0 Tage und 11 Stunden seit der letzten Verbannung eines Taugenichts.

Kritik an der Arche Internetz

Prangern Sie unredliche Entdeckungen oder Geschehnisse an! Erstatten Sie Selbstanzeige!
Antworten
Krapottke und Otto Von
Gelegentlicher Besucher
Beiträge: 33
Registriert: Do 4. Jun 2020, 20:08

Re: Kritik an der Arche Internetz

Beitrag von Krapottke und Otto Von »

Herr Korschio,
Die Bibel hat vielleicht keine Widersprüche, dafür aber keinen einzigen Beleg ob es Gott gibt. Man könnte - das klingt jetzt etwas verückt - z.B. eine Anleitung für ein Experiment oder eine Beobachtung schreiben um die Existenz Gottes nachzuweisen. Die Wissenschaft muss unlösbare Probleme haben, sonst würde man nicht versuchen an diesen Problemen zu forschen, sich weiterzuentwickeln und die Probleme dann doch lösbar zu machen. Fehler wie die Widersprüche der Quanten- und der Relativitätstheorie sind wie die unlösbaren Probleme Bestandteil der modernen Wissenschaft. Ohne Fehlern, Widersprüchen, Fragen und Problemen würde kein Mensch nachforschen. Die Bibel wird doch auch noch von einigen Denkern und einem beachtlichen Teil an Atheisten in Frage gestellt. - Eine Theorie kann, wenn ihre Ursprünge und Wurzeln konstant und nachvollziehbar belegt sind, überleben. Die Bibel ist eine Aneinanderreihung von Thesen, welche auf wenige unbelegte Thesen, wie die Existenz Gottes, zurückgreifen und aufbauen.

Herr K.

Benutzeravatar
Teresa Schicklein
Häufiger Besucher
Beiträge: 128
Registriert: Do 30. Aug 2018, 15:05

Re: Kritik an der Arche Internetz

Beitrag von Teresa Schicklein »

Werter Bub Krapottke!

Die Heilige Schrift beinhaltet unzählige Belege für die Existenz der HERRn und für die Wunder, die Passion, und die Auferstehung seines eingeborenen Sohnes Jesus Christus.
Bitte verbreiten Sie hier im Internetz keine anderweitigen Lügen. Ungefestigte Frauen oder Kinder könnten diese lesen. Sie wären dann verantwortlich für deren ewige Verdammung.

Besuchen Sie doch den Bibelkreis Ihrer örtlichen Gemeinde. Dort hilft man Ihnen sicherlich auch dann gerne weiter, wenn Ihnen Lesen selbst schwerfällt.

Was Atheisten/Satanisten über das Wort GOTTes denken ist übrigens irrelevant. Diese Anhänger des Leibhaftigen scheren sich nicht um die Wahrheit. Ihr Ziel ist es, unsere Kinder zu verführen, und zu körperlich und seelisch zu mißbrauchen.

Es betet für Sie
T. Schicklein

Benutzeravatar
Sören Korschio
Lehrmeister
Beiträge: 3870
Registriert: Mo 29. Dez 2008, 16:41

Re: Kritik an der Arche Internetz

Beitrag von Sören Korschio »

Lal, das wird ja immer irrsinniger. Woher soll denn die Bibel selbst kommen, wenn nicht direkt vom HERRn?! Es ist lustig, dass wir dank des Glaubens um die Existenz Gottes wissen, während die WISSENschaft nur an ihre Erkenntnisse glauben kann - und selbst das immer nur eine begrenzte Zeit.

Merken Sie nicht, wie Sie sich selber an der Nase herumführen, Kindchen K.?

Belustigt,
Sören Korschio
"Die Jugend will Keile!" - Prof. Martin Zahnbeisser

G-a-s-t
Brettmathematiker
Beiträge: 973
Registriert: Di 15. Sep 2015, 16:46

Re: Kritik an der Arche Internetz

Beitrag von G-a-s-t »

Bub K.,

reden Sie vielleicht dumm daher!
Die Wissenschaft muss unlösbare Probleme haben, sonst würde man nicht versuchen an diesen Problemen zu forschen, sich weiterzuentwickeln und die Probleme dann doch lösbar zu machen.
Unlösbare Probleme kann man nicht lösbar machen, sonst wären sie ja nicht unlösbar!
Im übrigen beschäftigt sich die Wissenschaft nicht in erster Linie mit Problemen, sondern mit Fragen, welche in aller Regel ganz unproblematisch sind - so unproblematisch, daß nicht einmal jemand, der ihnen keinerlei Interesse entgegenbringt und sie gänzlich ignoriert, dadurch irgendwelche Probleme hat!

Anders die Heilige Schrift: In ihr geht es um den Weg in die Wahrheit und das Leben, unseren Weg zu Gott, der Urgrund all dessen ist. Beschreiten wir diesen Weg nicht, wenden wir uns also vom Urgrund des Lebens ab, so steuern wir logisch zwingend in Nichtigkeit und Tod.
Die Bibel hat vielleicht keine Widersprüche, dafür aber keinen einzigen Beleg ob es Gott gibt.
Es gibt keinen einzigen Beleg dafür, daß Sie stürben, wenn Sie nichts mehr äßen und tränken. Daß man dann mit der Zeit immer schwächer und kränker wird und daß Medienberichten zufolge schon viele Menschen an Unterernährung gestorben sind, ist schließlich alles kein strenger Beweis, daß es auch bei Ihnen so wäre. Klar ist nur, daß Sie so im Laufe der Zeit zehntausende Europa sparen könnten.
Wir lernen: Wer nach zu strengen Beweisen sucht, nach strengeren als den besten und überzeugendsten tatsächlich vorhandenen, ist nicht lebensfähig. Wer hingegen vernünftige Maßstäbe anlegt,
feststellt, daß die Heilige Schrift zu allen großen Fragen des Lebens Stellung nimmt, dies in Texten, die verschiedenen Jahrhunderten entstammen, im einzelnen verschiedene Absichten verfolgen und vielfach ineinander verflochten sind, und dabei widerspruchsfrei ist, wie es ein erdichtetes Menschenwerk von solch einer Struktur unmöglich sein kann,
und zur Kenntnis nimmt, daß uns die Heilige Schrift lehrt, wie wir zu leben haben, um zum Heil zu gelangen, daß viele fromme Männer sich ihrer heilsamen Lehre gemäß in die Nachfolge Christi begeben haben und kein einziger, der aufrichtig und konsequent dem Herrn vertraut hat, jemals zuschanden geworden ist,
der hat hierin Beweise für ihre Wahrheit und das gnädige Wirken Gottes in der Hand, welche einem jeden unvoreingenommenen Menschen mindestens genauso viel Gewißheit liefern, wie er darüber hat, daß er essen muß oder daß 1+1=2 ist.

Mit verbindlichem Gruße
Gast
Micha 6,8
Es ist dir gesagt worden, Mensch, was gut ist und was der Herr von dir erwartet: Nichts anderes als dies: Recht tun, Güte und Treue lieben, in Ehrfurcht den Weg gehen mit deinem Gott.

Joh 14,6
Niemand kommt zum Vater außer durch mich (Jesus).

Antworten