3 Tage und 2 Stunden seit der letzten Verbannung eines Taugenichts.

Verboten gehört ...

Prangern Sie unredliche Entdeckungen oder Geschehnisse an! Erstatten Sie Selbstanzeige!

Moderator: Brettleitung

Benutzeravatar
Baron Jesus-Maria von Friedel
Häufiger Besucher
Beiträge: 86
Registriert: Di 15. Okt 2013, 16:10
Hat Amen! gesprochen: 72 Mal
Amen! erhalten: 99 Mal

Verboten gehört ...

Beitragvon Baron Jesus-Maria von Friedel » Di 17. Apr 2018, 19:17

Heute: Schwachsinnige Fahrrad-Kinderhütten

Bild

Was in aller Welt will man damit bezwecken, seine Halblinge in derartigen Komfort-Anhängern umherzufahren? Werden sie im Erwachsenenalter nicht zumindest Sultan und haben somit ständigen Anspruch auf eine Dienstsänfte, so ist solch weichliches Bauchgepinsel durch nichts zu rechtfertigen. Die Aufgabe redlicher Eltern ist doch ganz eindeutig, den Nachwuchs auf ein raues Leben vorzubereiten.

Mein Herr Vater jedenfalls war sich dieser Verantwortung noch schmerzlich bewusst. Standen Besorgungen in der Stadt an, so drückte er uns kurzerhand seinen Kleingeldsack mit ca. 900 Reichspfennigen in die Hand, mit welchem wir sodann im Beiwagen Platz nahmen.

Natürlich wäre es meinem Herrn Vater niemals eingefallen, mit dem Fahrrad zu fahren - er nahm natürlich die Kraftdroschke. Und ebenso selbstverständlich reizte er die Kraft seiner zwei Pferdestärken voll aus, während wir hinten in dem kleinen Schlitten (dereinst war das ganze Jahr Winter), den er auch scherzhaft als seinen "Kofferraum avant la lettre" bezeichnete, unsere liebe Mühe hatten, mitsamt den Reichspfennigen das Gleichgewicht zu halten. Was freilich nicht immer gänzlich gelang. Mein Herr Vater hielt in solchen Fällen schon aus pädagogischen Erwägungen sein Fahrzeug nicht an.

Meinen jüngsten Bruder Johann-Maria holten aus diesem Grunde im Schlosswald die Wölfe. Welch wertvolle Lektion er hierdurch lernte!
Folgende Benutzer sprechen Baron Jesus-Maria von Friedel ein keusches Amen! für den Beitrag aus: (Insgesamt 3):
Martin BergerFranz-Joseph von SchnabelDr. Waldemar Drechsler
"Ich freue mich auf einschlägige Epik und burleske Depeschen" (Weddeherr Dr. Katarrh)
"Ein Leben in frigider Eloquenz ist das Gebot der Stunde" (Franz Gundolf Löffler)

Benutzeravatar
Franz-Joseph von Schnabel
Ochsenbauer
Beiträge: 7991
Registriert: Mi 20. Okt 2010, 16:46
Hat Amen! gesprochen: 1761 Mal
Amen! erhalten: 1691 Mal

Re: Verboten gehört ...

Beitragvon Franz-Joseph von Schnabel » Di 17. Apr 2018, 19:43

Werter Herr Baron,
waren da Pferdediebe am Werke?
Die Rösser vor der knorken Kutsche fehlen!


Erstaunt,
Schnabel
Lerne leiden, ohne zu klagen!

Benutzeravatar
Baron Jesus-Maria von Friedel
Häufiger Besucher
Beiträge: 86
Registriert: Di 15. Okt 2013, 16:10
Hat Amen! gesprochen: 72 Mal
Amen! erhalten: 99 Mal

Re: Verboten gehört ...

Beitragvon Baron Jesus-Maria von Friedel » Di 17. Apr 2018, 19:46

Werter Herr Schnabel,

Diese befinden sich sozusagen "unter der Haube". Wie dergleichen vonstatten geht, habe ich ebenfalls bis heute nicht zur Gänze erfasst. Es handelt sich aber wohl um ein wahres Wunderwerk der genetischen Verkleinerung.

Ihr
Baron von Friedel

Postskriptum: Erleben Sie soeben ebenfalls ein garstiges Déjà-vu?
"Ich freue mich auf einschlägige Epik und burleske Depeschen" (Weddeherr Dr. Katarrh)
"Ein Leben in frigider Eloquenz ist das Gebot der Stunde" (Franz Gundolf Löffler)

Benutzeravatar
Martin Berger
Faust Gottes
Beiträge: 11299
Registriert: Sa 10. Okt 2009, 20:21
Hat Amen! gesprochen: 2148 Mal
Amen! erhalten: 2259 Mal

Re: Verboten gehört ...

Beitragvon Martin Berger » Di 17. Apr 2018, 19:49

Werter Herr Baron von Friedel,

nicht umsonst heißt es "Gelobt sei, was hart macht!" :kreuz1:

Wäre Neid kein Todsünde, müßte man jedes Kind und jeden Jugendlichen der Gegenwart dazu zwingen, Sie zu beneiden. Wahrlich: Ihr Vater zeigte Ihnen auf die schönste Art und Weise, daß er Sie liebte. :kreuz1:

Und freilich: Derartige Luxusgefährte brauchen Kinder natürlich nicht. Ein Holzbrett mit vier Rändern ist im Regelfall ausreichend. Seitliche Aufbauten würden das Mitfahren zwar erleichtern, würden aber auch das Kind nicht auf das Leben vorbereiten. Eine Straße ist schließlich auch nicht immer gerade und eben. Wer frühzeitig das unbeschadete Überstehen einer wilden Schlaglochfahrt lernt, hat mehr vom Leben. Ihr werter Herr Bruder hätte es sicherlich auch erlernt, wenn er nicht schon zuvor verstorben wäre.

Um Ihren Bruder trauernd und auf verweichlichte Kinder und Jugendliche spuckend,
Martin Berger
Folgende Benutzer sprechen Martin Berger ein keusches Amen! für den Beitrag aus: (Insgesamt 2):
Franz-Joseph von SchnabelBaron Jesus-Maria von Friedel

Benutzeravatar
Franz-Joseph von Schnabel
Ochsenbauer
Beiträge: 7991
Registriert: Mi 20. Okt 2010, 16:46
Hat Amen! gesprochen: 1761 Mal
Amen! erhalten: 1691 Mal

Re: Verboten gehört ...

Beitragvon Franz-Joseph von Schnabel » Di 17. Apr 2018, 19:58

Werter Herr Baron,

in der Tat.
Diese töften Déjà-vu-Erfahrungen scheinen sich in unserem Alter exponentiell zu vermehren.

Auch lerne ich täglich neue Menschen kennen, ohne das eigene Haus zu verlassen.

Befund sich in jenem knorken Gefährt gar eine jener innovativen dampflosen Dampfmaschinen des jungen Herrn Rudolf Diesel?

Seine Majestät der Kaiser beschied diesen Explosionsmotoren keine große Zukunft. Er wird wie immer, Recht behalten.

Die Ochsen ölend,
Schnabel
Lerne leiden, ohne zu klagen!


Zurück zu „Der Pranger“



Wer ist anschnur?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste