1 Tag und 0 Stunden seit der letzten Verbannung eines Taugenichts.

Wie sollte man mit tätowierten Halunken und Taugenichtsen verfahren?

Prangern Sie unredliche Entdeckungen oder Geschehnisse an! Erstatten Sie Selbstanzeige!

Moderator: Brettleitung

Wie sollte man mit tätowierten Halunken und Taugenichtsen verfahren?

Man sollte Schutz-Zentren einrichten um die Betroffenen sicher und endgültig zu lagern.
4
27%
Man sollte alle in die normalen Zuchthäuser sperren.
3
20%
Es genügt die Tätowierten mit Fußketten zu versehen, damit diese an ihren Wohnorten einfache Hilfsarbeiten verrichten können.
4
27%
Es reicht, nach persischem Vorbild, Fahrverbote zu erteilen.
2
13%
Ich bin ein elender Weichling und würde das Gesindel frei herumlaufen lassen.
2
13%
Ich bin selbst ein tätowierter Tagedieb und verdinge mich auf Jahrmärkten als Schiffsschaukelbremser.
0
Keine Stimmen
 
Abstimmungen insgesamt: 15

Benutzeravatar
Franz-Joseph von Schnabel
Ochsenbauer
Beiträge: 8703
Registriert: Mi 20. Okt 2010, 16:46
Hat Amen! gesprochen: 2074 Mal
Amen! erhalten: 2025 Mal

Wie sollte man mit tätowierten Halunken und Taugenichtsen verfahren?

Beitragvon Franz-Joseph von Schnabel » Do 8. Aug 2019, 07:07

Werte Herren,

Sie haben es sicher bereits selbst bemerkt. Während man einst derlei Gesindel bestenfalls im Zuchthaus oder anläßlich einer Völkerschau im örtlichen Tierpark zu Gesicht bekam, tummeln sich Farbverseuchte heutzutage ungeniert sogar auf öffentlichen Straßen und Plätzen.

Selbst das Führen von durch Echsplosionsmotor getriebenen Kraftwägen ist solchen potenziellen Gefährdern erlaubt!

Das muß sich ändern!

Die islamische Republik Iran, welche hier bereits häufig für deren fortschrittlichen Gesetze Erwähnung fund, greift endlich gegen die Plage dieser Tintlinge durch.

Schalten Sie hier

Iran
Tätowierte dürfen Führerschein erst nach Psychotest machen

Iraner mit Tattoo müssen künftig vor der Führerscheinprüfung einen psychologischen Test bestehen. Begründung: Die Tätowierungen könnten die Fahrtauglichkeit beeinflussen.

Bild


Folgende Benutzer sprechen Franz-Joseph von Schnabel ein keusches Amen! für den Beitrag aus: (Insgesamt 2):
Martin FrischfeldMartin Berger
Ich bin überzeugt, Bayern und Deutschland wären sicherer, wenn jeder anständige Mann ein Messer in der Tasche haben dürfte und wir würden die Schwerkriminellen einsperren. Das wäre der richtige Weg.
Hubert Aiwanger Landwirt u. stellvertretender Ministerpräsident.

Benutzeravatar
Marconiac
Häufiger Besucher
Beiträge: 89
Registriert: Fr 3. Mai 2019, 12:34
Hat Amen! gesprochen: 21 Mal
Amen! erhalten: 14 Mal

Re: Wie sollte man mit tätowierten Halunken und Taugenichtsen verfahren?

Beitragvon Marconiac » Do 8. Aug 2019, 14:35

Werter Herr von Schnabel,

hier sind uns die Iraner doch etwas voraus - es ist eh nicht davon auszugehen, dass einer dieser verruchten Tintlinge für Fahrtauglich befunden wird. Das durch diesen Test dann offiziell zu machen, ist ein sehr guter Weg.

Ich habe übrigens dafür abgestimmt, diese Ungläubigen mit einer Fußfessel versehen Arbeiten machen zu lassen. Den Rasen mähen oder die Straße säubern - das sollten sogar diese Weichhirne noch schaffen. Als Dank lasse ich sie dann meinen Vorlesungen der Bibel lauschen - das ist schon mehr als genug Lohn.

Großzügig,
Marconiac
Zucht bewahren ist der Weg zum Leben;
wer aber Zurechtweisung nicht achtet, geht in die Irre.
Sprüche 10:17

Benutzeravatar
Martin Frischfeld
Stammgast
Beiträge: 1313
Registriert: Di 26. Sep 2017, 21:00
Hat Amen! gesprochen: 414 Mal
Amen! erhalten: 507 Mal

Re: Wie sollte man mit tätowierten Halunken und Taugenichtsen verfahren?

Beitragvon Martin Frischfeld » Do 8. Aug 2019, 15:39

Werter Herr Schnabel,

schnafte Statistiken belegen, daß die Jugend in den sog. "Neuen Bundesländern", also in der Zone, vielfach häufiger derartige Hautverstümmelungen erwerben.
Es ist mir schon seit längerer Zeit ein Anliegen, diese Leute auf den Pfad der Redlichkeit zu führen. Eine zeitweise Einkerkerung käme da gerade recht. Die Kosten dürften nicht viel höher sein als die der Sozialleistungen, die dort fast jeder bezieht.
Anstelle aufwendiger Entfernungsverfahren hat sich im Milieu der Rockerklubs bei in Ungnade gefallenen Mitgliedern bewährt, die entsprechenden Hautpartien abzuschmirgeln oder zu verbrennen. Dieses Verfahren scheint mir am sinnvollsten zu sein.

Für eine Inhaftierung stimmend,
Martin Frischfeld
Folgende Benutzer sprechen Martin Frischfeld ein keusches Amen! für den Beitrag aus:
Hagbard Celine

Benutzeravatar
Franz-Joseph von Schnabel
Ochsenbauer
Beiträge: 8703
Registriert: Mi 20. Okt 2010, 16:46
Hat Amen! gesprochen: 2074 Mal
Amen! erhalten: 2025 Mal

Re: Wie sollte man mit tätowierten Halunken und Taugenichtsen verfahren?

Beitragvon Franz-Joseph von Schnabel » Do 8. Aug 2019, 16:07

Werte Herren,

es ist in der Tat erschütternd, wie viele Kriminelle mittlerweile dieses unser Land bevölkern.

Wahrscheinlich eine Folge der ungebremsten Mörderspielsucht, die von einer erdscheibenumfassenden Mörderspielmafia gefördert wird.

Das zeigen auch die beiden Massenmorde in den VSA, sowie unzählige ähnliche Verbrechen. Geheime Sittenwartsunterlagen belegen, daß es sich bei sämtlichen Amokläufern um tätowierte Mörderspieler handelte!

Ihre Bemühungen, diese gefährlichen Individuen durch redliche Arbeitseinsätze in die menschliche Gesellschaft zu reintegrieren weist auf Ihre hohen moralischen Ansprüche hin.

Dennoch muß ich Worte der Warnung aussprechen! Ein radikalisierter Tintling ist in der Lage den eigenen Fuß abzubeißen, um sich von der schützenden Kette zu lösen. Befestigen Sie daher stets beide Beine des Täters mit massiven Gliedern!

Warnend,
Schnabel
Folgende Benutzer sprechen Franz-Joseph von Schnabel ein keusches Amen! für den Beitrag aus:
Hagbard Celine
Ich bin überzeugt, Bayern und Deutschland wären sicherer, wenn jeder anständige Mann ein Messer in der Tasche haben dürfte und wir würden die Schwerkriminellen einsperren. Das wäre der richtige Weg.
Hubert Aiwanger Landwirt u. stellvertretender Ministerpräsident.

Benutzeravatar
Walter Gruber senior
Kommerzialrat
Beiträge: 2057
Registriert: Do 16. Jul 2015, 09:57
Hat Amen! gesprochen: 536 Mal
Amen! erhalten: 554 Mal

Re: Wie sollte man mit tätowierten Halunken und Taugenichtsen verfahren?

Beitragvon Walter Gruber senior » Do 8. Aug 2019, 16:15

Sehr geehrte Herren,

als überzeugter Christ halte ich es mit dem Wort Jesu, die Geringsten in unserer Gesellschaft (gemäß Matthäus 25,40) so zu behandeln, als seien Sie Christus selbst.

Die Tätowierten sind fraglos der Bodensatz unter den Menschen. Als niedrigstem Abschaum steht es ihnen trotzdem zu, sie in Freiheit zu lassen (sofern sie nicht zuviel anstellen) und mit Nachsicht zu behandeln. Ich habe daher dafür gestimmt, lediglich ein paar Fahrverbote zu verhängen und sie gelegentlich wegen Erregung öffentlichen Ärgernisses anzuzeigen (wenn sie beispielsweise allzu deutlich im öffentlichen Raume sichtbar sind).

Einen schönen Feierabend wünscht
Gruber Walter
Auch ist es mit dem Himmelreich wie mit einem Kaufmann, der schöne Perlen suchte. Als er eine besonders wertvolle Perle fand, verkaufte er alles, was er besaß, und kaufte sie. (Matthäus 13, 45-46)

Rotzgoere
Häufiger Besucher
Beiträge: 123
Registriert: Do 2. Aug 2018, 14:14
Hat Amen! gesprochen: 6 Mal
Amen! erhalten: 1 Mal

Re: Wie sollte man mit tätowierten Halunken und Taugenichtsen verfahren?

Beitragvon Rotzgoere » Do 8. Aug 2019, 17:38

Also der Ärztliche Direktor einer Klinik in welcher ich gerade das Pflegepraktikum für mein Medizinstudium absolviere ist tätowiert... Wollen Sie etwa sagen, dieser Mensch sei nicht fähig ein Auto zu lenken? Oder er tauge nur zu Hilfsarbeiten?

Benutzeravatar
Walter Gruber senior
Kommerzialrat
Beiträge: 2057
Registriert: Do 16. Jul 2015, 09:57
Hat Amen! gesprochen: 536 Mal
Amen! erhalten: 554 Mal

Re: Wie sollte man mit tätowierten Halunken und Taugenichtsen verfahren?

Beitragvon Walter Gruber senior » Do 8. Aug 2019, 17:45

Wertes Frl. Rotzgoere,

ja, genau! Es ist ja nicht nur die geistige Leistungsfähigkeit eines Menschen für eine solche Tätigkeit relevant, sondern auch sein Charakter.

Mit freundlichem Gruß,
Walter Gruber
Auch ist es mit dem Himmelreich wie mit einem Kaufmann, der schöne Perlen suchte. Als er eine besonders wertvolle Perle fand, verkaufte er alles, was er besaß, und kaufte sie. (Matthäus 13, 45-46)

Benutzeravatar
Franz-Joseph von Schnabel
Ochsenbauer
Beiträge: 8703
Registriert: Mi 20. Okt 2010, 16:46
Hat Amen! gesprochen: 2074 Mal
Amen! erhalten: 2025 Mal

Re: Wie sollte man mit tätowierten Halunken und Taugenichtsen verfahren?

Beitragvon Franz-Joseph von Schnabel » Do 8. Aug 2019, 17:46

Fräulein Göre,

handelt es sich bei Ihrem Herrn Doktor eventuell um jenen Herrn?

Bild

Mutmaßend,
Schnabel
Ich bin überzeugt, Bayern und Deutschland wären sicherer, wenn jeder anständige Mann ein Messer in der Tasche haben dürfte und wir würden die Schwerkriminellen einsperren. Das wäre der richtige Weg.
Hubert Aiwanger Landwirt u. stellvertretender Ministerpräsident.

Benutzeravatar
Martin Frischfeld
Stammgast
Beiträge: 1313
Registriert: Di 26. Sep 2017, 21:00
Hat Amen! gesprochen: 414 Mal
Amen! erhalten: 507 Mal

Re: Wie sollte man mit tätowierten Halunken und Taugenichtsen verfahren?

Beitragvon Martin Frischfeld » Do 8. Aug 2019, 20:23

Werte Herren,

es mag auch folgender Kollege sein:

Bild

Leider ist keine Tätowierung zu sehen.

Ermittelnd,
Martin Frischfeld
Folgende Benutzer sprechen Martin Frischfeld ein keusches Amen! für den Beitrag aus:
Franz-Joseph von Schnabel

Benutzeravatar
Marconiac
Häufiger Besucher
Beiträge: 89
Registriert: Fr 3. Mai 2019, 12:34
Hat Amen! gesprochen: 21 Mal
Amen! erhalten: 14 Mal

Re: Wie sollte man mit tätowierten Halunken und Taugenichtsen verfahren?

Beitragvon Marconiac » Fr 9. Aug 2019, 07:25

Werte Herren,

beide "Doktoren" müssen tätowiert sein - wahrscheinlich haben sie auch noch das widerwärtige "Gesäßgeweih"

Angewidert,
Marconiac


Gossensprache entfernt, Schnabel
Folgende Benutzer sprechen Marconiac ein keusches Amen! für den Beitrag aus:
Dr. Benjamin M. Hübner
Zucht bewahren ist der Weg zum Leben;
wer aber Zurechtweisung nicht achtet, geht in die Irre.
Sprüche 10:17

Benutzeravatar
Gotteshammer
Häufiger Besucher
Beiträge: 98
Registriert: Do 12. Dez 2013, 23:23
Hat Amen! gesprochen: 13 Mal
Amen! erhalten: 18 Mal

Re: Wie sollte man mit tätowierten Halunken und Taugenichtsen verfahren?

Beitragvon Gotteshammer » Fr 9. Aug 2019, 09:21

Sehr geehrter Herr Marconiac,

spricht man in jenem Zusammenhang nicht besser von einem sogenannten "Schlampenstempel"?

Irritiert,
Hammer
Das beste Werkzeug ist nur Tand,
in eines tumben Toren Hand.

Benutzeravatar
Hagbard Celine
Häufiger Besucher
Beiträge: 134
Registriert: Mo 26. Sep 2016, 14:13
Hat Amen! gesprochen: 52 Mal
Amen! erhalten: 47 Mal

Re: Wie sollte man mit tätowierten Halunken und Taugenichtsen verfahren?

Beitragvon Hagbard Celine » Fr 9. Aug 2019, 10:11

Werte Herren,
nachweislich führt das Einbringen der Gifttinte in den Organismus zum Absterben von Nervenzellen, speziell im Hirnstamm.

Es ist daher zu bezweifeln, dasss irgendeiner dieser verseuchten Kretins überhaupt einen Test für geistige Gesundheit bestehen kann. Insofern sollte man sich den Testaufwand sparen und das Gesindel direkt einer vernünftigen Bestimmung zuführen, wo es keinen Schaden mehr anrichtet.
Letzteres überlasse ich aber getrost Experterten.
Stets reinhäutig grüßend:
HC
Folgende Benutzer sprechen Hagbard Celine ein keusches Amen! für den Beitrag aus:
Franz-Joseph von Schnabel

Benutzeravatar
Hagbard Celine
Häufiger Besucher
Beiträge: 134
Registriert: Mo 26. Sep 2016, 14:13
Hat Amen! gesprochen: 52 Mal
Amen! erhalten: 47 Mal

Re: Wie sollte man mit tätowierten Halunken und Taugenichtsen verfahren?

Beitragvon Hagbard Celine » Fr 9. Aug 2019, 10:14

Hochverehrter Herr Frischfeld,

als sie schreiben:
Martin Frischfeld hat geschrieben:..Anstelle aufwendiger Entfernungsverfahren hat sich im Milieu der Rockerklubs bei in Ungnade gefallenen Mitgliedern bewährt, die entsprechenden Hautpartien abzuschmirgeln oder zu verbrennen. Dieses Verfahren scheint mir am sinnvollsten zu sein.


... fiel mir ein, dass auch die heimische Firma Kärcher hierfür geeignete Geräte herstellt.

Ob Herr Trumpf gestattet, dass wir diese nach Persien ausführen?

Mit reinem Gruß,
HC

Benutzeravatar
Marconiac
Häufiger Besucher
Beiträge: 89
Registriert: Fr 3. Mai 2019, 12:34
Hat Amen! gesprochen: 21 Mal
Amen! erhalten: 14 Mal

Re: Wie sollte man mit tätowierten Halunken und Taugenichtsen verfahren?

Beitragvon Marconiac » Fr 9. Aug 2019, 11:26

Gotteshammer hat geschrieben:Sehr geehrter Herr Marconiac,

spricht man in jenem Zusammenhang nicht besser von einem sogenannten "Schlampenstempel"?

Irritiert,
Hammer


Sehr geehrter Herr Hammer,

was diese Verunstaltung der Körpers alles für Namen hat, weiß ich nicht.

Sich schüttelnd,
Marconiac

Sehr geehrter Herr Schnabel,

vielen Dank für die Anpassung meines Beitrages. Ich wollte keinenfalls die Gossensprache auf diesem redlichen Brett einführen, sondern nur die Tintlinge zitieren, daher auch die Anführungszeichen. So liest es sich aber natürlich besser.

Dankend,
Marconiac
Zucht bewahren ist der Weg zum Leben;
wer aber Zurechtweisung nicht achtet, geht in die Irre.
Sprüche 10:17

Benutzeravatar
Martin Berger
Faust Gottes
Beiträge: 12204
Registriert: Sa 10. Okt 2009, 20:21
Hat Amen! gesprochen: 2642 Mal
Amen! erhalten: 2678 Mal

Re: Wie sollte man mit tätowierten Halunken und Taugenichtsen verfahren?

Beitragvon Martin Berger » Fr 9. Aug 2019, 17:41

Gotteshammer hat geschrieben:... spricht man in jenem Zusammenhang nicht besser von einem sogenannten "Schlampenstempel"?

Werter Herr Hammer,

gerechterweise muß man hierbei sagen, daß es sich bei der besagten Stempelung meist um eine Kennzeichnung durch den Besitzer der Dirne, im Normalfall also des Zuhälters, handelt. In den seltensten Fällen lassen sich die Dirnen selbst stempeln.

Anmerkend,
Martin Berger
Aus dem Herabladbereich: Neufassungen schnafter Weihnachtslieder.

Die beste Impfung ist der Glaube an den HERRn. Schalten Sie hier.


Zurück zu „Der Pranger“



Wer ist anschnur?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste