisius
Aufseher
Beiträge: 912
Registriert: Di 1. Jan 2013, 00:54
Hat Amen! gesprochen: 88 Mal
Amen! erhalten: 146 Mal

Re: Gegenschlag (Counter Strike) ein unachtliches Spiel!

Beitragvon Pater Aloisius » Mo 7. Jan 2013, 18:09

Werter Herr Werner,

Ist Ihr Sohn etwa in einer staatlichen Schule? An Ihrer Stelle würde ich meinen Sohn unverzüglich auf ein katholisches Internat schicken! Nur so kann gewährleistet werden, dass dieser eine redliche und züchtige Ausbildung erhält. Hier wird nicht mit der Anwendung des Rohrstockes gezögert und Ihr Sohn wird von fachkundigen Erziehern für jedes seiner Vergehen eine angemessene Strafe erhalten. Sie müssen dem verlotterten Knaben stets folgende Worte vorhalten: "Gürte dich wie ein Mann, sei Gottestreu und Keusch!" Wenn Sie Ihren Sohn auf ein katholisches Internat schicken und diesen Satz so oft wie möglich wiederholen, wird Ihr Sohn in kürzester Zeit goldene Manschettenknöpfe defäkieren!

Ratend,
Pater Aloisius
Die Lippen des Toren führen Streit herbei; und es ruft sein Mund nach Schlägen.

- Sprüche 18;6

Shulk
Gelegentlicher Besucher
Beiträge: 15
Registriert: Do 15. Nov 2012, 19:38

Re: Gegenschlag (Counter Strike) ein unachtliches Spiel!

Beitragvon Shulk » Sa 12. Jan 2013, 20:51

Werner Klaps hat geschrieben:Vorne trug der Lehrer vor und mindestens die Hälfte der klasse spielte Gegenschlag:Quelle. (unredl. Counter-Strike:Source)


Werter Herr Klaps,

leider ist es auch so, dass die meisten Schüler nicht nur Ich-Schiess-Spiele (unredl. Ich-Schießer) spielen, sondern auch sich im Internetz auch auf anderen, meist unredlichen Seiten herumtreiben statt dem Wort des Lehrers zu folgen.

Meine Frage ist hierbei: Wieso sind die Rechner in der Schule überhaupt so leistungsstark, damit solche unredlichen Mörderspiele gespielt werden können? Ein Rechner braucht jedeglich genug Leistung, damit redliche Dinge damit angestellt werden können wie zum Beispiel das Besuchen redlicher Seiten wie die "netzwacht.net" oder dieses löbliche Plauderbrett.
Allein wenn das eingeführt werden würde, würde es bestimmt deutlich weniger Spieler geben und somit auch weniger Amokläufe.

Also wäre es auch ein Schritt in die richtige Richtung, wenn die Rechner in der Schule nicht leistungsstark genug wären für unredliche Dinge! So könnte man nur redliche Dinge machen.


Grüßend,

Shulk

Hans Peter
Neuer Brettgast
Beiträge: 2
Registriert: Fr 8. Mär 2013, 21:42

Re: Gegenschlag (Counter Strike) ein unachtliches Spiel!

Beitragvon Hans Peter » Do 14. Mär 2013, 12:01

Werte Gemeinde,
natürlich sind Mörderspiele unredlich. Doch mein Neffe klärte mich darüber auf, daß dieses Spiel eigentlich töfte ist. Denn mein Neffe zeigte mir, daß das Ziel dieses Spieles darin besteht Rassistische Äußerungen entfernt Benedict XVII Terroristen zu töten. Ich sehe darin nichts unredliches. Im Gegenteil, in Verbindung mit Arche-Internetz ist dies doch ein löbliches stehsegel Verhalten.

Ich bitte um Aufklärung falls ich mich irre.
Hans Peter

Benutzeravatar
Benedict XVII
Gleichstellungsbeauftragter
Beiträge: 2380
Registriert: Fr 11. Dez 2009, 18:15
Hat Amen! gesprochen: 336 Mal
Amen! erhalten: 835 Mal

Re: Gegenschlag (Counter Strike) ein unachtliches Spiel!

Beitragvon Benedict XVII » Do 14. Mär 2013, 12:12

Herr Peter,

das Töten eines anderen Menschen ist niemals ein redliches Verhalten.
"Spiele", in welchen andere Menschen ermordet werden, sind ein widerwärtiges Verbrechen gegen die Gesetze des HERRn. Die Süchtigen, welche solche "Spiele" verwenden um andere Menschen zu ermorden, sind auf dem direkten Weg in die Hölle.

Grüße

Benedict XVII
"Tatsächlich haben Frauen noch nie etwas gedacht oder gemacht, womit zu beschäftigen sich lohnt." (Jan Hein Donner, niederländischer Schachmeister)
"Es ist dem Menschen gut, daß er kein Weib berühre." (1.Korinther 7:1)

Vollstrecker
Neuer Brettgast
Beiträge: 13
Registriert: So 10. Mär 2013, 13:14

Re: Gegenschlag (Counter Strike) ein unachtliches Spiel!

Beitragvon Vollstrecker » Do 14. Mär 2013, 16:19

Getäuschter Peter,

Ich muss meinem Vorredner recht geben. Außerdem schlüpft man in "Gegenschlag" nicht in die Rolle eines gottestreuen Gesetzeshüters, sondern in jene eines anderen Terroristen!

Aber nicht alle Heimrechnerspiele sind unredlich. Mit Freuden setze ich mich gelegentlich an meinen Rechner, um "Minenhandwerk"(wobei ich den sogenannten Kreativmodus nutze,um töfte Gebäude und Maschinen zu bauen),"Landwirtschaftssimulator" oder "Antikammer"(unredl."Antichamber") zu spielen.

Belehrend,
Vollstrecker


Zurück zu „Der Pranger“



Wer ist anschnur?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste