2 Tage und 0 Stunden seit der letzten Verbannung eines Taugenichts.

Fußball, ein unlöblicher Sport

Prangern Sie unredliche Entdeckungen oder Geschehnisse an! Erstatten Sie Selbstanzeige!

Moderator: Brettleitung

Benutzeravatar
Stanislaus Kothbauer
Häufiger Besucher
Beiträge: 62
Registriert: Sa 4. Okt 2014, 18:29
Hat Amen! gesprochen: 2 Mal

Re: Fußball, ein unlöblicher Sport

Beitragvon Stanislaus Kothbauer » Di 7. Okt 2014, 22:01

Geschätzter Herr Buttinger!
Ein bedauerlicher Fehler meinerseits. Ich bitte um Vergebung. Ich hatte, ob der Anschuldigungen der werten Herren, noch Tränen in den Augen und sah nicht was ich schrieb.
Beschämt,
Stanislaus Kothbauer
Lev 20,15: Ein Mann, der einem Tier beiwohnt, wird mit dem Tod bestraft; auch das Tier sollt ihr töten.

Jacob Just
(Verbannt)
(Verbannt)
Beiträge: 52
Registriert: Do 10. Jul 2014, 16:18

Re: Fußball, ein unlöblicher Sport

Beitragvon Jacob Just » Fr 10. Okt 2014, 15:11

Wertes Fräulein Baal,
Ich dachte eigentlich dass die Nordkoreanische Mannschaft Weltmeister geworden sind oder irre ich mich?
Etwas verwirrt,
Jacob Just

Bonifatz Buttinger
(Verbannt)
(Verbannt)
Beiträge: 33
Registriert: So 5. Okt 2014, 18:09
Hat Amen! gesprochen: 1 Mal

Re: Fußball, ein unlöblicher Sport

Beitragvon Bonifatz Buttinger » Fr 10. Okt 2014, 17:35

Knabe Just,
ich kann Ihren Beitrag unmöglich ernst nehmen. Sie können unmöglich ein redlicher Christ sein. Ein redlicher Christ hätte nicht die Orthographie eines Kleinkindes, Potztausend! Auch sonst spottet Ihr Beitrag jeder Beschreibung!
Den Fakir entlarvend,
Buttinger

Benutzeravatar
Sr Maria Bernadette
Stammgast
Beiträge: 1248
Registriert: Do 26. Jun 2014, 00:05
Hat Amen! gesprochen: 86 Mal
Amen! erhalten: 40 Mal

Re: Fußball, ein unlöblicher Sport

Beitragvon Sr Maria Bernadette » Fr 10. Okt 2014, 17:46

Sehr geehrter Herr Just,

Sie irren sich, mitnichten ist die schnafte Nationalmannschaft von Nordkorea Weltmeister geworden. Im Finale spielte Deutschland gegen Argentinien, es war das einzige Spieldieser Tretball-Weltmeisterschaft welches ich mir ansah. Mein Herr Vater sagte,"schaue es dir an meine Tochter, möglicherweise erlebst du etwas historisches". Herr Just bitte achten Sie künftig auf Ihrer Orthographie, der werter Herr Buttinger spricht vollkommen wahr.

Freundlichst.

Ihr Fräulein Jessica Baal.
(Jesaja 41:10) Fürchte dich nicht, denn ich bin mit dir. Blicke nicht gespannt umher, denn ich bin dein GOTT. Ich will dich stärken. Ich will dir wirklich helfen. Ja, ich will dich festhalten mit meiner Rechten der Gerechtigkeit.

Benutzeravatar
Franz-Joseph von Schnabel
Ochsenbauer
Beiträge: 7115
Registriert: Mi 20. Okt 2010, 16:46
Hat Amen! gesprochen: 1348 Mal
Amen! erhalten: 1183 Mal

Re: Fußball, ein unlöblicher Sport

Beitragvon Franz-Joseph von Schnabel » Fr 10. Okt 2014, 19:21

Knabe Just,
Sie sprechen ein heikles Thema an. Laut der deutschen Medien errang die hiesige Nationalmannschaft den schnaften Sieg, gemäß nordkoreanischer Berichterstattung hingegen schlug deren Elf jene Portugals im Endspiel.
Da meines Wissens kein Mitglied der Brettleitung persönlich anwesend war, kann keine definitive Aussage darüber, welche Aussage zutreffend und welche frei erfunden war, getroffen werden.
Bedauernd,
Schnabel
"Wer nichts zu verbergen hat, braucht nichts zu befürchten."
Heiko Maas

Benutzeravatar
Martin Berger
Faust Gottes
Beiträge: 10372
Registriert: Sa 10. Okt 2009, 20:21
Hat Amen! gesprochen: 1619 Mal
Amen! erhalten: 1681 Mal

Re: Fußball, ein unlöblicher Sport

Beitragvon Martin Berger » Fr 10. Okt 2014, 19:29

Jessica_Baal hat geschrieben:mitnichten ist die schnafte Nationalmannschaft von Nordkorea Weltmeister geworden. Im Finale spielte Deutschland gegen Argentinien, es war das einzige Spieldieser Tretball-Weltmeisterschaft welches ich mir ansah.

Fräulein Baal,

Sie übersehen offensichtlich, daß sich der internationale Fußballverband allen möglichen Tricksereien bedient, um letztendlich den "Wunschsieger" präsentieren zu können. Während man bisher auf altbewährte Methoden setzte, die da wären:

  • parteiische Schiedsrichter
  • gekaufte Spieler der gegnerischen Mannschaft
  • komplett gekaufte gegnerische Mannschaften
  • Aberkennung regulärer und Anerkennung irregulärer Tore

fabrizierte man bei der verwichenen Fußball-Weltmeisterschaft offensichtlich auf den größtmöglichen Betrug aller Zeiten. Denn Deutschland und Argentinien, zwei Mannschaften, die angeblich im Finale spielten, schieden lange zuvor aus. Tatsächlich schafften es Nordkorea und Portugal ins Endspiel, welches Nordkorea für sich entscheiden konnte, nachdem es zuvor schon Japan mit 7:0, die VSA mit 4:0 und China mit 2:0 aus dem Bewerb geschossen hat.


Franz-Joseph von Schnabel hat geschrieben:Da meines Wissens kein Mitglied der Brettleitung persönlich anwesend war, kann keine definitive Aussage darüber, welche Aussage zutreffend und welche frei erfunden war, getroffen werden.
Bedauernd,
Schnabel
Werter Herr Schnabel,

mein knorker nordkoreanischer Freund, Herr Lee Chung-hee, war selbst im Stadion anwesend, als Nordkorea gegen Portugal spielte. Nachfolgende Nachricht schrieb er mir während der Halbzeit:
Lee Chung-hee hat geschrieben:Gruss Gott Martin! ich im Stadion und sehe portugal gg. Nordkorea. nicht spielen Deutschland und Argentin wie Nachrichten melden. alles grosse Betrug! keine Kamera sind im Stadion und fast keine ventilator. Was sehen wenn du schalten ein Fernsehen? ganz sicher nicht Spiel was ich sehen. Nordkorea schon drei Tor, Portugal noch keine Tor. melden mich noch wenn Spiel vorbei

Himmelische Grusse
Kim
Hierbei handelt es sich um die Originalnachricht. Bitte verzeihen Sie meinem Freund die vielen Fehler. Ich bin mir sicher, daß Sie den Text mühelos lesen können, im Gegensatz zu dem Geschmiere, welches juvenile Dummköpfe hier teilweise abliefern. Zu seiner Verteidigung sei erwähnt: Er hatte bisher erst acht Unterrichtsstunden. In Deutschland besuchen die Kinder mindestens zehn Jahre lang die Schule und machen zum Teil deutlich mehr Fehler.


Nach dem Spiel schrieb er abermals eine Nachricht:
Lee Chung-hee hat geschrieben:Gruss Gott Martin! das grosse Betrug ist vorbei. Nordkorea gewonn 5:0. Haben du eingeschalte deine Fernseher und gesehen? sicher nicht! Was los mit Fussballverband? alle grosse Mafia! darf man nicht glauben was verbreiten!!! muss aufhoren mit schreiben dir weil viel Manner kommen in mein Richtung. sehen wild aus. nicht vergessen: Jesus der Schafer lieben dich

Das war leider nicht nur das Ende der Nachricht, sondern überhaupt das Letzte, was ich von meinem Freund gehört habe. :hinterfragend:

Für den verschollenen Freund betend,
Martin Berger
Die beste Impfung ist der Glaube an den HERRn. :kreuz1:

Schalten Sie hier.
:kreuz1:

#IchAuch (unredlich: #MeToo) - Gegen die Diskriminierung redlicher Christen

Benutzeravatar
Sr Maria Bernadette
Stammgast
Beiträge: 1248
Registriert: Do 26. Jun 2014, 00:05
Hat Amen! gesprochen: 86 Mal
Amen! erhalten: 40 Mal

Re: Fußball, ein unlöblicher Sport

Beitragvon Sr Maria Bernadette » Fr 10. Okt 2014, 20:02

Sehr geehrter Herr Berger,

sapperlot, ich hatte ja keine Ahnung wie schlimm es um den Profifußball steht. Ich werde meinen Herrn Vater umgehend über diesen schändlichen Betrug aufklären, ich habe mich so gefreut und dürfte sogar länger aufbleiben. Ich hoffe es geht Ihren Freund gut, ich werde auch bevor ich zu Bett gehe, für diesen wahrhaft knorken Mann beten. Ein Mann wie Herr Lee Chung-hee ist ein Vorbild für die Jugend, prangerte er doch trotz der Gefahren, die Fußball-Mafia an.

Für Herrn Lee Chung-hee betend.

Ihr Fräulein Jessica Baal.
(Jesaja 41:10) Fürchte dich nicht, denn ich bin mit dir. Blicke nicht gespannt umher, denn ich bin dein GOTT. Ich will dich stärken. Ich will dir wirklich helfen. Ja, ich will dich festhalten mit meiner Rechten der Gerechtigkeit.

Benutzeravatar
Kreuzritter
Stammgast
Beiträge: 963
Registriert: Mo 21. Okt 2013, 20:52
Hat Amen! gesprochen: 94 Mal
Amen! erhalten: 84 Mal

Re: Fußball, ein unlöblicher Sport

Beitragvon Kreuzritter » Fr 10. Okt 2014, 20:25

Werter Herr Berger,

nicht nur der internationale Fußballverband betrügt, wo es nur geht. Auch der Deutsche Fußballbund und bestochene Medien berichten immer wieder von Fußballspielen, die gar nicht stattfinden. Es wurde zu dem nicht existenten Bielefeld ein Fußballverein erfunden, der sogar angeblich eine Zeit lang in der Bundesliga gespielt haben soll.
Seinen Höhepunkt hatte der Betrug, als sogar der reiche FC Bayern bestochen werden konnte, so dass dieser ebenfalls behauptete, gegen Bielefeld verloren zu haben. Das war aber so unglaubwürdig, dass seitdem zum Glück niemand mehr an das Märchen "Arminia Bielefeld" glaubt.
Da der nicht existente Verein in immer tiefere Ligen absteigt, vermute ich, dass der Deutsche Fußballbund gemerkt hat, dass niemand mehr an deren Lügen glaubt und den erfundenen Verein heimlich wieder entfernen will, ohne sich für den Betrug zu rechtfertigen.

Den Deutschen Fußballbund nicht mögend,
Ihr Herr Kreuzritter
"Der HERR ist meine Stärke und mein Schild; auf ihn hofft mein Herz, und mir ist geholfen. Und mein Herz ist fröhlich, und ich will ihm danken mit meinem Lied."
Psalm 28,7

Benutzeravatar
Franz-Joseph von Schnabel
Ochsenbauer
Beiträge: 7115
Registriert: Mi 20. Okt 2010, 16:46
Hat Amen! gesprochen: 1348 Mal
Amen! erhalten: 1183 Mal

Re: Fußball, ein unlöblicher Sport

Beitragvon Franz-Joseph von Schnabel » Fr 10. Okt 2014, 21:20

Werter Herr Kreuzritter,
überschätzen Sie bitte nicht die Macht des töften Deutschen Fußballbundes.
Die dunklen Hintermänner jener schrecklichen Verschwörung, welche unzählige Kraftfahrzeuge mit dem, in Wahrheit nichtexistenten, Ortskennzeichen "BI" durch die ahnungslose Republik senden, haben Mittel in der Hand, jeglichen Widerspruch im Keim zu ersticken.
Man munkelt, ein bekannter Wurstfabrikant und Verantwortlicher eines süddeutschen Fußballvereins, welcher gewillt war, die unausgesprochene Wahrheit zu offenbaren, landete mit hanebüchenen Begründungen in den Folterkerkern der Illuminaten, welche er wohl "zufällig" nur noch als stumme Leiche verlassen wird.
Die Lippen aufeinanderpressend,
Schnabel
Folgende Benutzer sprechen Franz-Joseph von Schnabel ein keusches Amen! für den Beitrag aus:
Kreuzritter
"Wer nichts zu verbergen hat, braucht nichts zu befürchten."
Heiko Maas

Benutzeravatar
Kreuzritter
Stammgast
Beiträge: 963
Registriert: Mo 21. Okt 2013, 20:52
Hat Amen! gesprochen: 94 Mal
Amen! erhalten: 84 Mal

Re: Fußball, ein unlöblicher Sport

Beitragvon Kreuzritter » Fr 10. Okt 2014, 21:39

Werter Herr von Schnabel,

gibt es dort einen Zusammenhang damit, dass sich seit einiger Zeit die Fußballer und deren Trainer die Hand vor den Mund halten, während sie sprechen? Fürchten sich sogar die Fußballer vor der Macht des Deutschen Fußballbundes und verstecken deswegen das, was sie untereinander bereden? Vielleicht gibt es sogar Hoffnung auf Widerstand von Seiten der Spieler der Bundesliga, da diese ja sonst nicht verbergen müssten, was sie zu sagen haben.

Den Bildschirm verdeckend,
Ihr Herr Kreuzritter
"Der HERR ist meine Stärke und mein Schild; auf ihn hofft mein Herz, und mir ist geholfen. Und mein Herz ist fröhlich, und ich will ihm danken mit meinem Lied."
Psalm 28,7

Benutzeravatar
Franz-Joseph von Schnabel
Ochsenbauer
Beiträge: 7115
Registriert: Mi 20. Okt 2010, 16:46
Hat Amen! gesprochen: 1348 Mal
Amen! erhalten: 1183 Mal

Re: Fußball, ein unlöblicher Sport

Beitragvon Franz-Joseph von Schnabel » Fr 10. Okt 2014, 22:17

Werter Herr Kreuzritter,
leider kann ich mit Rücksicht auf meine Familie keine weiteren Einzelheiten preisgeben.
Mein eigenes Leben neigt sich ohnehin dem Ende entgegen, jedoch verfügen jene dunklen Mächte über schier unbegrenzte Machtmittel.
Die Existenz Bielefelds anerkennend,
Schnabel
"Wer nichts zu verbergen hat, braucht nichts zu befürchten."
Heiko Maas

Benutzeravatar
Kreuzritter
Stammgast
Beiträge: 963
Registriert: Mo 21. Okt 2013, 20:52
Hat Amen! gesprochen: 94 Mal
Amen! erhalten: 84 Mal

Re: Fußball, ein unlöblicher Sport

Beitragvon Kreuzritter » Fr 10. Okt 2014, 22:40

Werter Herr von Schnabel,

das ist wahrscheinlich nur ein unglücklicher Zufall, wenn die Hand zwischen Mund der Bundesligisten und Kamera wandert.
Ich möchte hinzufügen, dass ich auch keinen Grund zur Annahme hatte, Sie könnten mehr darüber wissen.
Außerdem habe ich nicht vor, mich weiter darüber zu informieren, da ich einsah, dass Arminia Bielefeld den FC Bayern natürlich besiegen konnte und bei genauerer Überlegung nichts merkwürdiges daran erkennen kann.

Das Auto mit BI-Kennzeichen nicht sehend,
Ihr Herr Kreuzritter
"Der HERR ist meine Stärke und mein Schild; auf ihn hofft mein Herz, und mir ist geholfen. Und mein Herz ist fröhlich, und ich will ihm danken mit meinem Lied."
Psalm 28,7

Benutzeravatar
Dr. Waldemar Drechsler
Aufseher
Beiträge: 1134
Registriert: Sa 15. Feb 2014, 18:18
Hat Amen! gesprochen: 123 Mal
Amen! erhalten: 377 Mal

Re: Fußball, ein unlöblicher Sport

Beitragvon Dr. Waldemar Drechsler » Sa 11. Okt 2014, 13:16

Hochgeehrte Damen und Herren!

Sie sehen mich wahrlich schockiert, Potzsapperdei. Wie sprechen Sie nur über den Weltfussballverband, Lebenswerk meines persönliches Freundes Sepp B., der seit Jahrzehnten unerbittlich für mehr Gerechtigkeit und gegen Korruption innerhalb der globalen Rasenballsportunion ankämpft? Insbesondere der Beitrag des hochgeehrten Herrn Bergers, in dem dieser indirekt den überaus schnaften Herrn B. als Trickser, Lügner sowie Betrüger bezeichnet, erstaunte mich doch auf das äusserste, Sackerlot. Nun denn, zur "Stummschaltung" (offizielle FIFA-Bezeichnung für solcherlei Vorgänge) des Ihren nordkoreanischen Freundes lässt sich nur sagen, dass der schnafte Herr B. es nicht gerne tatenlos hinnimmt, wenn man unberechtigt Kritik an seiner Arbeit übt oder erfundene Mären über eine "Fussball-Mafia" verbreitet, Feurio. Ihrem asiatischen Konfidenten - so liess sich meine Wenigkeit gerade noch in einem Telephonat bestätigen - geht es den Umständen entsprechend phantastisch. Man sagte mir ausserdem, dass es ganz auf den seinen Kooperationswillen ankommt, wie lange er denn noch "stummgeschaltet" wird bleiben. :kreuz3:

Jessica_Baal hat geschrieben:... ich hatte ja keine Ahnung wie schlimm es um den Profifußball steht.

Hochgeehrte Maid Ball!

Ausserordentlich interessant wäre es indes zu erfahren, wie Sie auf die amüsante Idee kommen, es gäbe sogenannten "Profifussball", Sapperlot. Herr B. sprach im letzten internen Diskurs im Beisein meinerseits stets vom "Profitfussball", der in den nächsten Jahren planmässig in Katar seinen Höhepunkt erreichen soll. :kreuz4:

Sich des öfteren mit Herrn Sepp B. zum freundschaftlichen Kaffeekränzchen treffend,
Dr. Waldemar Drechsler
Der Kluge tut alles mit Überlegung, der Tor verbreitet nur Dummheit. (Sprüche 13,16)

Benutzeravatar
Martin Berger
Faust Gottes
Beiträge: 10372
Registriert: Sa 10. Okt 2009, 20:21
Hat Amen! gesprochen: 1619 Mal
Amen! erhalten: 1681 Mal

Re: Fußball, ein unlöblicher Sport

Beitragvon Martin Berger » So 12. Okt 2014, 13:58

Herr Dr. Drechsler,

teilen Sie bitte Herrn Josephus B. mit, daß er sich umgehend um die Freilassung meines Freundes kümmern soll. Sapperlot, er zeigte nur auf, was vor der Weltöffentlichkeit wohl vertuscht werden sollte.

Ein weiterer Beweis dafür, daß Deutschland keinesfalls Weltmeister wurde:
Die deutsche Nationalmannschaft muss einen herben Rückschlag im Kampf um die EM-Qualifikation einstecken. Das Team von Bundestrainer Joachim Löw unterliegt in Polen.

Es war ein Rückschlag, mit dem wohl kaum jemand gerechnet hatte. Die deutsche Nationalmannschaft unterlag am Samstagabend (11.10.2014) im zweiten Spiel der EM-Qualifikation Polen im Nationalstadion von Warschau mit 0:2 (0:0). Es war eine deprimierende Niederlage, die Arkadiusz Milik kurz nach der Halbzeitpause und Sebastian Mila zwei Minuten vor dem Ende mit ihren Treffern perfekt machten.

Quelle: Polen schockt die deutsche Elf

Ein "Weltmeister", der gegen einen Fußballzwerg wie Polen verliert? Darüber lachen noch nicht mal die Hühner! Die deutsche Nationalmannschaft stolpert über den Platz, das man, wenn man nicht so genau hinsah, annehmen mußte, daß jeder der Spieler mindestens ein lahmes Bein hat. Daß die Polen das Fußballspiel nicht beherrschen, liegt allein schon in der Tatsache begründet, daß in Polen wesentlich mehr Bälle gestohlen als ins Tor geschossen werden. Und dennoch deklassierte man den angeblichen "Weltmeister", der tatsächlich schon lange vor dem Finalspiel ausgeschieden ist.

Zweifelsfrei hatte auch der HERR seinen Anteil am Sieg der meist löblichen, katholischen Polen, stammte doch auch der knorke Karol Józef Wojtyła, uns besser bekannt als Papst Johannes Paul II. aus Polen. Er selbst war ein begeisterter Fußballer und als "Karol, der Fischer" als Torwart Weltklasse, fischte er doch fast immer den Ball aus der Luft, bevor er im Netz landen konnte. Man hätte es damals schon ahnen können, daß der Allmächtige Höchstes mit ihm geplant hat.

Müde lächelnd über die Niederlage des "Weltmeisters",
Martin Berger
Die beste Impfung ist der Glaube an den HERRn. :kreuz1:

Schalten Sie hier.
:kreuz1:

#IchAuch (unredlich: #MeToo) - Gegen die Diskriminierung redlicher Christen

Benutzeravatar
Dr. Waldemar Drechsler
Aufseher
Beiträge: 1134
Registriert: Sa 15. Feb 2014, 18:18
Hat Amen! gesprochen: 123 Mal
Amen! erhalten: 377 Mal

Re: Fußball, ein unlöblicher Sport

Beitragvon Dr. Waldemar Drechsler » So 19. Okt 2014, 12:04

Martin Berger hat geschrieben:Sapperlot, er zeigte nur auf, was vor der Weltöffentlichkeit wohl vertuscht werden sollte.

Hochgeehrter Herr Berger!

Ihr Freund wird sich wohl voraussichtlich noch etwas gedulden müssen, Sackerlot. Freilassungen erfolgen normalerweise stets, wenn die zu disziplinierende Person sich ihrer Schuld bewusst ist sowie sich bei Herrn B. entschuldigt hat. Gegenwärtig scheinen diese beiden Prämissen noch nicht erfüllt zu sein. Allerdings darf meine Wenigkeit mit grösster Freude verkünden, dass nun der zuletzt als verschollen titulierte Oberste Führer Jong-Un überraschenderweise in Zürich im Beisein seiner Berater wie auch Herrn B. gesichtet worden sein soll, Potztausend. Das nachfolgende Bildnis zeigt diesen herzensguten Menschen bei seinem letzten medialen Termin kurz vor dem Abflug am Pjöngjang'schen Flughafen. :kreuz3:

Bild
(Beachten Sie die Schnüre gar nicht; diese sind lediglich eine optische Täuschung; der Führer erfreut sich bester Gesundheit - Anmerkung vom nordkoreanischen Geheimdienst, Abteilung Europa)

Offenbar möchte sich der schnafte Nordkoreaner höchstpersönlich um die Freigabe des Ihren Freundes bemühen, Sapperlot. Es versprechen wohl spannende Konversationen zwischen diesen beiden Ehrenmännern zu werden, wessenthalben die meine Person sich mit Anbruch des morgigen Tages ebenso auf den Weg in die Zürcher Heimat machen wird. Womöglich - sollten meine vermittlerischen Fähigkeiten ausreichen, sodass sich beide Seiten einigen - steigt der Ihrige Freund schon im Verlaufe des montäglichen Nachmittages wieder in die Flugmaschine Richtung Nordkorea!

Vermittelnd,
Dr. Waldemar Drechsler
Folgende Benutzer sprechen Dr. Waldemar Drechsler ein keusches Amen! für den Beitrag aus: (Insgesamt 2):
Martin BergerHerbert Schwakowiak
Der Kluge tut alles mit Überlegung, der Tor verbreitet nur Dummheit. (Sprüche 13,16)


Zurück zu „Der Pranger“



Wer ist anschnur?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste