1 Tag und 0 Stunden seit der letzten Verbannung eines Taugenichts.

Christopherus Straßentag (Mindestalter für diesen Faden: 60 Jahre)

Prangern Sie unredliche Entdeckungen oder Geschehnisse an! Erstatten Sie Selbstanzeige!

Moderator: Brettleitung

Noah Heerher
Neuer Brettgast
Beiträge: 1
Registriert: Mo 29. Jul 2019, 18:34

Re: Christopherus Straßentag (Mindestalter für diesen Faden: 60 Jahre)

Beitragvon Noah Heerher » Mo 29. Jul 2019, 19:05

Sehr geehrte Kirchenbrüder,
Ich bin als Missionär tätig und war neulich bei einem Kristoffer Straßen Tag (unredlich: Christopher Street Day, kurz CSD) unterwegs, um unredliche, homosechsuelle Lausebuben zu bekehren. Die Züchtigung durch Rohrstockhiebe schien anfangs gut zu verlaufen, allerdings wurde ich dann von unchristlichen Polizisten abgeführt und des Platzes verwiesen.
Doch sabberlot, ich verspüre selbst satanistische Kräfte, welche mich mit der Homosechsualität infizierten. Ich habe schon seit längerer Zeit den Verdacht, von diesen Dämonen besessen zu sein und bin mir nun unsicher, ob ich an mir selbst einen Exorzismus ausführen kann.
Ich brauche nun dringend Hilfe von Ihnen, meine werten Mitchristen, denn ich möchte nicht in die Tiefen der Hölle herabfahren.

Mich selbst mit Rohrstockhieben züchtigend,
Noah Heerher

Benutzeravatar
Martin Berger
Faust Gottes
Beiträge: 12131
Registriert: Sa 10. Okt 2009, 20:21
Hat Amen! gesprochen: 2598 Mal
Amen! erhalten: 2640 Mal

Re: Christopherus Straßentag (Mindestalter für diesen Faden: 60 Jahre)

Beitragvon Martin Berger » Mo 29. Jul 2019, 19:30

Noah Heerher hat geschrieben:Die Züchtigung durch Rohrstockhiebe schien anfangs gut zu verlaufen, allerdings wurde ich dann von unchristlichen Polizisten abgeführt und des Platzes verwiesen.

Herr Heerher,

handelte es sich erwiesenermaßen um ordentliche Beamte der Staatsgewalt? Auf jenen Homoperversenfesten treiben sich allzu oft auch verkleidete "Po-Lizisten" herum, die alles andere als Freund und Helfer sind.

Noah Heerher hat geschrieben:Ich habe schon seit längerer Zeit den Verdacht, von diesen Dämonen besessen zu sein und bin mir nun unsicher, ob ich an mir selbst einen Exorzismus ausführen kann.

Es empfiehlt sich generell ein Bad in eiskaltem Weihwasser, bevor man sich unter die Tucken mischt, um diese kräftigst zu züchtigen. Auf dieses Minimum an Vorsichtmaßnahmen haben Sie offensichtlich verzichtet und sind nun schwer angeschlagen. Eilen Sie schnellstmöglich zum Pfarrer Ihrer Gemeinde. Dieser kann Ihnen entweder direkt helfen oder wird einen Exorzisten hinzuziehen, um Ihnen die Dämonen der Homosechsualität wieder auszutreiben.

Die gute Nachricht in dieser schweren Stunde: Sie haben noch mehrere Funken Christlichkeit in sich, sonst hätten Sie nicht erst dieses Plauderbrett aufgesucht, sondern wären sofortigst zu den Bahnhofstoiletten gerannt, um Unzucht mit einem der dort verkehrenden Strichbuben zu treiben. Können schwer erkrankte Homosechsuelle mit 120-200 Rohrstockhieben geheilt werden, dürften in Ihrem Fall der Schläge 80 reichen.

Es betet für Sie,
Martin Berger
Aus dem Herabladbereich: Neufassungen schnafter Weihnachtslieder.

Die beste Impfung ist der Glaube an den HERRn. Schalten Sie hier.

Benutzeravatar
Franz-Joseph von Schnabel
Ochsenbauer
Beiträge: 8616
Registriert: Mi 20. Okt 2010, 16:46
Hat Amen! gesprochen: 2043 Mal
Amen! erhalten: 1994 Mal

Re: Christopherus Straßentag (Mindestalter für diesen Faden: 60 Jahre)

Beitragvon Franz-Joseph von Schnabel » Mi 31. Jul 2019, 05:24

Werte Herren,

auf einer Versammlung solch riesiger Rudel von Hinterladern muß der Gestank unerträglich sein.

Bekanntlich kann man Homoperverse leicht an deren stechenden Geruch erkennen. Dieser Umstand hilft auch redlichen Geistlichen bei der Erkennung schwarzer Schafe in der eigenen Herde.


Schalten Sie hier

„Homoperverse stinken!“

Bild

In dem Video berichtet Bischof Neophytos, wie „ein gut aussehender junger Mann“ angeblich von einem Mönch angesprochen wurde: „Junger Mann, ich muss dir sagen: Hör auf mit dem, was du tust.“ Gemeint ist Unzucht unter Männern. Der Mönch soll gesagt haben: „Du holst dir damit Krankheiten, du wirst jung sterben. Du solltest Buße tun. Buße tun macht Freude.“



Die Nase rümpfend,
Schnabel
Folgende Benutzer sprechen Franz-Joseph von Schnabel ein keusches Amen! für den Beitrag aus:
Martin Berger
Ich bin überzeugt, Bayern und Deutschland wären sicherer, wenn jeder anständige Mann ein Messer in der Tasche haben dürfte und wir würden die Schwerkriminellen einsperren. Das wäre der richtige Weg.
Hubert Aiwanger Landwirt u. stellvertretender Ministerpräsident.

Benutzeravatar
Walter Gruber senior
Kommerzialrat
Beiträge: 1998
Registriert: Do 16. Jul 2015, 09:57
Hat Amen! gesprochen: 514 Mal
Amen! erhalten: 529 Mal

Re: Christopherus Straßentag (Mindestalter für diesen Faden: 60 Jahre)

Beitragvon Walter Gruber senior » Mi 31. Jul 2019, 06:39

Sehr geehrte Herren,

es ist hier vielleicht wieder einmal angebracht, die Homosechsualität mit der Kraft des Verstandes zu widerlegen, wie das im Katechismus unserer hl. Kirche auf vorbildliche Weise geschehen ist:
2357 Homosechsuell sind Beziehungen von Männern oder Frauen, die sich in geschlechtlicher Hinsicht ausschließlich oder vorwiegend zu Menschen gleichen Geschlechtes hingezogen fühlen. Homosechsualität tritt in verschiedenen Zeiten und Kulturen in sehr wechselhaften Formen auf. Ihre psychische Entstehung ist noch weitgehend ungeklärt. Gestützt auf die Heilige Schrift, die sie als schlimme Abirrung bezeichnet [Vgl. Gen 19, 1-29; Röm 1,24-27; 1 Kor 6,10; 1 Tim 1,10.], hat die kirchliche Überlieferung stets erklärt, „daß die homosechsuellen Handlungen in sich nicht in Ordnung sind" (CDF, Erkl. „Persona humana" 8). Sie verstoßen gegen das natürliche Gesetz, denn die Weitergabe des Lebens bleibt beim Geschlechtsakt ausgeschlossen. Sie entspringen nicht einer wahren affektiven und geschlechtlichen Ergänzungsbedürftigkeit. Sie sind in keinem Fall zu billigen.



2358 Eine nicht geringe Anzahl von Männern und Frauen sind homosechsuell veranlagt. Sie haben diese Veranlagung nicht selbst gewählt; für die meisten von ihnen stellt sie eine Prüfung dar. Ihnen ist mit Achtung, Mitleid und Takt zu begegnen. Man hüte sich, sie in irgend einer Weise ungerecht zurückzusetzen. Auch diese Menschen sind berufen, in ihrem Leben den Willen Gottes zu erfüllen und, wenn sie Christen sind, die Schwierigkeiten, die ihnen aus ihrer Veranlagung erwachsen können, mit dem Kreuzesopfer des Herrn zu vereinen.



2359 Homosechsuelle Menschen sind zur Keuschheit gerufen. Durch die Tugenden der Selbstbeherrschung, die zur inneren Freiheit erziehen, können und sollen sie sich - vielleicht auch mit Hilfe einer selbstlosen Freundschaft -‚ durch das Gebet und die sakramentale Gnade Schritt um Schritt, aber entschieden der christlichen Vollkommenheit annähern.

http://www.vatican.va/archive/DEU0035/_P8B.HTM


Mit freundlichem Gruß,
Gruber sen.
Auch ist es mit dem Himmelreich wie mit einem Kaufmann, der schöne Perlen suchte. Als er eine besonders wertvolle Perle fand, verkaufte er alles, was er besaß, und kaufte sie. (Matthäus 13, 45-46)

Benutzeravatar
Marconiac
Häufiger Besucher
Beiträge: 79
Registriert: Fr 3. Mai 2019, 12:34
Hat Amen! gesprochen: 21 Mal
Amen! erhalten: 12 Mal

Re: Christopherus Straßentag (Mindestalter für diesen Faden: 60 Jahre)

Beitragvon Marconiac » Mi 31. Jul 2019, 11:25

Herr Heerher,

Sie haben Glück, dass Sie noch nicht so verseucht sind, dass Sie keinen klaren Gedanken mehr fassen können.
Begeben Sie sich schleunigst zu Ihrem ortsansässigen Pfarrer - er wird mit Ihnen die notwendigen Schritte einleiten, um Sie vor dieser widerwärtigen Krankheit zu heilen und den bösen Dämonen auszutreiben.

Weiterhin haben Sie bestimmt das Gebet der gesamten Brettgemeinde zu Ihrer Unterstützung.

Betend,
Marconiac
Zucht bewahren ist der Weg zum Leben;
wer aber Zurechtweisung nicht achtet, geht in die Irre.
Sprüche 10:17


Zurück zu „Der Pranger“



Wer ist anschnur?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 3 Gäste