3 Tage und 2 Stunden seit der letzten Verbannung eines Taugenichts.

Walter Dißner - Untoter Kinder-Verführer?

Prangern Sie unredliche Entdeckungen oder Geschehnisse an! Erstatten Sie Selbstanzeige!
Antworten
Benutzeravatar
Opa Rauschebart
Hüter der Heiligen Handgranate
Beiträge: 1267
Registriert: Di 24. Jul 2012, 19:00

Re: Walter Dißner - Untoter Kinder-Verführer?

Beitrag von Opa Rauschebart »

Werter Herr Schnabel,

ich weiß ja nicht auf welchen Seiten Sie überall stehsegeln und welchen Dosenfleischfilter Sie haben. Mein Filter stammt noch von dem obersten Netzwächter, Herrn Grillmeister. Die einzige Werbung, die bei mir im elektrischen Postfach landet, ist der Nachrichtenbrief des Vatikan!

Verwundert sein greises Haupt schüttelnd und einen dreifachen Enzian kippend

Opa Rauschebart
***** Lernen durch Schmerz ****** Motivation durch Entsetzen*****

Benutzeravatar
Franz-Joseph von Schnabel
Ochsenbauer
Beiträge: 9095
Registriert: Mi 20. Okt 2010, 16:46

Re: Walter Dißner - Untoter Kinder-Verführer?

Beitrag von Franz-Joseph von Schnabel »

Werter Herr Rauschebart,

leider ist man als Arche-Administrant häufig im Auftrag des HERRn auch anschnur unterwegs.

So lassen sich auch Besuche unredlicher Seiten nicht immer vermeiden, denn ich kümmere besonders um jene, welche GOTTes Barmherzigkeit am meisten bedürfen.

Den Heimrechner mit Weihwasser flutend,
Schnabel

Benutzeravatar
Teresa Schicklein
Häufiger Besucher
Beiträge: 119
Registriert: Do 30. Aug 2018, 15:05

Re: Walter Dißner - Untoter Kinder-Verführer?

Beitrag von Teresa Schicklein »

Werte Herren!

Die Unmoral des Herrn Dißner kennt keine Grenzen. Schon plant das von satanischen Mächten kontrollierte Unternehmen den nächsten Schlag gegen die christliche Familie.
In der ohnehin unzüchtigen Trickfilmschau "Entengeschichten" (unredl. "Duck Tales") wird nun ganz offen Homo-Propaganda betrieben. Eine homosechsuelle Paarung zweier männlicher Enten soll unseren Kindern hier als "Elternpaar" verkauft werden.

Eine Internetznutzerin schreibt dazu treffend: "In den Entengeschichten gibt es nun homosechsuelle Schein-Eltern. Ich weine Tränen!" (Verschaltung zu Zwitscher)

Schalten Sie hier für den erschütternden Bericht

Es betet für Sie
T. Schicklein

Benutzeravatar
Rotzbengel Rüdiger
Löblicher Internatsknabe
Beiträge: 1560
Registriert: Sa 15. Jun 2013, 18:10

Re: Walter Dißner - Untoter Kinder-Verführer?

Beitrag von Rotzbengel Rüdiger »

Werte Frau Schicklein,

ein Knabe, der mir einst seine Bibel lieh, als Ich da meine an einen anderne Knaben verliehen hatte, der behauptete von sich selbst, der weltgrößte Ventilator des unzüchtigen Erpels Donald Ente zu sein, nein, nein, nein. Stellte sich schnell heraus, daß der Lump nur noch dümmliche Quaklaute von sich gab, ja gar bald schon anfing, ohne Hose herumzulaufen und über seine drei imaginären Neffen zu schimpfen, heideidei, Gemeinheit, nein. Mir scheint da düngend, wer wohl schon an Enten glaubt, gleichermaßen den Menschen imitierend in Auftreten und Artikulation, dem ist sowieso nicht mehr zu helfen, nein, nein, nein. Ist da ein homoperverses Erpelpaar nur ein weiterer Manschettenknopf am Hemde der Dummheit, jedoch keineswegs ein bemerkenswertes Übel.

Aufgebrachter Erpel:
Bild

Die Küchenschicht schwänzend,
Rotzbengel Rüdiger
Tu das nicht, laß das sein, faß das nicht an. - so spricht der Vater, denn Zensur ist gut für Knabbub und Göre.

Im Übrigen bin Ich der Auffassung, daß das Internetz abgeschaltet gehört.

Benutzeravatar
Martin Berger
Faust Gottes
Beiträge: 12565
Registriert: Sa 10. Okt 2009, 20:21

Re: Walter Dißner - Untoter Kinder-Verführer?

Beitrag von Martin Berger »

Werte Herren,

auch noch lange nach seinem Tod sorgt Herr Walter Dißner bzw. seine Erben für Unruhe. Wären die bisherigen Schandfilme schon schlimm genug, kommt nun auch noch eine homoperverse Hauptfigur ins Spiel, um bereits die Kleinsten zur widernatürlichen Sünde und zur Abkehr vom HERRn zu verführen. :hinterfragend:
In den letzten Jahren hat sich Dißner zaghaft an das Thema Homosechsualität herangetraut. Nun erschien auf der Strömungsplattform Dißner+ mit „Aus“ (unredlich: Out) der erste Kurzfilm des Konzerns, in dem ein homoperverser Mann als Hauptfigur zu sehen ist. Ein wichtiger Schritt, sagen Aktivisten und Echsperten.

Er dauert nur knapp neun Minuten, markiert aber eine kleine Revolution: Der Kurzfilm „Aus“ von Pichsar Studios ist der erste Film des Dißner-Konzerns, in dem eine homosechsuelle Figur im Mittelpunkt steht. Die Geschichte rund um Greg, den bärtigen Protagonisten, ist versöhnlich. Er teilt sein Leben mit seinem Hund Jim – und mit seinem Freund Manuel, doch Greg bringt es nicht über sich, seiner Familie von ihm zu erzählen.

Quelle: Disneys erste Homoperverse Hauptfigur
Konfiszierte Dißner-Filmscheiben verbrennend,
Martin Berger
Der Friede sei mit euch.

Benutzeravatar
Franz-Joseph von Schnabel
Ochsenbauer
Beiträge: 9095
Registriert: Mi 20. Okt 2010, 16:46

Re: Walter Dißner - Untoter Kinder-Verführer?

Beitrag von Franz-Joseph von Schnabel »

Werter Herr Berger,

das ist wahrlich widerlich.

Angesichts der Erpel, welche knorke Kleidung trugen, aber stets mit nacktem Unterleib auftraten, vermutete ich bereits vor vielen Jahrzehnten eine entsprechende abartige Veranlagung des "Schöpfers" jener kinderverderbenden Machwerke.

Sich schwallartig übergebend,
Schnabel

Benutzeravatar
Martin Frischfeld
Redlicher Lyriker
Beiträge: 1517
Registriert: Di 26. Sep 2017, 21:00

Re: Walter Dißner - Untoter Kinder-Verführer?

Beitrag von Martin Frischfeld »

Werte Herren,

damals waren die Kinderschrecken noch so anständig, ihre Gefangenen schnell zu erlösen.

Bild

Die heutigen Kinderfänger sind jedoch an etwas viel Wertvollerem interessiert als am Fleische. Der Schurkenkonzern Gisnep konsumiert die Seelen der Kinder!

Gegen Gisnep betend,
Martin Frischfeld

Hausmeister von Jerusalem
Brettgast mit Maulkorb
Beiträge: 7
Registriert: Do 4. Jun 2020, 19:52

Re: Walter Dißner - Untoter Kinder-Verführer?

Beitrag von Hausmeister von Jerusalem »

Meine Herren,
Es sollte jedem gebildeten Menschen nah kommen, dass diese Nazi-Folge keinesfalls nationalsozialistische Propaganda war. Im Gegenteil: Die VS-Amerikaner verspotten somit die Deutschen. So viele Hakenkreuze hatte sicher damals niemand im Haus. Auch sollte klar sein, dass diese Folge älter ist und sie damit wohl in den Zeiten produziert wurde, wo der Herr Hitler Deutschland regierte. Walter Dißner (Person und Konzern) waren VS-amerikanisches Ursprungs.
Zu NS-Zeiten und vor allem im zweiten Weltkrieg wäre es keinem VS-amerikanischen Produzenten eingefallen solch eine Propaganda für die Nazis zu schmieden.

Sie historisch lehrend,
Herr Minael

Benutzeravatar
Teresa Schicklein
Häufiger Besucher
Beiträge: 119
Registriert: Do 30. Aug 2018, 15:05

Re: Walter Dißner - Untoter Kinder-Verführer?

Beitrag von Teresa Schicklein »

Werte Gemeinde!

Wie Ihnen bekannt ist, liegt mir als Mutter das Wohl der Kinder sehr am Herzen. Aus diesem Grund warne ich nun schon seit Wochen und Monaten vor dem Treiben des schlimmen Herrn Dißner.
Nun scheint dieser einen neuen Tiefpunkt in seiner Karriere der Unmoral erreicht zu haben: Erstmals veröffentlicht Dißner ein "filmisches" Machwerk, in dem die Hauptfigur ganz offen und ohne die gebotene Scham von unnatürlichen sechsuellen Praktiken phantasiert.
Der österreichische Staatsfunk "ORF" tanzt bei dieser Perversionspolka gerne mit und verherrlicht das Filmchen "Heraus" als "wichtigen Schritt". Schalten Sie hier für den entsetzlichen Bericht.

Bedenken Sie, daß dieser Trickfilm von unachtsamen/atheistischen Eltern tausenden und abertausenden Kindern zugänglich gemacht werden wird!

Es scheint, als waren unsere Gebete bislang vergebens. Ich rufe daher jeden Mann, jede Frau und jedes Kind in dieser Gemeinde auf: Beten wir gemeinsam, um dem Treiben des Herrn Dißner ein Ende zu setzen!

Selige Annemarie von Siena, bitte für uns!
Heile die Seelen der mißbrauchten Kinder!
Bewahre uns vor den geistigen Übergriffen geldgieriger Unholde!

:kreuz2: :kreuz2: :kreuz1: :kreuz1: :kreuz2: :kreuz2:

Es betet für Sie
T. Schicklein

Benutzeravatar
Rotzbengel Rüdiger
Löblicher Internatsknabe
Beiträge: 1560
Registriert: Sa 15. Jun 2013, 18:10

Re: Walter Dißner - Untoter Kinder-Verführer?

Beitrag von Rotzbengel Rüdiger »

Werte Frau Schicklein,

als "wichtigen Schritt" kann man dieses Teufelswerk wirklich nicht bezeichnen. Was den dahinterstehenden Machern guttun würde, wäre wohl ein "richtiger Tritt", ei, ei, ei.
Kann da nur hoffen, daß der schnafte ORF von den Werbefachleuten des Dißner-Konzerns mit sinnesverändernden Drogen gefügig gemacht wurden. Anders kann Ich mir jene Lobpreisung nicht erklären wollen.

Käseräder durch die Korridore rollend,
Rotzbengel Rüdiger
Tu das nicht, laß das sein, faß das nicht an. - so spricht der Vater, denn Zensur ist gut für Knabbub und Göre.

Im Übrigen bin Ich der Auffassung, daß das Internetz abgeschaltet gehört.

Antworten