2 Tage und 0 Stunden seit der letzten Verbannung eines Taugenichts.

Meiden Sie Eppingen - Hechsengefahr!

Prangern Sie unredliche Entdeckungen oder Geschehnisse an! Erstatten Sie Selbstanzeige!

Moderator: Brettleitung

Benutzeravatar
Martin Frischfeld
Stammgast
Beiträge: 698
Registriert: Di 26. Sep 2017, 21:00
Hat Amen! gesprochen: 209 Mal
Amen! erhalten: 245 Mal

Meiden Sie Eppingen - Hechsengefahr!

Beitragvon Martin Frischfeld » Mo 5. Feb 2018, 12:34

Werte Herren,

Der örtliche Sittenwart gab gerade eine Eilmeldung heraus, den Ort Eppingen in Baden-Würtemberg weiträumig zu meiden. :rufzeichen:

Spiegel Anschnur hat geschrieben:Eine junge Frau ist bei einem traditionellen Fastnachtsumzug in Baden-Württemberg schwer verletzt worden. Die 18-Jährige war zu einer Gruppe [unnötiges Füllwort entfernt, M.F.] Hexen getragen worden. Dabei gerieten ihre Beine in einen heißen Kessel.

Verschaltung zu Spiegel Anschnur

Wohl plante man, die junge Kirchgängerin zu kochen, um sie danach zu verspeisen oder Hechsentränke zu brauen. Zum Glück konnte sie sich befreien.

Mir wurde zugetragen, daß man in Eppingen dem Hechsenkult ventiliert und es sogar Vereine zur Förderung der Hechserei gibt. Dies gipfelt in Hechsenumzügen durch die Stadt, bei der die Bewohner offen die Hechsen unterstützen und oft einzelne Menschen als Opfer der Hechsen im Kessel landen.

Meiden Sie diesen Ort! Der Satan persönlich scheint dort seine Meldeadresse zu haben.

Berlin als den unredlichsten Ort der BRD auf Platz zwei verweisend,
Martin Frischfeld
Folgende Benutzer sprechen Martin Frischfeld ein keusches Amen! für den Beitrag aus:
Franz-Joseph von Schnabel

Benutzeravatar
Dr. Benjamin M. Hübner
Stammgast
Beiträge: 356
Registriert: Mi 29. Jun 2016, 22:58
Hat Amen! gesprochen: 271 Mal
Amen! erhalten: 283 Mal

Re: Meiden Sie Eppingen - Hechsengefahr!

Beitragvon Dr. Benjamin M. Hübner » Do 8. Feb 2018, 10:56

Werter Herr Dr. Frischfeld,

es ist schrecklich, daß sich Hechsen nun frei in Deutschland bewegen dürfen. Hier haben wohl die besenreitenden Vorkämpfer Satans, genannt seien hier Harald Töpfer und das Weib Schwarzer, beste Arbeit geleistet. :boese:
Es ist also umso dringlicher, den Hechsenhammer wieder zum Standardwerk für den Umgang mit dem Weibe zu erklären, um besagte Entwicklung rückgängig zu machen.

Aus den Regalen einer Bücherei alle "fünfzig Schattierungen von Grau"-Schundromane entfernend und durch das Malleus maleficarum ersetzend,
Dr. Benjamin M. Hübner
"Der Sittenwart Asfaloths redet, wenn der Rohrstock spricht!"
-ein begeisterter ARA-Wähler

Antrophos
Stammgast
Beiträge: 651
Registriert: Do 12. Okt 2017, 17:31
Hat Amen! gesprochen: 308 Mal
Amen! erhalten: 90 Mal

Re: Meiden Sie Eppingen - Hechsengefahr!

Beitragvon Antrophos » Do 8. Feb 2018, 15:14

Werte Herren,
dann darf ich mich wohl sehr glücklich schätzen in Österreich zu wohnen, wo ich weder jemals Hechsenalarm gehört habe, noch eine Hechse sonst wie wahrgenommen.
Verwundert den HERRN preisend,
Eduard Anthropos
Ich hebe meine Augen zu den Bergen, von wo kommt mir Hilfe? Meine Hilfe kommt vom Herrn, der Himmel und Erde gemacht hat.

Benutzeravatar
Franz-Joseph von Schnabel
Ochsenbauer
Beiträge: 7659
Registriert: Mi 20. Okt 2010, 16:46
Hat Amen! gesprochen: 1601 Mal
Amen! erhalten: 1518 Mal

Re: Meiden Sie Eppingen - Hechsengefahr!

Beitragvon Franz-Joseph von Schnabel » Do 8. Feb 2018, 15:25

Werter Herr Antrophos,

daß Ihre neue Regierung Hechsenverbrennungen nicht abgeneigt ist, munkelt man in sämtlichen Gassen.

Aber gab es vor deren Inauguration nicht auch in Ihrem Lande derlei Unwesen?

Erstaunt,
Schnabel
"Hunde die bellen, sind schlecht zubereitet."
Mao Tse Tung, Vorsitzender

Benutzeravatar
Benedict XVII
Gleichstellungsbeauftragter
Beiträge: 2351
Registriert: Fr 11. Dez 2009, 18:15
Hat Amen! gesprochen: 327 Mal
Amen! erhalten: 796 Mal

Re: Meiden Sie Eppingen - Hechsengefahr!

Beitragvon Benedict XVII » Do 8. Feb 2018, 15:26

Werter Herr Anthropos,

fürwahr, das Wirken der Heiligen Inquisition im knorken Österreich wirkt heute noch nach.
Dem unredlichen Treiben der Hexen wurde dort nachhaltig ein Riegelvorgeschoben.
Leider scheint dies in Deutschland und in Eppingen nicht so gewesen zu sein.

Einen Scheiterhaufen richtend

Benedict XVII
"Tatsächlich haben Frauen noch nie etwas gedacht oder gemacht, womit zu beschäftigen sich lohnt." (Jan Hein Donner, niederländischer Schachmeister)
"Es ist dem Menschen gut, daß er kein Weib berühre." (1.Korinther 7:1)

Benutzeravatar
Martin Frischfeld
Stammgast
Beiträge: 698
Registriert: Di 26. Sep 2017, 21:00
Hat Amen! gesprochen: 209 Mal
Amen! erhalten: 245 Mal

Re: Meiden Sie Eppingen - Hechsengefahr!

Beitragvon Martin Frischfeld » Do 8. Feb 2018, 16:10

Werter Herr Anthropos,

selten treten Hechsen noch derlei unbehelligt und klassisch auf wie im schändlichen Eppingen. Meist erkennen Sie eine Hechse heute anhand folgender Merkmale:

-Kurze, offen getragene oder gefärbte Haare
-Durchstechungen oder Hautbilder (unredl. Piercings/ Tatoos)
-Das Tragen von Hosen
-Geschlechtsverkehr mit Männern außerhalb der Ehe
-Proklamieren von Weiberrechten
-Neigung zu Horoskopen, Heilkräutern usw.

Dies sind nur äußere Merkmale. Den Vertrag mit dem Teufel sollte man vielleicht bei einem Notar suchen.

Es hilft,
Martin Frischfeld
Folgende Benutzer sprechen Martin Frischfeld ein keusches Amen! für den Beitrag aus:
Dr. Benjamin M. Hübner

Antrophos
Stammgast
Beiträge: 651
Registriert: Do 12. Okt 2017, 17:31
Hat Amen! gesprochen: 308 Mal
Amen! erhalten: 90 Mal

Re: Meiden Sie Eppingen - Hechsengefahr!

Beitragvon Antrophos » Do 8. Feb 2018, 17:26

Werter Herr Schnabel,
ich jedenfalls habe nichts bemerkt - vielleicht gibt es nur in meiner Gegend keine.
Verehrter Herr Doktor,
diese Beschreibung trifft auf 98% der Wiener Studentinnen zu. Müssen das alles Hechsen sein? Wenn es einfach Verirrte sind die man auf den rechten Weg zurückbringen muss? Andernfalls könnte ich die Universität kaum noch einmal unbefangen und ohne Weihwasser betreten.
An alle redlichen Herren : Gibt es eigentlich auch männliche Hechsen?
Eine Studentin mit feministischen Flugblättern abweisend ,
Eduard Anthropos
Ich hebe meine Augen zu den Bergen, von wo kommt mir Hilfe? Meine Hilfe kommt vom Herrn, der Himmel und Erde gemacht hat.

Benutzeravatar
Franz-Joseph von Schnabel
Ochsenbauer
Beiträge: 7659
Registriert: Mi 20. Okt 2010, 16:46
Hat Amen! gesprochen: 1601 Mal
Amen! erhalten: 1518 Mal

Re: Meiden Sie Eppingen - Hechsengefahr!

Beitragvon Franz-Joseph von Schnabel » Do 8. Feb 2018, 18:07

Werter Herr Frischfeld,

was den geschlechtlichen Verkehr betrifft, bevorzugen Hechsen eher untöfte Dämonen, wie auch in Ausführungen Herrn Benedicts Erwähnung findet.

Auch Unzucht mit anderen Weybern oder Vieh ist aktenkundig.

Brennholz sammelnd,
Schnabel
Folgende Benutzer sprechen Franz-Joseph von Schnabel ein keusches Amen! für den Beitrag aus:
Martin Frischfeld
"Hunde die bellen, sind schlecht zubereitet."
Mao Tse Tung, Vorsitzender

Benutzeravatar
Martin Frischfeld
Stammgast
Beiträge: 698
Registriert: Di 26. Sep 2017, 21:00
Hat Amen! gesprochen: 209 Mal
Amen! erhalten: 245 Mal

Re: Meiden Sie Eppingen - Hechsengefahr!

Beitragvon Martin Frischfeld » Do 8. Feb 2018, 21:11

Werter Herr Anthropos,

nein. Die von mir genannten Anzeichen sind nicht zwingend. Sie sollten jedoch - vor allem bei einer Häufing - zur Vorsicht neigen, beobachten und ggf. Meldung beim nächsten Sittenwart machen. Nehmen Sie natürlich keine Gegenstände der genannten Verdächtigen entgegen, vermeiden Sie Augen- und selbstredend Hautkontakt.

Werter Herr von Schnabel,

tatsächlich? Dies war mir nicht bewußt. Danke für den Hinweis. Allerdings sind Herr Benedicts Quellen enorm aufschlussreich und geben auch modernen Kriminalisten wichtige Ratschläge an die Hand. So sind Aussagen letztendlich nur zu verwerten, wenn sie (zuerst) mit und hernach ohne Folter ausgesagt werden. Der Prozess muß ggf. wiederholt werden.
Folgende Benutzer sprechen Martin Frischfeld ein keusches Amen! für den Beitrag aus:
Franz-Joseph von Schnabel

Antrophos
Stammgast
Beiträge: 651
Registriert: Do 12. Okt 2017, 17:31
Hat Amen! gesprochen: 308 Mal
Amen! erhalten: 90 Mal

Re: Meiden Sie Eppingen - Hechsengefahr!

Beitragvon Antrophos » Do 8. Feb 2018, 22:15

Verehrter Herr Doktor,
ich danke Ihnen sehr herzlich für Ihre Erklärung. Ich werde vorsichtshalber Gummihandschuhe und eine Sonnenbrille auf die Universität mitnehmen.
Hautkontakt muss ich nicht erst vermeiden - ich pflege junge Frauen prinzipiell nicht zu berühren , es sei denn es handelt sich um Patienten.
Das sechste Gebot im Gedächtnis,
Eduard Anthropos
Ich hebe meine Augen zu den Bergen, von wo kommt mir Hilfe? Meine Hilfe kommt vom Herrn, der Himmel und Erde gemacht hat.


Zurück zu „Der Pranger“



Wer ist anschnur?

Mitglieder in diesem Forum: Ich_misch_mal_auf und 4 Gäste