0 Tage und 11 Stunden seit der letzten Verbannung eines Taugenichts.

Frankfurt am Main. Die Machtübernahme des Roten Mobs

Prangern Sie unredliche Entdeckungen oder Geschehnisse an! Erstatten Sie Selbstanzeige!
Antworten
Benutzeravatar
Franz-Joseph von Schnabel
Ochsenbauer
Beiträge: 9095
Registriert: Mi 20. Okt 2010, 16:46

Frankfurt am Main. Die Machtübernahme des Roten Mobs

Beitrag von Franz-Joseph von Schnabel »

Werte Herren,

in der Main-Metropole nahmen dramatische Ereignisse deren Lauf.

Sie alle kennen die Internationale Automobil - Ausstellung. Vielleicht waren Sie auch schon einmal zu Gast bei dieser Schau des mobilen Fortschritts.

Zehntausende brave, meist einfache Männer, sparten sich hohe Eintrittspreise vom Munde ab, um mit deren artigen Söhnchen diesem seltenen Ereignis beizuwohnen.

Die knorken Knäblein freuen sich seit Jahren auf diesen Höhepunkt deren Kindheit.

Doch was geschah in diesem Jahre 2019?
Schalten Sie hier

Aktivisten blockierten stundenlang IAA-Zugänge

Bild
Ungehindert von zahlreichen anwesenden Schutzmännern, fiel die garstigste Meute seit dem Hunnensturm und den Schwedentruppen des dreißigjährigen Krieges in die Geburtsstadt Johann Wolfgang von Goethes ein:

Eine "bunte" Mischung aus zauseligen Alt-Achtundsechzigern, tätowierten Berufskriminellen und kampferprobten Kadern der sogenannten "Antifa" besetzten Eingänge der Messehallen, bedrohten unschuldige Kinder und beschimpften Menschen, die nichts böseres im Sinne hatten, als sich über ein Fahrzeug für die eigene Familie zu informieren.

Überall war das Gekeife der Kommunistenbande und das Weinen unschuldiger Kinder zu hören.


Ist es wirklich schon so weit, steht unser Staat so hilflos dem Terror der Straße gegenüber?
Mich persönlich erinnert das frappierend an die dreißiger Jahre des vergangenen Jahrhunderts.

Diesmal nicht tatenlos zusehend,
Schnabel

Benutzeravatar
Walter Gruber senior
Kommerzialrat
Beiträge: 2221
Registriert: Do 16. Jul 2015, 09:57

Re: Frankfurt am Main. Die Machtübernahme des Roten Mobs

Beitrag von Walter Gruber senior »

Geschätzter Herr von Schnabel,

es ist mir bei solchen Gelegenheiten ganz unverständlich, warum die Polizei die ganzen Unruhestifter nicht einfach verhaftet. Man könnte sie ja nach dem Ende der Automobilausstellung wieder freilassen - vorausgesetzt sie waren nicht ohnehin schon zur Verhaftung ausgeschrieben. Es ist ja nicht zuletzt im Interesse solcher Leute selbst, wenn man sie einer Resozialisierung zuführt.

Bei den Nachrichten aus Deutschland oftmals ungläubig den Kopf schüttelnd,
Walter Gruber
Auch ist es mit dem Himmelreich wie mit einem Kaufmann, der schöne Perlen suchte. Als er eine besonders wertvolle Perle fand, verkaufte er alles, was er besaß, und kaufte sie. (Matthäus 13, 45-46)

Benutzeravatar
Franz-Joseph von Schnabel
Ochsenbauer
Beiträge: 9095
Registriert: Mi 20. Okt 2010, 16:46

Re: Frankfurt am Main. Die Machtübernahme des Roten Mobs

Beitrag von Franz-Joseph von Schnabel »

Werter Herr Gruber,

dieses Vorgehen wäre sicher eine notwendige Minimalmaßnahme.

Meiner Meinung nach hätte ein Schußwaffeneinsatz zum Schutze der unschuldigen Besucher künftige Vorkommnisse dieser Art wirksamer verhindert. Zumindest, was die Getroffenen betrifft.

Für harten Durchgriff,
Schnabel

Benutzeravatar
Jens Spahn
Gelegentlicher Besucher
Beiträge: 19
Registriert: Sa 7. Sep 2019, 15:57

Re: Frankfurt am Main. Die Machtübernahme des Roten Mobs

Beitrag von Jens Spahn »

Geschätzter Herr von Schnabel und Gruber,

ich bin ebenso der Meinung, dass ein härterer Durchgriff dringend nötig ist.

Ich muss jedoch sagen, dass ich für einen Mittelweg der beiden oben genannten Vorschläge wäre. Ich denke eine 4-6 monatige Haftstrafe in einer strengen katholischen Einrichtung sollte den Unruhestiftern redliche Manieren lehren.

Auf eine redliche Strafe hoffend,
Jens Spahn

Benutzeravatar
Walther Zeng
Stammgast
Beiträge: 600
Registriert: Di 14. Jan 2014, 14:37

Re: Frankfurt am Main. Die Machtübernahme des Roten Mobs

Beitrag von Walther Zeng »

Meine Herren,
mir fehlen die Worte!

Vermutlich ist es schon gar nicht mehr möglich, durch Polizeieinsätze derartige Probleme zu lösen.
Die Gefängnisse sind ja auch schon bis an die Kapazitätsgrenze belegt.
Darum bin ich zu der Auffassung gekommen, man solle zukünftig die sog. IAA in Warschau durchführen.
Warschau ist traditionell eine Automobilstadt. Frankfurt am Main hingegen hat eine große Zukunft als
Klosterplatz und Bistum sowie als Standort für Papierherstellung und Buchdruck.

Randalierer würden dann alsbald auch freiwillig die Stadt Frankfurt verlassen.

Visionen entwickelnd
Walther Zeng
"Im Schweiße deines Angesichts sollst du dein Brot essen," AT Mose 3/19

Benutzeravatar
Franz-Joseph von Schnabel
Ochsenbauer
Beiträge: 9095
Registriert: Mi 20. Okt 2010, 16:46

Re: Frankfurt am Main. Die Machtübernahme des Roten Mobs

Beitrag von Franz-Joseph von Schnabel »

Werter Herr Zeng,

dies deucht mich eine knorke Idee.

Es gab ohnehin bereits Diskussionen um eine künftige Verlegung dieser Veranstaltung.

Die Metropole der großen Auto-Nation, des knorken Königreichs Polens, erscheint geradezu ideal für derlei Schauen.

Zustimmend,
Schnabel

Benutzeravatar
Jens Spahn
Gelegentlicher Besucher
Beiträge: 19
Registriert: Sa 7. Sep 2019, 15:57

Re: Frankfurt am Main. Die Machtübernahme des Roten Mobs

Beitrag von Jens Spahn »

Werter Herr Zeng,

dies ist eine wahrlich knorke Idee.

Man sollte umgehend mit der Verlegung beginnen.

Begeistert,
Jens Spahn

Benutzeravatar
Hagbard Celine
Häufiger Besucher
Beiträge: 141
Registriert: Mo 26. Sep 2016, 14:13

Re: Frankfurt am Main. Die Machtübernahme des Roten Mobs

Beitrag von Hagbard Celine »

Werte Herren,
der Terror in Frankfurt beschränkt sich nicht auf die IAA. Vielmehr haben militante Kraftdroschkenfeinde und Fortschrittsverweigerer inzwischen das töfte stadtseitige Mainufer vollständig besetzt und verhindern dort den motorisierten Verkehrsfluss! Die Anwohner beginnen sich schon zu wehren und wollen nach meinem Wissen demnächst Milizen bilden.
https://www.fnp.de/frankfurt/mainkai-sp ... 07613.html
Es bleibt zu hoffen, dass diese Belagerung ohne Blutvergiessen beendet werden kann, aber Nachsicht ist bei diesen verstockten Irren sicherlich auch fehl am Platze.
Entsetzt, Ihre
HC
Wer seine Kinder nicht züchtigt, der liebt sie nicht.

Benutzeravatar
Martin Berger
Faust Gottes
Beiträge: 12565
Registriert: Sa 10. Okt 2009, 20:21

Re: Frankfurt am Main. Die Machtübernahme des Roten Mobs

Beitrag von Martin Berger »

Franz-Joseph von Schnabel hat geschrieben:Eine "bunte" Mischung aus zauseligen Alt-Achtundsechzigern, tätowierten Berufskriminellen und kampferprobten Kadern der sogenannten "Antifa" besetzten Eingänge der Messehallen, bedrohten unschuldige Kinder und beschimpften Menschen, die nichts böseres im Sinne hatten, als sich über ein Fahrzeug für die eigene Familie zu informieren.
Werter Herr Schnabel,

leider verpaßte man die Erprobung, ob Suff-Fahrzeuge zur Beseitigung subversiver Elemente besser geeignet sind als Panzer. Gerade bei einer Automobilausstellung hätte es sich doch angeboten, daß man den interessierten Anwesenden vorführt, wofür die Fahrzeuge verwendet werden können. Auch für Fahrzeugzubehör wie leicht montierbare Rammschutzvorrichtungen oder Mähbalken, die mittels verschiedener Adapter an jedem Auto angebracht werden können, hätte man wirksam Werbung machen können, wirkt doch nichts besser als eine Echtzeitdarbietung der Möglichkeiten. Schade, daß man diese Schanze ausließ. :hinterfragend:

Der verpaßten Gelegenheit hinterhertrauernd,
Martin Berger
Der Friede sei mit euch.

Benutzeravatar
Franz-Joseph von Schnabel
Ochsenbauer
Beiträge: 9095
Registriert: Mi 20. Okt 2010, 16:46

Re: Frankfurt am Main. Die Machtübernahme des Roten Mobs

Beitrag von Franz-Joseph von Schnabel »

Verehrtes Fräulein Hackbart,

das eigentliche Problem liegt hier in der mangelhaften Anwendung des redlichen Radikalenerlaß'.

Dergestalt konnnten Scharen langhaariger Bombenleger den "Marsch durch die Institutionen" antreten und mittlerweile hohe Staatsämter okkupieren.

Durch bewußt falsche, destruktive Entscheidungen planen diese Terroristen, den Rechtsstaat von innen zu zersetzen um eine nie dagewesene Anarchie zu etablieren.

Hier können nur noch radikalste Gegenmaßnahmen das Schlimmste verhüten.

Den Keller mit haltbaren Nahrungsmitteln füllend,
Schnabel

Benutzeravatar
Franz-Joseph von Schnabel
Ochsenbauer
Beiträge: 9095
Registriert: Mi 20. Okt 2010, 16:46

Re: Frankfurt am Main. Die Machtübernahme des Roten Mobs

Beitrag von Franz-Joseph von Schnabel »

Geschätzter Herr Berger,

in der Tat.

Hier wurde eine große Schanze vertan.

Durch energische Vorführungen deutscher Ingenieurskunst hätte man sicher auch weitere Kunden in den Hauptabsatzmärkten, wie Kina, Saudi - Arabien, oder Südamerika überzeugen können.

Möglicherweise sitzen mittlerweile selbst in den Vorständen der Automobilindustrie die Saboteure des Komintern.

Nur noch wenigen trauend,
Schnabel

Benutzeravatar
Gotteshammer
Häufiger Besucher
Beiträge: 126
Registriert: Do 12. Dez 2013, 23:23

Re: Frankfurt am Main. Die Machtübernahme des Roten Mobs

Beitrag von Gotteshammer »

Sehr geehrte Herren,

die Ausschreitungen krimineller Autohasser scheinen sich auf immer weitere Teile dieses unseres Landes auszubreiten.

In der bayrischen Metropole München wurden mehrere Terroranschläge bekannt.

[
Die Automobilisten unter Ihnen warnend,
Hammer
Das beste Werkzeug ist nur Tand,
in eines tumben Toren Hand.

Benutzeravatar
Martin Frischfeld
Redlicher Lyriker
Beiträge: 1519
Registriert: Di 26. Sep 2017, 21:00

Re: Frankfurt am Main. Die Machtübernahme des Roten Mobs

Beitrag von Martin Frischfeld »

Werter Herr Hammer,

es ist dies seit den Untaten der Roten Armee Fraktion und dem NSU wohl die nächst größere Welle innerdeutschen Terrorismus.
Immerhin ließ man ältere, nach den, wohlgemerkt hanebüchenen, Vorstellungen der Klimaterroristen viel schlimmere Fahrzeuge, wie beispielsweise einen älteren Volkswagen Bullen, unangetastet.

Den Terrorismus verurteilend,
Martin Frischfeld

Benutzeravatar
Franz-Joseph von Schnabel
Ochsenbauer
Beiträge: 9095
Registriert: Mi 20. Okt 2010, 16:46

Re: Frankfurt am Main. Die Machtübernahme des Roten Mobs

Beitrag von Franz-Joseph von Schnabel »

Werte Herren,

die Verantwortlichen der Internationalen Automobilausstellung ziehen die Konsequenzen.

Diese Schau Deutscher Genialität und wirtschaftlicher Größe fand seit dem Jahre 1897 in der Reichshauptstadt Berlin statt.

Bild

Nach dem verlorenen Zweiten Weltkrieg und der andauernden Umzingelung Berlins durch rote Horden, zog die Messe in die Main-Metropole Frankfurt um, Ihnen allen sicherlich aus unvergessenen Fernsehsendungen wie "Der blaue Bock" oder "Familie Hesselbach" bekannt.

Dort blieb jene Veranstaltung bis zu den in diesem Faden bereits thematisierten schrecklichen Vorfällen im vergangenen Jahr.

Die hessischen Sicherheitskräfte erwiesen sich als unfähig, angesichts marodierender Kommunistenbanden für Sicherheit der Besucher zu sorgen.

Nun findet diese wichtige Veranstaltung künftig im knorken Königreich Bayern statt.
Schalten Sie hier

Mobilitätsmesse
IAA kommt nach München: Das sind die Gründe

Im September 2021 findet die IAA erstmals nicht in Frankfurt statt. München hat sich gegen Berlin und Hamburg durchgesetzt. Was waren die ausschlaggebenden Gründe? Wer hat hinter den Kulissen mitgeholfen? Eine Analyse.

Bild
Schon in Wackersdorf zeigte sich Bayern als wehrhafte Demokratie

Bayrische Schutzmänner zeigen im Kampf gegen Kaoten keine Furcht und wissen schlagkräftig die freiheitliche demokratische Grundordnung zu verteidigen.



Stolz ein Bayer zu sein,
Schnabel

Benutzeravatar
Walter Gruber senior
Kommerzialrat
Beiträge: 2221
Registriert: Do 16. Jul 2015, 09:57

Re: Frankfurt am Main. Die Machtübernahme des Roten Mobs

Beitrag von Walter Gruber senior »

Werte Christen,

überall wo der Kommunismus die Macht übernommen hat, war das Resultat großes Elend für die Menschen. Es war dies in Russland und Kambodscha so. Es ist dies in diesen Tagen in Venezuela so. Es wird dies demnächst in Frankfurt, Hamburg, Berlin und anderen Bastionen des Linkssozialismus so sein. Wenn die Menschen sich vom HERRN abwenden, führt dies ganz selbstverständlich zu schwerster Bestrafung!

Es kommt dies anderen Ländern zugute, wo die Menschen noch halbwegs fleißig und gottesfürchtig sind, beispielsweise unseren (mit Ausnahme in der Region München) ordentlichen bayerischen Nachbarn. Es werden dort überwiegend die CSU und die Freien Wähler gewählt und die Menschen gehen am Sonntage noch mehrheitlich in die Kirche. Es ist ganz selbstverständlich, dass auf so einem Lande Gottes Segen liegt - wie sich ja in der Lukrierung der Internationalen Automobilausstellung zeigt.

Die Bayern und namentlich Herrn von Schnabel beglückwünschend,
Gruber Walter
Auch ist es mit dem Himmelreich wie mit einem Kaufmann, der schöne Perlen suchte. Als er eine besonders wertvolle Perle fand, verkaufte er alles, was er besaß, und kaufte sie. (Matthäus 13, 45-46)

Antworten