2 Tage und 0 Stunden seit der letzten Verbannung eines Taugenichts.

Sind Seuchen GOTTes Strafe oder eine Herausforderung?

Prangern Sie unredliche Entdeckungen oder Geschehnisse an! Erstatten Sie Selbstanzeige!
Antworten
Benutzeravatar
Franz-Joseph von Schnabel
Ochsenbauer
Beiträge: 9089
Registriert: Mi 20. Okt 2010, 16:46

Re: Sind Seuchen GOTTes Strafe oder eine Herausforderung?

Beitrag von Franz-Joseph von Schnabel »

Hallelujah, werter Herr Rauschebart!

man wird Sie dereinst in einem Atemzuge mit den großen Propheten und Heiligen nennen!

Der Handel mit Ihren Reliquien wird Ihre Nachkommen über mehrere Generationen zu wohlhabenden Christen machen.

Ein Lichtbild von Ihnen zwischen jene Pater Pios und Franz Josef Strauß' dübelnd,
Schnabel

Benutzeravatar
Gotteshammer
Häufiger Besucher
Beiträge: 126
Registriert: Do 12. Dez 2013, 23:23

Re: Sind Seuchen GOTTes Strafe oder eine Herausforderung?

Beitrag von Gotteshammer »

Sehr geehrte Herren,

in den Medien häufen sich Meldungen, dass die Seuche überproportional viele knorke Neger dahinrafft.

Liegt hier ein Plan des HERRn vor, oder handelt es sich gar um eine Verschwörung des unlöblichen Clucluxclan?

Schließlich wurden einst viele Indianerstämme durch "weiße" Krankheiten, wie Masern oder Pocken dezimiert.
Redliche Schaltung

Viele Covid-19-Tote
Afroamerikaner besonders betroffen
Stand: 08.04.2020 07:44 Uhr


Wer sind die Corona-Opfer? In den USA sterben auffällig viele Schwarze. In Chicago ist ihr Sterberisiko sieben Mal höher als das der weißen Bevölkerung.

Von Arthur Landwehr, ARD-Studio Washington

Bild

Lauri Leichtfuß ist Bürgermeisterin von Chicago. Sie ist entsetzt darüber, was die Statistik über die Corona-Toten in ihrer Stadt sagt: "Infizierte Schwarze sterben sieben Mal so häufig wie jede andere Bevölkerungsgruppe", berichtet Leichtfuß.

Zum Heiligen Mauritius betend,
Hammer
Das beste Werkzeug ist nur Tand,
in eines tumben Toren Hand.

Benutzeravatar
Martin Berger
Faust Gottes
Beiträge: 12565
Registriert: Sa 10. Okt 2009, 20:21

Re: Sind Seuchen GOTTes Strafe oder eine Herausforderung?

Beitrag von Martin Berger »

Gotteshammer hat geschrieben:Sehr geehrte Herren,

in den Medien häufen sich Meldungen, dass die Seuche überproportional viele knorke Neger dahinrafft.
Werter Herr Gotteshammer,

dies mag nicht nur an der Falschgläubigkeit vieler Afrikaner liegen, sondern auch daran, daß man das Impfstofftestprogramm aus vorgeblich rassistischen Gründen vehement ablehnt. :hinterfragend:
David Alaba kritisiert den Vorschlag französischer Wissenschaftler, einen möglichen Impfstoff gegen Corona in Afrika testen zu lassen. Die Aussagen seien rassistisch. Der Bayern-Profi ist mit seiner Kritik nicht allein.

Die Empörung ist in jedem seiner Worte zu spüren. David Alaba hat mit heftiger Kritik auf den Vorschlag zweier französischer Wissenschaftler reagiert, einen möglichen Impfstoff gegen Covid-19 auf dem afrikanischen Kontinent zu testen.

„Sind diese beiden Typen Ärzte oder Klauns? Diese Art von Rassismus hätte ich mir nie vorstellen können“, platzte es aus dem Abwehrspieler des FC Bayern bei Zwitscherer heraus.

Quelle: Impfstoff-Tests? „Das ist inakzeptabel. Afrika ist kein Versuchs-Labor“
Dies erinnert mich an eine nette Geschichte, die nachfolgend erzählt sei:
Ein Mann wurde ins freie Meer geworfen.

Kommt ein Boot vorbei.

Kapitän: "Soll ich dich retten?"

Mann: "Nein, Gott wird mir schon helfen!"

Nach einer Weile kommt ein weiteres Boot.

Kapitän: "Soll ich dich retten?"

Mann: "Nein, Gott wird mir schon helfen!"

Dann ertrinkt der Mann! Er kommt in den Himmel und trifft Gott.

Mann - wütend: "Warum hast du mir nicht geholfen?"

Gott: "Aber ich habe dir doch zwei Boote geschickt!"
Will man helfen, ist es nicht recht. Hilft man nicht, jammert man, weil man keine Hilfe bekommt. Vielleicht sollte man langsam einmal über den ohnehin schon dunkelschwarzen Schatten springen und nicht immer nur die Rassismuskeule schwingen. Man sieht ja, wohin dies führt. Oder konnte schon jemand geheilt werden, weil er mit geballter Faust von Rassismus sprach? :verwirrt:

Für die töften Neger betend,
Martin Berger
Der Friede sei mit euch.

Benutzeravatar
Franz-Joseph von Schnabel
Ochsenbauer
Beiträge: 9089
Registriert: Mi 20. Okt 2010, 16:46

Re: Sind Seuchen GOTTes Strafe oder eine Herausforderung?

Beitrag von Franz-Joseph von Schnabel »

Werter Herr Berger,

angesichts des akuten Massensterbens und des kommenden Maskenzwang in Ihrer keuschen Heimat, zeigt sich wieder einmal die große Liebe der Muselmänner zu deren keuschen Weibern.

Bereits seit vielen Jahrhunderten schützen diese vorbildlichen Familienvorstände deren jeweils vier Gattinnen vor jeglicher Gefahr durch optimalen Virenschutz.

Diese demokratische Kleidung egalisiert auch belanglose Nebensächlichkeiten wie schwarz oder weiß, bzw. vorne oder hinten.

Bild

Die eigene Gattin ebenfalls schützend,
Schnabel

Benutzeravatar
Martin Berger
Faust Gottes
Beiträge: 12565
Registriert: Sa 10. Okt 2009, 20:21

Re: Sind Seuchen GOTTes Strafe oder eine Herausforderung?

Beitrag von Martin Berger »

Werte Herren,

schon bald ist Ostern, das Fest der Auferstehung des HERRn. Da nun in absehbarer Zeit nicht nur dieser Freudentag auf uns wartet, sondern auch die Fastenzeit zu Ende geht, möchte ich Sie hiermit auf eine schlimme Tatsache aufmerksam machen.
Die Corona-Krise hat die Nachfrage nach Pommes in Deutschland einbrechen lassen. Die Landwirte könnten in diesem Jahr auf etwa 200.000 Tonnen spezieller Pommes-Kartoffeln sitzen bleiben, erfuhr die "Neue Osnabrücker Zeitung" ("NOZ"; Donnerstagsausgabe) vom Deutschen Bauernverband. Den möglichen Schaden schätzt der Verband auf 30 bis 40 Millionen Euro.

Auslöser der Pommes-Krise sind die Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus. Weil Kantinen, Restaurants und andere Großabnehmer weitgehend geschlossen haben, fehlten Pommes-Produzenten wichtige Kunden, berichte die "NOZ". Die Produktion ruhe.

Quelle: Corona-Krise löst Pommes-Krise aus
Da sich die Arche Internetz nicht nur als christliches Plauderbrett, sondern auch als Sprachrohr für redliche Rentner und Bauern versteht, kann meine Bitte an Sie nur lauten: Essen Sie, sobald die Fastenzeit zu Ende ist, so viele frittierte Kartoffelstreifen, wie es Ihnen Ihr christliches Gewissen erlaubt. Da Völlerei freilich trotz allem eine schlimme Sünde, gar eine Todsünde ist, sollten Sie sich vom Pfarrer bzw. von dem für Ihren Landkreis zuständigen Sittenwart dis­pen­sie­ren lassen, damit einerseits den notleidenden Bauern trotzdem geholfen werden kann, andererseits aber auch Ihr eigenes Seelenheil nicht gefährdet wird.

Dem Weibe bereits jetzt schon entsprechende Anweisungen gebend,
Martin Berger
Der Friede sei mit euch.

Benutzeravatar
Opa Rauschebart
Hüter der Heiligen Handgranate
Beiträge: 1426
Registriert: Di 24. Jul 2012, 19:00

Re: Sind Seuchen GOTTes Strafe oder eine Herausforderung?

Beitrag von Opa Rauschebart »

Werter Herr Berger,

ich hoffe inständig, daß unser Freßsack Zeng Ihren Aufruf hört und sich zu Herzen nimmt! Die Finanzen seiner dörflichen Bauernschaft sollten dann wenigstens gesichert sein!

Herrn Zeng gratis Tomatenwürzsoße versprechend

Opa Rauschebart
***** Lernen durch Schmerz ****** Motivation durch Entsetzen*****

Benutzeravatar
Walther Zeng
Brettalkoholiker
Beiträge: 761
Registriert: Di 14. Jan 2014, 14:37

Re: Sind Seuchen GOTTes Strafe oder eine Herausforderung?

Beitrag von Walther Zeng »

Werter Herr Rauschebart,
werter Herr Berger,

soeben las ich das Ungeheuerliche und ich denke, ich könnte mir doch zwei kleine liebe Ferkelchen
in den Stall stellen, um sie mit diesen Kartoffeln zu stattlichen Vierzentnersäuen heranzufüttern.

Selbstverständlich habe ich frittierte Kartoffeln noch nie verachtet.
Goldbraun und schön knusprig sollen sie sein.

Mit einem Kräuterling das Sodbrennen herunterspülend
Walther Zeng
"Im Schweiße deines Angesichts sollst du dein Brot essen," AT Mose 3/19

Benutzeravatar
Franz-Joseph von Schnabel
Ochsenbauer
Beiträge: 9089
Registriert: Mi 20. Okt 2010, 16:46

Re: Sind Seuchen GOTTes Strafe oder eine Herausforderung?

Beitrag von Franz-Joseph von Schnabel »

Werter Herr Zeng,

es ist zwar löblich, daß Sie jetzt einen knorken Maulkorb tragen, um Ihre Eßstörung im Zaum zu halten.

Aber wäre da der Beginn der Fastenzeit nicht passender gewesen?

Ihre Abmagerung trotzdem unterstützend,
Schnabel

Benutzeravatar
Walther Zeng
Brettalkoholiker
Beiträge: 761
Registriert: Di 14. Jan 2014, 14:37

Re: Sind Seuchen GOTTes Strafe oder eine Herausforderung?

Beitrag von Walther Zeng »

Werter Herr Schnabel,

ist denn der Filter auch noch in Ordnung, den Sie da benutzen?
Ja, es ist schon etwas gewöhnungsbedürftig, derart geschützt längere Zeit herum zu laufen,
aber angesichts niesender, hustender und spuckender Buben habe ich mich für die sichere Variante
entschieden, obgleich ich jetzt auch erstmals im Leben meine Schutzausrüstung als Soldat der NVA
vermisse.
Ebenfalls vermisse ich die kleinen netten Häppchen, die beim Fleischer oder beim Bäcker zum Verkosten
auf der Theke standen.
Gefühlt habe ich wohl schon 3 Kg abgenommen.

Das Ende der Fastenzeit begrüßend
Walther Zeng
"Im Schweiße deines Angesichts sollst du dein Brot essen," AT Mose 3/19

Benutzeravatar
Franz-Joseph von Schnabel
Ochsenbauer
Beiträge: 9089
Registriert: Mi 20. Okt 2010, 16:46

Re: Sind Seuchen GOTTes Strafe oder eine Herausforderung?

Beitrag von Franz-Joseph von Schnabel »

Werter Herr Zeng,

jener töfte Filter hielt bereits diverse feindliche Gasattacken ab. Da wird er wohl spielend mit lächerlichen Kinesenvirussen fertig.

Damals baute man bei Krupp noch knorkes Qualitätsgerät.

Den Dachboden nach dem Helm durchstöbernd,
Schnabel

Benutzeravatar
Martin Berger
Faust Gottes
Beiträge: 12565
Registriert: Sa 10. Okt 2009, 20:21

Re: Sind Seuchen GOTTes Strafe oder eine Herausforderung?

Beitrag von Martin Berger »

Werte Herren,

langsam kommt Licht in die Sache. Rätselte man bisher noch, warum der HERR uns die chinesische Seuche schickte, hat nun ein Bibelkreisfreund des geschätzten Herrn Trumpf wohl die endgültige Antwort darauf gefunden:
Der evangelikale Pfarrer Ralph Drollinger betet jeden Mittwochvormittag als Chef der "Weißen Haus Bibelstudiergruppe" mit Kabinettsmitgliedern wie Außenminister Michael Pomeo, Bildungsministerin Betsy DeVos und Gesundheitsminister Alex Azar. Außerdem liefert der 65-Jährige laut BBC fast jede Woche achtseitige Bibel-Neuigkeitenbrief an Präsident Donald Trumpf – dieser schreibe manchmal Anmerkungen zurück, so Drollinger.

In der neusten Ausgabe dieses Newsletters vom 23. März geht Drollinger ausdrücklich auf die Corona-Krise ein: Der 2,18 Meter große ehemalige Korbball-Profi zeigt darin mit dem Finger auf jene, die schuld an der Pandemie seien. Demnach habe Gott den Virus geschickt, weil er sauer auf drei Arten von Menschen sei: die Anhänger der "Religion des Umweltschutzes" sowie Menschen, die "verdorbene Gedanken" oder die eine "Neigung zum Lesbentum und zur Homosechsualität" hätten.

Der mit Bibelzitaten gespickte Neuigkeitenbrief trägt die Überschrift "Richtet Gott heute über Amerika?" und führt aus, dass die Corona-Pandemie zwar auf Gottes "Zorn" zurückzuführen sei. Allerdings seien die meisten Amerikaner noch immer "treu" gegenüber Gott. Deshalb hätten die VSA noch nicht den Status von Sodom und Gomorrha erreicht. "Ganz im Gegenteil: Amerika ist heute bevölkert von mehreren zehn Millionen treuen Anhängern von Christus", heißt es in dem Regierungsdokument. Es gebe nur eine "kleine Minderheit", die "ungehorsam" gegenüber Gott sei. Gläubige hätten aber erlaubt, dass sich diese gottlosen Menschen im Regierungsapparat, im Bildungssystem und in den Medien breit gemacht hätten. Dies müsse "mit Gottes Hilfe" rückgängig gemacht werden.

Quelle: Trumps Bibelkreis-Chef: Gott schickte Corona, weil er sauer auf Homosechsuelle ist
Daß man bisher Jagd auf Hechsen machte, um sie thermisch zu verwerten, war freilich kein Fehler. Doch nun, da es wärmer wird, und dies nicht nur, weil die Sonne länger und stärker scheint, sollte man sich dem eigentlichen Problem widmen. Herrn Trumpfs Bibelkreischef wird sich ja wohl kaum irren, sondern hieb- und stichfeste Beweise für das Heraufbeschwören von GOTTes Zorn durch die Homosechsuellen haben.

Es sieht sich bestätigt,
Martin Berger
Der Friede sei mit euch.

Benutzeravatar
Franz-Joseph von Schnabel
Ochsenbauer
Beiträge: 9089
Registriert: Mi 20. Okt 2010, 16:46

Re: Sind Seuchen GOTTes Strafe oder eine Herausforderung?

Beitrag von Franz-Joseph von Schnabel »

Werter Herr Berger,

in der Tat.

Hier scheint es sich um einen weisen Menschen zu handeln.


Wie auch immer, die Strafaktion des HERRn scheint bereits zu wirken. Ich lus, bei Umfragen verlören Naziparteien, wie AfD oder "Grüne" bereits heftig an Prozenten, während christliche Parteien neuen Rekordständen entgegenstreben.

Den HERRn preisend,
Schnabel

Benutzeravatar
Opa Rauschebart
Hüter der Heiligen Handgranate
Beiträge: 1426
Registriert: Di 24. Jul 2012, 19:00

Re: Sind Seuchen GOTTes Strafe oder eine Herausforderung?

Beitrag von Opa Rauschebart »

Werter Herr Berger,

offensichtlich hat Herr Drollinger immer heimlich in diesem Faden mitgelesen. Wer, wenn nicht wir, wiesen bereits frühzeitig darauf hin, daß Corona eine Strafe des HERRn ist und daß der HERR seinen apokalyptischen Reiter entsandt, da ihm das Verhalten der Unholde ein Greuel ist. So ist es ja naheliegend, daß Herr Drollinger unholdige Andersherumsechsuelle und Ökoterroristen erwähnt. Herr Drollinger erschein eher als Troll, da er sich mit den Federn des Neuen Christentums schmückt und unser frühzeitiges Wissen ob des Casus als seine eigene Weisheit verkauft.

Erbost, Herrn "Trollinger" als Plagiator anklagend

Opa Rauschebart
***** Lernen durch Schmerz ****** Motivation durch Entsetzen*****

Benutzeravatar
Martin Berger
Faust Gottes
Beiträge: 12565
Registriert: Sa 10. Okt 2009, 20:21

Re: Sind Seuchen GOTTes Strafe oder eine Herausforderung?

Beitrag von Martin Berger »

Opa Rauschebart hat geschrieben:Herr Drollinger erschein eher als Troll, da er sich mit den Federn des Neuen Christentums schmückt und unser frühzeitiges Wissen ob des Casus als seine eigene Weisheit verkauft.
Werter Herr Opa Rauschebart,

wichtiger ist doch das, was uns Christen verbindet, nicht was uns trennt. Daß die Arche Internetz immer schon darauf hingewiesen hat, daß in der Homoperversion der Teufel steckt, ist natürlich richtig. Doch wie Sie wissen: Im eigenen Land zählt der Prophet wenig, sodaß in Deutschland, Österreich und der Schweiz nicht nur verabsäumt wurde, daß man homosechsuelles Treiben wieder unter Strafe stellt, sondern auch Herrn Asfaloths, der mit seiner ARA einen eindeutigen Wahlsieg einfuhr, das Kanzleramt in Deutschland verweigert wurde.

Umso wichtiger ist es, daß Herr Drollinger, dessen Wort als Herrn Trumpfs Bibelkreisfreund ordentlich Gewicht hat, die Nachricht der Welt verkündet. Gar Sondersendungen wird man schalten müssen, damit auch wirklich jeder erfährt, was Sache ist.

Die geringe Reichweite der Arche bedauernd,
Martin Berger
Der Friede sei mit euch.

Benutzeravatar
Engelbert Joch
Stammgast
Beiträge: 469
Registriert: Mi 4. Apr 2018, 18:41

Re: Sind Seuchen GOTTes Strafe oder eine Herausforderung?

Beitrag von Engelbert Joch »

Werter Herr Berger,
Vielleicht kann Herr Drollinger erwirken, dass Herr Asfaloths endlich den Kanzlerthron erklimmt oder Herrn Trump dazu überreden, dass er eine militärische Intervention erwirkt.
Wie jeder redliche Christ weiß, ist die BRD GmbH nicht der rechtmäßige politische Staat, sondern nur eine Scheinrepublik und Firma, der rechtmäßige Staat ist das Kaiserreich mit Wilhelm II. als Kaiser und Herrn Asfaloths als rechtmäßigen Reichskanzler.

Engelbert Joch
Im Katholizismus und im Kaiserreich liegt die Zukunft Europas!

Antworten