0 Tage und 10 Stunden seit der letzten Verbannung eines Taugenichts.

Sollte man die Färöer-Inseln versenken?

Prangern Sie unredliche Entdeckungen oder Geschehnisse an! Erstatten Sie Selbstanzeige!
Antworten
Benutzeravatar
Martin Berger
Faust Gottes
Beiträge: 12565
Registriert: Sa 10. Okt 2009, 20:21

Re: Sollte man die Färöer-Inseln versenken?

Beitrag von Martin Berger »

Werter Herr Schnabel,

wie traurig. :weinen: :weinen: :weinen: :weinen:

An die guten, alten Zeiten denkend,
Martin Berger
Der Friede sei mit euch.

Benutzeravatar
Franz-Joseph von Schnabel
Ochsenbauer
Beiträge: 9095
Registriert: Mi 20. Okt 2010, 16:46

Re: Sollte man die Färöer-Inseln versenken?

Beitrag von Franz-Joseph von Schnabel »

Werter Herr Berger,

nun ja.

Der Kapitän ist nun beim HERRn und dessen himmlischen Heerscharen.

Himmelwärts blickend,
Schnabel

Benutzeravatar
Ragnar Lotbrock
Stammgast
Beiträge: 510
Registriert: Mi 19. Okt 2016, 19:14

Re: Sollte man die Färöer-Inseln versenken?

Beitrag von Ragnar Lotbrock »

Höchstgeehrte Netzgemeinde,

In Zeiten der Schlitzaugenseuche müssen redliche Christen wie wir es sind näher zusammenrücken. Wie könnte man dies besser zelebrieren, indem man eine knorke Wallfahrt veranstalten würde? Als ich 2012 das erste mal von den Berichten Herrn Schnabels, sowie Herrn Bergers hörte, wuchs in mir der Wunsch, selbst das töfte Bergerkreuz zu besuchen und dort meinen innigsten und tiefsten Respekt an jene redlichen Herren kundzutun, sowie dem HERRn zu danken, der Ihnen die nötige Kraft schenkte, um solch ein Mammutunterfangen erfolgreich zu bewältigen.

Deshalb wollte ich mich nach möglichen Christkumpanen erkundigen, die bereit wären, mit mir zu den Färörinseln zu reisen (Keine Lutheraner oder Franzosen erwünscht)?

Werter Herr Berger, Werter Herr von Schnabel,

wie ich in vorigen Beiträgen laß, hatten sie ohnehin vor, den redlichen Inselbewohnern einen Besuch zu abzustatten. Würden diese sich doch jauchzend und weinend freuen, solch oberknorken Persönlichkeiten wie Sie es sind, in so dunklen Zeiten wie die heut´gen zu sehen. Wie würden Sie dazu stehen?

Einre redliche Route im Vorhinein planend,
Ragnar Lotbrock
"Die Frau ist ein Mißgriff der Natur... mit ihrem Feuchtigkeits-Überschuß und ihrer Untertemperatur...eine Art verstümmelter, verfehlter, mißlungener Mann...die volle Verwirklichung der menschlichen Art ist nur der Mann."
Thomas von Aquin, Kirchenlehrer

G-a-s-t
Stammgast
Beiträge: 946
Registriert: Di 15. Sep 2015, 16:46

Re: Sollte man die Färöer-Inseln versenken?

Beitrag von G-a-s-t »

Werter Herr!
[...] wie ich in vorigen Beiträgen laß [...]
Ein Imperativ in einem Nebensatz? Wie ist das denn zu verstehen?

Mit verbindlichem Gruße
Gast
Micha 6,8
Es ist dir gesagt worden, Mensch, was gut ist und was der Herr von dir erwartet: Nichts anderes als dies: Recht tun, Güte und Treue lieben, in Ehrfurcht den Weg gehen mit deinem Gott.

Joh 14,6
Niemand kommt zum Vater außer durch mich (Jesus).

Benutzeravatar
Franz-Joseph von Schnabel
Ochsenbauer
Beiträge: 9095
Registriert: Mi 20. Okt 2010, 16:46

Re: Sollte man die Färöer-Inseln versenken?

Beitrag von Franz-Joseph von Schnabel »

Werter Herr Gast,

in der Tat läßt jene interessante Formulierung eine Befehlsform vermuten.

Dennoch bestünde auch die Möglichkeit, daß es sich um das knorke Adjektiv "laß" handelt, welches der töfte Duden als Synonym zu matt, müde, schlaff kennt.

Zwar erschließt sich dem interessierten Beobachter auch hier nicht unbedingt die semantische Zuordnung, aber gleiches gilt, mit Verlaub, auch für Ihre Interpretation.

Müde, von des Tages Last,
Schnabel

Antworten