0 Tage und 13 Stunden seit der letzten Verbannung eines Taugenichts.

Wen der HERR hasst...

Prangern Sie unredliche Entdeckungen oder Geschehnisse an! Erstatten Sie Selbstanzeige!

Moderator: Brettleitung

G-a-s-t
Stammgast
Beiträge: 361
Registriert: Di 15. Sep 2015, 16:46
Hat Amen! gesprochen: 29 Mal
Amen! erhalten: 64 Mal

Re: Wen der HERR hasst...

Beitragvon G-a-s-t » Fr 3. Nov 2017, 18:58

Werter Mensch,

ob dies unredlich ist, kommt darauf an, ob es einen guten Grund gibt, das h hinter das p statt das t zu stellen.

Mit verbindlichem Gruße
Gast
Micha 6,8
Es ist dir gesagt worden, Mensch, was gut ist und was der Herr von dir erwartet: Nichts anderes als dies: Recht tun, Güte und Treue lieben, in Ehrfurcht den Weg gehen mit deinem Gott.

Joh 14,6
Niemand kommt zum Vater außer durch mich (Jesus).

Antrophos
Häufiger Besucher
Beiträge: 93
Registriert: Do 12. Okt 2017, 17:31
Hat Amen! gesprochen: 14 Mal
Amen! erhalten: 5 Mal

Re: Wen der HERR hasst...

Beitragvon Antrophos » Fr 3. Nov 2017, 21:12

Werter Herr Gast,
ja gibt es : bei Transkriptionen im Unterricht haben wir das Täta in der Regel mit T, das Phi aber mit PH wiedergegeben. Mit Ausnahmen natürlich , aber ein Wort das beide Buchstaben enthält konnte nie zu den Ausnahmen zählen.
Ein gesegnetes Wochenende,
Antrophos

G-a-s-t
Stammgast
Beiträge: 361
Registriert: Di 15. Sep 2015, 16:46
Hat Amen! gesprochen: 29 Mal
Amen! erhalten: 64 Mal

Re: Wen der HERR hasst...

Beitragvon G-a-s-t » Mo 6. Nov 2017, 20:50

Werter Mensch,

und das Eta mit ä? Wie urig. Und warum schreiben Sie sich mit Phi und nicht Pi? Und wo bleibt die Angabe der von Ihnen benutzten Luther- und Einheitsübersetzung?

Fragen über Fragen!
Gast
Micha 6,8
Es ist dir gesagt worden, Mensch, was gut ist und was der Herr von dir erwartet: Nichts anderes als dies: Recht tun, Güte und Treue lieben, in Ehrfurcht den Weg gehen mit deinem Gott.

Joh 14,6
Niemand kommt zum Vater außer durch mich (Jesus).

Antrophos
Häufiger Besucher
Beiträge: 93
Registriert: Do 12. Okt 2017, 17:31
Hat Amen! gesprochen: 14 Mal
Amen! erhalten: 5 Mal

Re: Wen der HERR hasst...

Beitragvon Antrophos » Mo 6. Nov 2017, 21:59

Werter Herr Gast,
ich sehe jetzt erst was Sie meinen,
das mit dem Phi ist, Ich schäme mich gewaltig, mein Fehler. Ich hatte anscheinend seid der Schulzeit vergessen wie man das Wort schreibt.
Ihre Frage bezüglich des Eta verstehe ich aber nicht.
Wortwörtlich steht im Buchdeckel jener Bibel Ausgabe : Übersetzung nach Martin Luther, bearbeitet im Jahr 1991.
Ich bekam diese Bibel von einem Freund der zu einer freien Evangelischen Gemeinde gehört.
Mit freundlichen Grüßen
Anthropos

Benutzeravatar
Martin Berger
Faust Gottes
Beiträge: 10236
Registriert: Sa 10. Okt 2009, 20:21
Hat Amen! gesprochen: 1573 Mal
Amen! erhalten: 1639 Mal

Re: Wen der HERR hasst...

Beitragvon Martin Berger » Di 7. Nov 2017, 08:18

Antrophos hat geschrieben:Ich hatte anscheinend seid der Schulzeit vergessen wie man das Wort schreibt.
Ihre Frage bezüglich des Eta verstehe ich aber nicht.

Herr Antrophos,

muß man, zumal Sie nicht korrekt zwischen "seid" und "seit" unterscheiden können, davon ausgehen, daß Sie eine GOTTlose Waldorfschule besucht haben? In Ihrer Konversation mit Herrn Gast fällt auf, daß Sie ein gewisses Bildungsniveau vortäuschen wollen, welches Sie aber nicht haben. Sapperlot, beenden Sie Ihr falsches Spiel!

Entlarvend,
Martin Berger


Post Scriptum:

Interessehalber wüßte ich gerne: Gibt es beim Tanzen der Wörter "seid" und "seit" signifikante Unterschiede? Und was ich mich schon länger frage: Tanzt man in Waldorfschulen keine Kommata?
Die beste Impfung ist der Glaube an den HERRn. :kreuz1:

Schalten Sie hier.
:kreuz1:

#IchAuch (unredlich: #MeToo) - Gegen die Diskriminierung redlicher Christen

G-a-s-t
Stammgast
Beiträge: 361
Registriert: Di 15. Sep 2015, 16:46
Hat Amen! gesprochen: 29 Mal
Amen! erhalten: 64 Mal

Re: Wen der HERR hasst...

Beitragvon G-a-s-t » Di 7. Nov 2017, 10:20

Werter Anthropos!

Antrophos hat geschrieben:Ihre Frage bezüglich des Eta verstehe ich aber nicht.

Sie schrieben "Täta", wohingegen man üblicherweise "Theta" schreibt, wie man ja auch "Demokratie" und nicht "Dämokratie" zu schreiben pflegt.

Wortwörtlich steht im Buchdeckel jener Bibel Ausgabe : Übersetzung nach Martin Luther, bearbeitet im Jahr 1991.

Die Lutherbibel ist gemeinfrei - nach weltlichem Recht darf sie jeder abändern, wie er will. Prüfen Sie, wer der Bearbeiter war. Möglicherweise war es ein Unhold, dann wären wir wieder beim Fadenthema.
Im mutmaßlichen Luthertext von 1545 steht "Denn ein Gerechter felt sieben mal vnd stehet wider auff". "Am Tag" hat entweder "Ihr" Bearbeiter einfach dazuerfunden oder Sie selber. Mit "felt" ist "fällt" gemeint, der Bearbeiter las es wohl fälschlicherweise als "fehlt". Er machte also einen Fehler, der mit Ihren seid/seit-Fehlern usw. vergleichbar ist. Lassen Sie sich das eine Lehre sein!

Kyrie eleison!
Gast
Micha 6,8
Es ist dir gesagt worden, Mensch, was gut ist und was der Herr von dir erwartet: Nichts anderes als dies: Recht tun, Güte und Treue lieben, in Ehrfurcht den Weg gehen mit deinem Gott.

Joh 14,6
Niemand kommt zum Vater außer durch mich (Jesus).

Antrophos
Häufiger Besucher
Beiträge: 93
Registriert: Do 12. Okt 2017, 17:31
Hat Amen! gesprochen: 14 Mal
Amen! erhalten: 5 Mal

Re: Wen der HERR hasst...

Beitragvon Antrophos » Di 7. Nov 2017, 15:17

Sehr geehrter Herr Berger!
Nun, ich würde das Bundesgymnasium Wien 19 nicht gerade als Walddorfschule bezeichnen. Ich habe ab 12 Latein, aber 14 Griechisch und ab 16 Spanisch gelernt. Ich muss allerdings tatsächlich gestehen, dass ich in einigen Fächern ein sehr fauler Schüler war. Trotzdem habe ich erfolgreich masturiert, allerdings ohne Griechisch.
Gottlos war meine Schule gewiß nicht - es gab katholischen Religionsunterricht , wenn ich ihn auch nicht besucht habe.
Was meinen Sie jetzt mit dem Tanzen von Wörtern?
Was meine falschen Kommata und sonstigen othographischen Fehler betrifft, bitte ich um Vergebung. Meine Muttersprache ist eigentlich Englisch.

Werter Herr Gast!
Das Täta haben wir tatsächlich so geschrieben. Eingedeutschte Wörter sind doch was anderes als transkripierte, griechische.
Dass die Bearbeiter Unholde waren ist nicht auszuschließen, es handelt sich um mehrere Leute, deren Namen nicht angegeben, sind unter der Leitung von Seelsorger David Matthias Rosemann.

Ich werde mich in Zukunft auf die Lektüre der Einheitsübersetzung beschränken.
Mit freundlichen Grüßen,
Anthropos

G-a-s-t
Stammgast
Beiträge: 361
Registriert: Di 15. Sep 2015, 16:46
Hat Amen! gesprochen: 29 Mal
Amen! erhalten: 64 Mal

Re: Wen der HERR hasst...

Beitragvon G-a-s-t » Fr 10. Nov 2017, 16:51

Werter Anthropos,

zwar scheint mir die Lutherübersetzung inhaltlich deutlich schlechter als die Einheitsübersetzung zu sein, jedoch beileibe nicht so schlecht, daß man nicht auch mit ihr klarkommen könnte. Es gilt vor allem, vor dem Lesen der Bibel um ein hörendes Herz zu bitten - wenn Ihnen der Herr den Heiligen Geist schenkt, wird dieser sie dann auch auf die Fehler aufmerksam machen und bei Zweifeln in wichtigen Fragen zu einer eindeutigen bibelbasierten Klärung verhelfen.
Wenn Sie die Lutherbibel mögen, ist wohl am ehesten der Text von 1912 zu empfehlen. Dieser soll recht nahe am ursprünglichen Luthertext sein, er wurde in die aktuelle Sprache gebracht, jedoch wurde inhaltlich wohl noch nicht so viel verändert. Weitere Bearbeitungen enthalten einerseits weitere sprachliche Modernisierungen, was überflüssig ist, da der Text von 1912 (im Gegensatz zu dem von 1545) auch heute noch gut verständlich ist, zum anderen inhaltliche Korrekturen, wobei einiges gelungen sein mag, jedoch leider auch neue, von Luther nicht gemachte, inhaltliche Fehler dazugekommen sind.

Mit verbindlichem Gruße
Gast
Micha 6,8
Es ist dir gesagt worden, Mensch, was gut ist und was der Herr von dir erwartet: Nichts anderes als dies: Recht tun, Güte und Treue lieben, in Ehrfurcht den Weg gehen mit deinem Gott.

Joh 14,6
Niemand kommt zum Vater außer durch mich (Jesus).


Zurück zu „Der Pranger“



Wer ist anschnur?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

cron