0 Tage und 13 Stunden seit der letzten Verbannung eines Taugenichts.

Satanisten-Hochfest Grüß Gott Wien (unredl.: Halloween)

Prangern Sie unredliche Entdeckungen oder Geschehnisse an! Erstatten Sie Selbstanzeige!

Moderator: Brettleitung

Dr Hagen K
Neuer Brettgast
Beiträge: 12
Registriert: Do 26. Okt 2017, 19:07

Re: Satanisten-Hochfest Grüß Gott Wien (unredl.: Halloween)

Beitragvon Dr Hagen K » Mi 1. Nov 2017, 20:32

Herr Apositas,
Was schreiben Sie denn für einen Irrsinn?
Herr Dr. Frischfeld hat seine Pflicht als aufrechten Christ (Katholik) getan, weshalb sollten die Rabeneltern ihn anzeigen?

Dr. Hagen K.

Martin Frischfeld
Treuer Besucher
Beiträge: 168
Registriert: Di 26. Sep 2017, 21:00
Hat Amen! gesprochen: 30 Mal
Amen! erhalten: 23 Mal

Re: Satanisten-Hochfest Grüß Gott Wien (unredl.: Halloween)

Beitragvon Martin Frischfeld » Mi 1. Nov 2017, 20:45

Werter Herr Antrophos,

obgleich ich die Erfüllung derartiger Tatbestände bezweifeln mag (die Kinder hielten sich meines Erachtens nach nämlich freiwillig und gern dort auf!), so würde ich einer Strafe mit Wonne entgegenblicken. Nichts würde mich mit mehr Stolz erfüllen als in der Arbeit für den HERRn Schmerz und Ungemach zu erleiden. #ichauch !
Ihre Ignoranz, die Sie diesen transzendenten Freuden entgegenbringen verrät mir, dass Sie vom warmen Licht GOTTes noch weit entfernt sind und weiterhin viel lernen müssen.
Freilich waren Ihre Anzeigen redlich und gut. Aber Sie sollten sich fragen: Reicht dies? Kann ich nicht noch mehr tun? Wenn Sie jedes Risiko scheuen, wenn es um Ihren Glauben und die Verbreitung der Redlichkeit geht, werden Sie nie ein guter Christ. So viel steht fest.

Dem Märtyrertum ventilierend,
Martin Frischfeld

Antrophos
Häufiger Besucher
Beiträge: 93
Registriert: Do 12. Okt 2017, 17:31
Hat Amen! gesprochen: 14 Mal
Amen! erhalten: 5 Mal

Re: Satanisten-Hochfest Grüß Gott Wien (unredl.: Halloween)

Beitragvon Antrophos » Mi 1. Nov 2017, 21:12

Martin Frischfeld hat geschrieben:Werter Herr Antrophos,

obgleich ich die Erfüllung derartiger Tatbestände bezweifeln mag (die Kinder hielten sich meines Erachtens nach nämlich freiwillig und gern dort auf!), so würde ich einer Strafe mit Wonne entgegenblicken. Nichts würde mich mit mehr Stolz erfüllen als in der Arbeit für den HERRn Schmerz und Ungemach zu erleiden. #ichauch !
Ihre Ignoranz, die Sie diesen transzendenten Freuden entgegenbringen verrät mir, dass Sie vom warmen Licht GOTTes noch weit entfernt sind und weiterhin viel lernen müssen.
Freilich waren Ihre Anzeigen redlich und gut. Aber Sie sollten sich fragen: Reicht dies? Kann ich nicht noch mehr tun? Wenn Sie jedes Risiko scheuen, wenn es um Ihren Glauben und die Verbreitung der Redlichkeit geht, werden Sie nie ein guter Christ. So viel steht fest.

Dem Märtyrertum ventilierend,
Martin Frischfeld



Werter Herr Doktor,
ich gebe Ihnen völlig Recht, dass man für Gott auch Unannehmlichkeiten und Risiken auf sich nehmen sollte. Soweit ich jedoch informiert bin hat die katholische Kirche die Gesetze Deutschlands und Österreichs anerkannt, wenn ich mich nun daran halte kann es keine Sünde sein.
Und wieso sprechen Sie von Ignoranz, Herr Doktor? Verbrecher zu bestrafen ist doch Sache der Staatsgewalt. Gott kann unmöglich totale Selbstjustiz und Anarchie wollen. Da könnte schließlich irgendwer sagen er bestraft nach Gottes Willen, und in Wirklichkeit macht er was ihm Spaß macht. ( nicht dass ich Ihnen etwas unterstelle ) Auf die Dauer wäre das alles nicht mehr zu überblicken für die Polizei. Daher, meine ich, sollte man das denen überlassen .
Gott gebend was Gott ist, dem Staat geben was des Staates ist,
hochachtungsvoll,
Antrophos

Martin Frischfeld
Treuer Besucher
Beiträge: 168
Registriert: Di 26. Sep 2017, 21:00
Hat Amen! gesprochen: 30 Mal
Amen! erhalten: 23 Mal

Re: Satanisten-Hochfest Grüß Gott Wien (unredl.: Halloween)

Beitragvon Martin Frischfeld » Mi 1. Nov 2017, 21:30

Werter Herr Antrophos,

Sie haben natürlich Recht, wenn Sie sich (wohl etwas halbwissend) auf folgendes BIBELzitat beziehen
Matthäus 22, 21 hat geschrieben: Sie sprachen zu ihm: Des Kaisers. Da spricht er zu ihnen: So gebet dem Kaiser, was des Kaisers ist, und Gott, was Gottes ist!

Sowie:
Römer 13, 1 hat geschrieben:Jedermann sei untertan der Obrigkeit, die Gewalt über ihn hat. Denn es ist keine Obrigkeit ohne von Gott; wo aber Obrigkeit ist, die ist von Gott verordnet.


Lesen aber Sie auch unbedingt:

Apostelgeschichten 5, 27-29 hat geschrieben:Man führte sie herbei und stellte sie vor den Hohen Rat. Der Hohepriester verhörte sie und sagte: Wir haben euch streng verboten, in diesem Namen zu lehren; und siehe, ihr habt Jerusalem mit eurer Lehre erfüllt; ihr wollt das Blut dieses Menschen über uns bringen. Petrus und die Apostel antworteten: Man muss Gott mehr gehorchen als den Menschen.

:kreuz4:
Sie sehen also, die Interpretation der HEILIGEN SCHRIFT muss in ihrer heiligen Gesamtheit erfolgen. So wäre doch die Befolgung eines weltlichen Gesetzes, welches die GÖTTlichen Gesetze konterkariert, keinesfalls eine gute Tat.

Sie können zur meisten Zeit die Dinge Staat und Kirche fein trennen. Es sind dies die unbeschwerten, leichten Zeiten. Es kommen aber die Momente des Lebens, auch wenn sie kurz sind, wo es so einfach sich nicht verhält. Da müssen Sie Farbe bekennen, da müssen Sie Mut haben. :rufzeichen:

Sie ermutigend,
Ihr Dr. med. Martin Frischfeld

G-a-s-t
Stammgast
Beiträge: 361
Registriert: Di 15. Sep 2015, 16:46
Hat Amen! gesprochen: 29 Mal
Amen! erhalten: 64 Mal

Re: Satanisten-Hochfest Grüß Gott Wien (unredl.: Halloween)

Beitragvon G-a-s-t » Fr 3. Nov 2017, 09:05

Werte Herren!

Sir 7,1f.
Tu nichts Böses, so trifft dich nichts Böses. Bleib der Sünde fern, so meidet sie dich.


Hier finden Sie doch einen ganz klaren Hinweis, woran es liegen könnte, wenn ausgerechnet Sie immer von freche Kindern krimineller Eltern mit Kürbisköpfen zum vermeintlichen Gruße Wiens behelligt werden!

Mit verbindlichem Gruße
Gast
Micha 6,8
Es ist dir gesagt worden, Mensch, was gut ist und was der Herr von dir erwartet: Nichts anderes als dies: Recht tun, Güte und Treue lieben, in Ehrfurcht den Weg gehen mit deinem Gott.

Joh 14,6
Niemand kommt zum Vater außer durch mich (Jesus).


Zurück zu „Der Pranger“



Wer ist anschnur?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste

cron