0 Tage und 8 Stunden seit der letzten Verbannung eines Taugenichts.

LIDL Propagandisten Satans

Prangern Sie unredliche Entdeckungen oder Geschehnisse an! Erstatten Sie Selbstanzeige!

Moderator: Brettleitung

Engelbert Joch
Häufiger Besucher
Beiträge: 55
Registriert: Mi 4. Apr 2018, 18:41
Hat Amen! gesprochen: 2 Mal
Amen! erhalten: 5 Mal

Re: LIDL Propagandisten Satans

Beitragvon Engelbert Joch » Sa 12. Mai 2018, 18:23

Werter Herr Dr. Frischfeld,
Ohne Bedienung einzukaufen ist wohl etwas falsch.
Bezahlen muss man die Waren immer noch an der Kasse, auch werden jugendliche Diebe von Detektiven belangt.

Engelbert Joch

Benutzeravatar
Martin Frischfeld
Stammgast
Beiträge: 639
Registriert: Di 26. Sep 2017, 21:00
Hat Amen! gesprochen: 195 Mal
Amen! erhalten: 221 Mal

Re: LIDL Propagandisten Satans

Beitragvon Martin Frischfeld » Sa 12. Mai 2018, 19:32

Herr Joch,

halten Sie Ihren unverschämten Mund und verdrehen Sie nicht den Sinn meiner Aussagen.

Freundlich hinweisend,
Martin Frischfeld

G-a-s-t
Stammgast
Beiträge: 524
Registriert: Di 15. Sep 2015, 16:46
Hat Amen! gesprochen: 70 Mal
Amen! erhalten: 141 Mal

Re: LIDL Propagandisten Satans

Beitragvon G-a-s-t » Mo 14. Mai 2018, 18:16

Werter Herr Frischfeld!

Sie sind ja ledig, in unredlichen Kreisen spricht man auch vom einzeln sein

Nicht doch - die Kirche ist die Braut Christi.

[...] Wer bereitet denn Ihnen ein gesundes Mahl, lüftet die Betten und erledigt Ihren Haushalt?


Das ist nicht immer gleich, jedenfalls ist dafür gesorgt, bislang ohne Haushälterin. Sollte es einmal nötig werden, scheue ich auch nicht davor zurück, Gesinde zu dingen. Einstweilen können wir unsere Aufmerksamkeit dort konzentrieren, wo Hilfe vonnöten ist, nämlich bei Herrn Anthropos' Familie.


Werter Herr Anthropos!

Antrophos hat geschrieben:Meine Frau ist Lehrerin [...]

Von älteren, längst verstorbenen Verwandten kenne ich es noch, daß für Frauen, die diesen Beruf ausübten, mit ihrem ersten Kind automatisch Schluß war mit der Begründung, daß eine Lehrerin für die Schüler da zu sein hat, eine Mutter für die Kinder, und daß, wenn man versuchte, beides unter einen Hut zu bringen, immer der eine oder andere Teil darunter leiden würde. Wahr gesprochen!

da gibt es keine Überstunden [...]

Nachmittagsunterricht, Betreuung von Nachsitzern, Wandertage, Exkursionen, Veranstaltungen, Klassenfahrten, Lehrerkonferenzen, ... können auch bei dieser Halbtagstätigkeit schon einmal länger als bis mittags dauern.

Angestellte die ein krankes Kind pflegen müssen, erhalten bezahlten Urlaub.

Und zwar auf Kosten der Allgemeinheit, genauer gesagt, auf Kosten derjenigen Männer, die durch rechtschaffene Arbeit ihre Familie ernähren möchten und gezwungen werden, über ihre "Sozial"-Abgaben für Weiber zu bezahlen, die wegen selbstverständlicher häuslicher Pflichten immer wieder mal von gewerblicher Arbeit verhindert sind, trotzdem wider besseres Wissen ein Arbeitsverhältnis mit entsprechenden Arbeitszeiten eingehen und für selbstverschuldete Ausfallzeiten eine Bezahlung beanspruchen. Lohnnebenkosten und Abgaben sind hierdurch höher als nötig, Produktivität und Nettolöhne niedriger als möglich, so daß es Männer, die diesen Wahnsinn nicht mitmachen wollen, immer schwerer haben, ihre Familie zu versorgen, und dann letztlich auch Weib und Kind die Leidtragenden sind. Ein Teufelskreis! Es empfiehlt sich, daß Christen solche Leistungen nicht in Anspruch nehmen.

Gerade eine katholische Schule wird dafür Verständnis haben.

Das befürchte ich auch.

Unsere Betten werden im übrigen immer nachmittags gelüftet.

Das ist reichlich spät. Je früher man das macht, umso frischer werden die Betten! Im übrigen ist es auch ungemütlich, wenn nachmittags noch Betten an den Fenstern oder sonstwo hängen und damit herumgewerkelt wird, überhaupt, wenn alle Hausarbeiten unter den Augen der Familie getan werden.

Wenn also meine Frau einmal nicht kochen kann werde ich das tun.

Sie können doch nicht spontan um 10 oder 11 die Praxis schließen, um das Mittagessen vorzubereiten.

Wenn Sie alles so verwirklichen, wie Sie es planen, besteht die Gefahr, daß der Bub nie das Gefühl eines trauten Heimes, welches in dieser Welt den Lebensmittelpunkt bietet, weil dort, indem jeder das ihm Zugedachte tut, für alles und alle gesorgt ist, kennenlernt, was ihm dann auch einen möglichen Anknüpfungspunkt an das Wort Gottes verbaut:

Phil 3,20
Unser Heimatrecht aber ist im Himmel, von wo wir auch den Heiland erwarten, den Herrn Jesus Christus.


Wem nicht klar ist, was für ein großartiges Recht es ist, eine Heimat zu haben, weil ihm immer nur vorgelebt worden ist, daß es irgendwie auch ohne oder zumindest mit allen möglichen Abstrichen da und dort geht, der ist nur zu leicht versucht, die Versprechen der Heimat im Himmel für ebenso verhandelbar bis entbehrlich zu halten - für Relikte aus vergangenen Zeiten, wachgehalten von jenen "Ewiggestrigen", die sich nach einem Weib am heimischen Herd sehnen und darin Heimat sehen.


Mit verbindlichem Gruße
Gast
Micha 6,8
Es ist dir gesagt worden, Mensch, was gut ist und was der Herr von dir erwartet: Nichts anderes als dies: Recht tun, Güte und Treue lieben, in Ehrfurcht den Weg gehen mit deinem Gott.

Joh 14,6
Niemand kommt zum Vater außer durch mich (Jesus).

Antrophos
Stammgast
Beiträge: 585
Registriert: Do 12. Okt 2017, 17:31
Hat Amen! gesprochen: 281 Mal
Amen! erhalten: 83 Mal

Re: LIDL Propagandisten Satans

Beitragvon Antrophos » Mo 14. Mai 2018, 18:45

Werter Herr Gast!
Ich werde mir die letzten beiden Absätze Ihres Beitrags durch den Kopf gehen lassen. Ihre Worte machen mich nachdenklich. Vielen Dank dafür!
Aber dass meine Frau auf Kosten der Allgemeinheit Urlaub nehmen wird ist nicht wahr. Sie bekommt ihr Gehalt vom Arbeitgeber, nicht vom Staat.
Und außerdem : Wir sind darauf angewiesen! Wir stehen jetzt schon wirtschaftlich schlecht da, womöglich können wir uns das Auto bald nicht mehr leisten. Das wäre im Falle dessen, dass ich mitten in der Nacht nach weit weg zu einem Einsatz gerufen werde, schlecht. Im Turnusjahr werde ich überhaupt nichts verdienen und dennoch ist es Pflicht. Und auch später werden meine Einnahmen in der Praxis vorerst niedrig sein.
Die Bedürfnisse meines Sohnes steigen aber mit dem Alter und auch meine Wohnung muss irgendwann vergrößert werden.
Keine Sorge, geschätzter Herr Gast, unsere Betten hängen nicht den ganzen Tag im Fenster. Das wäre auch grauslich in Anbetracht der vielen Autos und Schornsteine. Wir schütteln sie einfach nachmittags durch. Wer morgens sein Bett macht hüllt sich dabei in eine Wolke von Hausstaubmilben. Bis Nachmittag sind die bereits tot.
Es grüßt Sie höflichst,
Eduard Anthropos
Ich hebe meine Augen zu den Bergen, von wo kommt mir Hilfe? Meine Hilfe kommt vom Herrn, der Himmel und Erde gemacht hat.

G-a-s-t
Stammgast
Beiträge: 524
Registriert: Di 15. Sep 2015, 16:46
Hat Amen! gesprochen: 70 Mal
Amen! erhalten: 141 Mal

Re: LIDL Propagandisten Satans

Beitragvon G-a-s-t » Di 15. Mai 2018, 10:10

Werter Mensch!

Aber dass meine Frau auf Kosten der Allgemeinheit Urlaub nehmen wird ist nicht wahr. Sie bekommt ihr Gehalt vom Arbeitgeber, nicht vom Staat.

Erhalten denn Privatschulen in Österreich keine staatlichen Zuschüsse? So oder so: Die Lehrer werden letztlich von den Eltern und/oder der Allgemeinheit bezahlt, deren Kosten steigen also, wenn an zur Hausarbeiten freigestellte Weiber ein Arbeitsentgelt bezahlt wird.

Wir stehen jetzt schon wirtschaftlich schlecht da [...]

Wenn ich incl. Zulagen von guten 1000 Europa brutto und knapp 900 netto im Monat ausgehe, 114 Europa Familienbeihilfe und 58,40 Kinderabsetzbetrag addiere, dann würde ich sagen, zumindest, wenn noch Unterhaltszahlungen der Eltern oder evtl. eine Studienbeihilfe von im Extremfall bis zu 923 Europa dazukommen (ist das denn der Fall?), sollte die Familie daraus schon versorgbar sein, wenn es auch gewiß kein Überfluß ist. Bedenken Sie auch, daß, wenn die Frau in der Küche tätig ist, keinerlei Fertigprodukte wie z.B. Brot gekauft werden müssen, sondern in diesem Beispiel nur Mehl, Salz und Hefe, und dadurch die Kosten fürs Essen vergleichsweise gering sind. Strickt und näht das Weib, so müssen auch einfache Kleidungsstücke nicht angeschafft werden, statt Nietenhosen von Brenninkmeijer tut es dann ein Stück Stoff, Schere, Nadel und Zwirn.

Die Bedürfnisse meines Sohnes steigen aber mit dem Alter und auch meine Wohnung muss irgendwann vergrößert werden.


Spr 24,27 (Hamp, Stenzel)
Nimm draußen deine Arbeit auf, und auf dem Felde such sie dir; danach dann gründe dir ein Heim!


Kann es sein, daß manche Schwierigkeiten daher rühren, daß Sie überstürzt zu Schritt 2 übergegangen sind? Ich hoffe, die anderen Leser lernen daraus.

Wer morgens sein Bett macht hüllt sich dabei in eine Wolke von Hausstaubmilben. Bis Nachmittag sind die bereits tot.

Dafür sammeln sich Kot und Eier an. Gleich raus damit!

Mit verbindlichem Gruße
Gast
Micha 6,8
Es ist dir gesagt worden, Mensch, was gut ist und was der Herr von dir erwartet: Nichts anderes als dies: Recht tun, Güte und Treue lieben, in Ehrfurcht den Weg gehen mit deinem Gott.

Joh 14,6
Niemand kommt zum Vater außer durch mich (Jesus).

Antrophos
Stammgast
Beiträge: 585
Registriert: Do 12. Okt 2017, 17:31
Hat Amen! gesprochen: 281 Mal
Amen! erhalten: 83 Mal

Re: LIDL Propagandisten Satans

Beitragvon Antrophos » Di 15. Mai 2018, 10:31

Werter Herr Gast,
Ihre Rechnung trifft es ziemlich genau, nur dass ich kein Geld mehr von meinen Eltern bekomme und die Stipendien weitaus niedriger sind. Auch müssen Sie einkalkulieren, dass die Wohnkosten in Wien enorm hoch sind.
Socken werden tatsächlich von meiner Frau hergestellt, Kleidung allerdings nicht. Sie arbeitet so schon den ganzen Tag, nähen ohne Maschine könnte sie unmöglich unterbringen.
Sie können unsere Handlungsweise überstürzt nennen, da ich aber wusste dass meine Frau Geld verdienen kann und nichts dagegen habe, wussten wir was wir taten, als wir uns entschieden, so früh schon ein Kind zu bekommen.
Es grüßt Sie vom Schreibtisch mit den Lehrbüchern aus,
Eduard Anthropos
Ich hebe meine Augen zu den Bergen, von wo kommt mir Hilfe? Meine Hilfe kommt vom Herrn, der Himmel und Erde gemacht hat.

Benutzeravatar
Martin Frischfeld
Stammgast
Beiträge: 639
Registriert: Di 26. Sep 2017, 21:00
Hat Amen! gesprochen: 195 Mal
Amen! erhalten: 221 Mal

Re: LIDL Propagandisten Satans

Beitragvon Martin Frischfeld » Di 15. Mai 2018, 12:38

Werter Herr Gast,

Herr Anthropos und sein Weib taten doch mit der Zeugung eines Kindes ein GOTTgefälliges Werk. Die Beschwerden bewegen sich wohl auf höchstem Niveau. So ist für das leibliche Wohl allemal gesorgt, sogar ein KFZ kann derzeit noch unterhalten werden. Freilich wäre ein Umzug in eine günstigere Bleibe außerhalb Wiens mit vielen finanziellen Vorteilen verbunden.
Die Feigheit der heutigen Generation, erst nach Abarbeitung einer "Karriere" dem Vermehrungsauffruf nachzukommen, trifft diese beiden jedenfalls nicht. In den Städten sieht man doch stetig Altweiber, die mit 40 oder älter das erste Kind zeugen. Sobald das Kind erwachsen ist, stirbt das Weib auch schon bald. Dabei gäbe es im Nachgang noch viele Aufgaben zu erledigen, wenn es um die Betreuung der Enkel geht. Außerdem steigt in diesem Alter das Risiko von Schädigungen wie dem Runtersyndrom, Mongoloismus, stark an. Auch daran sieht man, daß es dem HERRn nicht gefällt, wenn erst spät der erste Nachwuchs gezeugt wird.

Kinderfreundliche Grüße,
Martin Frischfeld
Folgende Benutzer sprechen Martin Frischfeld ein keusches Amen! für den Beitrag aus:
Antrophos

Antrophos
Stammgast
Beiträge: 585
Registriert: Do 12. Okt 2017, 17:31
Hat Amen! gesprochen: 281 Mal
Amen! erhalten: 83 Mal

Re: LIDL Propagandisten Satans

Beitragvon Antrophos » Di 15. Mai 2018, 13:58

Werter Herr Frischfeld,
sobald ich fertiger Arzt bin werde ich versuchen eine Praxis außerhalb von Wien zu eröffnen.
Jetzt muss ich leider um der Universität Willen in Wien bleiben. Und die unmittelbare Umgebung von Wien " Speckgürtel " genannt, ist teilweise noch teurer als Wien selbst.
Aber im Vertrauen auf GOTT werden wir all das durchstehen. Und wenn ich einmal viel Geld habe, nehme ich mir vor, selbst anderen zu helfen die in Schwierigkeiten sind.
Gute Vorsätze fassend,
mit freundlichem Gruß,
Kollege Eduard Anthropos
Ich hebe meine Augen zu den Bergen, von wo kommt mir Hilfe? Meine Hilfe kommt vom Herrn, der Himmel und Erde gemacht hat.

G-a-s-t
Stammgast
Beiträge: 524
Registriert: Di 15. Sep 2015, 16:46
Hat Amen! gesprochen: 70 Mal
Amen! erhalten: 141 Mal

Re: LIDL Propagandisten Satans

Beitragvon G-a-s-t » Di 15. Mai 2018, 14:32

Werter Herr Frischfeld!

Wenn einer zu früh dran war, dann natürlich Herr Anthropos und nicht sein Weib! Er gründete seine Familie anscheinend, bevor ihm klar war, daß solche Planungen sorgfältig mit Gottes Wort abzugleichen sind, das kann nun nicht rückgängig gemacht, sondern die Situation muß in Christi Sinne gehandhabt werden.
Eine Warmmiete von beispielsweise 650 Europa erscheint mir unter den genannten Bedingungen gerade noch bezahlbar. Sollte dann selbst für den kleinsten gelegentlichen Luxus nichts mehr übrig sein oder gar ein Fehlbetrag bleiben, besteht ja auch immer noch die Möglichkeit, daß wir diesen übernehmen und so verhindern, daß das ohnehin schwächliche Weib des Herrn Anthropos seine Gesundheit durch widernatürliche Tätigkeiten gefährden muß und auch er einer durch nichts zu beschönigenden Schande anheimfällt!

Sir 25,22 (Hamp, Stenzel, Kürzinger)
Denn harte Knechtschaft und Beschämung ist es, wenn eine Frau den Mann ernähren muß.

Apg 2,44ff.
Alle, die zum Glauben fanden, hielten zusammen und hatten alles gemeinsam, sie verkauften Hab und Gut und teilten davon allen zu, je nachdem einer bedürftig war. Beharrlich kamen sie Tag für Tag einmütig im Tempel zusammen, brachen zu Hause das Brot und nahmen die Speise in Freude und Lauterkeit des Herzens, sie lobten Gott und standen in Gunst beim ganzen Volke. Der Herr aber mehrte von Tag zu Tag die Zahl derer, die zum Heile fanden.



Werter Herr Anthropos!

Warum ist das Stipendium so viel niedriger? Doch wohl nicht etwa, weil das Weib ein Einkommen hat und deshalb ein ihm zumutbarer Unterhalt an Sie abgezogen wird? Wenn dem so wäre, bisse sich die Katze in den Schwanz!


Mit verbindlichem Gruße
Gast
Micha 6,8
Es ist dir gesagt worden, Mensch, was gut ist und was der Herr von dir erwartet: Nichts anderes als dies: Recht tun, Güte und Treue lieben, in Ehrfurcht den Weg gehen mit deinem Gott.

Joh 14,6
Niemand kommt zum Vater außer durch mich (Jesus).

Antrophos
Stammgast
Beiträge: 585
Registriert: Do 12. Okt 2017, 17:31
Hat Amen! gesprochen: 281 Mal
Amen! erhalten: 83 Mal

Re: LIDL Propagandisten Satans

Beitragvon Antrophos » Di 15. Mai 2018, 14:45

Werter Herr Gast,
weil ich aufgrund meines Berufes nicht sehr schnell studiere. Das weiteren, ja, weil, meine Frau ein Einkommen hat.
Mit bestem Dank für Ihr Wohlwollen,
Eduard Anthropos
Ich hebe meine Augen zu den Bergen, von wo kommt mir Hilfe? Meine Hilfe kommt vom Herrn, der Himmel und Erde gemacht hat.


Zurück zu „Der Pranger“



Wer ist anschnur?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 1 Gast