0 Tage und 5 Stunden seit der letzten Verbannung eines Taugenichts.

Sollte man die Färöer-Inseln versenken?

Prangern Sie unredliche Entdeckungen oder Geschehnisse an! Erstatten Sie Selbstanzeige!

Moderator: Brettleitung

Benutzeravatar
Rohrstockfreund
Stammgast
Beiträge: 357
Registriert: Fr 10. Jan 2014, 15:52
Hat Amen! gesprochen: 26 Mal
Amen! erhalten: 33 Mal

Fähringer Wunder

Beitragvon Rohrstockfreund » Mo 3. Feb 2014, 19:49

Werte Herren,

es ist unfassbar, mein Nachbar, Herr Ludwig Holzinger, erzählte mir gerade eine Geschichte, welche unglaublich scheint, aber der Wahrheit entspricht. Der Ludwig war die letzten 2 Wochen im kalten Dänemark, bei seinem Bekannten Kjell Jorgensen, in der Nähe von Viborg. Eben jener Herr Jorgensen war vor 2 Monaten auf den Färöer-Inseln. Er war auf der Suche nach einem Leithammel für seine Schafsherde. Und die besten Schafe gibt es nun einmal auf diesen Inseln. Bei seinem Aufenthalt in Tórshavn besuchte er die Marienkirche um am sonntäglichen Gottesdienst teilzunehmen. Zu seinem Erstaunen platzte die Kirche aus allen Nähten. Der Gottesdienst musste sogar ins Freie übertragen werden. Im Anschluss unterhielt er sich mit dem Pfarrer, welcher ihm mitteilte das, seit vor über einem Jahr, zwei Herren aus dem Alpenraum die Insel missionarisch besuchten, die Gemeinde viele neue Mitglieder begrüßen konnte. Er war voll des Lobes, und sprach von einem Geschenk Gottes. Diesen Erzählungen nach sind die Färöer nicht verloren. Erfreut über die Erzählung meines Nachbarn, musste ich Ihnen dies unbedingt mitteilen. Hoffentlich wächst die Gemeinde weiter. Ich überlege schon, ob ich meine Söhne für ein Jahr auf die Färöer entsende. Sie könnten dort beim Bau der Kirche des Heiligen St. Martin, im Andenken an den Boten der Heiligen Schrift, und dem Von-Schnabel-Gemeindehaus in Klaksvik helfend zur Hand gehen. Halleluja Sepp.
Stacheldraht und Heil'ge Schrift,
am Kopf den Atheisten trifft.
So sehr er schreit und sich auch wehrt,
er wird per Wurfbibel bekehrt.

Benutzeravatar
Martin Berger
Faust Gottes
Beiträge: 10232
Registriert: Sa 10. Okt 2009, 20:21
Hat Amen! gesprochen: 1572 Mal
Amen! erhalten: 1636 Mal

Re: Sollte man die Färöer-Inseln versenken?

Beitragvon Martin Berger » Mo 3. Feb 2014, 20:22

Herr Rohrstockfreund,

mir war zwar bekannt, daß der Faden geschlossen wurde, aber eine Nachricht von Ihnen hätte genügt, um den Faden wieder zu öffnen. Da es sicher nicht nötig ist, daß es hierzu einen weiteren Faden gibt, habe ich nun den alten Faden wieder reaktiviert.

Zum Thema: Auch ich höre nur das Beste von den Färöer-Inseln. Wenn man bedenkt, wie schlecht es einst stand, dann erfüllt es jedes Christen Herz mit Freude, daß nicht nur Einzelne, sondern sämtliche Bewohner einer ganzen Insel vor dem Schwefelsee gerettet werden konnten. Vielleicht werde ich im Sommer persönlich nach dem Rechten sehen und die Fortschritte begutachten. Der werte Herr Schnabel wird mich hoffentlich wieder begleiten. Ob Kapitän Bunke, der derweil in einem Kloster verweilt, bis dahin seine Alkoholsucht überwunden hat, ist allerdings fraglich. Womöglich werden wir uns nach einem anderen Kapitän umschauen müssen.

Erfreut über die guten Nachrichten,
Martin Berger
Die beste Impfung ist der Glaube an den HERRn. :kreuz1:

Schalten Sie hier.
:kreuz1:

#IchAuch (unredlich: #MeToo) - Gegen die Diskriminierung redlicher Christen

Benutzeravatar
Rohrstockfreund
Stammgast
Beiträge: 357
Registriert: Fr 10. Jan 2014, 15:52
Hat Amen! gesprochen: 26 Mal
Amen! erhalten: 33 Mal

Re: Sollte man die Färöer-Inseln versenken?

Beitragvon Rohrstockfreund » Mo 3. Feb 2014, 22:30

Werter Herr Berger,

diesen Faden kannte ich noch nicht. Durch das Verknüpfen der Fäden, war es mir möglich, Ihren Reisebericht zu lesen. Dadurch bekommt die Geschichte die mir mein Nachbar erzählte eine logische Erklärung. Vor allem der Mut mit dem Sie Ganoven, wie den Trunkenbold aus Hannover und diesen ekelhaften Kapitän Schneehütte, zur Strecke brachten, nötigt mir Respekt ab.
Es freut mich, dass Sie sich nochmals auf die Reise ans Ende der Welt begeben möchten. Vor allem der geschätzte Herr von Schnabel sollte ein Vorbild für die verweichlichte Jugend sein. Trotz seines hohen Alters ist er, sowohl körperlich als auch geistig topfit.
Ich freue mich schon jetzt auf Ihren Reisebericht.
Sollten sich die Berichte bestätigen und die Färöer ein Ort voll redlicher Katholiken sein, werde ich meine Söhne mit einer Leihkutsche bis nach Dänemark geleiten. Ab dort geht eine Fähre nach Tórshavn.
Jetzt heißt es fleißig sparen und Ihren Bericht über die aktuelle Situation abwarten. Voller Vorfreude Sepp.
Stacheldraht und Heil'ge Schrift,
am Kopf den Atheisten trifft.
So sehr er schreit und sich auch wehrt,
er wird per Wurfbibel bekehrt.

analpherbet
(Verbannt)
(Verbannt)
Beiträge: 13
Registriert: Sa 31. Jan 2015, 02:14

Re: Sollte man die Färöer-Inseln versenken?

Beitragvon analpherbet » Mo 9. Feb 2015, 09:23

Sehr geehrte Arche-Internetz-Gemeinschaft, insbesondere Herr Berger und Herr Schnabel,

bis ich diesen Faden gelesen habe, war ich in der Tat davon überzeugt, dass dieses Forum ernst gemeint ist. Nun allerdings sind Sie wirklich zu weit gegangen, als dass man ihnen noch Glauben schenken kann. Ich weiß nicht, ob Sie lediglich halluzinieren oder einfach aus Spaß die Dinge erfinden, die Sie hier schreiben - um ehrlich zu sein ist mir das auch egal. Sollten Sie ernsthaft der Meinung sein, dass
1. Sie fast 50.000 Menschen zum Christentum bekehren, ohne dass in der Welt irgendjemand erfährt (außer Menschen, die diesen Faden gelesen haben), also um mich klarzustellen Presse/Fernsehen etc.
2. Sie mit einer BRIEFTAUBE eine Urkunde vom Papst geschickt bekommen, die nicht mal ansatzweise echt aussieht (nebenbei gesagt ist es sehr unwahrscheinlich, dass der Papst von ihrer Existenz weiß)
3. Sie mit Ihrem "Klugschnurlostelefon" auf hoher See empfang haben und dieses nicht kaputt oder verloren geht, wenn Sie ins Meer springen und auf die Färöer Inseln schwimmen
4. Ihnen wildfremde Menschen Ihre Religion annehmen, und es gut finden, mit einem Rohrstock geschlagen zu werden,
dann tut es mir sehr Leid für Sie. Ich kann Ihnen dann nur empfehlen, in eine Anstalt zu gehen oder zumindest einen Psychiater aufzusuchen- ich spreche Ihnen noch Hoffnung zu, Menschen wie Ihnen kann geholfen werden.

Sollten Sie allerdings das, was Sie in diesem Forum schreiben, einfach nur aus Spaß verzapfen, gebe ich Ihnen meinen größten Respekt. So viel Zeitaufwand, nur um Ahnungslosen Menschen Streiche zu spielen- das beeindruckt mich wirklich.

Das waren nur die 4 Punkte, die mich am meisten stören. Es gäbe noch viel mehr zu kritisieren, ich möchte es aber erst einmal hierbei belassen. Eins aber möchte ich noch sagen: Ich finde es wirklich unerhört, wie Sie Argumenten in vielen Fällen aus dem Weg gehen, indem Sie auf andere Themen ablenken, z.B. die benutzte Sprache oder Rechtschreibung. Wenn Sie gar keine Argumente mehr haben, fangen Sie an, beleidigend zu werden. Dafür sollten Sie sich schämen, in eine Diskussion gehört das nicht. Ein Beispiel: Herr Schnabel schrieb, ich solle einem Schweigeorden beitreten, um kein Dummgeschwätz von mir zu geben, da mein IQ 2-9 beträgt (einen konkreten Zahlenwert nannte er nicht, nur dass der Intelligenzquotient bei der Multiplikation mit 5 zweistellig wird).
Außerdem möchte ich hinzufügen, dass ihr Ausflug auf die Färöer- Inseln auch noch aus dem Mangel an Beweisbildern unglaubwürdig erscheint. Zwar haben Sie Bilder, aber auf keinem sind Sie zu sehen oder Einwohner der Färöer- Inseln, die missioniert werden. Die Bilder, die Sie benutzt haben, können Sie genauso gut aus dem Internetz kopiert und hier eingefügt haben.

Freundliche Grüße

Boethius
(Verbannt)
(Verbannt)
Beiträge: 177
Registriert: Sa 8. Nov 2014, 22:22
Amen! erhalten: 1 Mal

Re: Sollte man die Färöer-Inseln versenken?

Beitragvon Boethius » Mo 9. Feb 2015, 13:57

Werter Herr analpherbet,

Sie erwecken den Eindruck, ein Bewohner dieser Inselgruppe zu sein, da Sie der Beschreibung in Herrn Korschios erstem Beitrag voll entsprechen. Dieser Eindruck erhärtet sich durch Ihre vier Punkte, die von großer Sachkenntnis zeugen. Da Sie sich also anscheinend vor Ort befinden, könnten Sie den Besuchern dieses Plauderbretts doch berichten, wie die Lage auf dieser Hochburg des Inzests, der Rückständigkeit und des Unglaubens tatsächlich ist.

Ihr:

Boethius

Benutzeravatar
Sleiphnir
Häufiger Besucher
Beiträge: 74
Registriert: Fr 23. Jan 2015, 21:40

Re: Sollte man die Färöer-Inseln versenken?

Beitragvon Sleiphnir » Mo 9. Feb 2015, 19:09

Werte Gemeinde

Um die Insel zu versenken, müsstet Ihr Kilometer weit, und Kilometer tief, Erde und Gestein unter den Inseln wegschaffen. Mich würde es interessieren wie Sie das bewerkstelligen wollen. Außerdem sind Ihre Anschuldigungen viel zu weit hergeholt, wegen einem Tier auf dem Wappen muss das ja nicht direkt heißen dass man sich von Tieren angezogen fühlt.
Ich könnte Euch ewig viele Wappen zeigen auf denen Tiere zu sehen sind.
Auf den Inseln gibt es kleine Kapellen und Kirchen. Ich war dort.

Grüssend
Sleiphnir
Rette den, dem Gewalt geschieht, vor dem,der ihm Unrecht antut und sei unerschrocken, wenn du ein Urteil sprechen sollst.

Benutzeravatar
Kreuzritter
Stammgast
Beiträge: 963
Registriert: Mo 21. Okt 2013, 20:52
Hat Amen! gesprochen: 94 Mal
Amen! erhalten: 84 Mal

Re: Sollte man die Färöer-Inseln versenken?

Beitragvon Kreuzritter » Mo 9. Feb 2015, 19:27

Knabe Schleimtier,

hätten Sie den gesamten Faden durchgelesen, wüssten Sie, dass die Bewohner der Färöer-Inseln schon bekehrt wurden und kein Bedarf an einer Sprengung besteht.

Aufklärend,
Kreuzritter
"Der HERR ist meine Stärke und mein Schild; auf ihn hofft mein Herz, und mir ist geholfen. Und mein Herz ist fröhlich, und ich will ihm danken mit meinem Lied."
Psalm 28,7

Benutzeravatar
Sleiphnir
Häufiger Besucher
Beiträge: 74
Registriert: Fr 23. Jan 2015, 21:40

Re: Sollte man die Färöer-Inseln versenken?

Beitragvon Sleiphnir » Mo 9. Feb 2015, 20:07

Werter Herr Kreuzritter

Ich entschuldige mich aufrichtig, ich wusste es nicht.
Ich möchte noch erwähnen das ich eine Frau bin und Sleiphnir nicht Schleimtier heisse.

Grüssend Sleiphnir
Rette den, dem Gewalt geschieht, vor dem,der ihm Unrecht antut und sei unerschrocken, wenn du ein Urteil sprechen sollst.

Benutzeravatar
Schmerkal
Häufiger Besucher
Beiträge: 127
Registriert: Mi 18. Apr 2012, 11:07
Hat Amen! gesprochen: 45 Mal
Amen! erhalten: 6 Mal

Re: Sollte man die Färöer-Inseln versenken?

Beitragvon Schmerkal » Do 26. Mär 2015, 12:25

Sehr geehrte Herren!

Vor wenigen Tagen zog Finsternis über die Faröer-Inseln; die Medien berichteten darüber: Sonnenfinsternis 2015: Ansturm auf die Färöer-Inseln

War das die letzte Warnung des HERRN? Hätte man den ursprünglichen Plan, nämlich die Inseln mitsamt ihrer Bewohner zu versenken, lieber doch in die Tat umsetzen sollen? Die Dunkelheit konnte man auch in Deutschland sehen. Sind auch wir in Gefahr?

Verängstigt fragend

Anton Schmerkal
Sprüche 12, 23: "Ein verständiger Mann trägt nicht Klugheit zur Schau; aber das Herz der Narren ruft seine Narrheit aus.

Boethius
(Verbannt)
(Verbannt)
Beiträge: 177
Registriert: Sa 8. Nov 2014, 22:22
Amen! erhalten: 1 Mal

Re: Sollte man die Färöer-Inseln versenken?

Beitragvon Boethius » Do 26. Mär 2015, 14:44

Werter Herr Schmirgel,

anscheinend droht keine unmittelbare Gefahr mehr. Gehen Sie trotzdem regelmäßig zur Beichte, um jederzeit auf das baldige Ende der Welt vorbereitet zu sein!

Ihr: Boethius

Benutzeravatar
Martin Berger
Faust Gottes
Beiträge: 10232
Registriert: Sa 10. Okt 2009, 20:21
Hat Amen! gesprochen: 1572 Mal
Amen! erhalten: 1636 Mal

Re: Sollte man die Färöer-Inseln versenken?

Beitragvon Martin Berger » Do 26. Mär 2015, 18:48

Schmerkal hat geschrieben:War das die letzte Warnung des HERRN? Hätte man den ursprünglichen Plan, nämlich die Inseln mitsamt ihrer Bewohner zu versenken, lieber doch in die Tat umsetzen sollen? Die Dunkelheit konnte man auch in Deutschland sehen. Sind auch wir in Gefahr?

Herr Schmerkal,

Ihre Frage ist durchaus berechtigt. Freilich wäre es einfacher gewesen die Färöer-Inseln zu versenken, doch wäre dies der leichte Weg gewesen. Wem wäre damit geholfen worden? Ist es nicht viel schöner, daß so viele Satanisten und andere Ketzer errettet wurden? Es ist eine erwiesene Tatsache, daß die sündigen Bewohner der Färöer-Inseln vom werten Herrn Schnabel und mir bekehrt wurden. Jene, die einst hoffnungslos einer Zukunft im Höllenfeuer entgegen sahen, sind nun endlich auf den richtigen Weg, da sie zum einzig wahren Glauben geführt wurden. Und dennoch: Eines Platzes im Paradies darf man sich nie sicher sein. Das tägliche Bibelstudium, unzählige Gebete, töfte Selbstkasteiungen, regelmäßige Kirchenbesuche und hohe Spenden an die Kirche sind unerläßlich, wenn man einst am Tische des HERRn einen Platz finden will. Die Sonnenfinsternis war zweifelsfrei eine Warnung an die einstigen Sünder, damit sie nicht vom Pfad abkommen, sondern weiterhin den christlichen Weg gehen.



Bub Boethius,

sapperlot, benehmen Sie sich! Kaum ist das Brett nach kurzer Inaktivität wieder anschnur, haben Sie nichts besseres zu tun, als hier wie ein an der Pubertät leidender Rotzlöffel Radau zu schlagen. Sollte ich noch einmal sehen, daß Sie einen Brettgast nicht mit seinem Namen ansprechen, werden nicht die Färöer-Inseln versenkt, sondern Ihre Wenigkeit!

Mit der Hand am Verbannungshebel,
Martin Berger
Die beste Impfung ist der Glaube an den HERRn. :kreuz1:

Schalten Sie hier.
:kreuz1:

#IchAuch (unredlich: #MeToo) - Gegen die Diskriminierung redlicher Christen

tsiar
Gelegentlicher Besucher
Beiträge: 25
Registriert: Sa 14. Mär 2015, 21:56

Re: Sollte man die Färöer-Inseln versenken?

Beitragvon tsiar » Fr 27. Mär 2015, 21:11

Werter Herr Berger,

Martin Berger hat geschrieben:haben Sie nichts besseres zu tun, als hier wie ein an der Pubertät leidender Rotzlöffel Radau zu schlagen.


es entbehrt nicht einer gewissen Ironie, dass Sie ausgerechnet in dem Satz, in dem Sie das Verhalten eines Nutzers hier kritisieren, einen Rechtschreibfehler machen.

Hinweisend,
tsiar

Benutzeravatar
Dr. Waldemar Drechsler
Aufseher
Beiträge: 1128
Registriert: Sa 15. Feb 2014, 18:18
Hat Amen! gesprochen: 111 Mal
Amen! erhalten: 371 Mal

Re: Sollte man die Färöer-Inseln versenken?

Beitragvon Dr. Waldemar Drechsler » Fr 27. Mär 2015, 21:32

tsiar hat geschrieben:es entbehrt nicht einer gewissen Ironie, dass Sie ausgerechnet in dem Satz, in dem Sie das Verhalten eines Nutzers hier kritisieren, einen Rechtschreibfehler machen.

Hochgeehrte Maid Tja!

Ironie werden Sie in den Beiträgen redlicher Menschen vergeblich suchen, sie sind nämlich stets bitterernst, gell. Höchstredliche Christen bauen Rechtschreibfehler meist absichtlich ein, um sich der eigenen Fehlbarkeit bewusster zu werden, Sapperdei. Wobei, so munkelt man intern, führt häufig GOTT höchstselbst des hochgeehrten Herrn Bergers Hand. Somit wären diese vermeintlichen Rechtschreibfehler nicht als Fehler zu sehen, sondern als GOTTgewollt & folglich als perfekt. :kreuz3:

Belehrend,
Dr. Waldemar Drechsler
Der Kluge tut alles mit Überlegung, der Tor verbreitet nur Dummheit. (Sprüche 13,16)

tsiar
Gelegentlicher Besucher
Beiträge: 25
Registriert: Sa 14. Mär 2015, 21:56

Re: Sollte man die Färöer-Inseln versenken?

Beitragvon tsiar » Fr 27. Mär 2015, 21:39

Werter Herr Drechsler,

folglich ist davon auszugehen, dass Rechtschreibfehler von den sich hier herumtreibenden Kobolden ebenfalls von Gott gewollt sind?

Fragend,
tsiar

Benutzeravatar
Dr. Waldemar Drechsler
Aufseher
Beiträge: 1128
Registriert: Sa 15. Feb 2014, 18:18
Hat Amen! gesprochen: 111 Mal
Amen! erhalten: 371 Mal

Re: Sollte man die Färöer-Inseln versenken?

Beitragvon Dr. Waldemar Drechsler » Sa 28. Mär 2015, 11:31

Hochgeehrte Maid Tja!

Zur Thematik "Kobolde" scheint es im redlichen Brette noch keinen eig'nen Faden zu geben, was eine Aufklärung meinerseits bezüglich dieser meist grün gekleideten Wichte mit roten Haaren (Hinweis auf einen Pakt mit dem Gehörnten!) umso relevanter macht, Potzblitz.

Da werden untereinander laufen Wüstentiere und wilde Hunde, und ein Feldteufel wird dem andern begegnen; der Kobold wird auch daselbst herbergen und seine Ruhe daselbst finden.

(Jesaja 34,14)


Kobolde sind Ausgeburten der Hölle, die unter die Gattung der "Feldteufel" fallen. Dieser Umstand macht die Ihre Frage obsolet - diese widerlichen Heinzelmännchen handeln niemals im Sinne GOTTes, Parbleu.

Aufklärend,
Dr. Waldemar Drechsler
Der Kluge tut alles mit Überlegung, der Tor verbreitet nur Dummheit. (Sprüche 13,16)


Zurück zu „Der Pranger“



Wer ist anschnur?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste