2 Tage und 1 Stunde seit der letzten Verbannung eines Taugenichts.

Einstein lügt! - Relativitätstheorie widerlegt

Prangern Sie unredliche Entdeckungen oder Geschehnisse an! Erstatten Sie Selbstanzeige!

Moderator: Brettleitung

G-a-s-t
Stammgast
Beiträge: 397
Registriert: Di 15. Sep 2015, 16:46
Hat Amen! gesprochen: 36 Mal
Amen! erhalten: 77 Mal

Re: Einstein lügt! - Relativitätstheorie widerlegt

Beitragvon G-a-s-t » Mi 14. Dez 2016, 21:45

Werter Herr Berger!

Martin Berger hat geschrieben:[...] müßte man nicht, und dies gar in mehrerlei Hinsicht, die Lichtgeschwindigkeit mit unendlich angeben?


Näher betrachtet, das heißt logisch darüber nachdenkend und die Ergebnisse immer wieder durch Abgleich mit den einschlägigen Bibelstellen wie

Mk 1,16ff.
Als Jesus am See von Galiläa entlangging, sah er Simon und Andreas, den Bruder des Simon, die auf dem See ihr Netz auswarfen; sie waren nämlich Fischer. Da sagte er zu ihnen: Kommt her, folgt mir nach! Ich werde euch zu Menschenfischern machen. Sogleich ließen sie ihre Netze liegen und folgten ihm.


auf ihre Richtigkeit prüfend, nicht:
Die Frage, die zu klären bleibt und dann auch Ihre Frage mitbeantwortet, ist, wie „Konstanz der Lichtgeschwindigkeit” konkret funktionieren kann, ohne widersinnig zu sein. Diese Frage erfordert eine ernsthafte Antwort, nicht nur wie oft in der Physik ein Hinklatschen von Formeln, die wider alle Anschauung die Konstanz beschreiben, denn die Realität ist ja nicht widersinnig. Eine Antwort ist: Die Konstanz ergibt sich dadurch, dass sich alle anderen „Natur-” Vorgänge nach dem Gang des Lichts ausrichten. Ausformuliert heißt das: Geschwindigkeit ist Strecke durch Zeit, um die Lichtgeschwindigkeit zu bestimmen, sind also im Prinzip Zollstöcke und Uhren nötig. Dass sich eine Uhr nach dem Gang des Lichts ausrichtet, heißt nun z.B., dass sie, egal wie und wie schnell sie sich bewegt, immer so schnell tickt, dass, wenn man ihr Ticken zum Bestimmen der Lichtgeschwindigkeit ausnutzte, immer derselbe Wert herauskäme. Der Gang des Lichts dient der Uhr also als Maßstab. Das funktioniert nur, wenn die Lichtgeschwindigkeit endlich ist, denn Maßstäbe müssen immer endlich sein, man könnte ja z.B. mit einem unendlich langen Stab (ohne endliche Markierungen) auch keine Längen messen. Auch Christus will den Menschen als Maßstab für ein gelungenes, sinnvolles Leben mit Gott dienen, ruft sie mit den Worten „folgt mir nach” auf, sich nach ihm als Maßstab zu richten und so auf ein Ebenbild Gottes hin gestalten zu lassen, und wie wir wissen, ist es möglich, diesem Ruf zu folgen, was alles nicht so wäre, wenn er, das Licht der Welt, sich uns in unzugänglicher Unendlichkeit präsentieren würde.

Gäbe man die Geschwindigkeit unseres Erlösers, Jesus Christus, mit ketzerischen 299.792,458 Kilometern pro Sekunde an, würde dies bedeuten, daß man dem Sohn GOTTes gottlose Grenzen setzt.


Der genaue Zahlenwert hängt von der Wahl der Längen- und Zeiteinheiten ab. Wählte man als Zeiteinheit die Zeit, die das Licht braucht, um einen Meter zurückzulegen, richtete man also die Wahl der Einheiten nach dem Licht aus, dann wäre die Lichtgeschwindigkeit genau 1. Das ist kaum möglich, weil diese Zeiteinheit so klein wäre, dass sie praktisch zu nichts nütze ist, diese Schwierigkeit sehe ich als Hinweis darauf, dass wir fern vom Herrn in der Fremde leben.
Nicht wir sind es, die unserem Herrn Grenzen setzen, sondern er selbst war es, der sich entäußerte, wozu wir ihm zu allem Dank verpflichet sind:

Philipper 2,6ff.
Er war Gott gleich, hielt aber nicht daran fest, wie Gott zu sein, sondern er entäußerte sich und wurde wie ein Sklave und den Menschen gleich. Sein Leben war das eines Menschen; er erniedrigte sich und war gehorsam bis zum Tod, bis zum Tod am Kreuz.


Er WAR Gott gleich - und wie Sie wissen, ist Gott nicht das Licht der Welt, sondern wohnt in unzugänglichem Licht, weshalb Christus der einzige Weg ist, Gemeinschaft mit Gott zu finden. Dies liefert auch eine Antwort hierauf:

Auch die Omnipräsenz GOTTes ließe sich damit erklären, ist er doch, der unendlichen Geschwindigkeit wegen, gleichzeitig an jedem Ort.


Ergänzend ist aber zu sagen, dass es gut sein kann, dass sich Licht grundsätzlich sowohl vorwärts als auch rückwärts in der Zeit ausbreiten kann. Auf diese Weise könnte Licht ohne Verzug z.B. von Ihnen zu mir gelangen, indem es die erste Hälfte der Wegstrecke vorwärts in der Zeit und die zweite Hälfte rückwärts in der Zeit läuft. So können dann Effekte entstehen, die auf den ersten Blick nur mit unendlicher Ausbreitungsgeschwindigkeit möglich zu sein scheinen, die Allmacht Gottes, der zwar nicht das Licht der Welt ist, aber auch in einer von uns nicht gänzlich erfassbaren Weise mit Licht in Verbindung zu bringen ist, wird also nicht eingeschränkt und das von Ihnen ins Spiel gebrachte Paradoxon ist zur Ehre Gottes aufgelöst.

In Ihm leben wir, bewegen wir uns und sind wir. Zu Seiner Ehre sollten wir jeden Tag beginnen und zu Seiner Ehre beenden. Insofern ist nun ein guter Zeitpunkt, schlafen zu gehen.

Gesegnete Nacht
Gast
Micha 6,8
Es ist dir gesagt worden, Mensch, was gut ist und was der Herr von dir erwartet: Nichts anderes als dies: Recht tun, Güte und Treue lieben, in Ehrfurcht den Weg gehen mit deinem Gott.

Joh 14,6
Niemand kommt zum Vater außer durch mich (Jesus).

MarcelSteiner
Häufiger Besucher
Beiträge: 100
Registriert: Do 3. Nov 2016, 13:09
Hat Amen! gesprochen: 4 Mal
Amen! erhalten: 11 Mal

Re: Einstein lügt! - Relativitätstheorie widerlegt

Beitragvon MarcelSteiner » Do 15. Dez 2016, 19:52

Werter Benny,

-Bibel-Benny- hat geschrieben:Es zeigt den Atheisten Einstein, wie er über die Geschichte der Sintflut spottet


ich habe im Internetz nach ihrem Bild gesucht und es in einem Fragespiel gefunden. Die Frage war "Wie viele Tiere nahm Moses auf die Arche mit".
Das ist halt eben ein logischer Trick, da man im Allgemeinen, wenn man das Wort "Arche" hört, auf den Rest nicht mehr achtet.
http://de.slideshare.net/Schwowefamilie/einstein-wissen (gehen sie auf Seite 18)

Das Bild von Albert Einstein wurde nur als Hintergrund verwendet, wohl deswegen, weil man ihn mit Intelligenz verbindet.

Aufklärend
Marcel
Folgende Benutzer sprechen MarcelSteiner ein keusches Amen! für den Beitrag aus:
Herbert Froehlich

Benutzeravatar
Barmherziger Günther
Häufiger Besucher
Beiträge: 70
Registriert: Sa 4. Aug 2012, 02:11
Hat Amen! gesprochen: 7 Mal
Amen! erhalten: 7 Mal

Re: Einstein lügt! - Relativitätstheorie widerlegt

Beitragvon Barmherziger Günther » Do 15. Dez 2016, 22:55

Knabbub Marcel,

ein Mensch, der sein Leben der Wissenschaft und damit dem Satanismus verschrieben hat, kann nicht intelligent sein. Daher empfindet ein frommer Christ mit dem Ketzer Albert Einstein wahrhaftig keine Intelligenz.

Sich nun zur Nachtruhe begebend,
Günther Hochmut
"Wenn jemand bei einem Manne liegt wie bei einer Frau, so haben sie getan, was ein Gräuel ist, und sollen beide des Todes sterben; ..."

(3.Mose 20,13)

Benutzeravatar
Benedict XVII
Gleichstellungsbeauftragter
Beiträge: 2251
Registriert: Fr 11. Dez 2009, 18:15
Hat Amen! gesprochen: 296 Mal
Amen! erhalten: 698 Mal

Re: Einstein lügt! - Relativitätstheorie widerlegt

Beitragvon Benedict XVII » Fr 16. Dez 2016, 00:07

Werter Herr Hochmut,

auch ich habe mich bereits desöfteren gefragt, weshalb dem Ketzer Einstein regelmäßig eine außerordentliche Intelligenz zugesprochen wird.
Objektiv gesehen: was hat er getan? Ich vermag hier nichts erwähnenswertes zu erkennen.
Seine "Formel" ist erwiesenermaßen grob falsch - und auch sonst hat er nichts nennenswertes zum Leben innerhalb der Gemeinde beigetragen. Er hat weder ein töftes Kirchenlied komponiert, eine neue Züchtigungsmethode entdeckt, noch war in der Missionarsarbeit tätig.
Man kann nicht behaupten, daß er irdendetwas nützliches zum Erblühen der Erdenscheibe beigetragen hätte.

Den Kopf schüttelnd

Benedict XVII
Folgende Benutzer sprechen Benedict XVII ein keusches Amen! für den Beitrag aus:
Martin Berger
"Tatsächlich haben Frauen noch nie etwas gedacht oder gemacht, womit zu beschäftigen sich lohnt." (Jan Hein Donner, niederländischer Schachmeister)
"Es ist dem Menschen gut, daß er kein Weib berühre." (1.Korinther 7:1)

Benutzeravatar
Frau von Steinthal
Neuer Brettgast
Beiträge: 1
Registriert: Mi 21. Dez 2016, 10:53

Re: Einstein lügt! - Relativitätstheorie widerlegt

Beitragvon Frau von Steinthal » Mi 21. Dez 2016, 11:43

Hochgeschätzter -Bibel-Benny-,

als ich ihren Beitrag im Anschnurforum sah, bewunderte ich sofort ihren Mut und ihren wachen Geist. Sie haben mit ihrem töften Beispiel bewiesen, dass die sogenannte Relativitätstheorie nichts als Unsinn ist.

Nun ist mir aber aufgefallen, dass das Ergebnis ihres Beispiels ja genau um den Betrag der Liebe des HERRn verfälscht wurde. Das hat mich zum Nachsinnen bewegt. Wenn man keine Formel gehabt hätte, hätte man das Beispiel auch nur an der undefinierten Größe der Liebe des HERRn begründen können.

E = 2500 Watt = 0,000000837 Watt x "X"
E = "X"

Will unser HERR vielleicht, dass wir nach und nach die Gesetze, wobei man erst einmal klären müsste, was als "Gesetz" zu definieren ist, seines Werkes finden und begründen, um ihm näher zu kommen?
Ist die Formel des ketzerischen Herr Einsteins unter Umständen nur unvollständig?

Über die hochintelligenten Gedankengänge des -Bibel-Benny- nachsinnend,
Gräfin von Steinthal :kreuz4:

MarcelSteiner
Häufiger Besucher
Beiträge: 100
Registriert: Do 3. Nov 2016, 13:09
Hat Amen! gesprochen: 4 Mal
Amen! erhalten: 11 Mal

Re: Einstein lügt! - Relativitätstheorie widerlegt

Beitragvon MarcelSteiner » Mi 21. Dez 2016, 16:08

Werte Gemeinde,

wie ich schon geschrieben habe, hat Benny die Formel in einem völlig falschen Zusammenhang benutzt (und außerdem mit falschen Werten). Dass dann nichts Richtiges herauskommt, ist ja wohl klar.

Ich erkläre die Formel einmal für alle:

E=mc² beschreibt den Zusammenhang zwischen Masse und Energie. Es ist möglich, Masse (also Materie) in Energie umzuwandeln und umgekehrt. Dies geschieht zum Beispiel in einem Atomkraftwerk. Wenn man Atomkerne spaltet, haben die daraus entstehenden Spaltprodukte eine geringere Masse als das Uran, das am Anfang vorhanden war. Wenn man diesen Massenverlust mit der quadrierten Lichtgeschwindigkeit multipliziert, bekommt man die Energie, die bei der Spaltung frei wird.

Bei Bennys Beispiel mit dem Winkelschleifer wird keine Masse umgewandelt. Der Winkelschleifer trennt kleine Eisenpartikel ab, die durch die starke Reibung zum Glühen gebracht werden und durch die Rotation der Scheibe weggeschleudert werden. Folglich kann man hier die Formel auch nicht anwenden.

Die Formel wurde von mehreren Physikern bereits auf verschiedene Arten bewiesen und gilt somit als gesichert

Erklärend
Marcel

Benutzeravatar
Hermann Lemmdorf
Stammgast
Beiträge: 487
Registriert: Fr 25. Nov 2016, 21:18
Hat Amen! gesprochen: 102 Mal
Amen! erhalten: 75 Mal

Re: Einstein lügt! - Relativitätstheorie widerlegt

Beitragvon Hermann Lemmdorf » Mi 21. Dez 2016, 22:00

Werter Herr Benedict,

es mag rätselhaft sein, warum dieser Fakir Einstein für intelligent gehalten wird. Aber sehen wir dieses Rätsel doch als Fingerzeig GOTTes. Lässt der HERR uns doch so unseren Verstand schärfen um die Lügen, der sogenannten "Wissenschaftler" zu entlarven. Diesbezüglich hat unser töftes Gemeindemitglied Benjamin hervorragende Arbeit geleistet. Er hat nicht nur die Lügen des Ketzers Einstein wiederlegt. Gleichzeitig hat er bewiesen, welch großer Unfug das Gerede von der angeblichen Intelligenz des Einstein doch ist.

Für den klugen Herrn Benjamin ventilierend,
Hermann Lemmdorf.
Der Atheismus ist der Seufzer der bedrängten Kreatur, das Gemüth einer herzlosen Welt, wie er der Geist geistloser Zustände ist. Er ist das Hanfgift des Volks. - Markus Mann

Der Nord
(Verbannt)
(Verbannt)
Beiträge: 18
Registriert: Mi 16. Nov 2016, 20:47

Re: Einstein lügt! - Relativitätstheorie widerlegt

Beitragvon Der Nord » Do 22. Dez 2016, 07:46

Baum Baum Baum

G-a-s-t
Stammgast
Beiträge: 397
Registriert: Di 15. Sep 2015, 16:46
Hat Amen! gesprochen: 36 Mal
Amen! erhalten: 77 Mal

Drei Könige

Beitragvon G-a-s-t » Di 3. Jan 2017, 17:54

Werte Herren!

Lk 1,78f.
Durch die barmherzige Liebe unseres Gottes wird uns besuchen das aufstrahlende Licht aus der Höhe, um allen zu leuchten, die in Finsternis sitzen und im Schatten des Todes, und unsre Schritte zu lenken auf den Weg des Friedens.


In diesen prophetischen Worten fasst Zacharias, der Vater Johannes' des Täufers, zusammen, was wir an Weihnachten feiern durften. Christus, das Licht aus der Höhe, besucht uns, einen jeden von uns, und erweist sich als der Weg, die Wahrheit und das Leben, der Maßstab, an dem das Leben auszurichten ist. Die Einzelheiten der Begegnung waren schon in jedem in der Bibel erzählten Fall anders, und so ist es auch heute. Einstein und einige Naturwissenschaftler etwa wurden und werden im Rahmen der „Konstanz der Lichtgeschwindigkeit” (welche, wie bereits erklärt, so zu verstehen ist, dass sich die Bewegung aller Materie am Licht als Maßstab ausrichtet) an den Umstand herangeführt, dass, wie im materiellen, so auch im geistigen Bereich alles notwendigerweise auf das Licht, welches Gott am ersten Schöpfungstag durch das Wort ins Dasein gerufen hat, hin erschaffen und ausgerichtet ist. Auch die drei Sterndeuter wurden durch ein Licht im materiellen Bereich, den Stern von Betlehem, der ihnen den Weg wies und so als Maßstab diente, zu Christus geführt. Sie erreichten ihr Ziel, Einstein dagegen versagte.

Mt 24,40f.
Dann wird von zwei Männern, die auf dem Feld arbeiten, einer mitgenommen und einer zurückgelassen. Und von zwei Frauen, die mit derselben Mühle mahlen, wird eine mitgenommen und eine zurückgelassen.


Es reicht also offensichtlich nicht, sich (wie z.B. Einstein) nur ungefähr irgendwo im weiteren Einzugsbereich des göttlichen Weges zu befinden. Anlässlich des nahenden Dreikönigsfestes sollten wir uns darauf besinnen, seinen Fehler nicht zu wiederholen. Einstein glaubte an Gott und erkannte „seinen“ Stern von Betlehem als göttliche Offenbarung:

Einstein hat geschrieben:Ich glaube an Spinozas Gott, der sich in der gesetzlichen Harmonie des Seienden offenbart [...]


Die Physik war für ihn die Suche nach dieser göttlichen Harmonie. Das wäre sie, im rechten Geist betrieben, auch. Einstein aber legte willkürlich selber fest, was er mit dem Gesehenen und Erkannten zu tun beliebte: Seine Schönheit „ehrfürchtig” bestaunen. Punkt. Anstatt nun dieses Erleben Gottes als Anknüpfungspunkt zu nutzen, um zu ihm bisher verschlossen gebliebenen Teilen Seines Wortes Zugang zu finden, blendete er ihm anscheinend nicht einleuchtende Aspekte des Wortes Gottes nach Belieben aus, posaunte dies auch lautstark hinaus und verschloss sich so den an ihn gerichteten Mitteilungen und dem ihm geebneten Weg. Entsprechend ist der zweite Teil obigen Zitates

Einstein hat geschrieben:[...] nicht an einen Gott, der sich mit Schicksalen und Handlungen der Menschen abgibt.


und Aussagen wie

Das Wort Gott ist für mich nichts als Ausdruck und Produkt menschlicher Schwächen, die Bibel eine Sammlung ehrwürdiger, aber doch reichlich primitiver Legenden.


runden das Bild ab.

Kein Wunder, dass Einstein seine weitere Lebenszeit irgendwelchen Einzelheiten seiner Gleichungen, die vor allem dann ins Blickfeld rücken, wenn man Physik als Selbstzweck betrachtet, und Hirngespinsten wie der vereinheitlichten Feldtheorie widmete. In den Worten des Zacharias deutet sich eine weitere Zuspitzung an: Wenn das Licht aus der Höhe unsere Schritte auf den Weg des Friedens lenkt, dann muss ja, wer sich seiner Wegweisung verweigert, auf den Weg des Unfriedens geraten, dem Frieden entgegenarbeiten. Wer sich in vermeintlich aufgeklärter Weise eine wohldurchdachte Privatreligion zurechtlegt, wie Einstein es tat, glaubt in der Regel, sich solche Vorwürfe nicht gefallen lassen zu müssen. Er denke dann daran, dass sich Einstein für die Entwicklung der Atombombe aussprach und dass Zacharias, vom Heiligen Geist durchdrungen, diese Wendung indirekt schon vor 2000 Jahren prophezeit hat.

Die Sterndeuter beschränkten sich nicht darauf, die Bewegung des Sternes von Betlehem zu erforschen, sondern ließen sich in einem umfassenden Sinne von ihm leiten. Halten auch Sie die Augen nach Ihrem Stern von Betlehem offen und öffnen Sie nach dem Vorbild der Sterndeuter Ihr Herz, wenn er Ihnen erscheint, und seien Sie in keiner Weise halbherzig.

Jer 29,13
Sucht ihr mich, so findet ihr mich. Wenn ihr von ganzem Herzen nach mir fragt, lasse ich mich von euch finden - Spruch des Herrn.


Amen!
Gast
Folgende Benutzer sprechen G-a-s-t ein keusches Amen! für den Beitrag aus: (Insgesamt 3):
Martin BergerDr. Waldemar DrechslerAlberto Bonappetito
Micha 6,8
Es ist dir gesagt worden, Mensch, was gut ist und was der Herr von dir erwartet: Nichts anderes als dies: Recht tun, Güte und Treue lieben, in Ehrfurcht den Weg gehen mit deinem Gott.

Joh 14,6
Niemand kommt zum Vater außer durch mich (Jesus).

hippyPhysiker
Neuer Brettgast
Beiträge: 3
Registriert: Do 25. Mai 2017, 21:58

Re: Einstein lügt! - Relativitätstheorie widerlegt

Beitragvon hippyPhysiker » Do 25. Mai 2017, 22:21

Werter Herr Bibel Benny!
Ich muss ihnen leider mitteilen das sie in ihrem Beispiel einen gravierenden Fehler gemacht haben, die Formel E=m*c^2 wäre zB in der Radioaktivität anwendbar, jedoch nicht beim schneiden eines Eisenrohres, um die benötigte Energie in ihrem Beispiel zu errechnen bräuchte man weitere angaben:

*Wirkungsgrad der Maschine
*Bindungsenergie der Eisen Moleküle im Kristallgitter
'*Masse und Beschleunigung der wegfliegenden Partikel
*Wärmeeinwirkung in alle im System befindlichen Komponenten


Mfg dein Veganer Homoperverser Hippie Physiker

Benutzeravatar
Franz-Joseph von Schnabel
Ochsenbauer
Beiträge: 7116
Registriert: Mi 20. Okt 2010, 16:46
Hat Amen! gesprochen: 1348 Mal
Amen! erhalten: 1183 Mal

Re: Einstein lügt! - Relativitätstheorie widerlegt

Beitragvon Franz-Joseph von Schnabel » Do 25. Mai 2017, 22:28

Fräulein Hüftiphysiker,
an diesem Brett wird gesiezt.
Zudem sollten Sie sich von einem Erwachsenen den Unterschied zwischen "das" und "daß" (unredlich "dass") erklären lassen.
Ebenso natürlich die Zeichensetzung und die Verwendung von Deppenleerzeichen im Wort "Eisenmolekül".
Freundlich begrüßend,
Schnabel
Folgende Benutzer sprechen Franz-Joseph von Schnabel ein keusches Amen! für den Beitrag aus: (Insgesamt 3):
Hermann LemmdorfBenedict XVIIEduard Fermann
"Wer nichts zu verbergen hat, braucht nichts zu befürchten."
Heiko Maas

Benutzeravatar
Benedict XVII
Gleichstellungsbeauftragter
Beiträge: 2251
Registriert: Fr 11. Dez 2009, 18:15
Hat Amen! gesprochen: 296 Mal
Amen! erhalten: 698 Mal

Re: Einstein lügt! - Relativitätstheorie widerlegt

Beitragvon Benedict XVII » Do 25. Mai 2017, 22:52

Frl. Hüfti,

was faseln Sie für einen Blödsinn?
Selten habe ich einen größeren Unsinn gehört. Was hat ein Tonempfänger mit der Lüge Einsteins zu tun? Und wie könnte ein solcher Tonempfänger irgendeine Form von Aktivität entwickeln? Es gibt keine "Radioaktivität".
Und mit "Kristallgitter" meinen Sie wohl eher das Gitterbett, aus dem Sie gerade ausgebrochen sind.

Den Kopf über die Dummheit des Frl. schüttelnd

Benedict XVII
Folgende Benutzer sprechen Benedict XVII ein keusches Amen! für den Beitrag aus:
Franz-Joseph von Schnabel
"Tatsächlich haben Frauen noch nie etwas gedacht oder gemacht, womit zu beschäftigen sich lohnt." (Jan Hein Donner, niederländischer Schachmeister)
"Es ist dem Menschen gut, daß er kein Weib berühre." (1.Korinther 7:1)

hippyPhysiker
Neuer Brettgast
Beiträge: 3
Registriert: Do 25. Mai 2017, 21:58

Re: Einstein lügt! - Relativitätstheorie widerlegt

Beitragvon hippyPhysiker » Fr 26. Mai 2017, 01:34

Lieber Herr von Schnabel, Lieber Herr Benedict

Da sie mich Fräulein genannt haben:
Auch wenn ich beim Verkehr, mit anderen Männern, die ich meist im Internetz kennen lerne, vorzugsweise den devoten und auch nur den passiven Part übernehme bin ich doch (noch) ein Mann!

Eduard Fermann
(Verbannt)
(Verbannt)
Beiträge: 113
Registriert: Sa 6. Mai 2017, 16:05
Hat Amen! gesprochen: 67 Mal
Amen! erhalten: 3 Mal

Re: Einstein lügt! - Relativitätstheorie widerlegt

Beitragvon Eduard Fermann » Fr 26. Mai 2017, 06:45

Homoperversling Hüpfie,
bitte hören Sie auf uns jede Einzelheit über Ihr Inzucht zu berichten.
Sich schlagartig übergebend,
Fermann

Benutzeravatar
Hermann Lemmdorf
Stammgast
Beiträge: 487
Registriert: Fr 25. Nov 2016, 21:18
Hat Amen! gesprochen: 102 Mal
Amen! erhalten: 75 Mal

Re: Einstein lügt! - Relativitätstheorie widerlegt

Beitragvon Hermann Lemmdorf » Sa 27. Mai 2017, 09:07

Fräulein Hüfti,

was sind Sie doch für ein homophober Lump. Wenn Sie hier den Unfug von diesem Einstein verbreiten, ist es ja schon schlimm genung. Das Sie jedoch die Leiden erkrankter Menschen mit den Verbrechen der Homoperversen gleichsetzen ist ein Skandal. Als sei das Leben für die an Homosechsualtiät erkrankten Menschen noch nicht schon mehr als unerträglich, setzen Sie diese armen Seelen den Kinderschändern auf eine Ebene. Ihre Verkommenheit kennt wohl gar keine Grenzen?

Homophobe Menschen zutiefst verachtend,
Hermann Lemmdorf.
Der Atheismus ist der Seufzer der bedrängten Kreatur, das Gemüth einer herzlosen Welt, wie er der Geist geistloser Zustände ist. Er ist das Hanfgift des Volks. - Markus Mann


Zurück zu „Der Pranger“



Wer ist anschnur?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron