0 Tage und 10 Stunden seit der letzten Verbannung eines Taugenichts.

E-Post-Kasten

Prangern Sie unredliche Entdeckungen oder Geschehnisse an! Erstatten Sie Selbstanzeige!

Moderator: Brettleitung

Benutzeravatar
Walther Zeng
Häufiger Besucher
Beiträge: 91
Registriert: Di 14. Jan 2014, 14:37
Hat Amen! gesprochen: 2 Mal
Amen! erhalten: 1 Mal

E-Post-Kasten

Beitragvon Walther Zeng » Sa 2. Mär 2019, 21:22

Meine Herren,
heute habe ich damit begonnen, meinen E-Post-Kasten gründlich zu entleeren.
Dabei ist mir folgendes Schriftstück aufgefallen:
Grüß Gott!

Wie Sie vielleicht bemerkt haben, habe ich Ihnen eine E-Mail von Ihrem Konto aus gesendet.
Dies bedeutet, dass ich vollen Zugriff auf Ihr Konto habe.

Ich habe dich jetzt seit ein paar Monaten beobachtet.
Tatsache ist, dass Sie über eine von Ihnen besuchte Gewebeseite für Erwachsene mit Malware infiziert wurden.

Wenn Sie damit nicht vertraut sind, erkläre ich es Ihnen.
Der Trojaner-Virus ermöglicht mir den vollständigen Zugriff und die Kontrolle über einen Computer oder ein anderes Gerät.
Das heißt, ich kann alles auf Ihrem Bildschirm sehen, Kamera und Mikrofon einschalten, aber Sie wissen nichts davon.

Ich habe auch Zugriff auf alle Ihre Kontakte und Ihre Korrespondenz.

Warum hat Ihr Antivirus keine Malware entdeckt?
Antwort: Meine Malware verwendet den Treiber.
Ich aktualisiere alle vier Stunden die Signaturen, damit Ihr Antivirus nicht verwendet wird.

Ich habe ein Video gemacht, das zeigt, wie du befriedigst dich... in der linken Hälfte des Bildschirms zufriedenstellen,
und in der rechten Hälfte sehen Sie das Video, das Sie angesehen haben.
Mit einem Mausklick kann ich dieses Video an alle Ihre E-Mails und Kontakte in sozialen Netzwerken senden.
Ich kann auch Zugriff auf alle Ihre E-Mail-Korrespondenz und Messenger, die Sie verwenden, posten.

Wenn Sie dies verhindern möchten, übertragen Sie den Betrag von 324€ an meine Bitcoin-Adresse
(wenn Sie nicht wissen, wie Sie dies tun sollen, schreiben Sie an Google: "Buy Bitcoin").

Meine Bitcoin-Adresse (BTC Wallet) lautet: 15mWFjVymAdqimVim2f1UgX6oSD4TYeGLE

Nach Zahlungseingang lösche ich das Video und Sie werden mich nie wieder hören.
Ich gebe dir 48 Stunden, um zu bezahlen.
Ich erhalte eine Benachrichtigung, dass Sie diesen Brief gelesen haben, und der Timer funktioniert, wenn Sie diesen Brief sehen.

Eine Beschwerde irgendwo einzureichen ist nicht sinnvoll, da diese E-Mail nicht wie meine Bitcoin-Adresse verfolgt werden kann.
Ich mache keine Fehler.

Wenn ich es herausfinde, dass Sie diese Nachricht mit einer anderen Person geteilt haben, wird das Video sofort verteilt.

Schöne Grüße!


Brenneke auspackend
Walther Zeng
"Im Schweiße deines Angesichts sollst du dein Brot essen," AT Mose 3/19

Benutzeravatar
Walter Gruber senior
Kommerzialrat
Beiträge: 1698
Registriert: Do 16. Jul 2015, 09:57
Hat Amen! gesprochen: 385 Mal
Amen! erhalten: 414 Mal

Re: E-Post-Kasten

Beitragvon Walter Gruber senior » Sa 2. Mär 2019, 23:12

Sehr geehrter Herr Zeng,

dabei handelt es sich selbstverständlich um blühenden Unsinn, da Sie das Unaussprechliche, das in dem Text erwähnt wird, unmöglich getan haben können. Soviel ich weiß, hat sich im Lande Nigeria ein regelrechter Wirtschaftszweig entwickelt, der leichtgläubige Menschen durch Drohungen oder Versprechungen zu Zahlungen bewegt. Als tugendhafte Christen sind wir jedoch weder durch Drohungen einzuschüchtern, noch durch Gier zu unredlichen Handlungen zu motivieren. Die untadelige Reinheit unseres Lebenswandels schützt uns vor jeglichem Betrug!

Auch ich selbst habe erst kürzlich einen ähnlich plumpen Erpressungsversuch erlebt. Es wurde behauptet, man hätte Informationen aus "seriösen Quellen", die mich überführen würden, auf einer Internetz-Seite falsche Angaben gemacht zu haben (falls ich den Unsinn richtig verstanden habe). Es wurde jedoch noch keine Geldforderung gestellt.

Wir können solche Menschen nur immer wieder bitten, zurück auf den Pfad der Redlichkeit zu kommen und sie der Polizei melden, damit sie in den Verbrechensstatistiken aufscheinen.

Mit freundlichem Gruß,
Walter Gruber
Auch ist es mit dem Himmelreich wie mit einem Kaufmann, der schöne Perlen suchte. Als er eine besonders wertvolle Perle fand, verkaufte er alles, was er besaß, und kaufte sie. (Matthäus 13, 45-46)

Benutzeravatar
Walther Zeng
Häufiger Besucher
Beiträge: 91
Registriert: Di 14. Jan 2014, 14:37
Hat Amen! gesprochen: 2 Mal
Amen! erhalten: 1 Mal

Re: E-Post-Kasten

Beitragvon Walther Zeng » So 3. Mär 2019, 08:29

Sehr geehrter Herr Gruber,
nachdem ich gestern zu später Stunde noch den gesamten E-Brief-Kasten ausgeschüttet habe,
mußte ich leider feststellen, daß noch 5 ähnliche Anschreiben darin waren.
Nun macht es wohl wenig Sinn in so ein fernes Land zu reisen, um meiner Bitte Nachdruck zu verleihen.
Auch den Weg zur Polizei werde ich mir wohl ersparen können, weil die mir immer wieder mit den Argumenten
von Datenschutz bzw. Täterschutz meine Wünsche verweigern mußten.

Die gesamte E-Post im Schredder versenkend
Walther Zeng
"Im Schweiße deines Angesichts sollst du dein Brot essen," AT Mose 3/19

Benutzeravatar
Martin Berger
Faust Gottes
Beiträge: 11607
Registriert: Sa 10. Okt 2009, 20:21
Hat Amen! gesprochen: 2304 Mal
Amen! erhalten: 2384 Mal

Re: E-Post-Kasten

Beitragvon Martin Berger » So 3. Mär 2019, 11:06

Walther Zeng hat geschrieben:Meine Herren,
heute habe ich damit begonnen, meinen E-Post-Kasten gründlich zu entleeren.
Dabei ist mir folgendes Schriftstück aufgefallen:
Ich habe ein Video gemacht, das zeigt, wie du befriedigst dich... in der linken Hälfte des Bildschirms zufriedenstellen,
und in der rechten Hälfte sehen Sie das Video, das Sie angesehen haben.
Mit einem Mausklick kann ich dieses Video an alle Ihre E-Mails und Kontakte in sozialen Netzwerken senden.

Herr Zeng,

abgesehen von den widerlichen, fremdsprachlichen Ausdrücken, dürfte an dieser E-Post nicht viel dran sein. Dies auch deshalb, weil Sie ein langjähriges Mitglied der Arche Internetz und als solches hoffentlich längst ein gefestigter Christ sind, der niemals Hand an sich legen würde, um der Selbstvergewaltigung zu frönen. Wahrscheinlich gehört das Bißmünzenkonto (unredlich: Bitcoin account) einem unredlichen Nachbarsbuben, der durch die Erpressung redlicher Christen Geld für seine Mörderspiel- und Drogensucht erschleichen will.

Mein Rat an Sie: Zeigen Sie jeden Jugendlichen in Ihrer Umgebung an! Einer davon war es sicherlich und der Rest hat bestimmt auch einiges auf dem Kerbholz oder wird früher oder später kriminell. Besser es sitzen 20 Jugendliche im Gefängnis, als daß ein redlicher Christ verleumdet wird.

Es wünscht einen gesegneten Sonntag,
Martin Berger

Benutzeravatar
Walther Zeng
Häufiger Besucher
Beiträge: 91
Registriert: Di 14. Jan 2014, 14:37
Hat Amen! gesprochen: 2 Mal
Amen! erhalten: 1 Mal

Re: E-Post-Kasten

Beitragvon Walther Zeng » Mo 4. Mär 2019, 13:01

Meiner Herren,
aufgrund der grammatikalischen Besonderheiten in diesen Anschreiben bin ich zu der Auffassung gekommen,
daß der jugendliche Verfasser wohl nicht im Umkreis von 25 km zu finden ist.
Möglicherweise sind auch nur Textfragmente einfach zusammengesetzt worden.
Die angedeuteten Abscheulichkeiten konnte der Erpresser selbstverständlich nicht sehen.
Daß er so etwas dennoch schrub, zeigt seine sehr stark eingeschränkte Gedankenwelt und der
geforderte Betrag deutet wohl auf dringende Drogenprobleme hin.

Es macht mich aber richtig wütend, daß arbeitsunwillige, verkommene und bildungsferne Subjekte sich
auf solch eine dreiste Weise und offensichtlich ungestraft am Geld redlicher Menschen Bedienen.
Aufgrund personeller Unterbesetzung und mangelnder technischer Ausstattung ist unsere Polizei offensichtlich
nicht mehr in der Lage, diese Straftäter ausfindig zu machen. Die Verfahren müssen eingestellt werden.
Das ist aber noch nicht das Schlimmste.
Die elektronische Kontoführung mit diesen Beißwährungen macht das Übel ja erst möglich!
Die offiziellen Währungshüter tun wohl absolut nichts, um den Sumpf dieser illegalen Internetzwährungen
auszutrocknen!
Auch Zoll und Finanzämter sehen dem illegalen Treiben einfach nur zu!

Einem Wutanfall freien Lauf lassend
Walther Zeng
"Im Schweiße deines Angesichts sollst du dein Brot essen," AT Mose 3/19


Zurück zu „Der Pranger“



Wer ist anschnur?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast