0 Tage und 1 Stunde seit der letzten Verbannung eines Taugenichts.

Redlich oder unredlich? Eltern fesselten 13 Kinder

Prangern Sie unredliche Entdeckungen oder Geschehnisse an! Erstatten Sie Selbstanzeige!

Moderator: Brettleitung

Benutzeravatar
Martin Frischfeld
Stammgast
Beiträge: 846
Registriert: Di 26. Sep 2017, 21:00
Hat Amen! gesprochen: 255 Mal
Amen! erhalten: 311 Mal

Redlich oder unredlich? Eltern fesselten 13 Kinder

Beitragvon Martin Frischfeld » Di 16. Jan 2018, 11:23

Werte Gemeinde,

womöglich erfuhren Sie auch jüngst von einem Vorfall in den VSA, wo demnächst einem frommen Ehepaar der Prozess gemacht werden wird. Der Vorwurf sei, daß dreizehn Kinder teils mit Ketten gefesselt wurden.

Ein Ehepaar in Kalifornien hat seine 13 Kinder unter grausamen Bedingungen gefangen gehalten. Wie das Büro des Bezirkssheriffs in Flußseite am Montag (Ortszeit) berichtete, konnte sich eine 17-Jährige am Sonntag befreien und die Polizei informieren. Wie lange die Kinder gefangen gehalten wurden, blieb zunächst unklar.
Quelle

Wohl seien die Kinder angeblich auch unterernährt gewesen. Es ist allerdings zu bedenken, daß ein normales Körpergewicht bei VS-Amerikanern bekanntlich ab einem Körpferfettanteil von mindestens 50% anfängt.

Herrschaften, was meinen Sie? Handelt es sich um einen Justizskandal, den Anführer Trumpf alsbald korrigiert haben wird, oder haben die Eltern gesündigt und gehören ins Fegefeuer?

Noch unentschloßen,
Martin Frischfeld
Folgende Benutzer sprechen Martin Frischfeld ein keusches Amen! für den Beitrag aus:
Dr. Benjamin M. Hübner

Benutzeravatar
Dr. Benjamin M. Hübner
Stammgast
Beiträge: 415
Registriert: Mi 29. Jun 2016, 22:58
Hat Amen! gesprochen: 312 Mal
Amen! erhalten: 325 Mal

Re: Redlich oder unredlich? Eltern fesselten 13 Kinder

Beitragvon Dr. Benjamin M. Hübner » Di 16. Jan 2018, 11:40

Sehr geehrter Herr Dr. Frischfeld,

die von Ihnen verschaltete Gegebenheit wurde mir heute ebenfalls zugetragen. Ich hörte im Volksempfänger davon.

Nach dem Rauschischtag "IchAuch", welchen ursprünglich versiffte Hechsen ins Leben riefen, um den knorken Herrn Weinstein in Verruf zu bringen, muß man diese Gegebenheit ebenfalls als Winkelzug der Lügenpresse sehen: Ein knorker Christenmensch macht, wie es ja bei dem Eheweib ohnehin üblich ist, Verwendung von der Kette, um dessen Gören an die Hausarbeit zu binden. Daß nun von einem Skandal gesprochen werden soll, sieht den unredlichen Medien, welchen Trumpf bald die Genehmigungen entziehen wird, ähnlich.

Bei dem ersten Hören der Nachricht über Mittelwelle dachte ich: "Hurra! Es gibt noch gelebte Redlichkeit im Alltag." Jenen medialen Aufschrei gegen die Haushaltsführung des Christenmenschen kann ich hingegen nur schwerlich nachvollziehen. Doch auch ich habe mich geärgert, denn seit wann dürfen derart schwache Ketten in Eisenwarenläden feilgeboten werden, wenn eine 17-Jährige diese zu sprengen vermag?

Das Sicherheitsschloß prüfend,
Dr. Benjamin M. Hübner
Folgende Benutzer sprechen Dr. Benjamin M. Hübner ein keusches Amen! für den Beitrag aus: (Insgesamt 2):
Martin FrischfeldMartin Berger
"In jeden Topf passt ein Teckel."
Ying Tao Wong, Meisterkoch

Benutzeravatar
Franz-Joseph von Schnabel
Ochsenbauer
Beiträge: 7894
Registriert: Mi 20. Okt 2010, 16:46
Hat Amen! gesprochen: 1723 Mal
Amen! erhalten: 1649 Mal

Re: Redlich oder unredlich? Eltern fesselten 13 Kinder

Beitragvon Franz-Joseph von Schnabel » Di 16. Jan 2018, 12:14

Werte Herren,

selbstverständlich bleibt eine vollständige Verifizierung der Vorgänge schwierig, bis die Brieftaube des zuständigen Sittenwarts aus den VSA eingetroffen ist.

Dennoch ist festzustellen, daß es sich bei den Eltern um verbrecherisches Lumpenpack handelte, sollten die Aussagen der (Lügen-) Presse zutreffen.

Auf endgültige Klärung wartend,
Schnabel
Lerne leiden, ohne zu klagen!

Antrophos
(Verbannt)
(Verbannt)
Beiträge: 693
Registriert: Do 12. Okt 2017, 17:31
Hat Amen! gesprochen: 331 Mal
Amen! erhalten: 95 Mal

Re: Redlich oder unredlich? Eltern fesselten 13 Kinder

Beitragvon Antrophos » Di 16. Jan 2018, 12:22

Verehrter Herr Doktor!
Wie ich meine dürfte die medizinische Definition von Unterernährung weltweit gleich sein? Die Meinungen dürften nur im einfachen Volk auseinander gehen.
Von daher finde ich das Verhalten dieser Eltern höchst verwerflich und nicht menschenwürdig.
Seinen Buben zärtlich im Arm haltend,
Eduard Anthropos

Benutzeravatar
Martin Frischfeld
Stammgast
Beiträge: 846
Registriert: Di 26. Sep 2017, 21:00
Hat Amen! gesprochen: 255 Mal
Amen! erhalten: 311 Mal

Re: Redlich oder unredlich? Eltern fesselten 13 Kinder

Beitragvon Martin Frischfeld » Mo 22. Jan 2018, 10:54

Werte Gemeinde,

nachdem Herrn Schnabel bereits eine Taube mit wichtigen Informationen zu jenem Fall in concreto erreichten, kann ich jene Angelegenheiten auch im Allgemeinen als geklärt verkünden.
Nach kurzer Gockelrecherche stellt sich heraus, daß das oberste deutsche ordentliche Gericht, der Bundesgerichtshof, jenen nahezu identisch gelagerten Fall mit einem knorken Freispruch der Eltern entschieden hat, sapperlot!
Das damals 15 jährige Gör wurde nach unkeuschen Gesprächen zu Jungen von ihrem Fenster aus
BGH hat geschrieben:„zu Zwecken der Erziehung [...] in einem Falle [...] ‚zweieinhalb‘
Mahlzeiten entzogen, weil sie wahrheitswidrig in Abrede
gestellt hatte, in Abwesenheit der Eltern vom Fenster aus mit Jungen sich verständigt zu haben. Sie erhielt kein Mittag- und kein Abendessen und am nächsten Tag zum Frühstück [nur] ein Stück trockenes Brot und Kaffee. In einem anderen Falle band die Angekl. das Mädchen an einem Stuhl fest, ehe sie für etwa 2 Stunden zum Zwecke von Besorgungen das Haus verließ. Ferner band der Angekl. das Mädchen zweimal die Nacht über im Bett um Leib und Beine über der Decke fest. In einem weiteren Falle schnitt die Angekl. dem Mädchen
das Kopfhaar in so unregelmäßiger Weise kurz, daß es sich auf der Straße nicht sehen lassen konnte“.

Aber, liebe Herren, was sagte der BGH zu jenem Handeln wohl?
BGH hat geschrieben:„Zuchtmittel, die einem ungehorsamen Kinde gegen-
über angewendet werden, bestehen ihrem Wesen und ihrem Zwecke nach in der Zufügung körperlichen oder seelischen Schmerzes. Dadurch soll auf die Gesinnung und den Willen des Kindes eingewirkt werden. [...] Art und Maß der Züchtigung muß sich nach der körperlichen Beschaffenheit des Kindes, nach seinem Alter, nach der Größe seiner Verfehlung und nach seiner allgemeinen sittlichen Verdorbenheit richten. Rechtfertigen diese Umstände die Anwendung solcher Züchtigungsmittel, die eine nachhaltige und schmerzhafte Wirkung hervorrufen, so wird regelmäßig anzunehmen sein, dass damit die Grenzen einer vernünftigen Züchtigung nicht überschritten sin

All dies ist nachzulesen bei BGH Urteil vom 25.09.1952 - AZ 3 StR 742/51

Gockel wieder schließend,
Martin Frischfeld
Folgende Benutzer sprechen Martin Frischfeld ein keusches Amen! für den Beitrag aus:
Dr. Benjamin M. Hübner

Benutzeravatar
Benedict XVII
Gleichstellungsbeauftragter
Beiträge: 2380
Registriert: Fr 11. Dez 2009, 18:15
Hat Amen! gesprochen: 336 Mal
Amen! erhalten: 835 Mal

Re: Redlich oder unredlich? Eltern fesselten 13 Kinder

Beitragvon Benedict XVII » Mo 22. Jan 2018, 11:45

Werter Herr Frischfeld,

das BGH nimmt hier in der Tat einen sehr vernünftigen Standpunkt ein.
Der von Ihnen in Ihrem ersten Zitat besschriebene "Vorfall" ist nichts anderes als eine verantwortungsvolle und äußerst maßvolle, in Nächstenliebe durchgeführte christliche Erziehungsmaßnahme.
Das Gör darf sich glücklich schätzen, solch vorbildliche Eltern zu besitzen.

Herrn Frischfeld zustimmend

Benedict XVII
"Tatsächlich haben Frauen noch nie etwas gedacht oder gemacht, womit zu beschäftigen sich lohnt." (Jan Hein Donner, niederländischer Schachmeister)
"Es ist dem Menschen gut, daß er kein Weib berühre." (1.Korinther 7:1)

Antrophos
(Verbannt)
(Verbannt)
Beiträge: 693
Registriert: Do 12. Okt 2017, 17:31
Hat Amen! gesprochen: 331 Mal
Amen! erhalten: 95 Mal

Re: Redlich oder unredlich? Eltern fesselten 13 Kinder

Beitragvon Antrophos » Mo 22. Jan 2018, 12:52

Werte Herren,
ohne Ihnen widersprechen zu wollen darf ich Sie darauf aufmerksam machen, dass die Gesetze inzwischen geändert wurden? Gewalt in der Erziehung ist in jeder Form verboten. Der Bundesgerichtshof in Deutschland bzw der Oberste Gerichtshof in Österreich würden heute ganz gewiss anders urteilen. Bitte sehen Sie meinen Einwand nicht als Beleidigung, ich spreche Ihnen hiermit meinen vollen Respekt aus.

Meinen Buben liebevoll auf den Arm nehmend ,
Eduard Anthropos

Benutzeravatar
Franz-Joseph von Schnabel
Ochsenbauer
Beiträge: 7894
Registriert: Mi 20. Okt 2010, 16:46
Hat Amen! gesprochen: 1723 Mal
Amen! erhalten: 1649 Mal

Re: Redlich oder unredlich? Eltern fesselten 13 Kinder

Beitragvon Franz-Joseph von Schnabel » Mo 22. Jan 2018, 13:05

Werter Herr Antrophos,

es geht im verschalteten Beispiel um einen Vorgang in den VSA. Die juristische Beurteilung obliegt der dortigen Gerichtsbarkeit.

In diesem Faden werden vornehmlich die theologischen Aspekte redlich besprochen.

Freundlich hinweisend,
Schnabel
Lerne leiden, ohne zu klagen!

Antrophos
(Verbannt)
(Verbannt)
Beiträge: 693
Registriert: Do 12. Okt 2017, 17:31
Hat Amen! gesprochen: 331 Mal
Amen! erhalten: 95 Mal

Re: Redlich oder unredlich? Eltern fesselten 13 Kinder

Beitragvon Antrophos » Mo 22. Jan 2018, 13:17

Werter Herr Schnabel,
gewiss, und in die Gerichtsbarkeit der VSA will ich mich nicht einmischen. Ich sprach nur von dem BGH Urteil, welches der verehrte Dr. Frischfeld zitierte.
Ebenso freundlich für den Hinweis dankend,
Eduard Anthropos

steph
Neuer Brettgast
Beiträge: 3
Registriert: Mo 18. Sep 2017, 16:47
Amen! erhalten: 1 Mal

Re: Redlich oder unredlich? Eltern fesselten 13 Kinder

Beitragvon steph » Di 23. Jan 2018, 01:35

Werte Gemeinde,

die Kinder wurden Jahre lang regelmäßig gefesselt, durften sich maximal 1x pro Jahr duschen und haben gerade soviel Lebensmittel bekommen das sie überlebten. In welcher Welt kann das redlich sein?

Übrigens sollen die Gründe der Behandlung nicht religiöser Natur gewesen sein.
Dem Vater wird nebenbei in mindestens einem Fall Missbrauch vorgeworfen. Die Eltern sind entweder krank oder Sadisten.

Die Kinder sind stark unterernährt, schon auf Bilder die vor ca. 1 Jahr in einem Freizeitpark aufgenommen wurden sind die Kinder sehr dünn. Eines der bereits erwachsenen Frauen soll gerade mal 38 Kilogramm wiegen. Die Kinder sind aufgrund des Essenentzuges körperlich nicht altersentsprechend entwickelt. Das kann nicht rechtens sein auch nicht vor Gott. Die bis zu 93 Jahren Gefängnis die den Eltern drohen sind definitiv gerechtfertigt.

Dieses Verhalten ist keine Züchtigung (die trotzd allem was Sie hier schreiben sowohl in Deutschland wie auch den USA verboten ist) sonder Folter.

Steph
Folgende Benutzer sprechen steph ein keusches Amen! für den Beitrag aus:
Antrophos

Benutzeravatar
Dr. Benjamin M. Hübner
Stammgast
Beiträge: 415
Registriert: Mi 29. Jun 2016, 22:58
Hat Amen! gesprochen: 312 Mal
Amen! erhalten: 325 Mal

Re: Redlich oder unredlich? Eltern fesselten 13 Kinder

Beitragvon Dr. Benjamin M. Hübner » Di 23. Jan 2018, 10:30

Werter Bub Stephan,

nein! Die Eltern haben sich mustergültig verhalten und dies sowohl vor dem HERRN wie auch (!) vor den Behörden (siehe aktuelles Urteil des BGH); Und dies obwohl die Rechtsprechung zumeist wider der christlich-redlichen Lebensweise ist.

Knapp,
Dr. Benjamin M. Hübner
Folgende Benutzer sprechen Dr. Benjamin M. Hübner ein keusches Amen! für den Beitrag aus:
Martin Frischfeld
"In jeden Topf passt ein Teckel."
Ying Tao Wong, Meisterkoch

Benutzeravatar
Franz-Joseph von Schnabel
Ochsenbauer
Beiträge: 7894
Registriert: Mi 20. Okt 2010, 16:46
Hat Amen! gesprochen: 1723 Mal
Amen! erhalten: 1649 Mal

Re: Redlich oder unredlich? Eltern fesselten 13 Kinder

Beitragvon Franz-Joseph von Schnabel » Di 23. Jan 2018, 11:02

Werte Herren,

es ist häufig nicht leicht für besorgte Eltern, den richtigen Mittel-Weg zu finden, zwischen einem verderblichen "laßt sie machen" (unredlich, "laissez faire ") und einer eventuell übertriebenen Strenge.

Aber der HERR gibt den Redlichen unter ihnen Weisheit und Kraft durch das Gebet.

Den Rohrstock in Weihwasser tauchend,
Schnabel
Lerne leiden, ohne zu klagen!

Benutzeravatar
Benedict XVII
Gleichstellungsbeauftragter
Beiträge: 2380
Registriert: Fr 11. Dez 2009, 18:15
Hat Amen! gesprochen: 336 Mal
Amen! erhalten: 835 Mal

Re: Redlich oder unredlich? Eltern fesselten 13 Kinder

Beitragvon Benedict XVII » Di 23. Jan 2018, 11:39

steph hat geschrieben:die Kinder wurden Jahre lang regelmäßig gefesselt, durften sich maximal 1x pro Jahr duschen und haben gerade soviel Lebensmittel bekommen das sie überlebten. In welcher Welt kann das redlich sein?

Knabbub Steph,

die Sünde der Völlerei ist Ihnen bekannt?
Weshalb sollte ein Mensch - oder ein Weib - mehr Speisen vertilgen, als sie zum Überleben benötigt werden?
Eben dies ist doch der Zweck von Ernährung: dem Körper diejenige Energie zuzuführen, welche er zum Weiterbestand benötigt.
Alles hierüber hinausgehende ist Völlerei. Eine Ausnahme hiervon ist lediglich, wenn ein redlicher Christ zur Ehre des HERRn die ihm überlassene Geschenke annimmt und verspeist.
Duschen hingegen - zudem dies häufig gar im unbekleideten(!) Zustand erfolgt - ist reine Energieverschwendung und raubt dem Körper zudem seiner natürlichen Schutzschicht.

Sie sehen, es handelt sich hierbei lediglich um eine ganz normale, gar vorbildliche christliche Erziehung.

Grüße

Benedict XVII
"Tatsächlich haben Frauen noch nie etwas gedacht oder gemacht, womit zu beschäftigen sich lohnt." (Jan Hein Donner, niederländischer Schachmeister)
"Es ist dem Menschen gut, daß er kein Weib berühre." (1.Korinther 7:1)

Benutzeravatar
Walter Gruber senior
Kommerzialrat
Beiträge: 1496
Registriert: Do 16. Jul 2015, 09:57
Hat Amen! gesprochen: 323 Mal
Amen! erhalten: 339 Mal

Re: Redlich oder unredlich? Eltern fesselten 13 Kinder

Beitragvon Walter Gruber senior » Di 23. Jan 2018, 16:47

Sehr geehrte Mitglieder,

diesen Vorfall haben wir vor einer Woche im Faden über richtige Kindererziehung besprochen und er wurde von Herrn von Schnabel geklärt, indem er die dortigen Sittenwarte kontaktierte, welche der Familie ein tadelloses Verhalten attestiert haben:
http://arche-internetz.net/viewtopic.php?f=2&t=7463&p=170183#p170139

Es sind die Berichte sicher etwas übertrieben und die Medien scheinen mir recht voreingenommen zu sein. Was soll letztlich so schlimm daran sein, die Kinder zu lehren, mit wenig auszukommen und sie im Christentume zu unterweisen? Gerade in unserer Zeit des Überflusses ist es unschätzbar, wenn man gelernt hat, mit bescheidenen Mitteln zu überleben, so wie unsere Generation, die das Land nach dem Kriege wieder aufgebaut hat. Und was die Ankettung betrifft: Verlangt man nicht auch in der Schule von den Kindern, dass sie stillsitzen sollen? Alle diese Vorwürfe sind nichtig, wenn man sie etwas genauer unter die Lupe nimmt!!!

Leider habe ich in den Artikeln noch keine Hinweise gefunden, wie man jene Eltern unterstützen kann, wie es den Gerechten aufgetragen ist:
Ich war im Gefängnis und ihr seid zu mir gekommen.
(Matthäus 25,36)

Vielleicht gibt es schon ein Spendenkonto, damit sie wenigstens die Kaution aufbringen und zu ihren Kindern heimkehren können? Auch ist es sicher hilfreich, sie moralisch zu stärken, indem man Briefe schickt und den beiden bestätigt, dass sie alles richtig gemacht haben.

Mit freundlichem Gruß,
Gruber sen.
Folgende Benutzer sprechen Walter Gruber senior ein keusches Amen! für den Beitrag aus:
Franz-Joseph von Schnabel
Auch ist es mit dem Himmelreich wie mit einem Kaufmann, der schöne Perlen suchte. Als er eine besonders wertvolle Perle fand, verkaufte er alles, was er besaß, und kaufte sie. (Matthäus 13, 45-46)

Benutzeravatar
Martin Berger
Faust Gottes
Beiträge: 11202
Registriert: Sa 10. Okt 2009, 20:21
Hat Amen! gesprochen: 2088 Mal
Amen! erhalten: 2219 Mal

Re: Redlich oder unredlich? Eltern fesselten 13 Kinder

Beitragvon Martin Berger » Di 23. Jan 2018, 19:54

Werte Herren,

bislang entpuppten sich alle Vorwürfe gegen die christlichen vs-amerikanischen Eltern als haltlose Anschuldigungen. Gibt es denn mittlerweile handfeste Beweise für ein elterliches Fehlverhalten oder steht die Entlassung der Eltern aus der Haft bereits unmittelbar bevor? Daß Kinder, aufgrund ihrer Größe, nur wenig Nahrung brauchen, ist hinlänglich bekannt. Und Hand aufs Herz: Wer von Ihnen bringt oder brachte es fertig, die eigenen Kinder nicht anzuketten? Mein Sohn Gabriel wäre wohl ein übler Lump geworden und hätte sich womöglich mit Dirnen und Onanie beschäftigt, wenn er nicht regelmäßig in Ketten gelegt worden wäre.

Wie mein Großvater Jakobus immer sagte:
Du kannst die Kinderseelen retten,
mit Seilen und stabilen Ketten.
:kreuz1:

Diese weisen Spruch meines Großvater habe ich immer beherzigt und deshalb wurde aus Gabriel ein junger Mann, an dem ich sehr viel Freude habe.

Sich an die eigenen Ankettungen erinnernd,
Martin Berger


Zurück zu „Der Pranger“



Wer ist anschnur?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste