0 Tage und 14 Stunden seit der letzten Verbannung eines Taugenichts.

Wird Deppendeutsch offizielle Landessprache?

Prangern Sie unredliche Entdeckungen oder Geschehnisse an! Erstatten Sie Selbstanzeige!

Moderator: Brettleitung

Benutzeravatar
Franz-Joseph von Schnabel
Ochsenbauer
Beiträge: 8054
Registriert: Mi 20. Okt 2010, 16:46
Hat Amen! gesprochen: 1779 Mal
Amen! erhalten: 1715 Mal

Wird Deppendeutsch offizielle Landessprache?

Beitragvon Franz-Joseph von Schnabel » Fr 5. Jan 2018, 08:30

Werte Herren,

bereits heute früh, nachdem ich den Kuhstall ausgemistet hatte, mußte ich mich schwallartig übergeben.

So fund sich denn in meinem Elektroposteingang eine Dosenfleischnachricht der ehemals renommierten Hamburger Zeitung, "DIE ZEIT", zu deren Herausgebern einst auch der Oberleutnant a.D. Helmut Schmidt gehörte.

Der redliche Altkanzler, Kettenraucher, Elbflutbezwinger und Macher von Mogadischu wird wohl in dessen kühlen Grabe rotieren.
Überraschte die Werbeabteilung des Wochenblatts doch mit einer neuerdings beliebten Formulierung in lupenreinem Deppendeutsch:

DIE ZEIT hat geschrieben:Was bewegt Sie in 2018?


Jeder Dorfdepp, welcher auch nur die Grundbegriffe der Deutschen Sprache näherungsweise begriff, weiß, daß sowohl "Was bewegt Sie im Jahre 2018?" als auch "Was bewegt Sie 2018?", gänzlich ohne Präposition, korrekte Formulierungen jener Frage wären.

Wieviele Tuben Kleber muß man hingegen spritzen, um derartigen Schwachfug öffentlich zu verbreiten, wie dies hier der Fall war?


Dem Untergang Deutschlands entgegensehend,
Schnabel

Bild
Folgende Benutzer sprechen Franz-Joseph von Schnabel ein keusches Amen! für den Beitrag aus: (Insgesamt 2):
AntrophosMartin Frischfeld
Lerne leiden, ohne zu klagen!

Benutzeravatar
Walter Gruber senior
Kommerzialrat
Beiträge: 1584
Registriert: Do 16. Jul 2015, 09:57
Hat Amen! gesprochen: 350 Mal
Amen! erhalten: 369 Mal

Re: Wird Deppendeutsch offizielle Landessprache?

Beitragvon Walter Gruber senior » Fr 5. Jan 2018, 09:48

Werter Herr von Schnabel,

offenbar handelt es sich hier um eine wörtliche Übersetzung aus dem Englischen. Da Journalisten nicht viel taugen, erscheint es mir von einem betriebswirtschaftlichen Standpunkt aus gesehen durchaus sinnvoll, Ausländer zu beschäftigen und deren Texte mit dem folgenden Programm ins Deutsche zu übersetzen: https://translate.google.com/?hl=de

Es hat diese Praxis auch den Vorteil, dass sie Texte mit einem frischen Blickwinkel hervorbringt, welche nicht von Parteilichkeit oder Fachidiotentum beeinträchtigt sind. Wenn dies manchen Lesern zu seicht ist, gibt es ja immer noch die Möglichkeit, auf unsere Kirchenzeitung auszuweichen.

Selbst außer kath.net nur den Wirtschaftsteil der Zeitung lesend,
Walter G.
Auch ist es mit dem Himmelreich wie mit einem Kaufmann, der schöne Perlen suchte. Als er eine besonders wertvolle Perle fand, verkaufte er alles, was er besaß, und kaufte sie. (Matthäus 13, 45-46)

Benutzeravatar
Hagbard Celine
Häufiger Besucher
Beiträge: 109
Registriert: Mo 26. Sep 2016, 14:13
Hat Amen! gesprochen: 46 Mal
Amen! erhalten: 43 Mal

Re: Wird Deppendeutsch offizielle Landessprache?

Beitragvon Hagbard Celine » Fr 5. Jan 2018, 11:17

Werte Herren,
danke für Ihre Hinweise. Ich habe den Enkeln daher das Lesen aktueller Zeitungsaugaben verboten. Zum Glück hat der Schwiegervater seelig seinerzeit alle seine Zeitungen katalogisiert aufgehoben, so dass die Jungen jetzt morgendlich eine Ausgabe der Deutschen Allgemeinen Zeitung auf dem Frühstückstisch finden. Gott sei Dank sind es mehrere Dutzend komplette Jahrgänge.
Neueruzngen ablehnend:
HC
Folgende Benutzer sprechen Hagbard Celine ein keusches Amen! für den Beitrag aus:
Franz-Joseph von Schnabel

Benutzeravatar
Franz-Joseph von Schnabel
Ochsenbauer
Beiträge: 8054
Registriert: Mi 20. Okt 2010, 16:46
Hat Amen! gesprochen: 1779 Mal
Amen! erhalten: 1715 Mal

Re: Wird Deppendeutsch offizielle Landessprache?

Beitragvon Franz-Joseph von Schnabel » Fr 5. Jan 2018, 12:55

Werte Frau Hagbard,

es geht nichts über einen redlich aufgeräumten Abort.
Wenn sie Papiersammlung noch so umfänglich vorhanden ist, war Ihre Familie wohl immer sehr sparsam im Wischvorgang?

Werter Herr Gruber,

in der Tat. Vermutlich wäre es kostengünstiger eine Horde Affen im Urwald auf ein Tastenbrett loszulassen und anschließend das Resultat äffischen Tuns mittels entsprechender Weichware auf das übliche Niveau aktueller Presseerzeugnisse herunterzugradieren.

Der Wahrheitsgehalt der entstandenen Artikel läge mit an Wahrscheinlichkeit grenzender Sicherheit über jenem der heute üblichen Lügenpresse.

Eine Depesche an den Missionar Pater Gotthelm von Schnabel in den knorken Kongo sendend,
Schnabel
Lerne leiden, ohne zu klagen!

Benutzeravatar
Martin Frischfeld
Stammgast
Beiträge: 927
Registriert: Di 26. Sep 2017, 21:00
Hat Amen! gesprochen: 277 Mal
Amen! erhalten: 331 Mal

Re: Wird Deppendeutsch offizielle Landessprache?

Beitragvon Martin Frischfeld » Fr 5. Jan 2018, 16:31

Werter Herr von Schnabel,

wie wird man heut' noch Journalist? Nur durch Besuch zahlreicher ketzerischer Deppenvorlesungen. Früher galt noch, daß man ohne töfte Empfehlung eines fähigen Mannes eine solche hoch angesehene Stelle nicht antreten konnte. Heute kann jeder inzestuös gezeugte Dorfdepp einen Kurs in Geschlechterwahnsinn (unredl. Gender-Studies) oder Ägyptologie belegen, um hernach ohne jede Kenntnis der deutschen Sprache die Leute zu verdummen. Es ist, so hörte ich, geradezu Pflicht, ein besonders dümmliches und sinnloses Studienfach belegt zu haben, um an eine solche Stelle zu gelangen. Noch ärger ist, daß zahlreiche Weibsbilder in den Redaktionen sitzen. Bitte halten Sie einen Kübel oder Ihr Weib zum Aufwischen bereit: nicht etwa um löblichen Kaffee zu kochen, sondern um Artikel zu verfaßen sitzen sie dort. Es ist doch bereits für ein Weib ein großartiger Erfolg, eine Sprache in Wort und Schrift in alltagsüblicher Weise zu beherrschen. Warum belastet man diese armen Weiber mit derart schwierigen Aufgaben?
Noch schlimmer sind nur die studierten Arbeitslosen, die ihrem Leben in jungen Jahren bereits den Stempel der Erfolglosigkeit aufdrückten, indem sie "irgendwas mit Medien" studierten. Ich hörte sogar, daß einige Universitäten einen Studiengang anbieten, der wörtlich "Irgendwas mit Medien" heißt.
Überhaupt sehe ich es weder als förderlich noch als notwendig an, für den Reporterberuf eine Universität besucht zu haben. In der Schule wird ordentliches Deutsch gelehrt. Ansonsten sind Bodenständigkeit und ein starker Glaube Grundvoraussetzung, um ein guter Journalist zu werden.

Können Sie mich noch als Unterstützer Ihrer Depesche nachtragen?

Angeekelt ob der heutigen Presseerzeugnisse,
Martin Frischfeld

Antrophos
(Verbannt)
(Verbannt)
Beiträge: 693
Registriert: Do 12. Okt 2017, 17:31
Hat Amen! gesprochen: 331 Mal
Amen! erhalten: 95 Mal

Re: Wird Deppendeutsch offizielle Landessprache?

Beitragvon Antrophos » Fr 5. Jan 2018, 17:00

Werter Herr Doktor,
Sie sprechen da wichtige Dinge an. Ein Studium für Reporter ist vollkommener Schwachsinn. Das hat einzig und allein den Zweck, dass Menschen, die nur von der Gnade ihrer Partei leben, sich mit einem billig erlangten Doktor oder Magister schmücken können. Und es wird immer absurder, vielleicht wird es sogar eines Tages ein Doktorat für Kanalräumer oder Straßenkehrer geben...

Für seine Doktorarbeit ein Buch lesend,
Eduard Anthropos

Benutzeravatar
Martin Berger
Faust Gottes
Beiträge: 11359
Registriert: Sa 10. Okt 2009, 20:21
Hat Amen! gesprochen: 2171 Mal
Amen! erhalten: 2280 Mal

Re: Wird Deppendeutsch offizielle Landessprache?

Beitragvon Martin Berger » Fr 5. Jan 2018, 19:20

Franz-Joseph von Schnabel hat geschrieben:Wird Deppendeutsch offizielle Landessprache?

Werter Herr Schnabel,

Ihre Frage muß wohl mit einem untöften Ja beantwortet werden. Wenn man sich die vertrottelte Jugend anschaut und ihr zuhört, möchte man meinen, daß besagtes Deppendeutsch bereits Einzug im Stundenplan fand und stattdessen das echte Deutsch gestrichen wurde. Dies wiederum ist nicht verwunderlich, taugte doch schon die vorangegangene Generation nicht viel, die damals ein Lehramtsstudium begann und gegenwärtig damit beschäftigt ist, die eigene Dummheit an die nachfolgenden Generationen weiterzugeben. Ein Teufelskreis, der unterbunden werden muß!

Die Abschaffung des Lehramtsstudiums vorschlagend,
Martin Berger
Folgende Benutzer sprechen Martin Berger ein keusches Amen! für den Beitrag aus:
Antrophos

Benutzeravatar
Franz-Joseph von Schnabel
Ochsenbauer
Beiträge: 8054
Registriert: Mi 20. Okt 2010, 16:46
Hat Amen! gesprochen: 1779 Mal
Amen! erhalten: 1715 Mal

Re: Wird Deppendeutsch offizielle Landessprache?

Beitragvon Franz-Joseph von Schnabel » Fr 5. Jan 2018, 20:29

Werter Herr Berger,

man sollte die angehenden Schulmeister primär in der redlichen Handhabung des Rohrstocks unterweisen.

Ob dies besser innerhalb einer Universität oder im Rahmen einer löblichen Lehre bei alten Meistern geschieht, sollte demokratisch festgestellt werden, also durch den zuständigen Sittenwart.

Schulungen anbietend,
Schnabel
Folgende Benutzer sprechen Franz-Joseph von Schnabel ein keusches Amen! für den Beitrag aus:
Martin Berger
Lerne leiden, ohne zu klagen!


Zurück zu „Der Pranger“



Wer ist anschnur?

Mitglieder in diesem Forum: G-a-s-t und 8 Gäste