0 Tage und 11 Stunden seit der letzten Verbannung eines Taugenichts.

Mein Sohn hat eine Schwuchtel in der Klasse

Prangern Sie unredliche Entdeckungen oder Geschehnisse an! Erstatten Sie Selbstanzeige!
Antworten
Halleluia
Brettgast mit Maulkorb
Beiträge: 5
Registriert: Fr 4. Mär 2011, 11:36

Mein Sohn hat eine Schwuchtel in der Klasse

Beitrag von Halleluia »

Mein Sohn hat einen Homosexuellen in der clase. Er redet dauernt von poposex und wixhsen. ich habe angst. er kommt oft in dei nachberschfd und will menner aufreißen. aber ich züchtig ihn imer. er kommt noch imer und will mich vür die schwuchtelgemeinschaft überzeugen. ich scheich ihn raus und zuchtige in mitt meinen rohhrstock aber es hilft nicht. Ich habe auch so einen komischen nachbern der immer as von cheaten und chaten sagt. aber ach hack und ander englische wörte ( die unredlich sind ) sagt eer immmer. ich zücchtige ihn auch aber er will nicht aufhöhren

__________________
Halleluia

Benutzeravatar
Franz-Joseph von Schnabel
Ochsenbauer
Beiträge: 9095
Registriert: Mi 20. Okt 2010, 16:46

Re: Mein sohn hat eine schwuchtel in der Klasse

Beitrag von Franz-Joseph von Schnabel »

Sehr geehrter Herr Halleluia,

das tut mir sehr leid. Dabei ist der arme Bub schon mit einem schwachsinnigen Analphabeten als Vater geschlagen.

Mitfühlend,

Benutzeravatar
Walter Kerlinger
Treuer Besucher
Beiträge: 234
Registriert: Mo 3. Jan 2011, 19:22

Re: Mein sohn hat eine schwuchtel in der Klasse

Beitrag von Walter Kerlinger »

Werte Herren,

hier sehen wir, welch schreckliche Auswirkungen Hanfgift, Kleber, Fels Musik und Welt der Kriegskraft haben können. Die geistige Umnachtung, unverständliches Gebrabbel und deppenkindische Profilierungssucht.

Mitfühlend,

W. Kerlinger
Der Mauern alter Graus, dies unbebaute Land/
Ist schön und fruchtbar mir, der eigentlich erkannt/
dass alles, ohn' ein Geist, den Gott selbst hält, muss wanken.

Benutzeravatar
Supririus Ambrosius
Häufiger Besucher
Beiträge: 81
Registriert: Fr 26. Nov 2010, 14:29

Re: Mein sohn hat eine schwuchtel in der Klasse

Beitrag von Supririus Ambrosius »

Sehr geehrte Herren, Herr Kerlinger,

Sie treffen den Nagel auf den Kopf. Dieses räudige Otterngezücht ist durch dämonisches Drogengift vollkommen in die Fänge des Satans geraten. Das Hinabfahren in den Schwefelsee ist Gewissheit. Halleluja, gelobet sei der HERR.

Mit christlichem Gruße

Ambrosius

Benutzeravatar
Martin Berger
Faust Gottes
Beiträge: 12565
Registriert: Sa 10. Okt 2009, 20:21

Re: Mein sohn hat eine schwuchtel in der Klasse

Beitrag von Martin Berger »

Werte Herren Kerlinger und von Schnabel,
es kommt mir bei Herrn Halleluia der Verdacht auf, daß es sich um einen waschechten Fakir handelt, der hier Unfug treiben möchte.

Wenn Sie die bisherigen Beiträge mit diesem Beitrag vergleichen, werden Sie zweifelsfrei feststellen, daß die Rechtschreibung zwar immer schon mies war, in diesem Beitrag aber jegliche Grenze sprengt, Beinahe möchte man meinen, daß hier absichtlich Fehler um Fehler gemacht wurde.

Besonders auffällig:

Im Betreff heißt es noch richtigerweise "Klasse". Im darauf folgenden Satz ist von "clase" die Rede.

Der Sohn, sofern tatsächlich vorhanden, ist mit so einem Vater wahrlich gestraft. Gott, der HERR, wird für den Knaben sicherlich eine Ausnahme vom Gebot "Du sollst Vater und Mutter ehren" machen. Wie sollte man einen Vater ehren, der nichts kann, nichts weiß, höchstwahrscheinlich Klebstoff und Hanfgift konsumiert und allerhand anderen Unfug treibt?

"Vater und Mutter ehren" beinhaltet sicherlich nicht, daß man die Dummheiten der Eltern nachmachen sollte. Auf den Wegen Gottes sollte der Knabe wandeln, doch nicht in den Fußstapfen des Vaters, die Richtung Hölle führen.

Für den armen Buben betend,

Martin Berger
Der Friede sei mit euch.

Benutzeravatar
Walter Kerlinger
Treuer Besucher
Beiträge: 234
Registriert: Mo 3. Jan 2011, 19:22

Re: Mein sohn hat eine schwuchtel in der Klasse

Beitrag von Walter Kerlinger »

MartinBerger hat geschrieben:
Wenn Sie die bisherigen Beiträge mit diesem Beitrag vergleichen, werden Sie zweifelsfrei feststellen, daß die Rechtschreibung zwar immer schon mies war, in diesem Beitrag aber jegliche Grenze sprengt, Beinahe möchte man meinen, daß hier absichtlich Fehler um Fehler gemacht wurde.
Werter Herr Berger,

Ich bewundere Ihren detektivischen Scharfsinn, aber kann es nicht einfach sein, dass das Deppenkind unmittelbar vor dem Verfassen seines letzten Beitrages Hanfgift und Klebstoff gespritzt hat, oder Hipf Hüpf Musik gehört hat?

Fragend,

W. Kerlinger
Der Mauern alter Graus, dies unbebaute Land/
Ist schön und fruchtbar mir, der eigentlich erkannt/
dass alles, ohn' ein Geist, den Gott selbst hält, muss wanken.

Benutzeravatar
Oskar von Schwendi
Gelegentlicher Besucher
Beiträge: 8
Registriert: Fr 11. Mär 2011, 09:05

Re: Mein sohn hat eine schwuchtel in der Klasse

Beitrag von Oskar von Schwendi »

Werte Gemeinde,

ich bezweifle, dass ,,Halleluia´´ nur unter dem dämonischen Einfluss von Hanfgift und Klebstoff steht.
Ich vermute, dass in diesem Fall bedeutend schlimmere Täufelswerkzeuge verwendet worden sein müssen.

Kopfschüttelnd,
Oskar
Gelobt sei Jesus Christus!!!

Benutzeravatar
Supririus Ambrosius
Häufiger Besucher
Beiträge: 81
Registriert: Fr 26. Nov 2010, 14:29

Re: Mein sohn hat eine schwuchtel in der Klasse

Beitrag von Supririus Ambrosius »

Herr von Schwendi,

und welche Werkzeuge sollen das sein? Klebstoff und Drogenspritzen, Felsmusik und Hipf Hüpf scheinen mir teuflisch genug. Und warum schreiben Sie Teufel mit 'ä'? Stehen auch Sie unter Hanfgift und derlei unchristlichem Dämonenstoff? Und warum sind Sie jetzt hier im Faden? Kümmern Sie sich um Ihr gepeinigtes Kind!

Skeptisch fragend,

Ambrosius

Benutzeravatar
Martin Berger
Faust Gottes
Beiträge: 12565
Registriert: Sa 10. Okt 2009, 20:21

Re: Mein sohn hat eine schwuchtel in der Klasse

Beitrag von Martin Berger »

Walter Kerlinger hat geschrieben:Ich bewundere Ihren detektivischen Scharfsinn, aber kann es nicht einfach sein, dass das Deppenkind unmittelbar vor dem Verfassen seines letzten Beitrages Hanfgift und Klebstoff gespritzt hat, oder Hipf Hüpf Musik gehört hat?
Werter Herr Kerlinger,
da ich weder Hanfgift noch Kleber spritze, weiß ich Gott sei Dank nicht, wie schnell die berauschende/verdummende Wirkung einsetzt. Da zwischen dem Betreff und der ersten Zeile jedoch im Normalfall nur wenige Sekunden vergehen, muß die Verdummung schlag(anfall)artig eingesetzt haben. Zwischen den Wörtern "Klasse" und "clase" liegen geschätzte 20-30 Sekunden.

Daraus läßt sich die Geschwindigkeit errechnen, mit der Satan unterwegs ist, sofern er sich genau im Zentrum der Hölle aufhält, wissenschaftlich als innerer Erdkern bekannt.

Entfernung zur Oberfläche: 6371 Kilometer.

Also würde es bei 6371 Stundenkilometern genau eine Stunde (3.600 Sekunden) dauern, bis der Teufel die Erboberfläche erreicht. Doch der Teufel schafft es in 20-30 Sekunden an die Erdoberfläche. Somit ergibt sich folgendes:

Ist der Teufel in 20 Sekunden an der Erboberfläche, ist er mit sagenhaften 1.146.780 Stundenkilometern unterwegs. Ist er etwas langsamer und braucht 30 Sekunden, sind es immer noch sehr schnelle 764.520 Stundenkilometer.

Ein ungebildeter Ungläubiger mag sich nun vielleicht fragen, was Klebstoff und Hanfgift mit Erdkern/Hölle und Satan zu tun hat. Die Erklärung ist denkbar einfach. Spritzt man sich Hanfgift oder Kleber, ist dies eine Einladung für den Teufel. Im Grunde sagt man damit: "Fürst der Finsternis, nimm meinen Körper in Besitz und verfüge über ihn wie es dir beliebt!" Das ist auch der Grund dafür, daß sich Süchtige nicht unter Kontrolle haben, weil Satan die Kontrolle übernommen hat.

Hinweisend,

Martin Berger
Der Friede sei mit euch.

Benutzeravatar
Walter Kerlinger
Treuer Besucher
Beiträge: 234
Registriert: Mo 3. Jan 2011, 19:22

Re: Mein sohn hat eine schwuchtel in der Klasse

Beitrag von Walter Kerlinger »

Herr Berger,

Sapperlot! Sie sind ein begnadeter Wissenschaftler und sehr weiser Mann! So scharf und detailliert hat sich wohl noch kaum ein Christenmensch der Sündigkeit angenommen!

Gratulierend,

W. Kerlinger
Der Mauern alter Graus, dies unbebaute Land/
Ist schön und fruchtbar mir, der eigentlich erkannt/
dass alles, ohn' ein Geist, den Gott selbst hält, muss wanken.

Benutzeravatar
Franz-Joseph von Schnabel
Ochsenbauer
Beiträge: 9095
Registriert: Mi 20. Okt 2010, 16:46

Re: Mein sohn hat eine schwuchtel in der Klasse

Beitrag von Franz-Joseph von Schnabel »

Sehr geehrter Herr Berger,
Ihre Berechnung ist sehr interessant, aber mich deucht, Sie gehen von der ketzerischen Annahme aus, die Erdscheibe sei keine solche, sondern habe Kugelgestalt?

Erstaunt,

Benutzeravatar
Martin Berger
Faust Gottes
Beiträge: 12565
Registriert: Sa 10. Okt 2009, 20:21

Re: Mein sohn hat eine schwuchtel in der Klasse

Beitrag von Martin Berger »

Werter Herr von Schnabel,
das mag Sie nun zwar verwundern, doch davon gehe ich tatsächlich aus. Ich habe dies sogar als Heimrechnerhintergrundbild:
Bild
Es beruhigt mich, daß Jesus Christus, der Sohn Gottes, seine schützende Hand über die Welt hält (weshalb ich dieses Bild gewählt habe), egal ob diese Erde nun rund wie ein Ball, flach wie ein Brett oder eckig wie ein Würfel ist.

Ich bin auch der Meinung, daß man, obwohl man gläubig ist, nicht alle Erkenntnisse der Wissenschaft zu 100% ignorieren muß. Den Gläubigen wird allzu oft vorgeworfen, daß sie stehen geblieben sind, daß sie sich verschließen und so weiter. Ich versuche, sofern es mir möglich ist, aufgeschlossen zu sein.

Zudem hat die Erde ohnehin eine Tiefe, somit ist sie auf alle Fälle dreidimensional. Und ganz tief unten, dort wo es nach Schwefel und verbranntem Sünderfleisch riecht, dort ist die Hölle. Und unter der Hölle muß schließlich auch noch etwas sein, da sonst die Wärme des Höllenfeuers entweicht. Die Hölle kann also nicht nach unten hin offen sein. Ob es darunter rundlich oder eckig weitergeht, darüber kann man rätseln.

Ich bin froh, daß ich nicht alles weiß. Gott, der HERR, hat diese Welt mit so vielen wunderbaren Eigenschaften erschaffen, allerdings auch mit vielen Rätseln. Das läßt Raum für Phantasie. Und andererseits zeigt dies auch, wie phantasievoll Gott selbst war und ist. Schauen Sie sich doch mal ein modernes Bauwerk an. Meist steril, leblos, seelenlos. Lustlos in die Gegend gestellt, aber als Meisterwerk angepriesen. Es gibt nur einen wahren Architekten, und das ist der Herrgott im Himmel. Nur er konnte so eine Welt erschaffen.

Für mich, als gläubigen Christen, ist es nur wichtig, daß ich schützende Hände über dieser Welt weiß. Welche Form diese Welt hat, ist dabei nebensächlich.

Gott, den einzig wahren Architekten, den Schöpfer des Himmels und der Erde, preisend,

Martin Berger
Der Friede sei mit euch.

Benutzeravatar
Walter Kerlinger
Treuer Besucher
Beiträge: 234
Registriert: Mo 3. Jan 2011, 19:22

Re: Mein sohn hat eine schwuchtel in der Klasse

Beitrag von Walter Kerlinger »

Werte Herren Berger und von Schnabel,

vielleicht besteht hinter Ihren Auffassung gar kein so gravierender Unterschied. Ich denke, dass die Erde eine Scheibe mit einer ungeheuren Tiefe ist. Diese kann durchaus 6371 Kilometer betragen. Dadrunter liegt das Höllenfeuer und das Leiden der elendigen Sünder und Frevler. Da dies sehr, sehr viele sind und noch mehr werden, gehen hierfür noch einmal an die 1000 Kilometer drauf, schließlich braucht man auch Platz für Folterwerkzeuge und Kerker.
Gehalten wird die Hölle vom dadrunterliegenden nichts. Oberhalb der Erdoberfläche (die deutlich mehr Quadratmeter beträgt, als von der antichristlichen Wissenschaft mitunter errechnet, weswegen sich der Maßstab der "üblichen" Scheibe, durch die Tiefe nicht verändert) liegt ein kuppelförmiges Himmelsgebäude, deren Ränder im Pazifik und an den Polen liegen. In dieser Kuppel sind auch die Wolken und die Sterne, sowie der Mond. Über der Kuppel ist das Paradies und der HERR.

Damit trifft die Theorie des Herrn Berger zu, obwohl die Scheibenform gewahrt bleibt.

Betend,

W. Kerlinger
Der Mauern alter Graus, dies unbebaute Land/
Ist schön und fruchtbar mir, der eigentlich erkannt/
dass alles, ohn' ein Geist, den Gott selbst hält, muss wanken.

Benutzeravatar
Franz-Joseph von Schnabel
Ochsenbauer
Beiträge: 9095
Registriert: Mi 20. Okt 2010, 16:46

Re: Mein sohn hat eine schwuchtel in der Klasse

Beitrag von Franz-Joseph von Schnabel »

Sehr geehrter Herr Berger,
wie kommen eigentlich die erwähnten 6371 Kilometer zustande?
Rein hypothetisch, wenn man die neumodischen Ansichten eines Herrn Galilei zugrunde legt:
Erdumfang am Äquator 40000 KM.
Daraus ergibt sich: 40000 KM / PI / 2 = 6366,19 KM Radius.
Wenn man noch davon ausgeht, daß jener hypothetische Ball an den Polen abgeflacht ist, dürfte es eher noch weniger werden.
Allerdings leben Sie ja in einem sehr bergigen Land, was die Differenz erklären könnte.
Wenn man dem Teufel physikalische Eigenschaften unterstellt, bräuchte er auch noch eine gewisse Zeit für die Beschleunigung.
Bei gegebener Gesamtzeit bis zur Erscheinung ergibt sich dann sogar eine noch höhere Spitzengeschwindigkeit. Wenn der Teufel sich gar am entgegengesetzten Ende der, wie auch immer geformten, Erde befindet, um beispielsweise in Japan zu wüten, erfordert das sekundenschnelle Erscheinen noch höhere Beschleunigungen.

Weitere Berechnungen anstellend,

Benutzeravatar
Martin Berger
Faust Gottes
Beiträge: 12565
Registriert: Sa 10. Okt 2009, 20:21

Re: Mein sohn hat eine schwuchtel in der Klasse

Beitrag von Martin Berger »

Werter Herr von Schnabel,
ein paar Kilometer auf oder ab, machen das Kraut wohl nicht allzu fett, wie man so schön sagt.

Der Erdumfang am Äquator sollen auch keine glatten 40.000 Kilometer sein, sondern 40.076 Kilometer. Wobei das natürlich nicht für jedermann überprüfbar ist. Es könnten sowohl 40.200 Kilomter sein, vielleicht aber auch nur 39.978 Kilometer. Nehmen wir mal an, daß es nicht nur unfähige Dummköpfe auf der Welt gibt, und es tatsächlich aufs Genaueste ausgerechnet wurde.

Da die Welt aber, egal aus welcher Sichtweise betrachtet, keinesfalls kugelrund ist, können die Abstände von der Erdoberfläche bis zum Zentrum der Erde, wo sich die Hölle befindet, nicht gleich groß sein. Ich nehme an, daß diese 6371 Kilometer das Maximum darstellen.

Möge uns der Gott, der HERR, mit dem Licht des Wissens und der Weisheit erleuchten. Ohne ihn wandeln wir sowieso im Dunkeln, wie es die Atheisten, Falschgläubigen und Satanisten tun. Sich zu irren ist menschlich. Doch nicht an Gott zu glauben ist dumm.

Martin Berger
Der Friede sei mit euch.

Antworten